Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.142 | User: 164.288 | Kommentare: 323.179 |
Neueste Kommentare

3.5/5 (167 Votes)

Die Polizei vor der Tür

(00030553)



Es gab mal eine Zeit, in der meine Weste nicht ganz weiß war, der Inhalt kleiner Plastiktütchen in meinen Taschen jedoch schon. Diese Phase dauerte nicht besonders lange an und [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 06.12.2012, 18:37:34 Uhr

3.0/5 (78 Votes)

00018840

(00018840)



Ich habe mich heute auf der Toilette in der Uni selbst befriedigt, aber nur weil die krampfhaften Schmerzen der Periode dadurch für ein paar Stunden weg sind. War mir trotzdem ziemlich unangenehm.



Beichte vom 08.11.2006, 06:27:26 Uhr

2.4/5 (123 Votes)

00024334

(00024334)



Ich habe einmal einen kompletten Ameisenhaufen mit Benzin übergossen und angezündet. [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 27.07.2008, 16:34:32 Uhr



2.8/5 (124 Votes)

00022378

(00022378)



Meine Freundin und ich sind jetzt schon mehr als dreieinhalb Jahre zusammen, aber sie wollte es einfach nie von hinten. Dabei werd ich fast bekloppt, wenn ich auf diesen runden geilen Arsch starre und mir vorstelle, wie ich mir daran zu schaffen mache. Neulich sass sie beim Akt auf mir und ich hab ihr ganz frech den Finger in den Hintern gesteckt und ihn vorsichtig hin und her bewegt. Sie fing an heftig zu atmen und irgendwann hab ich ihr angeboten, es mal vorsichtig von hinten zu probieren. Sie schien zwar skeptisch, aber ich habe ihr, ganz wie in meinen besten Phantasien, das Hinterteil mit Genuss vom feinsten geschleckt und musste schwer an mir halten, um nicht zu kommen. Dann hab ich ihn ihr ganz langsam reingeschoben, erst wollte und wollte er nicht rein, aber dann, SCHWUPPS!!, ist er reingerutscht und sie ist fast durchgedreht vor Lust. Ich hab meinen Rhytmus langsam gesteigert, bin gekommen, aber der Anblick dieser prallen Backen und mein Ding dazwischen, ich konnte einfach immer weiter machen. Als ich das zweite mal kam, hab ich ihn, nachdem ich die Ladung ganz in sie gepumpt habe, rausgezogen und jetzt kommt der seltsame Part. Nicht nur hat sie deutlich einen gehen lassen, auch war mein Schwanz ein bisschen dreckig an der Spitze. Das hat mich irgendwie so unglaublich geil gemacht, dass ich sofort wieder rattenscharf war und ihr den Stab nochmal mit Anlauf reingejagt habe und sogar nochmal gekommen bin. Ob ihre Laute Lust oder Schmerz waren, war mir in dem Moment so egal. Das war die beste Nacht meines Lebens und hat mich all die anderen langweiligen Weiber vergessen lassen. Wir machen es jetzt zwar (viel zu selten) nochmal von hinten, aber so geil wie in jener Nacht wirds wohl nie mehr.



Beichte vom 31.07.2007, 02:51:12 Uhr

3.9/5 (373 Votes)

Stuttgart 21 Superstar

(00028186)



Ich war einer der der Herren die bei Stuttgart 21 die Bäume fällen durften (mussten). Als unsere Firma vor einem Jahr den Zuschlag erhielt freuten wir uns natürlich bei so einen Projekt mitwirken zu dürfen. Auch wenn wir nur einen kleinen Teil zu dem Projekt beitragen würden. Vor 3 Wochen ging dann alles los. Mein Chef und ich fuhren nach Stuttgart zu einen letzten vor-Ort-Termin. alles nochmals fotografiert geplant usw.. Naja dann kam der eher nicht planmäßige Teil. Der Ober-Ober-Polizei-Obermeister lud zum Gespräch. Normalerweise führen wir Gespräche mit Stadtwerken, wenn diese Oberleitungen abstellen müssen oder mit der Straßenmeisterei wenn Ampelanlagen um gestellt werden müssen. Aber nie mit der Polizei. Er meinte es muss mit Widerstand gerechnet werden. Ich dachte für mich "den gibts doch immer" keiner findet es schön wenn wir Bäume fällen. Sogar von der Oma auf dem Land werden wir beschimpft wenn wir eine 150-jährige Pappel fällen. Das Gespräch ging circa eine Stunde und dabei raus kam: Wir bekommen Polizeischutz. Brauchen aber keine Angst um unsere Person zu haben, da man uns ja eh nicht erkennen könne (wir tragen Helme mit Gesichtschutz) Wir mussten z.B. unsere Namensschilder welche auf den Sicherheitsjacken aufgestickt waren "unkenntlich" machen. Geplant war es wie folgt: Anreise 6:00 Uhr, gegen 8:00 Uhr soll der erste Baum liegen. 20 Uhr Abreise. Am nächsten halben Tag frei.

Gekommen ist es so:
Anreisen mit einem gemieteten (neutralen) Sprinter ins Hotel. Einchecken ins 4-Sterne-Hotel unter eigenem Namen. Die ersten beiden Tage ist erst mal nix passiert. Außer Hotel, Sauna und Pool und etwas Demo-Sightseeing. Ach ja Bagger, Holzschredder sowie Container standen schon auf dem Platz und die Miete lief. Tag drei: 17:00 Uhr ich saß gerade in der Sauna, da kam der Chef runter ich solle mich fertig machen, 18:00 Uhr sei Abfahrt. Um 17:50 Uhr trafen wir uns in der Tiefgarage, zwei Polizisten kamen und fuhren den Sprinter und wir durften im Streifenwagen Platz nehmen - natürlich schon umgezogen und Helm auf. Die Polizisten kontrollierten ob auch die Namensschilder unkenntlich gemacht wurden. Gegen 23 Uhr fällten wir dann den ersten der 3 Bäume. So recht wollte keiner von uns die Säge ansetzen, aber wenn die Säge erstmal läuft, der Gehörschutz auf den Ohren sitzt hört man weder BUUUHH-Rufe noch Trillerpfeifen.

Nun zu meiner eigentlichen Beichte:
Ich habe mich richtig gut dabei gefühlt. Ich kam mir vor wie ein Superstar. 3 Tage Hotel. Nix machen, nur relaxen. In der Tiefgarage abgeholt werden mit Polizeischutz. Während der Arbeit von so vielen Leuten beobachtet zu werden. Mit Polizeischutz wieder über Umwege ins Hotel, am nächsten Tag Abreise mit dem gemietetem Sprinter, wieder unter Polizeischutz bis zur Autobahn (wir sollten die ersten 100-150 km doch nicht anhalten). Ich kann es verstehen, das einige Leute dagegen sind, aber es ist unser Job ich habe daheim eine Frau und Haus und die Bank will ihr Geld auch jeden Monat sehen, da kann ich nicht einfach sagen "Sorry Stuttgart 21". Und wegen der anderen Bäume werden wir wohl auch noch mal gerufen! Die einzigen Kosten, die ich hatte waren 20 Euro für einen Döner und Cola beim "Demo sightseeing", die FHM an der Tanke und eine Tageskarte fürs Fitnessstudio. Der Döner-Mann war übrigens auch sehr angetan von Stuttgart 21. Meinem Chef freuts und uns auch! Es war wie Firmenurlaub.



Beichte vom 05.10.2010, 09:49:24 Uhr
Ort: Stuttgart


21142 Beichten insgesamt.



Seiten (4229):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.