Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 22.473 | User: 185.785 | Kommentare: 345.102 |
Neueste Kommentare

2.9/5 (110 Votes)

Der Haufen im Kloster

(Beichthaus.com Beichte 00034971)



Ich besuchte einst eine weiterführende katholische Schule, bei der es in der achten Klasse Pflicht war, eine mehrtägige Klassenfahrt in einem Kloster zu verbringen. Schon damals verachtete ich sämtliche Formen organisierter Religion - zusätzlich schürten die unfreundlichen Nonnen und der strikte Tagesablauf des Klosters meinen Hass, da wir beispielsweise auch fünf Mal täglich beten mussten, wobei das erste Gebet um 5,15 Uhr stattfand! Von uns wurden absoluter Respekt, stetige Teilnahme und Hilfe beim Küchendienst erwartet. Zudem durften wir abends die Zimmer nicht mehr verlassen und mussten ständig ruhig sein, da die Wände sehr dünn waren. Deshalb besuchte ich kurz vor der Abreise ein letztes Mal die Toilette im Eingangsbereich und seilte dort einen riesigen Haufen ab, pullerte auf den Klobrillenrand, benutzte die Klobürste nicht und spülte auch nicht ab. Ich bitte um Absolution, da mich fast zehn Jahre später dann doch das schlechte Gewissen plagt: Die arme Person, die diesen Haufen wegmachen musste! Das war sehr kindisch und respektlos von mir.



Beichte vom 28.01.2015, 14:12:33 Uhr

2.8/5 (107 Votes)

Mobbing ohne Ende

(Beichthaus.com Beichte 00034888)



Vor Kurzem hatte ich körperliche Beschwerden und ein Junge aus meiner Klasse musste wegen ähnlicher Gründe operiert werden. Diese Person war in der Klasse nicht sehr beliebt und wurde von vielen - teilweise auch von mir - ein wenig gemobbt. Als ich nun diese Beschwerden hatte, betete ich, dass es nicht das ist, was er hatte und wollte ihn daraufhin komplett in Ruhe lassen. Dies klappte auch sehr gut, jedoch hielt er neulich ein Referat und war auch vorher dafür bekannt, oft "Ähm" zu sagen. Jedenfalls haben Freunde und ich diese gezählt und ihm hinterher die Anzahl gesagt. Es schien ihn nicht sehr gestört zu haben, da er nur etwas über sich selbst lachte. Dennoch tut es mir leid, dass ich mein "Versprechen" gebrochen und ihn auch vorher schon gemobbt habe.



Beichte vom 17.01.2015, 17:23:57 Uhr

3.4/5 (192 Votes)

Der gute Ruf der Dorfmatratze

(Beichthaus.com Beichte 00034887)



Ich (w/23) war das, was man als eine Dorfmatratze bezeichnen würde. Im zarten Alter von 17 durfte fast jeder Teenie in meinem privaten Umfeld mich durchnageln. Wahrscheinlich hatte ich in der Zeit zu wenig Selbstbewusstsein und suchte mir daher auf diese Weise meine Bestätigung. Die Jungs machten mir auch immer Geschenke, wenn ich mit einem in der Kiste war oder obszöne Bilder von mir verschickte. Aus diesem Grund fühlte ich mich schon besser, aber dann holte mich mein Ruf ein. In der Schule hatte fast jeder Nacktfotos von mir auf seinem Handy, obwohl ich sie nur an ungefähr 20 Leute verschickt hatte. Bald kamen noch anstößige Bemerkungen in den Schulfluren wie "Blowjob für zehn Kaugummis?", andere wiederum fanden es lustig, meinen Orgasmus nachzuahmen. Von da an wusste ich einfach nicht weiter. Ich überzeugte meine Eltern von einem Schulwechsel, weil auf einer anderen Schule das Angebot der Leistungskurse größer war. Natürlich war das eine Lüge, aber meine Eltern waren die Letzten, die meinen Ruf hätten erfahren sollen. Mit 19 Jahren machte ich mein Abitur und sonst lief auch alles wie geplant. Was ich eigentlich sagen will? Ihr Mädchen da draußen, es ist besser nicht so viele Sexualpartner zu haben, sonst seid ihr nur noch die Dorfmatratze!



Beichte vom 17.01.2015, 13:41:46 Uhr




2.9/5 (166 Votes)

Der Judenstern

(Beichthaus.com Beichte 00034885)



Ich muss etwas beichten, was mir heute sehr leidtut, da es vor allem meinem Sohn geschadet hat. Mein Mann hat einen leichten südländischen Einschlag, weshalb die Hautfarbe meiner beiden Kinder etwas dunkler ist, als gewöhnlich. Als mein Sohn etwa neun oder zehn Jahre alt war, fingen einige Klassenkameraden an, ihn wegen seines dunkleren Teint als "Juden" und seinen besten Kumpel, der ihm wohl etwas hörig war, als "Judenknecht" zu bezeichnen. Das ging eine ganze Zeit so, bis ich irgendwann auf die Idee kam, die frechen Gören etwas zu beschämen und sie von ihren gedankenlosen Bezeichnungen abzubringen. Ich nähte auf den Pullover meines Sohnes einen nachgemachten Judenstern und schickte ihn damit in die Schule, um den anderen Schülern die Diskriminierung, die sie gegenüber meinem Sohn an den Tag legten, vor Augen zu führen. Mein Sohn war keineswegs begeistert, akzeptierte den Aufnäher jedoch, als ich ihm Sinn und Zweck erklärte.

Nachmittags erhielt ich dann einen Anruf von der Lehrerin meines Sohnes. Sie erzählte, dass dieser Judenstern ein regelrechtes Gelächter in der Klasse ausgelöst habe und die Verspottung meines Sohnes und seines Freundes noch sehr verstärkt hatte. Ihr sei es kaum möglich gewesen, ordentlich Unterricht zu machen. Ich schämte mich vor der Lehrerin angesichts meiner naiven Idee in Grund und Boden. Als Sozialpädagogin hätte ich einfach besser wissen müssen, wie kleine Kinder so ticken können. Heute, fast zehn Jahre später, ist mir diese Aktion noch immer sehr peinlich.



Beichte vom 16.01.2015, 23:32:27 Uhr

3.6/5 (226 Votes)

Die Lehrerin die Döner hasst

(Beichthaus.com Beichte 00034845)



Ich (w) habe etwas sehr Kindisches getan, ich habe nämlich einen Mob gestartet. Es gibt eine Lehrkraft an unserer Schule, die ein ziemliches Miststück ist. Nicht nur zu mir, sondern auch zu ihren anderen Schülern sowie zu den Lehrkräften ist sie so. Von ihren ungerechten Notenschlüsseln mal abgesehen macht sie einem das Leben schwer, wo es nur geht - sie lässt sich nicht davon abbringen, einen Schüler auch mal einen Deppen zu nennen. Auch Beschwerden beim Rektor bringen nichts: "Frau F. wird schon ihren Grund haben." Sie macht uns regelmäßig zur Sau: "Wie kann man nur so blöd sein und ständig sein Zeug vergessen?!" Ok, ich hatte zum zweiten Mal in diesem Schuljahr mein Heft vergessen, aber das ist doch noch lange kein Grund, mich so zu beleidigen. Ich bin eine normal ordentliche Schülerin, von mir kann man nicht behaupten, dass ich ständig mein Zeug vergesse und normalerweise bin ich eigentlich immer recht höflich und freundlich. Meine und eine weitere halbe Klasse haben allerdings das Pech, bei ihr am Mittwoch drei Stunden des Nachmittags verbringen zu müssen.

Nun, es geht mit knapp 35 Computern in einem Raum zu, dadurch wird es im Sommer immer sehr heiß. Sie sträubt sich dagegen, ein Fenster zu öffnen, das bringt ihrer Meinung nach nichts und wir schwitzen teilweise bei bis zu 40 °C in diesem Raum. Nun haben wir es ihr heimgezahlt. Sie will nicht, dass wir Döner vor ihrer Unterrichtsstunde essen, denn sie vertrage den "Maulgeruch" der Schüler nicht. Wir 34 Schüler, durch mich angestachelt, haben uns nun jeder in der Mittagspause genüsslich einen Döner reingezogen - die 34 Döner haben wir am Tag zuvor bestellt, damit wir sie pünktlich verspeisen können. Und dann ging es los! Nach ungefähr einer halben Stunde stöhnte sie schon arg und nach einer Stunde rannte sie dann hinaus in die gegenüberliegende Toilette und, laut Hausmeister, übergab sie sich dann. Ich beichte also diese blöde und kindische Aktion. Ich bitte um Absolution, ich werde es nie wieder tun!



Beichte vom 12.01.2015, 18:04:32 Uhr
Ort: Fundstraße, 30161 Hannover


614 Beichten insgesamt (Kategorie Schule).



Seiten (123):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.