Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichthaus App für Android
Beichten: 23.292 | User: 195.514 | Kommentare: 358.402
Neueste Kommentare

3.5/5 (69 Votes)

Reiten ist doch kein richtiger Sport!

(Beichthaus.com Beichte 00035813)



Ich (m/28) kann nicht reiten. Nicht so, wie es jetzt jeder Leser denken mag. Meine Freundin, mit der ich jetzt längere Zeit zusammen bin, hat ein Pferd. Ich hingegen komme [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 29.05.2015, 06:55:13 Uhr

2.4/5 (153 Votes)

Die Krähe

(Beichthaus.com Beichte 00035778)



Ich (m/30) habe heute eine Krähe getötet. Es fing damit an, dass ich durch einen Park joggte und eine junge Krähe auf dem Boden sah. Allem Anschein nach konnte sie [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 23.05.2015, 20:02:46 Uhr

3.0/5 (50 Votes)

Die Python, mein Freund und ich

(Beichthaus.com Beichte 00035720)



Es war ein Tag im Mai letzten Jahres. Ich hatte an dem Tag eine Abschlussprüfung für mein Fachabitur. Als ich aufwachte, bekam ich eine Nachricht von meinem damaligen besten Kumpel. Er schrieb mir, dass seine Königsphyton über Nacht ausgebrochen sei. Da er in einem Mehrfamilienhaus wohnte, wollte er sie möglichst schnell finden, bevor er Ärger kriegt. Sein Tier ist zwar nur einen Meter groß, kann aber Leute in Angst und Schrecken versetzen. Auch ich reiße mich nun wirklich nicht darum, dem Tier ohne Scheibe gegenüberzustehen. Da ich aber was von ihm wollte, beschloss ich, ihm bei der Suche zu helfen.

Nach fast zwei Stunden fand ich die Schlange hinter dem Küchenherd. Ich hob sie heraus und legte sie um mich herum. Dabei schwitzte ich wirklich Blut und Wasser - aber so ging ich dann zu ihm ins Treppenhaus. Er freute sich unglaublich, seine Schlange wieder zu sehen und gab mir ein Küsschen auf die Wange. Aus Spaß meinte ich, dass ich mir für die Sache einen richtigen Kuss verdient habe. Darauf küsste er mich richtig lange, doch konnte ich den Kuss nicht richtig genießen, da sich die Schlange um mich wickelte. Endlich nahm er mir die Schlange ab und fuhr mich zum Arzt, damit ich ein Attest hole. Er schrieb mich krank und mein Kumpel sagte immer wieder, wie sehr ich ihn mit der Aktion beeindruckt habe. Inzwischen ist fast ein Jahr vergangen. Wir feiern bald Jahrestag, mein Fachabitur habe ich trotzdem geschafft. Aber ich verberge immer noch vor ihm, dass ich doch etwas Angst vor seiner Python habe.



Beichte vom 16.05.2015, 10:22:33 Uhr





3.4/5 (124 Votes)

Das älteste Kaninchen der Stadt

(Beichthaus.com Beichte 00035718)



Vor ungefähr drei Jahren ist eines unserer Kaninchen gestorben. Es war schon sieben Jahre alt, aber das Lieblingskaninchen unseres damals 5-jährigen Sohnes. Da ich Urlaub hatte, wollte ich kein Drama zu Hause haben. Ich hatte also nur noch eine Stunde Zeit, um ein Kaninchen zu besorgen, bevor er wieder nach Hause kam. Und das Kaninchen sollte selbstverständlich so aussehen wie das Verstorbene. Ich fuhr also in Windeseile mit dem toten Kaninchen in eine Zoohandlung und fragte, ob sie noch so eins da haben. Die Verkäuferin war ziemlich entsetzt und fragte mich, ob ich das nicht hätte abfotografieren können. Mir ist es noch heute unendlich peinlich, dass ich einfach so mit dem toten Kaninchen in die Zoohandlung marschiert bin. Dennoch bekam ich ein Kaninchen, das wirklich fast genauso aussah. Es fiel ihm zum Glück nicht auf. Jetzt hat er ganz stolz in den Hausaufgaben geschrieben, dass er das älteste Kaninchen der ganzen Stadt hat.



Beichte vom 16.05.2015, 09:42:25 Uhr

3.1/5 (180 Votes)

Warum Hunde unnütz sind

(Beichthaus.com Beichte 00035715)



Ich habe Hunde einfach satt. Meine letzte Ehe war geprägt von dem blöden Köter, den meine Frau in die Ehe gebracht hat und der, damals sechsjährig, eigentlich statistisch nur noch höchstens vier Jahre zu leben hatte, dann aber zum Methusalem der Boxer avancierte. Das Tier war unerzogen und unberechenbar. Wir mussten es überall mit hinnehmen, weil keiner mit ihm zurechtkam. Als der Köter dann endlich abkratzte, war auch meine Ehe am Ende. Nun habe ich eine neue Beziehung - wieder mit Hund. Die Viecher wandeln nur gutes Essen in Scheiße und Pisse um und sind absolut unhygienisch. Zu allem Überfluss ist der jetzige Vierbeiner - ein Mops - auch noch ein Weibchen. Alle paar Monate tropft sie uns das ganze Laminat voll. Deswegen haben wir ja auch keine Teppiche. Und wenn mal keiner mit ihr Gassi war, scheißt sie in mein Arbeitszimmer.

Zum Kotzen! Ich würde wer-weiß-nicht-was dafür geben, damit ich diesen Köter, der noch richtig teuer war, loswerde. Die scheiß Haare habe ich auch überall. Mein ganzes Auto ist vollgehaart und stinken tut der Hund auch. Warum hält man sich solche Viecher in der Wohnung? Als Hirten-, Blinden- oder Wachhund kann ich es ja verstehen, aber als Schmusetier? Igitt! Warum bin ich so schwer gestraft mit diesen Tieren, die ich aufs Übelste nicht ausstehen kann?!



Beichte vom 15.05.2015, 22:50:55 Uhr


391 Beichten insgesamt (Kategorie Tiere).



Seiten (79):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.