Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichthaus App für Android
Beichten: 23.749 | User: 199.955 | Kommentare: 366.359
Neueste Kommentare

1.7/5 (191 Votes)

Die Verwirrte

(Beichthaus.com Beichte 00029717)



Ich und drei meiner Klassenkameraden haben damals, als wir circa 14 Jahre alt waren, etwas nicht sehr nettes getan. Im Bus, mit dem wir von der Schule nach Hause fuhren, [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 13.01.2012, 21:07:54 Uhr
Ort: Sitzenroda

2.9/5 (131 Votes)

Meine Angst vor der Familienvereinigung

(Beichthaus.com Beichte 00032388)



Ich (w) möchte beichten, dass ich meine Lieblingstante schon seit Jahren nicht besucht habe, obwohl sie an Krebs erkrankt ist. Jeden Tag frage ich mich, wie es ihr geht, und habe Angst um sie. Ich traue mich jedoch nicht, sie selbst zu fragen. Ich leide seit vielen Jahren an Depressionen und sozialen Ängsten, den Großteil der Zeit unbehandelt, und habe vor diesem Hintergrund in meiner Jugend einige ziemlich beschränkte Dinge getan, wenn es mir wirklich dreckig ging. Ich bin weggelaufen, habe die Schule abgebrochen, mich an den Hals x-beliebiger Männer geworfen und dergleichen. Auch wenn ich jetzt wieder ein ordentliches Leben führe, schäme ich mich deswegen noch immer so sehr vor meiner Familie, dass ich nur noch zu meinen Eltern und meiner Schwester Kontakt habe, mich jedoch nicht traue, mit meinen zahlreichen Cousinen und Tanten, die früher meine besten Freundinnen waren, Kontakt zu halten. Oder zu meiner Oma, die sehr lieb ist und die auch nicht jünger wird, nicht einmal anrufen kann ich sie. Ich habe große Angst, dass ich diesen Kontakt nie wieder aufbauen kann, traue mich jedoch nicht unter die Augen dieser Menschen. Nun, da sogar eine so liebe Verwandte eine Krankheit erleiden muss, die die Dauer ihres restlichen Lebens ungewiss macht, habe ich jeden Tag den Wunsch dort einfach hinzufahren.

Wenn ich mir dann aber wieder vorstelle, ein Gespräch führen zu müssen, in dem all die Dinge wieder aufkommen könnten, die man in meiner Familie über mich weiß - all die Fehlschläge und Entgleisungen und nicht zuletzt auch die Tatsache, dass es mir noch immer nicht gelungen ist, alles in den Griff zu bekommen - schäme ich mich so sehr, dass ich den Schwanz einziehe. Ich beichte, dass ich ein Feigling bin, und mich von meiner Angst leiten lasse, statt die verbliebene Zeit mit den Menschen, die mir viel bedeuten, zu verbringen. Da ich weiß, dass es so nicht weitergehen kann, habe ich mich meinen Eltern anvertraut und sie gebeten, dass wir uns einmal in größerer Runde treffen könnten, damit ich alle wiedersehen, mich im Notfall aber auch etwas in den Hintergrund zurückziehen kann. Ich bete, dass ich auf diese Weise wieder öfter meine Tante sehen kann. Es tut mir leid, dass ich das erst meinen Eltern aufhalsen musste, um mich zu überwinden, diese Menschen wiederzusehen, die mir so lieb und teuer sind - auch wenn bestimmt viele behaupten würden, dass sie mir nicht so viel wert sein können, wenn ich mich so verhalte. Ich bitte um Absolution und wünsche mir die Stärke, um mich dauerhaft zu überwinden, diesen Menschen zu zeigen, wie wichtig sie mir sind und wie sehr ich sie vermisse.



Beichte vom 12.12.2013, 21:08:58 Uhr

2.1/5 (128 Votes)

Feuer auf der Nordsee-Insel

(Beichthaus.com Beichte 00030289)



Ich beichte, dass ich als Kind im Sommerurlaub auf einer Nordsee-Insel im wahrsten Sinne des Wortes gerne mit dem Feuer gespielt habe. Es hat Spaß gemacht, vertrocknete Grasbüschel anzuzünden und [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 26.09.2012, 12:36:17 Uhr

2.5/5 (52 Votes)

Die Freundin des besten Freundes geknallt

(Beichthaus.com Beichte 00004035)



Ich beichte, dass ich die Freundin meines besten Freundes knalle.



Beichte vom 04.01.2006, 14:52:11 Uhr

3.3/5 (95 Votes)

Nachbarn mit schreiendem Kind

(Beichthaus.com Beichte 00035736)



Vor sechs Monaten bin ich in eine neue Wohnung umgezogen. Eine schöne Dachgeschoss Neubau-Wohnung von denen es in Berlin nicht viele gibt. Nahezu alles war perfekt: gute Lage, Süd-Ost Ausrichtung [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 18.05.2015, 12:04:56 Uhr


23749 Beichten insgesamt.



Seiten (4750):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.