Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichthaus App für Android
Beichten: 23.733 | User: 199.761 | Kommentare: 366.048
Neueste Kommentare

4.2/5 (3722 Votes)

1.) Die Unterdrückung des Mannes

(Beichthaus.com Beichte 00016699)



Ich hasse Feministinnen, die nicht die Gleichberechtigung der Frau, sondern die Unterdrückung des Mannes fordern. - Dies allerdings als Gleichberechtigung ausgeben und keiner was dagegen macht bzw. machen kann, weil [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 26.08.2006, 02:56:55 Uhr

4.2/5 (9526 Votes)

2.) Der Zwergpinguin in meinem Kühlschrank

(Beichthaus.com Beichte 00022822)



Ich wünsche mir einen Zwergpinguin. Ich würde dann meinen Kühlschrank ausräumen, damit er drin wohnen kann.



Beichte vom 22.09.2007, 02:24:27 Uhr

4.2/5 (7461 Votes)

3.) Die militante Vegetarierin

(Beichthaus.com Beichte 00026765)



Gestern hat mich in der Fußgängerzone so eine militante Vegetarierin angesprochen und wollte mich als Mitglied für irgendeinen Tierschützerverein gewinnen. Mit meinem Döner in der Hand habe ich wohl lohnend [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 29.07.2009, 13:56:47 Uhr




4.2/5 (2462 Votes)

4.) Mein Leihhandy

(Beichthaus.com Beichte 00027098)



Vor ein paar Tagen war ich beim iPhone-Diktator, also in meinem örtlichen T-M*bile-Shop, um mein Mobiltelefon zu reklamieren, welches ja schon immerhin acht Monate gehalten hat. Nachdem ich lang und breit erklärt hatte, dass ich das iPhone schnellstmöglich wieder bräuchte, da ich beruflich ständig unterwegs bin und auf meine E-mails angewiesen bin, wollte man mich mit "Ihr iPhone kommt dann in zwei Wochen wieder" abspeisen und nach Hause schicken. Ich habe also höflich, aber bestimmt, zu Verstehen gegeben, dass ich keine 89,00 Euro im Monat bezahle, um dann mal eben zwei Wochen auf mein Telefon zu verzichten und deshalb nicht ohne Leihgerät gehe. So einen hartnäckigen Kunden wie mich hatte man scheinbar schon lange nicht mehr. Nach einigen unsicheren Ausflüchte gab man mir letztendlich doch ein ehemaliges Ausstellgerät, ein Nokia. Scheinbar hatte die mich bedienende Servicekraft das Handy selbst eine Weile als Diensthandy genutzt, da sie dieses "noch zurücksetzen und die Speicherkarte löschen" musste. Besagte Dame war durchaus patzig, was mir ja schon einmal gar nicht passte. Demnach war ich froh, dass ich irgendwann gehen konnte, der Service war gewohnt schlecht und mein iPhone ist ewig weg. Zu Hause hat sich mein Eindruck dann aber doch deutlich verbessert: Die 256 Megabyte Speicherkarte konnte man ganz einfach wiederherstellen und die Bilder und Videos auf der Karte waren durchaus unterhaltsam: Die Verkäuferin, die zwar keine besondere Schönheit, aber dafür gut ausgestattet war, hat das Handy scheinbar überwiegend zur Erstellung privater Schmuddel-Videos genutzt. Sechs Golfbälle aus einer Körperöffnung zu pressen fand ich im übrigen durchaus beeindruckend. Seither freue ich mich auf den Tag, an dem ich mein Mobiltelefon wieder abholen darf. Ich werde besagte Dame dann fragen, ob sie immer noch so gerne Golf spielt. Nur noch eine Woche.



Beichte vom 12.10.2009, 14:34:23 Uhr

4.2/5 (13027 Votes)

5.) Der Clown

(Beichthaus.com Beichte 00011055)



In der Grundschule musste ich mal einen Clown häkeln, der nach Jahren immer noch bei mir im Schrank rumliegt. Manchmal hole ich den Clown aus seinem Verließ und unterhalte mich mit ihm über die Politik eines fiktiven Staates, wo der Clown mal Innenminister war und wieder werden will. Ich bin 23 Jahre alt, studiere Geschichte und denke im Traum nicht daran, wegen sowas zum Psycho-Onkel zu rennen, weil doch jeder eine Macke hat.



Beichte vom 29.06.2006, 00:54:10 Uhr

4.2/5 (7434 Votes)

6.) Stempelbettler

(Beichthaus.com Beichte 00028459)



Ich bin Mitarbeiter eines Großhandelsbetriebes für Baustoffe. Zu uns kamen immer in regelmäßigen Abständen Arbeitslose und Hartz IV Empfänger die uns immer nach Stempeln gefragt haben. Zur Information diese Stempel [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 02.01.2011, 11:12:10 Uhr
Ort: Oettingen

4.2/5 (6229 Votes)

7.) Toilettenpapier-Dilemma

(Beichthaus.com Beichte 00015361)



Ich hasse es, wenn das Klopapier nicht an den dafür vorhergesehenen Stellen reißt. Das sieht doch einfach Scheiße aus! [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 07.08.2006, 18:20:33 Uhr

4.2/5 (1888 Votes)

8.) Fett im Auge des Betrachters

(Beichthaus.com Beichte 00022071)



Ich habe einer Magersüchtigen gesagt, dass sie fett ist. [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 14.06.2007, 17:33:35 Uhr




4.2/5 (1688 Votes)

9.) Vom Bad Boy zum lieben Kerl

(Beichthaus.com Beichte 00020181)



Frauen! Haltet mal kurz die Fresse und hört zu - auch wenn es extrem schwerfällt.
Es geht mir über alle Maßen auf die Eier, dass ihr immer an [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 05.01.2007, 03:49:44 Uhr

4.2/5 (1525 Votes)

10.) Keine Lust auf Schule

(Beichthaus.com Beichte 00003654)



Ich unterrichte Religion am Gymnasium und ich bereite nie die Stunden vor! Die Schüler haben genau so viel Lust auf den Scheiß wie ich, also warum sollte ich mir da Mühe geben? Die Noten verteile ich nach Willkür oder Körbchengröße, so wie's mir passt. Na und? Ich bin unkündbar!



Beichte vom 24.12.2005, 02:41:27 Uhr

4.2/5 (1225 Votes)

11.) Begrenzungspfosten

(Beichthaus.com Beichte 00028212)



Auf einem Landstraßenabschnitt, den meine Kollegen und ich in Schuss halten, werden seit einigen Monaten immer wieder, auf einem knapp drei Kilometer langen Teilstück, die Begrenzungspfosten zerstört. Vermutlich fährt da ein Idiot absichtlich weit rechts und macht die Tür auf, damit er die Teile umhauen kann. Gestern und heute durften meine Kollegen und ich mal wieder aufräumen und erneuern. Wir möchten beichten, dass wir einen der Pfosten mit Beton ausgegossen und mit einer Stahlstange knapp einen Meter tief im Boden verankert haben.



Beichte vom 15.10.2010, 22:34:50 Uhr

4.2/5 (8884 Votes)

12.) Akku Wärmer

(Beichthaus.com Beichte 00022589)



Wenn ich mich einsam fühle, nehme ich die warmen Akkus aus dem Ladegerät und halte sie an meine Haut, um menschliche Wärme vorzutäuschen.



Beichte vom 22.08.2007, 21:31:29 Uhr

4.2/5 (7141 Votes)

13.) Frauenparkplatz

(Beichthaus.com Beichte 00020293)



Ich (m) habe gestern im Parkhaus auf einem Frauenparkplatz geparkt und war der Einzige, der zwischen den weißen Linien stand. [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 08.01.2007, 04:23:25 Uhr




4.2/5 (6858 Votes)

14.) Penisbruch

(Beichthaus.com Beichte 00000729)



Nie wieder von hinten. Hier moechte ich mich noch bei meinem langjaehrigen Kumpel Peter bedanken, der mich schon aus mancher boesen Situation gerettet hat. Soll ich mal erzaehlen? Also, irgendwann [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 30.11.2004, 20:34:18 Uhr
Ort: Bottrop

4.2/5 (6524 Votes)

15.) Hip Hopper

(Beichthaus.com Beichte 00021103)



Ich hasse Jugendliche. Sie und ihre arrogante Art kotzen mich an. Es nervt mich, wenn sie in der Bahn oder im Bus ihre beschissene Hip-Hop Musik hören. Am besten gleich [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 02.02.2007, 19:43:46 Uhr

4.2/5 (6207 Votes)

16.) Penisfechten

(Beichthaus.com Beichte 00016122)



Ich habe mich, seit ich 15 bin, mit meinen Kumpels immer zum Penisfechten getroffen. Doch nun bin ich schon seit vier Jahren verlobt und meine Verlobte hat uns (mich und [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 15.08.2006, 04:46:20 Uhr

4.2/5 (6169 Votes)

17.) Zwillingsbrüderlich teilen

(Beichthaus.com Beichte 00022119)



Mein eineiiger Zwillingsbruder und ich f*cken seit 2 Wochen dieselbe Frau, ohne dass sie den Unterschied merkt. [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 24.06.2007, 05:42:10 Uhr

4.2/5 (5199 Votes)

18.) Die Sticheleien meiner Ex

(Beichthaus.com Beichte 00021991)



Ich fürchte, ich muss wohl auch mal was beichten. Es gibt eine Sache, die mir seit ein paar Tagen nicht mehr aus dem Kopf geht. Vor ungefähr einem Monat habe ich (29, freiberuflicher Programmierer, wohne in einer ziemlich konservativen Kleinstadt in Bayern) meine 3-jährige Beziehung mit meiner Freundin beendet. Es ging einfach nicht mehr weiter so wie es war. ständig hat sie mich, ohne wirklich einen Grund zu haben, kontrolliert (Handys, Briefe) oder mir hinterher spioniert. Dabei hat sie es eigentlich nicht nötig dermaßen eifersüchtig zu sein. Weder ist sie unattraktiv noch dumm oder sonst was, und unser Liebesleben war toll und ausgiebig. Mit ihren Eltern habe ich mich auch gut verstanden und habe sogar für ihren Vater (ein ebenfalls arg konservativer Katholik) in dessen Logistikunternehmen (in dem sie auch gearbeitet hat) die Software und die Datenbanken optimiert. Ich habe sie von Herzen geliebt und ihr das auch bei jeder Gelegenheit gezeigt und gesagt. Des Öfteren habe ich versucht ihr klar zu machen, dass ich mich eingeengt fühle und dass Vertrauen die Grundlage einer vernünftigen Beziehung sein muss. Aber vergebens. Vor fünf Wochen war es dann soweit. Ich konnte den Druck einfach nicht mehr aushalten und habe die Beziehung beendet - in der Hoffnung, dass sie vielleicht die Zeit nutzen würde um mal über sich selbst nachzudenken, und wir vielleicht dann noch mal einen Neuanfang starten könnten.

Ich brauche euch wohl nicht zu schreiben, warum das total "in die Hose" gegangen ist. Sie hat sich total aufgeregt, gemeint ich hätte eh schon lange eine Andere und dass sie ja sowieso die ganze Zeit über Recht hatte. Dann hat sie sich nach einer Woche einen Neuen gesucht und ist mit ihm durch die Nacht gezogen. Sie muss mich wirklich unglaublich geliebt haben. Zu etwa der gleichen Zeit gingen auch ihre Sticheleien los. Sie behauptete in unserem gemeinsamen Freundeskreis sie hätte die Beziehung beendet, da ich sie betrogen hätte und verbreitete auch sonst an jeder erdenklichen Stelle Unwahrheiten über mich und unsere Beziehung. Viele Dinge waren auch deutlich unterhalb der Gürtellinie. Da ich sie immer noch liebte und grundsätzlich ein sehr entspannter Kerl bin, ließ ich das Alles über mich ergehen und dementierte nur bei meinen engsten Freunden die ein oder andere zu "abgefahrene" Geschichte. Bis letzte Woche Freitag. Ich bin ja wirklich ein netter Mensch und lasse mich normalerweise durch solche Handlungsweisen nicht dazu provozieren, mich auf das gleiche Niveau herabzulassen, aber das ging eindeutig zu weit. Beim checken meiner E-Mails fand ich eine Mail von ihr im Postfach mit angehängten Bilddateien. Eigentlich habe ich mich ziemlich gefreut, da ich immer noch nicht die Hoffnung aufgegeben hatte sie könnte vielleicht zur Vernunft gekommen sein. Die Freunde verflog innerhalb von Sekundenbruchteilen als ich die leere Mail und die Anhänge öffnete. Fotos von ihr und ihrem neuen Freund im Bett in eindeutigen Posen. An diesem Punkt war für mich der Spaß vorbei. Das hat das Fass, wie ihr vielleicht verstehen könnt, einfach zum Überlaufen gebracht. Wie niederträchtig und hasserfüllt muss man sein um zu versuchen seinem Ex-Freund dermaßen weh zu tun? Ich hatte vermutlich schon weiter oben erwähnt, dass wir beide erwachsen sind? Dachte ich zumindest. Bis zu diesem Tag eben.

Was Madame allerdings in ihrer unbeschreiblichen Wut offenbar vergessen hatte war, dass ich trotz unserer Trennung, und auch dem daraus resultierenden Kontaktabbruch zu ihren Eltern, immer noch externen Zugang zum Firmen-Netzwerk ihres Vaters hatte und in selbigem immer noch als Administrator geführt wurde. Ich habe also die Bilder zu einer netten Diashow verarbeitet, diese mit dem Song „Engel“ von Rammstein unterlegt und das alles schön in eine Datei verpackt. Dann habe ich mich über einen externen Proxy-Server abends in das Netzwerk der Firma eingeloggt und die Datei gut versteckt und geschützt als Autostart auf dem Server abgespeichert. Da außer mir und ihrem Vater niemand von den zwölf Mitarbeitern in der Firma (auch sie nicht) in diesem Netzwerk Administratorrechte hatte und ihr Vater meist erst am späten Vormittag in die Firma kam, war somit sichergestellt, dass jeder, der den Rechner an seinem Arbeitsplatz hochfuhr, als allererstes mein kleines "künstlerisches Werk" zu Gesicht bekam. Ich wäre an diesem Tag so gerne dort gewesen. Das könnt ihr euch sicher vorstellen. Zum Glück kenne ich ja den ein oder anderen von den Leuten dort privat, und einer davon gehört eben auch zu meinen besten Freunden die schon vorher diese ganzen Gemeinheiten von ihr mitbekommen haben. Also hab ich zumindest aus zweiter Hand erfahren, was an diesem Tag dort los war. Meine Ex hat einen nicht enden wollenden Heulkrampf gekriegt und die Mitarbeiter haben sich mehr oder weniger köstlich amüsiert. Als dann ihr Vater in die Firma gekommen ist, ist die Bombe erst richtig geplatzt. Da ist wohl der ein oder andere Kraftausdruck gefallen, was sicher nicht dazu beigetragen hat, den Heulkrampf meiner Ex zu beenden. Das Ergebnis ist: Meine Ex wurde auf unbestimmte Zeit von ihrem Vater beurlaubt und sucht jetzt wohl einen anderen Job, da sie die Blicke der anderen Mitarbeiter einfach nicht ertragen kann, ohne in Tränen auszubrechen. Sie hat, um nicht total mit ihrer Familie zu brechen, die Beziehung zu ihrem Freund beendet.

Sie traut sich kaum mehr aus dem Haus, da sich diese Geschichte natürlich in unserem kleinen Städtchen wie ein Lauffeuer verbreitet. Aus oben genannten Gründen ist sie nun in psychiatrischer Behandlung. Irgendwie tut es mir leid. Noch nicht einmal, dass ich getan habe, was ich getan habe, sondern dass sie es geschafft hat, mich auf dieses Niveau runterzuziehen. Ich hoffe damit ist dieser „Rosenkrieg“ endgültig beendet. Vielleicht hat sie ja etwas daraus gelernt. Gutmütigkeit ist keine Dummheit, und auch die Gutmütigkeit hat irgendwo ihre Grenzen!



Beichte vom 10.06.2007, 08:05:42 Uhr

4.2/5 (5182 Votes)

19.) Die Bedürfnisse einer Frau

(Beichthaus.com Beichte 00022275)



Letzte Woche sind meine Frau und ich ins Bett gegangen. Wir fingen an, uns unter der Decke anzufassen, zu streicheln, zu küssen. Ich war schon sehr heiß und ich dachte, das beruht auf Gegenseitigkeit, da die ganze Sache eindeutig sexuell orientiert war. Aber genau in dem Moment sagte sie mir: "Hör zu, ich habe jetzt keine Lust Liebe zu machen, ich hab nur Lust, dass du mich fest in deine Armen nimmst, mmh?". Ich antwortete: "Was?" Sie sagte mir dann die Zauberworte: "Du kannst einfach nicht mit den emotionalen Bedürfnissen einer Frau umgehen". Am Ende habe ich kapituliert und resigniert. Ich hatte in dieser Nacht keinen Sex und so bin ich eingeschlafen. Am nächsten Tag gingen meine Frau und ich in ein Einkaufszentrum bummeln. Ich sah sie an, als sie drei schöne, aber teure Kleider anprobierte. Da sie sich nicht entscheiden konnte, sagte ich ihr, sie solle alle drei nehmen. Sie konnte ihren eigenen Ohren nicht trauen und so von meinen verständnisvollen Worten motiviert, sagte sie weiter, sie würde natürlich aufgrund der neuen Kleider ein Paar neue Schuhe brauchen, die leider 200 Euro kosten. Dazu habe ich gesagt, ich fände es richtig. Danach sind wir am Juwelier vorbei gelaufen. Sie wollte hinein und kam mit einer Armkette mit Diamanten heraus.

Wenn Ihr sie gesehen hättet, sie war total begeistert! Sie glaubte wahrscheinlich, ich wäre plötzlich verrückt geworden, aber das war ihr eigentlich egal. Ich glaube, ich habe ihr ganzes, philosophisches Schema kaputt gemacht, als ich ihr wieder "Ja" sagte. Jetzt war sie fast sexuell erregt. Leute, ihr Gesicht war unglaublich, das hättet ihr sehen müssen. Genau in diesem Moment sagte sie mir mit ihrem schönsten Lächeln "Gehen wir zur Kasse, zahlen!" Es war so schwierig, nicht anfangen zu lachen, als ich ihr sagte: "Nein Schatz, ich glaube, ich habe jetzt keine Lust, die ganzen Sachen zu kaufen". Ihr Gesicht wurde kreidebleich, wirklich, und noch mehr, als ich noch dazu sagte: "Ich habe jetzt nur Lust, dass du mich umarmst". Als sie vor Wut und Hass fast platzte, kam natürlich das letzte Meisterstück: "Du kannst mit den finanziellen Bedürfnissen eines Mannes einfach nicht umgehen."



Beichte vom 13.07.2007, 19:04:46 Uhr

4.2/5 (4930 Votes)

20.) Kyrillische Menüführung

(Beichthaus.com Beichte 00026643)



Ich möchte beichten, dass ich heute in einem Küchen-Einrichtungshaus die Sprache bei allen Herden mit grafischer Menüführung von deutsch auf kyrillisch oder tschechisch umgestellt habe.



Beichte vom 10.07.2009, 12:41:09 Uhr


23733 Beichten insgesamt.



Seiten (1187):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.