Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 22.425 | User: 185.216 | Kommentare: 344.477 |
Neueste Kommentare

2.6/5 (66 Votes)

Verliebt in einen Sozialphobiker

(Beichthaus.com Beichte 00034938)



Ich beichte, dass ich so dumm war, mich in einen Sozialphobiker zu verlieben, der schon Angstzustände beim Händchen halten bekommt. Keine Ahnung, wie ich es geschafft habe, dass wir mal Sex hatten. Wie wir uns überhaupt kennenlernen konnten, ist mir ein Rätsel! Es reicht mir jetzt, mein scheiß Helferkomplex muss irgendwie psychologisch behandelt werden - oder ich stelle mich jeden Tag vor den Spiegel und sag mir: Die ganze Welt dreht sich um mich, denn ich bin nur ein Egoist!



Beichte vom 24.01.2015, 22:46:31 Uhr

3.0/5 (134 Votes)

Wie ich wieder zum Raucher wurde

(Beichthaus.com Beichte 00034920)



Ich (m/20) möchte heute zwei Sachen beichten. Erstens verbringe ich zu viel Zeit auf Beichthaus, während ich eigentlich arbeiten sollte. Zweitens war ich eigentlich seit sieben Monaten Nichtraucher - die Betonung liegt allerdings auf "war". Ich hätte das Ganze auch weiterhin durchgezogen, da ich keine Probleme hatte, damit aufzuhören - ich habe das Rauchen allerdings eigentlich ungewollt aufgrund meiner Freundin geschmissen. Sie ist Nichtraucherin und verabscheut den Gestank. Nach unzähligen Bitten ihrerseits habe ich nachgegeben und aufgehört. Nun ist es so, dass wir uns letzten Freitag so extrem in die Haare bekommen haben, dass die Beziehung auf der Kippe stand. Wohlgemerkt, der Grund für diese Eskalation ist im Vergleich zu jedem erdenkbaren Grund eher ein Mückenstich. Wir haben am Freitag bei mir entspannt TV geschaut und sie hatte es sich auf meiner Brust bequem gemacht. Ich habe noch kurz mit meinen Jungs geschrieben, was an dem Abend noch so geht, weil ich wusste, dass meine Freundin nicht bei mir bleibt. Und irgendwann bin ich wohl eingenickt. Es war so eine Art Halbschlaf.

In eben diesem Halbschlaf habe ich völlig zusammenhangslos "Ich fahre gleich" gesagt. Mann! Ging danach die Post ab. Ich kann nachvollziehen, dass es für sie verletzend gewesen sein muss, da sie sich an diesem Abend wirklich Mühe gegeben hat. Sie hat nach der Arbeit für mich gekocht und ist mit dem Essen zu mir gefahren - wir wohnen knapp 30 Kilometer voneinander entfernt - und wollte einen entspannten Abend mit mir verbringen. Und dann sage ich so etwas. Aber völlig unbeabsichtigt. Das hat sie aber wohl nicht verstehen können, plötzlich wollte ich sie nicht mehr bei mir haben, weil wir an diesem Abend keinen Sex haben würden. Sie behauptete auch steif und fest, dass sie eine Last für mich wäre, weil ich lieber mit meinen Freunden unterwegs sei. Dass das alles so nicht stimmt, interessierte sie kein Stück. Ich weiß nicht, ob ich einfach nur zu blöd oder tatsächlich nicht einfühlsam genug bin, aber angeblich sind solche Sachen schon öfter vorgefallen, auch wenn ich immer versuche der liebste und beste Partner für sie zu sein.

Aber naja - auf jeden Fall ist sie dann nach Hause gefahren. Ich war hin und hergerissen und wusste nicht, was ich tun sollte. Deshalb entschied ich mich einfach für einen Mittelweg und fuhr ziellos in der Gegend herum, statt mit meinen Freunden wegzugehen oder ihr hinterherzufahren. Fehlentscheidung! Sie kam nämlich wieder zurück, um mit mir zu reden - aber ich war ja nicht mehr da. Was sie noch rasender gemacht hat. Die nächsten zwei Tage wollte sie dann nichts mehr von mir wissen und ich habe mich immer schlechter gefühlt. Also griff ich wieder zur Zigarette. Diesen Freitag möchte sie mit mir reden und ich weiß nicht, was auf mich zukommt. Dass ich wieder angefangen habe zu rauchen macht mir ein wirklich schlechtes Gewissen. Ich glaube, ich werde sie diesbezüglich anlügen, denn sie wäre absolut enttäuscht von mir und würde unsere Beziehung noch mehr infrage stellen. Es tut mir unheimlich leid!



Beichte vom 21.01.2015, 16:05:21 Uhr

3.6/5 (228 Votes)

Versteckter Reichtum

(Beichthaus.com Beichte 00034912)



Ich (m/33) muss beichten, dass Geld alleine mich nicht glücklich macht. Ich bin durch einen mehr oder weniger dummen Zufall bzw. eine daraus resultierenden Geschäftsidee sehr sehr wohlhabend geworden, was eigentlich nie mein primäres Ziel gewesen ist. Nun, ich habe gemacht, was alle mit 27 Jahren machen, wenn Geld im Überfluss vorhanden ist, ich habe es richtig rausgehauen! Unter anderem habe ich einen Ferrari gekauft, habe eine riesige Wohnung, mache teure Urlaube und so weiter. Leider gibt es durch das viele Geld auch viele Neider, aber was mich viel mehr gestört hat, sind diese geldgeilen Frauen - wobei es am Anfang noch ganz amüsant war, mit denen zwei Wochen lang in den Urlaub zu fahren und Spaß zu haben. Irgendwann gingen diese Frauen mir allerdings wirklich auf den Sack, denn an mir waren sie nicht interessiert, sondern nur am leichten Leben ohne Probleme. Es gingen im Monat 5.000 bis 10.000 Euro durch deren Hände, aber nun habe ich mich von den ganzen Frauen verabschiedet, aber eine ehrliche, liebende Frau zu finden ist nicht leicht bzw. man traut einfach keiner.

Nun zur eigentlichen Beichte: Ich habe seit 1,5 Jahren eine wunderbare Frau (30). Sie war bzw. ist meine Friseurin und wusste nie von dem ganzen Geld. Ich habe den Ferrari mit anderen teuren Fahrzeugen in eine Garage gestellt und einen Renault gekauft, meine Wohnung vermietet und bin in eine normale Wohnung gezogen. Sie denkt, ich verdiene 2.500 Euro im Monat und liebt mich als Mensch - es ist das schönste Jahr meines Lebens und ich freue mich wirklich auf unser gemeinsames Kind. Irgendwann werde ich es ihr sagen, und ich hoffe, sie findet vorher keine Kontoauszüge, denn dann würde sie aus allen Wolken fallen. Manchmal frage ich sie, was sie machen würde, wenn sie im Lotto gewinnt. Ich bitte für mein Misstrauen um Vergebung!



Beichte vom 20.01.2015, 10:18:37 Uhr




2.9/5 (167 Votes)

Die fast perfekte Freundin

(Beichthaus.com Beichte 00034881)



Ich (m/26) habe seit fünf Jahren eine Freundin. Sie ist eine echt tolle Frau und ich schätze es wirklich sehr, sie zu haben. Als ich sie kennengelernt habe, hatte sie eine ganz normale Figur (oberes Normalgewicht), aber leider ist sie mittlerweile stark übergewichtig geworden. Optisch mag ich aber sehr dünne Frauen am Liebsten und finde das total anziehend und erotisch. Daher ist der Sex mit meiner Freundin zu einer richtigen Qual geworden. Wenn meine Freundin doch nur dünn sein könnte - dann hätte ich die perfekte Frau an meiner Seite!



Beichte vom 16.01.2015, 18:39:23 Uhr
Ort: Gartenstraße, 7000 Chur

3.4/5 (84 Votes)

Erotisches Frühstück im Swingerclub

(Beichthaus.com Beichte 00034865)



Kennt ihr das? Ihr habt Ideale, wollt treu sein, Stärke vorleben und Selbstbeherrschung üben. Rache ist nur ein niederes Gefühl. Verzeihen ist ein Zeichen der Charakterstärke. Trotzdem bin ich schwach geworden. Aber der Reihe nach: Vor zwei Jahren hatte meine Frau eine Affäre. Nach zehn Wochen kam ich dahinter. Die ganze Sache war schnell beendet. Auch er war verheiratet und ich machte ihm deutlich, dass er ganz schnell das Weite suchen soll, was er auch tat. Speedy Gonzales (wer kennt den Comic noch?) war ihm gegenüber eine lahme Ente. Als er meine Frau nach Wochen nochmals - trotz vereinbarter Kontaktsperre - anrief, hat sie mir das sofort gesagt. Grinsend informierte ich dann seine Frau über die Affäre. Er wurde von ihr ganz schön zur Sau gemacht und seitdem ist Ruhe. Das bereue ich nicht und ist auch nicht meine Beichte. Was ich nicht verstand, waren die Begründungen meiner Frau zur Affäre. Sie weiß nicht, wie das geschehen konnte. Es ist einfach so passiert und so weiter.

Er war wie der Teufel hinter ihr her, das Gefühl, begehrt zu werden und die Komplimente gefielen ihr. Es war nur ein paar Mal Sex und sonst nichts, völlig bedeutungslos und nein, in der Ehe würde ihr nichts fehlen bla bla bla. Nur wünscht sie sich mehr Aufmerksamkeit von mir. Na super. Sie vögelt mit dem Typen und er war daran schuld. Natürlich auch ich, da ich mich mehr um sie kümmern solle. Sie schaffte es tatsächlich, sich selbst als Opfer darzustellen, mit dem ich doch eher Mitleid haben sollte. Ich war so etwas von angepisst. Da wir (ich 48, sie 46) noch junge Kinder haben und auch gemeinsame Werte schufen, habe ich an unserer Ehe festgehalten. Es lief auch wieder hervorragend. Selbst der Sex war nun um Längen besser, so wie am Anfang unserer Beziehung vor über 20 Jahren. Sie war heilfroh, dass ich sie nicht verlassen habe und sie bemüht sich um mich, verwöhnt mich richtiggehend.

Was habe ich denn zu beichten? Nun, ich fühlte ich mich trotzdem verarscht. Zumindest innerlich wollte ich das "Konto" ausgleichen - klar, Rachegedanken waren auch dabei. In einem Datingportal für Seitensprünge habe ich mit einer hübschen Frau Kontakt aufgenommen. Wir trafen uns, fanden uns sympathisch und vereinbarten ein Treffen. Die Frau war "Fremdgehprofi" und schlug einen Swingerclub vor, an einem Sonntag zum "erotischen Frühstück". Es waren sechs Pärchen da. An der Bar hat sich herausgestellt, dass alle verheiratet sind, nur fünf Pärchen allerdings miteinander! Von wegen treue Frauenwelt, die niemals fremdgeht. Nein, das machen ja nur die Männer. Wir haben das noch einige Male wiederholt. Irgendwann fühlte ich mich nicht mehr wohl dabei. Ich spürte, wie ich meine einstigen Ideale verriet, und beendete die Sache. Meine "Clubpartnerin" hat bestimmt schnell Ersatz gefunden. Ich beichte, dass ich mich meinen Rachegedanken hingegeben habe. Jedoch muss ich ehrlicherweise gestehen, dass ich den Sex mit fremder Haut geil fand und es unglaublich genossen habe, den Reiz des Verbotenen mit Lust auszuleben. Bereue ich es? Jein. Einerseits eine üble Sache mit schlechtem Gewissen meinerseits, andererseits habe ich für mich selbst einen Ausgleich für die Affäre meiner Frau geschaffen und verspüre Genugtuung. Was ich bereue, ist, dass ich der Verlockung der Vergeltung nicht widerstehen konnte, schwach geworden bin und mich selbst verraten habe. Meine Frau ist bis heute ahnungslos, ich habe es niemandem erzählt. Ich bin erleichtert, dass ich es hier loswerden kann.



Beichte vom 15.01.2015, 11:26:01 Uhr


960 Beichten insgesamt (Kategorie Partnerschaft).



Seiten (192):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.