Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichthaus App für Android
Beichten: 23.270 | User: 195.287 | Kommentare: 357.660
Neueste Kommentare

3.6/5 (145 Votes)

Menschenrechte und Meinungsfreiheit?

(Beichthaus.com Beichte 00035692)



Ich möchte beichten, dass mir diese öffentlich und politisch aufgezwungene bedingungslose Israelverbundenheit gehörig auf die Nerven geht. Die Vergangenheit wird wahrscheinlich in keinem anderen Land der Welt so stark aufgearbeitet, wie in Deutschland - zu Recht. Aber wenn man beachtet, dass wir uns stets bemühen, Menschenrechte, Meinungsfreiheit und Demokratie zu verbreiten und international einzufordern, warum dann nicht auch von Israel? Die wenigsten Deutschen haben etwas mit den Gräueltaten von damals zu tun und verabscheuen diese zum Glück auch, zumindest die, die ich kenne. Was ist mit Menschenrechten und dem ganzen Blabla für Palästinenser? Israel wählt seit Jahren rechte Regierungen und ist offensichtlich vor den Augen der Weltöffentlichkeit der Hauptaggressor in dieser Region. Warum dürfen wir nicht zwischen Antisemitismus und Antizionismus unterscheiden und Letzteres klar verurteilen? Komischerweise habe ich auch nie vernommen, dass die jüdische Gemeinde in Deutschland zu mehr Integration und Offenheit aufgefordert wurde - zumeist verkehren deren Mitglieder auch nur unter sich. Es wird jeder öffentliche Versuch, mal eine Diskussion zu führen, mit der Anti-Semitismus-Keule totgeschlagen. Menschen, die es wagen, mal einen israelkritischen Ton von sich zu geben, werden öffentlich gebrandmarkt und deren Ruf zerstört.

Dass es sich aber sachlich betrachtet um einen künstlichen Staat, einen Besatzungsstaat handelt, wird aus der Geschichte mehr und mehr verbannt. Die Fehler der Alliierten von damals kann man nicht rückgängig machen, aber die Diskussion muss doch ehrlich erlaubt sein. Ich zähle mich zu einem aufgeklärten Menschen, der sehr wohl weiß, dass unser Lebensstandard nicht von ungefähr kommt. Mehr und mehr distanziere ich mich innerlich aber von der ganzen Illusion der Menschenrechte und Meinungsfreiheit, vor allem wegen der Scheinheiligkeit in dieser Debatte. Dies ist keine gerechte Welt, sondern eine Welt der Mächtigen. Schwarz-Weiß-Malerei und Opium für das gesamte, oder Prügel für das hinterfragende Volk.



Beichte vom 12.05.2015, 16:35:53 Uhr

3.5/5 (215 Votes)

Deutschlands Vergangenheitsbewältigung

(Beichthaus.com Beichte 00035554)



Ich beichte, dass es mir mittlerweile nur noch auf den Sender geht, dass Deutschland immer noch für Geschehnisse verurteilt wird, die mittlerweile weit weg vor der möglichen Einflussnahme der jetzigen Bevölkerung geschehen sind. Und jetzt wo unser Bundespräsident eine Verantwortung einräumt, die sogar noch weiter zurück liegt, wird selbst darüber gemoppt. Ich will weder die Geschehnisse der beiden Weltkriege runterspielen noch der Tatsache widersprechen, dass sich dergleichen nie wieder wiederholen darf. Aber es sollte einfach mal Schluss damit sein den jetzigen Generationen eine Schuld aufzulasten, die nichts damit zu tun haben. Ohne etwas schmälern zu wollen: da haben auch andere Nationen Dreck am Stecken, die sich nicht dermaßen maßregeln lassen müssen.



Beichte vom 24.04.2015, 22:35:24 Uhr

3.1/5 (101 Votes)

Die Verschwörungstheorien meines besten Freundes

(Beichthaus.com Beichte 00035495)



Mein bester Freund, und zugleich Klassenkamerad beim Berufskolleg, treibt mich manchmal zur Weißglut. Wir debattieren oft über Politik, und weil er Moslem ist, sieht er deshalb oft um sich herum [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 19.04.2015, 15:54:04 Uhr





3.5/5 (248 Votes)

Kriminelle Ausländer und die Nazikeule

(Beichthaus.com Beichte 00035417)



Ich bin wohl das, was man Deutscher mit Migrationshintergrund nennt. Ich bin zwar hier aufgewachsen, aber nicht hier geboren. Meine Beichte ist: Ich kann Bewegungen wie die viel kritisierte Pegida oder die AfD gut verstehen und sympathisiere sogar mit ihnen. Ich denke, dass die deutsche Politik und die deutsche Justiz einfach zu lasch sind, um wirklich hart genug gegen sogenannte kriminelle Ausländer vorzugehen. Diese Menschen sind einfach nur eine Schande für alle ehrlich arbeitenden Ausländer bzw. Deutsche. Ihre Eltern kamen vor Jahren hierher, um ihnen eine bessere Zukunft zu geben, und was machen sie? Sie bauen Scheiße und denken, sie wären auch noch cool. Wenn ich nur an diese Rockerbanden denke oder Intensivtäter, die zu irgendeiner Großfamilie gehören, dann ist es echt beschämend. So etwas hat in Deutschland absolut nichts verloren und es ist traurig, dass die Justiz nicht härter gegen solche Kriminellen durchgreift. Ich denke das Problem ist einfach Deutschlands NS-Vergangenheit. Man kann viel zu einfach die Nazikeule schwingen und sich darauf berufen.



Beichte vom 08.04.2015, 23:57:45 Uhr

3.5/5 (284 Votes)

Kriminelle Wirtschaftsflüchtlinge

(Beichthaus.com Beichte 00035198)



Wegen einer kürzlich veröffentlichten Beichte (00035057) möchte ich nun auch um Absolution bitten. In meinem Ort wurden diverse Häuser, die eigentlich abgerissen werden sollten, um Platz für die Infrastruktur zu schaffen, für Asylbewerber und Wirtschaftsflüchtlinge komplett renoviert und von lokalen Firmen sowie Unternehmern mit nagelneuen Möbeln ausgestattet. Die sogenannten Flüchtlinge - bei uns aus Syrien - verhalten sich ebenfalls wie die größten Arschlöcher. Nicht nur, dass in der Nachbarschaft eingebrochen, geklaut und Vandalismus vom Feinsten betrieben wird, nein - die netten Leute zerstören auch noch mutwillig das ihnen zur Verfügung gestellte Mobiliar - drücken Zigarettenstumpen an den Möbeln aus, brechen Latten in den neuen Betten, demolieren Schranktüren und so weiter. Zudem werden lokale Anwohner - vor allem Frauen - ständig belästigt und blöd angeredet, sodass man wirklich Angst haben muss, nachts auf die Straße zu gehen.

Dazu muss man sagen, dass ich auf dem Land wohne und so etwas in meiner ganzen Lebenszeit noch nicht erlebt habe. Bevor die "Wirtschaftsflüchtlinge" aufgetaucht sind, konnte man die Haustüre offen und den Schlüssel im Auto stecken lassen. Nun reicht nicht mal mehr absperren! Ich möchte beichten, dass ich generell ein sehr hilfsbereiter Mensch bin, ich finde, dass den Leuten, die wirklich in Not sind, geholfen werden muss - aber ich bin eben auch der Meinung, dass beim kleinsten Maß von Kriminalität oder der Weigerung, sich in die Gesellschaft zu integrieren, hart durchgegriffen werden muss, da helfen nur drakonische Strafen. Uns wird sowieso ein Leben lang hinterhergesagt, dass wir Nazis wären und das wird sich auch nicht ändern. Dann auf schlechtes Gewissen machen und einen Freifahrtschein geben ist einfach nicht drin! Auch beschuldige ich nicht die Leute, sondern die Politik, die so etwas zulässt und sichtlich auf den Nasen der Bürger herumtanzt. Es ist absolut kein Wunder, dass Unruhe im Volk, Ausländerfeindlichkeit und Hass immer mehr geschürt werden!



Beichte vom 05.03.2015, 08:30:32 Uhr


68 Beichten insgesamt (Kategorie Politik).



Seiten (14):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.