Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.936 | User: 177.360 | Kommentare: 336.714 |
Neueste Kommentare

4.2/5 (690 Votes)

81.) 20 Jahre Vertreter belogen

(Beichthaus.com Beichte 00026902)



Ich möchte beichten, dass ich seit fast 20 Jahren (seit ich die erste eigene Wohnung habe) jeden Türdrücker, der mir irgendetwas andrehen möchte, belüge, dass sich die Balken biegen und Baron Münchhausen vor Neid erblassen würde. Kommt einer von Telefonfirma A, habe ich einen Mitarbeitertarif bei Telefonfirma B. Kommt einer mit Hubschrauberrettungsversicherungen, bin ich selber Hubschrauberpilot vom ADAC. Versucht mir jemand einen neuen Stromtarif zu verkaufen, sage ich, ich hätte eine Solaranlage auf dem Balkon die für meine Kaffeemaschine ausreichend ist und ich habe keine weiteren Stromgeräte. Gegenüber den Zeugen Jehovas bin ich Satanist, usw.. Manchmal sage ich auch, ich sei blind, taub, oder bedeutete, dass ich nicht reden kann, weil ich stumm sei.
Meistens tut mir das nachher irgendwie leid, weil eigentlich ist Türvertreter ja auch ein Scheissjob. Aber kann ich was dafür, dass die mich nerven und mir Dinge andrehen wollen, die ich gar nicht brauche oder will? Nur manchmal ist mir das auch so peinlich, weil ich immer glaube, man könne das im ganzen Haus hören - und die Nachbarn denken von mir, ich sei ein tauber Satanist, der beim ADAC Hubschrauber fliegt und nur eine Kaffeemaschine besitzt, aber was solls. Mit Argumenten kann man den Drückern ja auch nicht kommen, da sind die ja drauf gedrillt



Beichte vom 25.08.2009, 14:36:36 Uhr
Ort: Bochum

4.2/5 (2212 Votes)

82.) Liebe mit Drohung

(Beichthaus.com Beichte 00017975)



Meine Freundin liegt gerade nackt auf ihrem Bett und ich sehe ihr seit vier Stunden beim Schlafen zu. Ich habe viel über uns zwei nachgedacht und besonders darüber, wie meine Gefühle für sie sind und ich weiß, dass in unserer recht wortkargen, sehr auf das Bett bezogenen Beziehung so viel mehr Liebe steckt, als in all den Beziehungen, die ich zuvor bei Freunden gesehen habe. Mein Freundeskreis beglückwünscht mich dafür, dass ich "so eine geile Schnecke zum poppen" habe und ihr Freundeskreis sieht das so ähnlich - sie alle glauben, dass wir nur geil aufeinander sind, denn wir unternehmen sonst sehr wenig. Und dann eher unscheinbare Sachen wie zum Beispiel nebeneinander im Schulpausenraum sitzen. Bei ihr bin ich ruhig, glücklich und lasse mich von ihrer Wärme durchströmen, wenn ich nicht bei ihr bin, dann bin ich unruhig, unzufrieden und fühle mich unwohl - so wie all die Jahre zuvor. Wer hätte gedacht, dass ein Schläger und Unruhestifter wie ich jetzt den Sonntag damit verbringt als Kopfpolster für ein Mädchen beim Lesen zu dienen. Wer hätte gedacht, dass ein Typ, der früher beim kleinsten bisschen Haut eine Latte gekriegt hat und Mädels angegraben hat, jetzt 10 Stunden neben einem Mädchen liegen kann und ihr beim Atmen zu hört. Und wer würde denken, dass so ein Typ, ein Typ der in zwei Monaten zum totalen Weichei geworden ist, jeden das Fleisch von den Knochen kratzen würde, der sich in sein Glück stellen würde. Oh ja, ihr kleinen Wixxer mit denen ich vorher herumhing, wenn ihr meiner Freundin noch einmal droht und ihr erzählt, dass sie nicht gut für mich ist und ich sie noch einmal völlig verunsichert und hilflos und verstört auf ihrem Bett sitzen sehe, dann Gnade euch Gott. Ich werde es nicht tun. Und auch wenn ich eure Häuser anzünden muss, um zu verhindern, dass ich meine Freundin so sehe, ich zeige euch dann, dass die Hölle nicht der schlechteste Platz ist.



Beichte vom 05.10.2006, 07:20:16 Uhr

4.2/5 (2029 Votes)

83.) Morgens halb Zehn in Deutschland

(Beichthaus.com Beichte 00015311)



In der fünften Klasse hatte ich einem Mädchen aus Wut ein Knoppers ins Gesicht geschleudert!



Beichte vom 07.08.2006, 03:35:23 Uhr



AIRBNB
4.2/5 (1608 Votes)

84.) Comic Sans MS

(Beichthaus.com Beichte 00021992)



Ich hasse die Schriftart "Comic Sans MS". Jedem, der diese Schrift benutzt, würde ich am liebsten mit einer stumpfen Axt das Gesicht bearbeiten.



Beichte vom 10.06.2007, 08:06:27 Uhr

4.2/5 (799 Votes)

85.) 14 Stunden eingesperrt

(Beichthaus.com Beichte 00029416)



Meine Ex und ich waren seit über vier Jahren zusammen. Die gesamte Zeit war nicht leicht, weil ihr Ex-Mann die Kinder aus der Ehe stark beeinflusste, sodass ich diese niemals [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 07.10.2011, 06:05:49 Uhr
Ort: Gaadt, 25980 Westerland

4.2/5 (1230 Votes)

86.) Käsebrot

(Beichthaus.com Beichte 00027913)



Vor zwei Jahren ist mein kleiner Bruder schwer gestürzt und musste ins Krankenhaus. Einer unser Nachbarn hat es sich nicht nehmen lassen, auf unser Grundstück zu kommen und den Sanitätern bei der Arbeit zuzusehen. Es dauerte länger, unser Treppenhaus ist sehr eng, mein Bruder verletzte sich im zweiten Stock. Irgendwann ist er dann gegangen. Die Frechheit ist aber, dass er nach 5 Minuten wieder kam, er hatte sich nur ein Käsebrot gemacht, kam damit aber gleich wieder zum gaffen. Ihr hättet sein Gesicht sehen sollen, als er mich genüsslich in ein Käsebrot beißend sah, als der Sarg von seiner Frau aus dem Haus getragen wurde.



Beichte vom 18.06.2010, 18:05:57 Uhr

4.2/5 (2275 Votes)

87.) Gehaltserhöhung für Alle

(Beichthaus.com Beichte 00025999)



Ich habe mich heute in einem günstigen Augenblick an den Computer meines Chefs gesetzt und über das hausinterne Netzwerk eine Mail an alle Mitarbeiter geschrieben, in der ihnen eine Gehaltserhöhung von einem Cent angekündigt wird.



Beichte vom 01.04.2009, 18:38:09 Uhr

4.2/5 (878 Votes)

88.) Cabrioaffe

(Beichthaus.com Beichte 00026925)



Ich wohne in einer Wohnung im zweiten Stockwerk (noch). Da das Haus ein älterer Bau ist, sind die Fenster auch dementsprechend alt. Mein Schlafzimmer liegt leider zur Straßenseite raus und [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 30.08.2009, 21:07:16 Uhr

4.2/5 (2119 Votes)

89.) Brutto oder Netto

(Beichthaus.com Beichte 00022166)



Ich (m/36) bin Finanzberater und kann mir den Unterschied zwischen brutto und netto immer noch nicht merken.



Beichte vom 27.06.2007, 09:40:48 Uhr

4.2/5 (1649 Votes)

90.) Meine Oberlippe

(Beichthaus.com Beichte 00028338)



Mit 14 habe ich (w) in einer bekannten Jugendzeitschrift einen Artikel über das Masturbieren gelesen. Da ich neugierig war, aber keine Ahnung von den aufgeführten anatomischen Begriffen hatte, massierte ich [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 27.11.2010, 00:38:03 Uhr

4.2/5 (2442 Votes)

91.) Der Stalking-Kollege

(Beichthaus.com Beichte 00026650)



Ich habe gerade eine sehr krasse Sache hinter mir. Vor etwa einem Jahr fing bei mir in der Firma ein zwei Jahre jüngerer Mann (ich bin 33) an, den ich eigentlich sehr mochte. Er erzählte auch sehr freimütig, dass er im Heim aufwuchs, Drogenprobleme hinter sich hatte, im Gefängnis war, aber sein Leben jetzt auf der Reihe war. Naja, dachte ich, freut mich für ihn, es gepackt zu haben.
Nun, bei uns ist es eine Firmentradition, dass jeder mal zum Grillen einlädt, und das es dabei sehr lang dauert, also auch mal bis zum morgen getrunken und gefeiert wird, und auch beim Einladenden geschlafen wird, wenn möglich. Diesmal war ich dran. Der Kerl war auch dabei. Ich habe eine Frau und eine Tochter, und mit viel Arbeit und Liebe haben wir uns ein kleines Paradies geschaffen, ein Haus mit Garten und ausgebauten Nebengebäuden, der Schuppen ist eine Art zweite Wohnung, usw. Jedenfalls war der Kerl total erstaunt und fühlte sich sichtlich wohl bei soviel Nestwärme. Nun, wir feierten insgesamt bis 9 Uhr in der frühe, und dann gingen wir schlafen. Gegen Nachmittag gingen dann alle heim, nur er wollte irgendwie nicht, wie man merkte, und erst nach dem gemeinsamen Abendessen mit meiner Familie ging er dann auch.
Nach ein paar Tagen passierten dann plötzlich seltsame Dinge. Meine Frau bekam einen Anruf, ich würde fremdgehen, und vermeintliche Fotos, denen man den Photoshop auf drei Meter Entfernung ansah. Sie bekam auch Blumen geschickt, und alles war mit "Ein Freund, der Dein Bestes will" unterzeichnet. Zur selben zeit fing der Kollege an zu nerven, wann wir denn mal wieder in unserem Garten einen Trinken würden.
Auch meine Tochter wurde offenbar beobachtet, eine Kindergärtnerin sagte mir, ein Auto wäre immer da, wenn meine Frau die Kleine holte. Das ganze wurde mir unheimlich, aber der Zusammenhang war mir noch immer nicht klar. Bis ich dann auf eine Fortbildung fuhr und mein Kollege bei meiner Familie auftauchte, als ich weg war. Er behauptete, ich würde sie mit allen Frauen in der Firma betrügen, hätte eine Lebensversicherung auf sie abgeschlossen und plane, sie zu töten. Meine Frau warf ihn aus der Wohnung, doch er hörte nicht auf.
Die Polizei wurde informiert, doch es passierte trotz Anti-Stalking-Gesetz nichts. Mir fiel nichts ein, wie ich das beenden könnte, ohne Gewalt anzuwenden. Denn mittlerweile hatte er auch in der Firma angefangen, Lügen zu erzählen. Er konnte sehr überzeugend sein, wenn er wollte. Ich nahm ihn mir vor, und sagte mir lächelnd, ich habe so ein tolles Leben gar nicht verdient und er würde alles tun, um meine Familie, mein Haus und meinen Job zu kriegen. Es habe ja schon begonnen, und ich könne ja nichts dagegen tun, außer ihn zu töten. Was natürlich nicht in Frage kam!

Mir gingen die Ideen aus, denn ich bin ziemlicher Normalo und habe nie irgendwas ungesetzlicheres gemacht, als Mal ein Ticket zu kassieren oder Kippen wegzuwerfen. Aber mir fiel ein alter Freund aus Ausbildungszeiten ein, der ein Russe ist. Ich kontaktierte diesen, und er bat mich, zu ihm zu kommen und alle "nötigen Unterlagen" mitzubringen. Als ich zu ihm kam, sassen dort 4 Russen, jeder 3 Meter im Quadrat, aber saumäßig nett. Ich schilderte die Situation und bat um Gewaltlosigkeit. Um 2.000 Euro ärmer ging ich mit nagendem Gewissen nach Hause. Am Montag darauf kam er das letzte Mal zur Arbeit zur Arbeit, um zu kündigen. Er war äußerlich völlig unversehrt, und als er in mein Büro kam, entschuldigte er sich tausende Male und sagte, er würde in eine andere Stadt ziehen. Ich habe noch nie eine solche Angst in den Augen eines Menschen gesehen.
Ich weiß bis heute nicht, was diese Brecher ihm gesagt haben, aber ich tue alles für meine Familie und meinen Frieden, und das war es wert.



Beichte vom 12.07.2009, 16:51:38 Uhr
Ort: Bad Aibling

4.2/5 (1815 Votes)

92.) Katzenklo

(Beichthaus.com Beichte 00027178)



Ich beichte, dass ich als Kind mal ins Katzenklo gekackt habe und meine Mutter sich über den ungewöhnlich großen Haufen unserer Mietzekatze gewundert hat. Das arme Tier musste daraufhin einen Tag fasten aber ich habe sie heimlich gefüttert, sie war ja unschuldig.



Beichte vom 04.11.2009, 17:07:19 Uhr

4.2/5 (1663 Votes)

93.) Frühe Einsichten

(Beichthaus.com Beichte 00026865)



Durch eine Unachtsamkeit meines älteren Bruders habe ich (m) mit sieben Jahren meinen ersten Hardcore Pornoclip gesehen. Leider habe ich die falschen Schlüsse daraus gezogen: ich dachte, ein Kind entsteht, wenn der Mann in eines der beiden "Löcher" einer Frau pinkelt. Wochen später war Weihnachten und das alljährliche Familienessen. Am Tisch sagte meine Tante zu meiner Mutter dann im Gespräch, sie wünsche sich noch ein Kind aber es klappe nicht so richtig. Ich wollte dann mit meinem Wissen prahlen und fragte meine Tante vor versammelter Mannschaft, warum denn mein Onkel ein Problem hätte, in sie rein zu pissen.



Beichte vom 16.08.2009, 02:20:11 Uhr



AIRBNB
4.2/5 (1506 Votes)

94.) Mein Chef, der arrogante Sack

(Beichthaus.com Beichte 00025608)



Mein Chef ist ein arroganter Sack mit einem abstoßenden Standesdünkel: Seinem Vater hat wohl mal ein Verlag gehört, der irgendwann pleite gegangen ist, aber er spielt sich auf wie einer von den ganz Großen. Er ist ja mit Personal aufgewachsen, mit Kindermädchen und Butler etc. Er gönne sich nur das Beste. Widerwärtig. Außerdem tut er immer so, als hätte er auf jedem Gebiet mehr auf dem Kasten als die dazugehörigen Fachleute. Irgendwie habe ich rausbekommen, dass er keine Ahnung im Umgang mit Computern hat. Er kann zum Beispiel noch nicht mal einen neuen Ordner anlegen, tut aber immer so, als könnte er jedem Informatiker das Wasser reichen. Richtig arrogant und hochnäsig der Mann. Letzte Woche habe ich ihn schon vor versammelter Mannschaft bloßgestellt, ohne dass er es gemerkt hat. Ich habe einer Kollegin geholfen einige Backups zurückzuspielen, als er auf einmal hinter mir stand und fragte, ob es Probleme gibt und er helfen könne (Er hat natürlich drauf spekuliert, dass ich keine Hilfe brauche, er weiß ja, dass ich recht kompetent in dieser Sache bin). Ich sagte: „Danke Chef, aber ich muss nur noch die Localhost-Floppy-File auf das Systemcache-Scrambler-Backup respawnen, dann sollte der Shortcutconfigurator wieder funktionieren…“ (diesen Nonsens habe ich mir extra für eine Situation wie diese ausgedacht). Er nur so: „Dann ist ja gut, ich dachte schon es wäre was Schlimmeres.“, verlässt den Raum und alle liegen am Boden vor Lachen.
Heute morgen hat er mit seinem neuen Antivirenprogramm geprahlt (dass jemand anderes für ihn installiert hat), dass es das beste und sicherste von allen sei. Vor rund zwei Stunden habe ich mich über das Firmennetzwerk in sein System eingeklinkt und ihm ein paar harmlose aber lästige Scherzprogramme in den Autostart gepackt, denen ich vorher so richtig böse Virennamen wie „Systemblaster64Bit“ oder „Virus4.26“ gegeben habe. Außerdem habe ich ihm mitten auf dem Desktop eine Textdatei mit dem Namen „Systemscan.log“ abgelegt, in der sämtliche persönlichen Daten, Passwörter, Adressen, Telefonnummern und Bankverbindungen, die ich auf dem System gefunden habe mit dem Zusatz „Data succesfully transfered to…[und dann eine fiktive IP-Adresse, die angeblich irgendwo in der russischen Provinz liegt]“ aufgelistet sind. Das Ganze dann noch bisschen mit ASCII-Art ausgestaltet, dass es auch wirklich böse aussieht. Gerade eben habe ich ihn hektisch mit kreidebleichem Gesicht an meiner Bürotür vorbeihetzen sehen. Heute wird noch ein lustiger Tag…



Beichte vom 20.01.2009, 14:44:58 Uhr

4.2/5 (892 Votes)

95.) Klo verstopft

(Beichthaus.com Beichte 00027696)



Ich (m/46/verheiratet) habe was richtig Peinliches zu beichten. Letzte Woche hatte ich es morgens, bevor ich zur Arbeit ging, sehr eilig, musste allerdings noch dringend aufs Klo. An dem Morgen hatte ich eine sehr wichtige Konferenz. Als ich da auf dem Klo saß, kam alles raus, und wie es der Zufall wollte, war das Klo danach verstopft. Ich hatte keine Zeit, das zu beheben und ließ es in dem Zustand. Dann kam es. Mitten in der Konferenz klingelte das Bürotelefon. Meine Frau war dran. Ich hob ab und schon schrie sie mich zusammen. Was nicht gut war, weil das Telefon auf Lautsprecher geschaltet war, also haben circa 25 Leute noch mitgehört, wie meine Frau mich beschimpft hat, dass ich das Klo in so einem Zustand hinterlassen habe. Das war mir so peinlich!



Beichte vom 09.04.2010, 00:30:17 Uhr

4.2/5 (587 Votes)

96.) Falsche Nummer

(Beichthaus.com Beichte 00026806)



Ich möchte beichten, dass ich regelmäßig auf Seiten, wo die Handynummer verlangt wird, Nummern von anderen Leuten angebe. Nicht irgendwelche Leute. Sondern die Leute, die mich mal angerufen haben um mir was zu verkaufen, mich zu beschimpfen oder mir SMS geschrieben haben mit Drohungen, Beleidigungen oder sonstwas, also ausschließlich Leute die mich nicht mögen - und die ich somit auch nicht mag.

Manchmal gehe ich auch in Chatrooms und gebe mich je nach Raum für einen jungen, schwulen Typen oder eine blonde, heiße, junge Frau aus, und gebe dann "meine" Handynummer weiter. Das hab ich damals schon in der Schule mit jemandem gemacht, der wurde den ganzen Unterricht über angerufen. Wenn ich mir vorstelle was da für Leute anrufen und wie sich der Betroffene fühlt, freue ich mich jedesmal darüber. Die haben es nicht anders verdient.

Weiterhin gibt es auch dubiose Firmen im Internet die einem Rechnungen schicken, mit der Bitte den Betrag auf das angegebene Konto zu überweisen. Normalerweise sollte man diese Leute einfach ignorieren. Ich nicht. Ich notiere mir die Kontodaten Inhaber und bestelle darüber Sachen für die Leute oder verbreite diese Daten auf russischen Hackerseiten. Diese Abzocker haben es genauso verdient. Das musste mal gesagt werden.



Beichte vom 05.08.2009, 19:40:43 Uhr

4.2/5 (1341 Votes)

97.) Das Auto meines Nachbarn

(Beichthaus.com Beichte 00026636)



Ich habe einen Nachbarn, der fährt so einen ollen Ford Fiesta. Der Auspuff hat es schon lange hinter sich und macht entsprechend laute Geräusche. Jeden Morgen um 5:30 Uhr stehe ich kerzengerade im Bett, wenn der Nachbar seine Karre aus der Garage fährt.
Eine gefühlte Ewigkeit dauert es, bis er bei laufendem Motor, die Garage geschlossen hat und sich noch schnell von seiner Frau verabschiedet.
Durch Zufall habe ich herausgefunden, dass die alten Ford Schlüssel in jedes Fordschloss passen. Man kann damit die Fahrzeuge nicht öffnen, allerdings abschließen. So habe ich mich letzten Mittwochmorgen auf die Lauer gelegt und gewartet, bis mein Nachbar noch mal kurz rein ins Haus ging, und sein Wagen mit laufenden Motor vor der Garage stand.
Schnell war der Wagen mit dem Mondeo Schlüssel, den ich mir extra dafür von meinem Vater geborgt hatte, verriegelt. Kurz darauf kam der Nachbar zurück und war wild am fluchen. Er kam nicht mehr ins Auto, und die Karre stand laut scheppernd vor der Garage.

Es wurde hektisch, weil auch seine Frau den Zweitschlüssel nicht finden konnte. Ich stand in meiner Wohnung hinter dem Vorhang und habe mich fast bepisst vor lachen.
Irgendeinem anderen Nachbarn wurde wohl die Ruhestörung zu viel. Jedenfalls kam nach knapp 15 Minuten ein Streifenwagen. Auch die Beamten kamen nicht rein ins Auto. Da sich keine Lösung abzeichnete legte ich mich wieder ins Bett.
Erst so gegen 7 Uhr war dann plötzlich Ruhe. Erst vermutete ich das das Benzin alle sei und schaute aus dem Fenster. Draußen standen circa zehn Nachbarn, dazu zwei Streifenwagen und der ADAC. Dem ADAC war es wohl zu verdanken, das der Nachbar wieder in sein Fahrzeug kam und er den Motor abstellen konnte.
Wie ich später erfuhr, musste der gemeine Ruhestörer für die Hilfeleistung des ADAC in den Club eintreten und die Polizei verpasste ihm eine Anzeige wegen Ruhestörung und eine kostenpflichtige Mängelkarte für sein Auto. Noch am gleichen Tag ließ der Nachbar den Auspuff erneuern. Seitdem ist morgens um 5:30 Uhr die Welt wieder in Ordnung.



Beichte vom 09.07.2009, 11:45:36 Uhr

4.2/5 (2505 Votes)

98.) Voll auf Hornhaut

(Beichthaus.com Beichte 00026454)



Ich lege Wert auf meinen Körper und pflege ihn daher sorgfältig. Dazu gehört natürlich auch eine regelmäßige Fußpflege. So alle drei Monate feile ich dann mit einer extra dafür gekauften [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 06.06.2009, 14:48:42 Uhr
Ort: Berlin

4.2/5 (2152 Votes)

99.) Flugzeuge im Bauch

(Beichthaus.com Beichte 00020167)



Ich, männlich, 19 Jahre alt, kann "Flugzeuge im Bauch" von Oli.P auswendig. Ich schäme mich dafür.



Beichte vom 04.01.2007, 22:57:53 Uhr

4.2/5 (1577 Votes)

100.) Falsche Berühmtheit

(Beichthaus.com Beichte 00027045)



Ich (w/27) muss beichten, dass ich eine kleine Nebenrolle in einer deutschen Fernsehserie habe. Ab und an kommt es dann tatsächlich vor das mich jemand auf der Straße erkennt, allerdings ist mein Part so klein das sie meinem Namen nicht kennen bzw. sich auch nicht recht an die Serie erinnern. Meistens kommt dann ein Spruch alla "ich kenne sie doch irgendwoher" oder "sind sie nicht beim Fernsehen?". Wenn es eine männliche Person ist mit Freundin oder Frau antworte ich jedes mal "tut mir Leid, ich drehe nur Pornos".



Beichte vom 29.09.2009, 06:27:06 Uhr
Ort: Berlin


21936 Beichten insgesamt.



Seiten (1097):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.