Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.497 | User: 168.706 | Kommentare: 329.671 |
Neueste Kommentare

3.2/5 (157 Votes)

Der Hund in der Suppe

(00033930)



Ich (w/49) beichte, dass ich dem Nachbarshund, der bei der kleinsten Bewegung in der Nähe des Grundstücks lautstark und ausdauernd bellt, immer wieder gern zuckersüß mitteile, dass er in die Suppe kommt, wenn er damit nicht aufhört.



Beichte vom 12.09.2014, 16:01:31 Uhr

3.2/5 (168 Votes)

Hund vs. Freundin

(00033898)



Ich (m/29) bin seit knapp einem Jahr mit meiner Freundin zusammen. Ich habe allerdings schon die gesamte Zeit ein Geheimnis vor ihr und deswegen ein schlechtes Gewissen. Das Ganze hört sich vielleicht etwas merkwürdig an, aber meine Freundin weiß bis heute nicht, dass ich seit vier Jahren einen Hund habe. Warum sie das nicht wissen soll? Erstens mag sie generell keine Tiere, aber bei Hunden ist es besonders schlimm, die hasst sie regelrecht, auch weil sie panische Angst vor Hunden hat, selbst vor den ganz kleinen wie Chihuahuas. Zweitens gehört der Hund nicht mir allein, sondern ich habe ihn damals mit meiner Ex-Freundin zusammen aus dem Tierheim geholt.

Nach der Trennung blieb er bei ihr, weil sie einfach mehr Zeit hat, sich um ihn zu kümmern. Ich beteilige mich aber weiterhin an den monatlichen Kosten, dafür darf ich den Hund besuchen. Das ist allerdings auch das nächste Problem. Meine jetzige Freundin wäre alles andere als begeistert, wenn sie erfahren würde, dass ich dadurch noch regelmäßigen Kontakt zu meiner Ex habe, denn das ist für sie ein absolutes No-Go. Ich fühle mich schon fast wie ein Fremdgänger, obwohl zwischen mir und meiner Ex wirklich absolut nichts mehr außer Freundschaft ist. Ich hoffe wirklich, dass mich keiner ihrer Freunde bei einem der Spaziergänge sieht. Ich habe mich da echt in eine beschissene Situation gebracht und weiß nicht, wie ich wieder rauskommen soll. Wenn meine Freundin das herausfindet, wird sie wahrscheinlich verlangen, dass ich mich zwischen ihr und dem Hund entscheide, aber ich weiß echt nicht, wie ich mich dann entscheiden würde.



Beichte vom 07.09.2014, 21:55:30 Uhr

2.6/5 (166 Votes)

Schlafende Hunde soll man nicht wecken

(00033861)



Ich (26) liebe es, im Vorbeigehen Hunde zu provozieren. Ich weiß, das klingt total kindisch, aber ich habe Spaß daran - außerdem nerven die Viecher durch ihr Gebell und ihre Häufchen, also ist mein Tun nur gerecht. In den Straßen, in denen ich regelmäßig spazieren gehe, drehen die Hunde hinter den Zäunen inzwischen komplett durch, wenn ich vorbeigehe. Ich schlurfe extra mit den Schuhen über den Gehsteig, damit sie mich früh erkennen. Dann provoziere ich die Tölen mit Geräuschen und Scheinangriffen. "Schlafende Hunde soll man nicht wecken?" Das schert mich wenig, im Gegenteil - sie zu wecken und zu ärgern macht doch am allermeisten Spaß!



Beichte vom 01.09.2014, 17:16:59 Uhr
Ort: Brentano Straße, 67227 Frankenthal


3.5/5 (158 Votes)

Mäuse im Imbiss

(00033820)



Ich arbeite 1-2 Mal wöchentlich bei einem Imbiss. Die Arbeit macht Spaß, die Kollegen sind nett und ich gehe gerne dorthin. Kurz, nachdem ich dort angefangen habe, sind mir jedoch schon ein bis zwei Mäuse wöchentlich aufgefallen, die durch die stets offene Tür reingerannt sind und sich unter dem Tresen versteckt haben. Auch nachts haben sie sich immer wieder ein Loch genagt, durch das sie reingekommen sind. Dass dies absolut unhygienisch ist und verhindert werden muss, steht außer Frage. Doch anstatt einfach ein ordentliches Brett oder Metall vor das Loch zu machen, hat mein Chef Klebstoff, der wohl extra für so etwas gedacht - und in Deutschland verboten - ist, davor gekippt, sodass mehrere Mäuse am nächsten Morgen darauf festgeklebt haben und von Vögeln totgepickt wurden. Zum Glück blieb mir der Anblick erspart. Mir wurde nur erzählt, wie lustig das gewesen wäre. Am nächsten Tag kam schon die Anzeige, da viele Bewohner sich wohl gemeinsam beim Veterinäramt beschwert haben. Jetzt stehen viele Behördengänge an und der Chef ist angepisst. Er ist ansonsten wirklich ein wahnsinnig lieber Mensch, aber darüber freue ich mich insgeheim wie sonst was! Tierquäler sind für mich das Letzte.



Beichte vom 26.08.2014, 01:10:23 Uhr

2.7/5 (147 Votes)

Der kleine Vogel

(00033795)



Heute Morgen habe ich auf dem Fußweg zur Arbeit einen kleinen Vogel auf der Straße liegen sehen. Er hatte einen blutigen Schnabel und sah verzweifelt aus. Ich habe ihn mir zwar angesehen und habe kurz überlegt, was ich für ihn tun kann, dann bin ich aber doch einfach weitergegangen. Einfach, weil ich es eilig hatte und sonst zu spät gekommen wäre. Auf dem Rückweg war er nicht mehr da, und ich hoffe, dass ihm jemand anders geholfen hat. Ich bereue es sehr, weil ich normalerweise sehr tierlieb bin.



Beichte vom 20.08.2014, 17:14:00 Uhr
Ort: Kopernikusstraße, 40223 Düsseldorf


320 Beichten insgesamt (Kategorie Tiere).



Seiten (64):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.