Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 26.069 | User: 216.418 | Kommentare: 413.812
Neueste Kommentare

3.5/5 (161 Votes)

Ich wurde für meine Jugendliebe zum Sport-Guru

(Beichthaus.com Beichte 00038632)



Ich (m/35) möchte beichten, dass ich meinen aktuellen Beruf nur ausübe, weil ich damals meine große Jugendliebe beeindrucken wollte. Sie stand damals ziemlich auf irgendwelche Schwimmer in unserem örtlichen Sportverband und schwamm auch selbst. Verknallt, wie ich damals eben war und mit meiner rosa Hormonsuppe im Schädel, dachte ich, dass es eine super Idee wäre, wenn ich den Schwimmern beitrat. Ich war damals allerdings etwa so sportlich wie ein nasser Sack Zement und meine Schwimmkünste beschränkten sich gerade so darauf, dass ich es schaffte, im Freibad nicht zu ersaufen. Allen Widrigkeiten zum Trotz biss ich allerdings Zähne und Hinterbacken zusammen und legte schon bald ganz passable Zeiten in die ekelhafte Chlorbrühe, die wir unser Trainingsbecken nannten. Der Anblick meiner Auserwählten, deren perfekte Figur sich unter ihrem Badeanzug deutlich abzeichnete, spornte mich dort zu wahren persönlichen Höchstleistungen an.

Dummerweise fand sie schon bald einen unserer Leichtathleten toll und begann ihm hinterherzurennen. Nun, was der konnte, konnte ich schon lange, beschloss ich - und begann mit Leichtathletik zusätzlich. Es stellte sich zwar erwartungsgemäß heraus, dass ich gar nicht mal so gut war, aber verbissen und mit ihrem knackigen Hintern als Ziel vor Augen, kämpfte ich mich auch da zumindest ins untere Mittelfeld. Während die anderen Jungs jedoch fast alle athletische Staturen mit Sixpacks und muskulösen Armen besaßen, sah ich nach über einem Jahr Training immer noch aus wie ganz knapp dem Hungertod entronnen. Ich hatte nicht einmal wenigstens ein Sixpack, sondern nur ein seltsam geformtes Two-Pack. Der Junge, auf den meine Jugendliebe abfuhr, war indessen ziemlich breitschultrig, hatte eine sehr definierte Figur und ein recht feminines Gesicht. Langsam begann ich, die Misere zu begreifen. Irgendwann bemerkte ich, dass unsere Turner alle noch muskulöser waren als die Leichtathleten und Schwimmer.

Ich schloss mich also auch den Turnern an. Natürlich sah es dort für mich zunächst ebenfalls so trüb aus wie unser Schwimmbecken nach dem Wettkampf, aber irgendwie lag mir die Turnerei einfach. Ich musste mich beim Turnen zu nichts zwingen und meine Leistungen waren bemerkenswert gut, was auch den Trainern schnell auffiel. Zwar sah meine Körperentwicklung immer noch recht mau aus, und ich wurde auf Wettkämpfen dementsprechend auch schon mal ausgelacht, jedoch blieb den arroganten Muskelmännern nach meinen Übungen ihr Lachen oft genug im Hals stecken. Ich war sogar bald so gut, dass ich mein Abitur auf dem Sportgymnasium absolvierte. Meine Angebetete indessen war und blieb mit ihrem hübschen Leichtathleten zusammen. Irgendwann schoss ich sie emotional in den Wind, auch wenn mir das schwerfiel. Ich hatte eingesehen, dass ich mit meinem Mondgesicht und meiner ausgemergelten Gestalt bei ihr nicht punkten konnte.

Meine Karriere hatte sich indessen jedoch verselbstständigt. Ich wurde von Wettbewerb zu Wettbewerb gereicht und erlangte einige lokale Bekanntheit, bevor mir eine fiese Schulterverletzung in die Quere kam und mich lange aus der Bahn warf. Trotzdem studierte ich anschließend Sportwissenschaften. Ich konnte ja schließlich auch nichts anderes. Heute bin ich der Chef und Oberguru des örtlichen Sportverbandes, in dem ich damals angefangen habe. Der Job macht mir allerdings so gar keinen Spaß. Ich habe fast nur administrative und buchhalterische Aufgaben und betreue ansonsten arrogante sechzehnjährige Möchtegern-Kreismeister. Genau die Sorte Kackbratzen, die mich früher gnadenlos ausgelacht hätten. Meine frühere Angebetete ist ganz schön aus dem Leim gegangen und nimmt an irgendeinem von uns veranstalteten Zumba-Kurs teil. Sie weiß bis heute nicht, dass ich mich mehr oder weniger ihretwegen in dieses Elend manövriert habe. Meine Körperentwicklung ist übrigens auch immer noch nicht weiter.



Beichte vom 15.08.2016, 12:29:34 Uhr

3.0/5 (142 Votes)

Die Traumfrau aus dem Training

(Beichthaus.com Beichte 00038561)



Ich (m/29) beichte, dass ich seit zwei Monaten komplett durchdrehe - wegen einer Frau, die neuerdings in dem Kampfsportstudio trainiert, in dem ich auch Mitglied bin. Ich kann es nicht [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 27.07.2016, 23:47:45 Uhr

2.5/5 (202 Votes)

Grapscher im Training

(Beichthaus.com Beichte 00038549)



Ich (m/29/Single) mache seit meinem fünften Lebensjahr Kampfsport (Karate, Kickboxen, Krav Maga) und obwohl ich nur 1,70 groß bin und relativ unscheinbar aussehe, weiß ich mich zu verteidigen. Ich hasse Ausdauertraining, aber da es nun mal dazugehört und ich finde, jeder gesunde junge Mensch sollte 10 Kilometer in einer 40iger Zeit schaffen, tue ich es eben 2-3 mal die Woche. Aber ich habe einen Weg gefunden, um mir die ganze Sache zu "versüßen". Ich jogge immer an einem Fluss entlang. Die Strecke wird auch häufig von Pärchen frequentiert. Wenn ich also mal wieder eines sehe, jogge ich an ihm vorbei und grapsche an den Hintern der Frau, sage "Geiler Arsch" und grinse den Typen an! In ca. 60 Prozent der Fälle rennt der Typ sofort auf mich los und ich gebe Gas! Der Adrenalin-Kick ist unglaublich!

Meistens entkomme ich. Aber wenn ich wirklich mal geschnappt werde, verhalte ich mich komplett defensiv und warte, bis er sich halbwegs beruhigt hat, entschuldige mich und bitte um Vergebung! Passiert ist mir noch nie etwas. Ich beichte also, dass ich wildfremden Frauen, zwecks Training (nie in sexueller Absicht) an den Arsch fasse, und dass mir das den totalen Kick gibt. Ich werde wohl nicht damit aufhören.



Beichte vom 24.07.2016, 19:14:55 Uhr


3.2/5 (84 Votes)

Gefangen im Fitnesswahn

(Beichthaus.com Beichte 00038531)



Ich (m/23) bin süchtig nach der Perfektion des eigenen Körpers. Ich betreibe viel Sport und achte auf meine Ernährung. Das Ganze stresst mich so sehr, dass ich teilweise Fressattacken kriege oder mich anderweitig gehen lasse.
Diese Sucht nach der Optimierung des Körpers bestimmt meinen Alltag und ich lasse mich davon unglaublich stark stressen. Vermutlich liegt das daran, dass ich als Kind und Jugendlicher sehr dick war. Mittlerweile ist der Bauch weg und stattdessen habe ich kräftige Arme, breite Schultern und einen flachen Bauch mit sichtbaren Muskeln. Dass das nicht normal ist und narzisstische und egozentrische Züge hat, ist mir klar. Seltsam ist nur, dass ich trotz des ganzen Sports, guter Ernährung, Körperhygiene und allen anderen Sachen, nicht mit meinem Körper zufrieden bin.

Irgendwann sehe ich so aus wie einer von den Typen aus den Magazinen. Was ich beichten will, ist: Ich definiere mich selbst sehr über mein Äußeres, außerdem bin ich versessen darauf, das Maximum aus meinem Körper "rauszuholen" und habe dadurch öfters die Grenzen des Gesunden überschritten. Dieses Verhalten beziehe ich aber nur auf mich. Wenn jemand ein paar Kilo zu viel oder zu wenig hat, ist das für mich vollkommen egal, da ich weiß, wie es ist, deshalb ausgegrenzt und schlecht behandelt zu werden.



Beichte vom 21.07.2016, 09:44:34 Uhr

3.1/5 (214 Votes)

Frankreich bei der Europameisterschaft

(Beichthaus.com Beichte 00038486)



Ich freue mich riesig, dass Frankreich gestern verloren hat. Nicht nur, weil sie völlig unsportlich Ronaldo rausgekickt haben, sondern auch, weil es keine franzözische Nationalmannschaft war. Das war eher ein Afrikacup, statt einer Europameisterschaft. Man kann doch nicht einfach elf Asiaten oder Afrikaner nehmen und so tun, als wäre es eine europäische Mannschaft! Adieu les bleus.



Beichte vom 11.07.2016, 09:08:08 Uhr


140 Beichten insgesamt (Kategorie Sport).



Seiten (28):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2016


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App fr Android Beichthaus App fr Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.