Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 20.568 | User: 157.541 | Kommentare: 312.266 |
Neueste Kommentare


3.1/5 (209 Votes)

Der Affe Alex bei Domian

(00032648)



Ich möchte beichten, dass ich Domian gestern bei seinem Talkradio verarscht habe. Ich mache gerade eine Ausbildung zur Synchronsprecherin und ich bekomme von meinen Kollegen oft gesagt, dass es total schwer sei, in manchen Situationen nicht in Lachen auszubrechen. Mit einer Kollegin habe ich dann gewettet, dass ich mich durchaus beherrschen kann. Daraufhin haben wir unter großem Lachen ein Script vorbereitet - das Ganze hat zwar nicht zu dem Thema "Gefangen" gepasst, aber ich denke sie haben mich wegen der Quote trotzdem auf Sendung gelassen. Ich habe mich als die 28-jährige Lena vorgestellt, die Azubi im Zoo ist. Und habe dann wegen meines drei Jahre alten dauergeilen Affen Alex ein wenig herumgedruckst. Ich bin in den Affen verliebt, schmuse immer mit ihm und der Affe bekommt dabei auch eine Erektion. Erst hat der Gute nichts kapiert, aber dann hat er Lunte gerochen und - ohne das Wort Sodomie zu verwenden - hat er mir gleich erklärt, dass ich das nicht darf. Nach längerem künstlichen Zögern sagte ich auch, dass ich mir wünschen würde, mit dem Affen Sex aus Liebe zu haben - und Domian ist mir voll auf den Leim gegangen! Ich beichte also, dass ich nicht nur Domian sondern auch den weniger intelligenten Teil seiner Zuschauer aufs Ärgste verarscht habe. Wir haben die ganze Aktion aufgezeichnet und uns im Nachhinein vor dem Fernseher krummgelacht. Momentan schreiben wir schon an der nächsten Verarsche - was das sein wird, wird aber noch nicht verraten.



Beichte vom 30.01.2014, 14:34:30 Uhr
Ort: Mörsergasse, 50667 Köln

3.1/5 (97 Votes)

Die Flagge vom Kinderfahrrad

(00032096)



Ich habe nach einem Flunkyballturnier im Suff die Flagge von einem Kinderfahrrad geklaut. Das tut mir wirklich sehr leid. Ich mache zwar immer viel Unsinn, normalerweise kommt dabei aber entweder [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 22.10.2013, 20:42:10 Uhr
Ort: Zülpicher Straße, Köln

3.7/5 (265 Votes)

Seltsame Flecken im Gesicht

(00031880)



Als ich (w/29) damals so um die 16 war, hatte ich kein besonders gutes Verhältnis zu meiner Schwester. Eigentlich ist das untertrieben. Es gab kein Verhältnis. Meine Schwester hatte eine Art Wasch- und Pflegezwang. Cremes und Lotionen, die sie sich kaufte, hielten nur wenige Tage. Doch selbst wenn ihr Kram noch voll war, liebte sie es, meine Cremes absolut verschwenderisch zu benutzen. Die kaufte ich mir im Übrigen immer von meinem geringen Ausbildungsgehalt. Dies gipfelte darin, dass ich mir einen abschließbaren, kleinen Koffer besorgte, meine Bad-Utensilien darin einschloss und so beinahe wie auf Besuch lebte. Sie machte sich einen Spaß daraus, weiterhin meine Dinge zu benutzen, wenn ich mal vergaß, etwas wieder wegzupacken. Irgendwann hatte ich echt genug. Ich kaufte mir meine Gesichtscreme doppelt. Eine der Dosen öffnete ich und mischte sie mit Selbstbräuner und etwas Urin. Ja, der Selbstbräuner hätte gereicht, aber ich war echt angepisst - und das sollte sie schließlich auch sein.

Ich vergaß nun ständig, meine Gesichtscreme einzupacken. Und, obwohl ich sie nicht nutzte, wurde das Pöttchen wie von Zauberhand immer leerer und leerer. Das war eine echte Genugtuung. Das Schönste jedoch war, als meine Schwester eines Abends völlig panisch zu unserer Mutter lief und sie fragte, was diese ganzen braunen Flecken, die nicht abwaschbar waren, auf ihrem Gesicht und auf ihrem Körper wohl waren - zu Erinnerung, es war eine Gesichtscreme! Ich schaute mir dann ebenfalls diese Flecken genau an und riet ihr, dringend einen Arzt aufzusuchen, da dies echt böse aussieht und vielleicht von einer schweren, entstellenden Krankheit herrührt. Ich war zufrieden, als sie panisch und heulend in ihr Zimmer lief.



Beichte vom 10.09.2013, 12:13:58 Uhr
Ort: Kölnerstraße, 51371 Leverkusen



3.8/5 (192 Votes)

Seife ist nicht immer gut

(00031729)



Ich (w/20) habe auch etwas zu beichten, das aus reiner Dummheit entstand. Als ich früher, ich muss so etwa zwölf Jahre alt gewesen sein, badete, habe ich ganz besonders auf die Hygiene geachtet. Deshalb hatte ich auch vor, mich von "innen" zu reinigen und habe mir kurzerhand ein Stück Seife "unten rein" geschoben. Natürlich kam das Stück nicht mehr von selbst ans Tageslicht und es hat fürchterlich wehgetan. Schlussendlich wurde ich dann ins Krankenhaus gefahren und dort wurde die Seife entfernt. Die Folge des Ganzen war, dass ich nur noch mit einem Kühlpad zwischen den Beinen einschlafen konnte. Ich schäme mich heute noch dafür. Zu allem Überfluss zieht mein Bruder mich immer noch damit auf. Er findet es nämlich äußerst amüsant, vor allem, da es wirklich die ganze Familie mitbekommen hat.



Beichte vom 12.08.2013, 03:02:53 Uhr
Ort: Ziegenstraße, 50667 Köln

3.2/5 (231 Votes)

Mein Hass auf faule Mütter

(00031055)



Ich (w/26) hasse Kinder wie die Pest - und das, obwohl ich selber ein Kind habe. Keine Sorge, ihm geht es wunderbar. Er wächst wohlbehütet auf und ich und mein Mann, der gleichzeitig auch sein Vater ist, gehen beide Arbeiten und kümmern uns ansonsten mit aller Liebe um das Kind. Nur bekomme ich richtige Ekelanfälle, wenn ich andere Kinder sehe oder um mich herum habe. Für mich ist es morgens schon eine Qual, meinen Spross in den Kindergarten zu bringen. Nur noch noch schlimmer sind in meinen Augen schwangere Frauen, die sich auf ihrer faulen Schwangerschaftshaut ausruhen. Da wird ein Balg nach dem anderen produziert, der Mann darf schön das ganze Geld ranscheffeln während sie nichts anderes zu tun hat, als ihre hässliche Brut in sämtlichen Posen bei Facebook und Co. zu präsentieren oder in diversen Mamablogs aller Welt zeigen, wie schön doch wundgesaugte Brustwarzen sein können oder wie man die ach so tolle Bio Moppelkotze zubereitet. Darf es dazu noch eine Tasse Janosch Tee sein? Im Grunde genommen wünsche ich euch nur eines: irgendwann kommt der Tag, an dem eure Männer die Schnauze voll von euch - mittlerweile frustrierten und vernachlässigten Hausfrauen und der brüllenden Brut haben und dann hockt ihr da mit euren zwei bis drei Kindern, ohne in den letzten Jahren was für die Rente getan zu haben, ohne Ausbildung, lediglich mit der Behauptung "Ich bin Hausfrau und Mutter aus Leidenschaft". Ihr habt doch den letzten Schuss nicht mehr gehört!



Beichte vom 20.04.2013, 10:07:33 Uhr
Ort: Aachener Straße, Köln


119 Beichten insgesamt.



Seiten (24):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.