Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichthaus App für Android
Beichten: 22.649 | User: 187.657 | Kommentare: 347.776 |
Neueste Kommentare

3.1/5 (106 Votes)

Das stinkende Lesezeichen

(Beichthaus.com Beichte 00022935)


4 Kommentare

Anhören

Ekel · Rache · Schule


Ich habe meinem Sitznachbarn in der Schule ein paar Salamischeiben in sein Englischbuch gelegt, da ich wusste, dass er es sowieso nie aufschlägt. Das ist die Rache dafür, dass er fast jedes Mal im Englischunterricht sein Buch vergisst und in meines reinschaut. Nach einem halben Jahr hatte er es doch einmal dabei. Zuerst dachte er, das wären Kartoffelchips. Weil sie inzwischen so aussahen. Dem war aber natürlich nicht so. Jedes Mal, wenn er nun sein Buch aufschlägt, verbreitet sich im ganzen Klassenzimmer ein ekelhafter Salami-Schimmel-Gestank. Außerdem hat das Buch den Salamisaft in der vergangenen Zeit ganz gut aufgenommen und das breitet sich, trotz der Tatsache, dass die Salamis entfernt wurden, immer weiter auf das ganze Buch aus. Ich bereue allerdings nichts und bin gespannt, was der Lehrer dazu sagt, wenn er es sieht und ob er das Buch auch wieder zurückgeben kann.



Beichte vom 25.09.2007, 06:11:20 Uhr

3.5/5 (251 Votes)

Wozu brauche ich diese Frau?

(Beichthaus.com Beichte 00034713)



Ich (m/36) bin seit vier Jahren mit meiner Freundin zusammen. Wir haben einen Sohn, um den ich mich hauptsächlich kümmere. Das heißt ich bin derjenige, der einkauft, kocht, wäscht, unseren Sohn in den Kindergarten bringt und abholt, Rechnungen bezahlt und fast alle sonstigen Erledigungen macht. Nicht zu vergessen, dass ich auch noch einen Fulltime-Job habe. Meine Freundin dagegen macht schlichtweg nichts. Sie hat meinen Sohn zur Welt gebracht, mehr aber auch nicht. Sie ist schon seit etlichen Jahren Dauerstudentin und genießt das Leben inklusive exzessiver Shopping-Tage und langen Party-Nächten. Alles natürlich auf meine Kosten und des Staates.

Ich bin gerade echt in einer Sinnkrise. Wozu brauche ich diese Frau? Wozu verdammt noch mal? Sex? Fehlanzeige! Sie sieht für ihre 31 Jahre noch supergut aus, liegt beim Sex aber nur da wie ein Brett und will sich bedienen lassen, wie sonst auch. Liebe? Fehlanzeige, meine anfängliche Liebe hat sich in Wut verwandelt und ich bezweifele, dass sie mich jemals wirklich geliebt hat. Für unser Kind? Nein, ich mache sowieso alles selbst und ich bin sowieso der erste Ansprechpartner für meinen Sohn. Für interessante Gespräche? Vergesst es, sie tippt lieber auf ihrem Handy herum und chattet mit ihren Freundinnen und Lovern. Für die Zeit, wenn ich mal alt bin? Dann wird sie sich, so wie heute, nur um sich selbst kümmern.

Seit einigen Wochen hat sie sich in den Kopf gesetzt, heiraten zu wollen, weil das bei ihren Freundinnen gerade in Mode ist. Ich stelle mich stur. Ich denke an eine Trennung und sie an Heirat. Irgendwas läuft hier mächtig schief. Vielleicht ist das auch ihre Strategie mich dann für die nächsten Jahrzehnte abzocken zu können. Ich hasse mich selbst dafür, so eine Person als meine Partnerin gewählt zu haben. Ich war einfach zu feige, um frühzeitig Schluss zu machen. Jetzt ist es fast zu spät. Bitte macht nicht denselben Fehler wie ich!



Beichte vom 28.12.2014, 12:55:55 Uhr
Ort: Czarnikauer Straße, Berlin

3.0/5 (122 Votes)

00014550

(Beichthaus.com Beichte 00014550)



Ich bin Polizist.



Beichte vom 02.08.2006, 01:01:34 Uhr





3.1/5 (118 Votes)

00024427

(Beichthaus.com Beichte 00024427)



Ich habe einen bizarren Fetisch. Auf dem Rückweg von der Arbeit onaniere ich während der Fahrt in meinem Auto. Ich schaue mir die Frauen an die durch die Straßen gehen [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 01.08.2008, 21:11:41 Uhr

3.8/5 (435 Votes)

Vergnügungspark

(Beichthaus.com Beichte 00030304)



Ich (m/27) arbeite in einem Vergnügungspark, wo ich mich um die Simulatoren kümmere. Dort wird eine nette Geschichte vor der Fahrt erzählt für die Kinder. Ich tue immer ganz euphorisch, als ob die Geschichte echt wäre, und nehme es auch ganz ernst, ich stimme dem Videoband, wo die Geschichte erzählt wird, immer zu, wenn der Erzähler aufhört zu reden. Kurz bevor das Band vorbei ist, gehen die Bässe richtig los und der Doktor in dem Videoband ruft dazu auf sich zu beeilen, also brülle ich immer: "Los los Beeilung, schnell in die Zeitmaschinen!" Ich muss mich manchmal fast selbst wegwerfen vor Lachen und das Beste sind immer noch die Gesichter der Eltern. Die denken sicher ich wäre irgendwo ausgebrochen. Ich beichte, dass ich mich in der Öffentlichkeit ziemlich bekloppt darstelle und es auch noch lustig finde.



Beichte vom 03.10.2012, 21:49:26 Uhr


22649 Beichten insgesamt.



Seiten (4530):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.