Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 26.058 | User: 216.366 | Kommentare: 413.522
Neueste Kommentare

4.0/5 (51 Votes)

Neues Spielzeug für meine Katze

(Beichthaus.com Beichte 00038656)



Ich (m/21) habe vorhin in meinem Bett zu einem aufregenden Handy-Video heftig onaniert. Kurz vor meinem ersehnten Höhepunkt meinte meine Katze, wohl aufgrund der hektischen Bewegungen unter der dünnen [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 23.08.2016, 01:27:03 Uhr
Ort: Siegertsbrunner Straße, 81737 München

3.3/5 (113 Votes)

Die Maden meines Nachbarn sind perfektes Vogelfutter!

(Beichthaus.com Beichte 00038635)


28 Kommentare

Anhören

Ekel · Rache · Tiere · Nachbarn


Ich muss beichten, dass ich meinen Nachbarn über alles auf der Welt hasse. Er ist der Idealtyp eines arroganten und geltungssüchtigen Fiesling. Er lässt einfach keine Gelegenheit aus, um wirklich jedem zu zeigen, wie toll er ist und was er alles hat. Ich dagegen bin eigentlich ein bescheidener Typ, der sich auch an den einfachen Dingen im Leben erfreuen kann. Zudem bin ich sehr tierlieb. Dieses Mal bin ich jedoch vielleicht doch etwas zu weit gegangen, obwohl ich es eigentlich auch irgendwie gut gemeint habe. Deshalb möchte ich Folgendes beichten:

Am Kopfende meines Gartens stehen einige Bäume. Auf diesen haben mehrere Vögel ihre Nester gebaut. Es gibt bereits Jungtiere, welche ich aus dem Fenster im Obergeschoss beobachten kann. Sie reißen ihre Schnäbel auf und strecken sie in die Höhe, wenn Mama und Papa mit Futter vorbeikommen. Süß sind die Kleinen. Am Liebsten würde ich ihnen beim Start ins Leben etwas unter die Arme greifen und sie vielleicht füttern. Aber was soll ich dazu nehmen? Brotkrümel? Vogelfutter aus dem Fachhandel? Fragt sich, ob das als Futter für Vogeljungen überhaupt geeignet ist. Nachher bekommen die kleinen davon Probleme oder sterben sogar wegen mir. Außerdem käme ich gar nicht an die Nester dran. Mama und Papa Vogel würden auch niemals akzeptieren, dass sich jemand ihrer Brut nähert. Es musste also etwas sein, das als Futter gut verträglich ist, und von den Eltern gerne verfüttert wird. Eben etwas, was die Eltern auch in der Natur finden.

Ich zerbrach mir dazu den Kopf, kam aber zu keiner Lösung. Als ich dann mal in der hintersten Ecke meiner Tiefkühltruhe eine schon etwas ältere Packung Fleisch fand, kam mir die Idee. Ich nahm das Fleisch und schmiss es auf die Terrasse meines verehrten Herrn Nachbarn. Dieser war grade in seinen dreiwöchigen Urlaub aufgebrochen. Ein paar Tage später "lebte" seine Terrasse. Das Fleisch wurde von Fliegenmaden nur so zerfressen. Daraufhin habe ich beim Metzger noch ein bisschen Nachschub geholt. Innereien sind hier das ideale Futtermittel für die Maden. Günstig zu bekommen und restlos verwertbar. Diese munden den Maden scheinbar sehr gut, denn mittlerweile wimmelt es nur so von Maden. Es müssen Tausende sein. Sie haben sich auf der ganzen Terrasse ausgebreitet - auf der Suche nach weiterem Futter. Und die süßen Vögelchen? Mama und Papa Vogel haben es jetzt nicht mehr weit zum Buffet auf Nachbars Terrasse. Sie fliegen den ganzen Tag rüber und holen leckeres, frisches und gesundes Lebendfutter für die kleinen Piepmätzchen. Da geht mir echt das Herz auf.



Beichte vom 16.08.2016, 20:19:11 Uhr

3.3/5 (122 Votes)

Haha, dein Pferd furzt!

(Beichthaus.com Beichte 00038608)



Weil ich wieder mit dem Reitsport beginnen möchte, habe ich vor ein paar Tagen einen Reiterhof mit anliegendem Reitverein besucht, um mich nach den Möglichkeiten zu erkundigen. Die Leute waren auch total nett dort und ich durfte mir direkt eine der Reitstunden anschauen. Wie es bei Pferden halt manchmal so ist, blähen sie sich vor dem Auflegen des Sattels auf, was nicht nur dazu führt, dass man später noch mal nachgurten muss - nein, sie furzen diese Luft auch stumpf während der Reitstunde wieder heraus, so richtig schön mit Schwung bei jedem Schritt ein leicht schlabbriger Knatterer. Der geübte Reiter und Pferdefreund sieht, hört und riecht einfach drüber hinweg, als wäre nichts geschehen. Dummerweise finde ich aber trotz des Erwachsenseins Fürze zum Schreien komisch, egal ob Menschen oder Tiere die Übeltäter sind. Es hat unglaublich viel Schweiß und Mühe gekostet, nicht laut loszulachen. Ich habe mir auf die Lippen gebissen und konzentriert die Decke der Reithalle beobachtet, um bloß nicht wieder an die lustigen Fürze denken und gackern zu müssen. Ich beichte, dass ich diesbezüglich echt unreif bin!



Beichte vom 09.08.2016, 23:51:47 Uhr


3.0/5 (98 Votes)

Fliegen auf dem Arm

(Beichthaus.com Beichte 00038600)



Ich habe, als ich ungefähr vier Jahre alt war, manchmal Fliegen in meinem Zimmer gefangen und sie am Flügel verletzt oder sogar einen ausgerissen, damit sie nicht mehr fliegen konnten. Dann habe ich sie mir über den Arm krabbeln lassen, weil ich das Kitzelgefühl auf der Haut dabei so toll fand. Im Nachhinein finde ich diese Taten grauenhaft. Inzwischen verletze ich kein Insekt mehr mutwillig. Seit Jahren werden alle Insekten und Spinnen in meinem Haus mit einem "Insektenschnapper" in die Freiheit entlassen. Vergebt mir, dass ich so ein grausames Kind war. Mir war nicht klar, was ich den armen Viechern damit antue.



Beichte vom 08.08.2016, 13:35:52 Uhr

3.4/5 (103 Votes)

Die Tiere im Gartencenter

(Beichthaus.com Beichte 00038590)



Ich (w/23) beichte, dass ich nur wegen der vermeintlichen Haustiere der Mitarbeiter zum Gartencenter in der Nähe gehe. An sich ist das Center wirklich schön, es ist eher klein im Gegensatz zu den großen Centren, weil es noch direkt in der Stadt liegt. Da ich keinen Balkon und nur ein paar Pflanzen auf der Fensterbank habe, laufe ich also dort regelmäßig hin, um die gute Luft einzuatmen. Es ist so ein bisschen feucht-warm bis tropisch in dem Gartencenter selbst, weil es wie ein einziges großes Gewächshaus ist, und draußen gibt es es die schönsten Brunnen und größeren Gewächse. Innen ist die Luft sehr, sehr sauber. Ganz oft gehe ich aber eigentlich nur wegen der Atmosphäre hin und checke dann schon im Eingangsbereich ab, ob die schöne, pechschwarze Katze schon auf den Tresen an der Kasse liegt. Wenn nicht, gehe ich nur einmal durch, um zu genießen. Wenn sie dort liegt, dann kaufe ich meist eine Kleinigkeit, um sie nach dem Bezahlen an der Kasse streicheln zu können. Heute habe ich herausgefunden, dass es dort noch ein Tier gibt, das scheinbar regelmäßig dort ist, aber ich habe es nicht sehen oder anfassen können. Folglich wird dem Gartencenter in den nächsten Tagen und Wochen solange ein Besuch abgestattet, bis ich weiß, was sich dort an schönen Tieren noch so während der Öffnungszeiten tummelt. Ich glaube, ich bin da echt bekloppt. Tierhaltung ist aber in meiner Wohnung verboten, deswegen bin ich permanent auf Entzug und nutze jede Gelegenheit, um mit Hund, Katze, Kuh, Pferd oder sonst was Kontakt aufzunehmen.



Beichte vom 05.08.2016, 23:29:34 Uhr
Ort: Meller Straße, 49084 Osnabrück


533 Beichten insgesamt (Kategorie Tiere).



Seiten (107):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2016


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App fr Android Beichthaus App fr Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.