Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.357 | User: 166.814 | Kommentare: 327.219 |
Neueste Kommentare

3.3/5 (111 Votes)

Mein Junkie ohne Drogen

(00033836)



Mein Freund ist drogenabhängig - oder besser: Er war es. Er hat täglich gekifft und das nicht wenig. Sobald er von der Arbeit kam, musste er erst einmal einen durchziehen, [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 28.08.2014, 11:37:13 Uhr

3.1/5 (177 Votes)

Ausgelagertes Sexualleben

(00033835)



Ich (m/34) bin seit acht Jahren mit meiner Frau verheiratet. Die ersten Jahre unserer Beziehung verliefen in jeder Hinsicht sehr befriedigend. Vor vier Jahren wurde sie dann schwanger, wir bekamen unseren Sohn. Wie es leider oft so ist, hat meine Frau nicht nur recht viel zugenommen und nahm etwas unförmige Kurven an, sondern ging in ihrer Rolle als Mutter regelrecht auf. Das kann ich alles natürlich verstehen - sie ist eine wirklich tolle Mutter - und das finde ich auch gut. Dennoch habe ich gewisse Bedürfnisse, die nun schon seit geraumer Zeit nicht von meiner Frau befriedigt werden können. Dadurch kam es in der ersten Zeit nach der Geburt unseres Kindes oft zu Streitigkeiten bis hin zu Trennungsgedanken. Da ich ganz klassisch die Funktion des Familien-Ernährers innehabe, muss ich oft auf verschiedene Geschäftsreisen. Hier lerne ich natürlich die eine oder andere Praktikantin oder jüngere Kollegin kennen. Manchmal entwickelt sich nach zwei, drei Cocktails am Abend auch eine erotische Liaison daraus, die ich allerdings immer nach wenigen Wochen beende, damit die ganze Sache nicht zu ernst wird, und meine, abgesehen vom sexuellen Aspekt, glückliche Ehe bedroht. Die jungen Frauen wissen auch schon im Vorfeld von meiner Ehe und der Absicht, diese weiterzuführen. Seit ich meine sexuelle Befriedigung aus der Beziehung ausgelagert habe, läuft es auch zu Hause wieder sehr gut. Meine Frau und ich unternehmen so oft es geht etwas zusammen und verstehen uns besser als je zuvor. Ab und zu schlafen wir auch immer noch miteinander, dann, wenn sie es eben möchte. Ich beichte hiermit also, dass ich meine Sexualität heimlich woanders auslebe, um meinem Kind eine schöne Kindheit in einer harmonischen Familie zu ermöglichen.



Beichte vom 28.08.2014, 11:12:14 Uhr

2.1/5 (213 Votes)

Die Treuetesterin

(00033819)



Ich bin relativ attraktiv und kann super flirten, wenn ich will. Die meiste Zeit erspare ich es mir, da ich irgendwie die Nase voll habe von Männern. Eine ehemals sehr gute Freundin bat mich jedoch mal, ihren Verlobten zu testen. Da er jeden Mittwoch mit seinen Jungs unterwegs ist, war es auch kein Problem, ihn zu finden und ich hatte keinen Aufwand damit, weshalb ich es dann auch tat. Am Anfang bin ich mit einer Freundin zu der Gruppe hin und wir fingen ein lockeres Gespräch an, bis wir schließlich bei ihnen saßen und Wahrheit oder Pflicht spielten - nach zehn Jahren war es das erste Mal und deshalb echt witzig. Ich war immer bei ihm dran und er wählte stets die Wahrheit. Zuerst fragte ich harmlose Dinge, irgendwann fing ich an mit: "Was würdest du mit mir im Bett anstellen?", und wir tranken dabei immer weiter. Ich gab ihm schließlich meine Handynummer mit den Worten: "Wenn deine Freundin mal aus der Stadt ist", und war beeindruckt, dass er sich nach einer Woche immer noch nicht gemeldet hatte. Meiner Freundin erzählte ich daher, dass er sich nicht meldet und dass sie echtes Glück hat.

Nach knapp zehn Tagen kam dann allerdings doch eine Nachricht, nämlich dass er den Männerabend ausfallen lassen würde, wenn ich noch Interesse hätte. Ich sagte zu und er besuchte mich. Wir tranken ein paar Gläser Wein und er verließ mich wieder, ohne, dass etwas passiert war. Zwei Wochen später trafen wir uns dann erneut, und noch bevor er sich setzen konnte, küsste ich ihn und schleppte ihn in mein Schlafzimmer. Seitdem treffen wir uns jeden zweiten Mittwoch. Seinen Freunden erzählte er, dass er eine Therapie macht und es seiner Verlobten nicht sagen will, meine Freundin denkt, er sei mit seinen Jungs feiern. Sie plant schon eifrig die Hochzeit und ich hintergehe sie. Was mir wirklich leidtut! Denn ich habe mich in einen vergebenen Mann verliebt, der mich nicht heiraten wird und ich habe nicht die Kraft, es zu beenden. Es hat keine Zukunft und dennoch ist es momentan das, wofür ich lebe. Es tut mir leid B., dass dein Verlobter dich betrügt und ich so eine schlechte Freundin bin. Wenn ich es doch irgendwann schaffen sollte, es zu beenden, wünsche ich dir, dass dieser Mistkerl dich nie wieder betrügt.



Beichte vom 26.08.2014, 00:33:06 Uhr


3.0/5 (149 Votes)

Zweckentfremdete Wackelaugen

(00033806)



Ich (w/19) möchte beichten, dass ich meinem Freund (21) nach dem Sex einmal Wackelaugen auf den Penis geklebt und ihn damit ziemlich verarscht habe. Es war damals sein 18. Geburtstag und die Augen hatte ich davor eigentlich auf das Geschenkpapier geklebt. Ich bitte um Absolution, da ich zwar eine riesige Freude daran hatte, mein Freund das damals aber nicht so lustig und erregend fand. Und natürlich für die Zweckentfremdung der Wackelaugen!



Beichte vom 23.08.2014, 18:41:43 Uhr

3.0/5 (169 Votes)

Mein Freund wird zum Mädchen!

(00033805)



Ich (w/20) beichte, dass ich richtig genervt vom Verhalten meines Freundes bin. Früher war er ein richtiger Mann und hat sich auch so verhalten. Seit einem Jahr ist er aber diesem lächerlichen Hipster-Trend verfallen und benimmt sich wie ein halbes Mädchen. Ständig fragt er mich über meine Pflege-Routine aus und will wissen, ob er gut aussieht, bevor wir ausgehen. An manchen Tagen verbringt er Stunden im Bad, was mich zusätzlich zum Ausrasten bringt. Vor einem Monat hatte ich dann die Schnauze voll und habe mit ihm Schluss gemacht - er hat ernsthaft angefangen zu weinen und mir verheult erklärt, dass ich seine Welt bin und dass er ohne mich nicht leben könnte. Was mich im Endeffekt dazu gebracht hat, einzuknicken und doch bei ihm zu bleiben. Ich habe mir dann etwas ziemlich Verrücktes ausgedacht, um aus ihm wieder einen Mann zu machen und bereue es inzwischen wirklich. Ich habe den Jungs, die ständig abends vor dem Kiosk abhängen, dreißig Euro pro Kopf gezahlt, damit sie ihm abends auflauern und dumm anmachen - in der Hoffnung, dass er sich wehrt und männlicher wird. Er hat sich jedoch nicht gewehrt und hat seitdem panische Angst davor, alleine rauszugehen und geht nur noch in Begleitung seiner Freunde raus oder in die Uni. Ich habe versucht, ihm zu erklären, dass es wahrscheinlich nur ein einmaliges Erlebnis war und dass die Typen ihn wahrscheinlich vergessen haben, aber es hat nichts gebracht. Er sieht in jedem, der ihn nicht nett anschaut, einen dieser Typen. Ich würde es ihm gerne sagen, nur habe ich Angst, dass er dann nichts mehr mit mir zu tun haben will, weil ich ihn ja doch noch liebe.



Beichte vom 23.08.2014, 18:04:35 Uhr


821 Beichten insgesamt (Kategorie Partnerschaft).



Seiten (165):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.