Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 20.617 | User: 158.017 | Kommentare: 313.117 |
Neueste Kommentare


3.8/5 (199 Votes)

Der Haufen in der Unterhose

(00032939)



In meiner Kindergartenzeit trug sich eines Tages Folgendes zu: Ich stand alleine auf dem Spielplatz, um mich herum tobende und spielende Kinder. Plötzlich merkte ich, dass ich kacken musste, hatte aber keinen Bock reinzugehen, da mir der Weg zu lang war, und habe mir kurzerhand spontan einfach in die Hose geschissen. War zum Glück nur ein einzelner trockener Knödel, doch anscheinend hat eine Erzieherin meinen Gesichtsausdruck bemerkt und fragte mich, ob alles in Ordnung bei mir sei und ob ich nicht mit jemandem spielen will. Ich verneinte und fragte sie dann, ob man eigentlich einmal ausgeschiedene Kackwürste wieder in den Körper reinkriegen kann. Ich dachte mir nämlich, es wäre doch extrem clever, das Missgeschick damit quasi ungeschehen zu machen, um mich dann drinnen im Hort erneut zu entleeren. Die Erzieherin schaute mich perplex an und sagte, dass das nicht ginge. Daraufhin griff ich mir hintenrum durch die Hose meine Unterhose und zubbelte kurz rum, sodass der kleine Haufen mir aus dem Hosenbein kullerte. Dann habe ich das Bein kurz ausgeschüttelt, den Knödel mit dem Fuß in den Sand gedrückt und bin kommentarlos spielen gegangen. Die Erzieherin stand noch eine Weile ratlos da und schaute mir nach, bis sie dann kopfschüttelnd von dannen zog. Im Nachhinein schäme ich mich dafür.



Beichte vom 28.03.2014, 02:15:24 Uhr

3.1/5 (121 Votes)

Das Geschäft auf dem Deckel

(00032848)



Ich (m) habe vor vielen Jahren etwas sehr peinliches getan. Wir waren mit dem Kindergarten auf einem Ausflug um Flusskrebse zu untersuchen. Als wir uns in Zweierreihen aufstellten, merkte ich, dass ich noch einmal aufs Klo musste. Ich ging also hin, doch die Toiletten waren nicht sehr appetitlich, und da meine Mutter es mir immer so eingebläut hatte, verrichtete ich mein großes Geschäft im Schweben. Dabei habe ich aber irgendwie übersehen, dass der Toilettendeckel geschlossen war. Die ganze Sauerei lag anschließend also auf dem Deckel. Ich war so geschockt, dass ich nicht wusste, was ich tun sollte und einfach zurück zu meiner Gruppe ging. Es tut mir leid für denjenigen, der das Ganze sauber machen musste.



Beichte vom 10.03.2014, 17:13:15 Uhr

3.2/5 (109 Votes)

Schläfchen in der Mittagspause

(00032765)



Ich (w) arbeite derzeit dreimal in der Woche im Kindergarten, damit ich mein Fachabitur bekomme. Ich habe zwar jeden Tag eine Stunde lang Mittagspause, aber ich muss sagen, dass mich der Job physisch und psychisch total fertigmacht. Ich leide seit Jahren unter Depressionen und das verschlimmert sich dadurch immens. Ich bin auch privat ziemlich angeschlagen, da mein Vater mich verstoßen hat. Er hat eine meiner Schwestern auf seiner Seite und bringt mir nur noch Hass entgegen. Ich habe kaum Freunde und alles, was gut läuft, ist die Schule und das Verhältnis zu meiner Mutter und meiner anderen Schwester. Deshalb gebe ich in diesen Bereichen immer 110 Prozent. Ich schreibe die besten Noten, lege mich für alles ins Zeug - und trotzdem muss ich jetzt beichten, dass ich mich nicht richtig verhalte. Ich bringe die Kinder mittags immer zu ihrem Schlafraum, damit sie dort ihre Mittagsruhe bekommen. Und sobald ich sie Schlafen gelegt habe, bin ich selbst auch so müde, dass ich sofort einschlafe. Bis ich dann oft erst nach einer Stunde wieder aufwache. Das ist alles, was ich mir erlaube, und ich versuche immer, mir einzureden, dass das auch in Ordnung ist, aber das ist es ja nicht. Es ist zum Glück noch niemandem aufgefallen, aber ich freue mich darauf, im nächsten Jahr nur noch die Schule zu besuchen. Ich bin einfach zu kaputt für diesen Job. Ich bitte um Absolution, denn ich versuche wirklich, das zu ändern.



Beichte vom 22.02.2014, 23:20:03 Uhr



2.7/5 (119 Votes)

Der Ring in der Toilette

(00032487)



Ich (w) habe im Kindergarten etwas sehr Dummes gemacht. Wir feierten Karneval, und ich war als Prinzessin verkleidet. Genau wie die anderen Mädchen. Als zwei von ihnen auf die Toilette [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 30.12.2013, 18:05:59 Uhr

3.0/5 (136 Votes)

Nackte Spiele im Kindergarten

(00032418)



Ich (m/21) war früher oft sehr lange im Kindergarten, weil meine Mutter lange arbeiten musste. Und in so einem Kindergarten gibt es natürlich auch recht viele Mädchen. Da man als Kind ja die Angewohnheit hat, alles nachzuahmen und nachzuspielen, tut man das natürlich auch mit solchen Sachen wie Sex. Als ich dann das erste Mal - ich glaube, ich war fünf Jahre alt - mit einem Mädchen "Mutter-Vater-Kind" spielen wollte, bauten wir uns mit Decken eine Höhle unter einen Schreibtisch, zogen uns dort nackt aus und legten uns aufeinander. Natürlich hatten wir darüber hinaus keine Ahnung, was wir tun sollten, und wurden zu allem Überfluss auch noch erwischt. Es kam also, wie es nicht hätte kommen sollen - die Erzieher schrien mich an und informierten sogar meine Mutter. Ich bekam natürlich für alles die Schuld und mir wurde schreiend beigebracht, dass ich das nicht noch einmal machen dürfte. Drei Jahre später versuchte ich das Ganze allerdings erneut - mit einem anderen Mädchen. Dieses Mal hatte ich das Mädchen sogar geküsst und befummelt, weil ich das zuvor bei Jugendlichen beobachtet hatte. Und wie es der Zufall so wollte, ist sie heute die beste Freundin meiner Freundin. Ich habe meiner Freundin nie von den kindlichen Erfahrungen, die ich mit ihrer besten Freundin gemacht habe, erzählt, und ich glaube, besagtes Mädchen hat das auch nicht getan. Inzwischen bin ich seit knapp zwei Jahren mit meiner Freundin zusammen und überglücklich. Bei einem familiären Treffen meiner Freundin stellte sich dann allerdings heraus, dass ihre Cousine das andere Mädchen war, das ich im Kindergarten beim Spielen nackt gesehen hatte. Ihre Eltern wussten sofort, wer ich bin, und begrüßten mich herzlich, kamen zum Glück aber nie auf die Geschichte zu sprechen. Und wahrscheinlich nehme ich das Ganze auch viel zu ernst. Aus dem Verhalten der Cousine schließe ich übrigens, dass sie die Geschehnisse auch nicht vergessen hat. Was ich jetzt beichten möchte, ist ganz einfach. Ich habe meiner Freundin von dem Ganzen nämlich nichts erzählt und ich bin auch selbst sehr erstaunt über diese komischen Zufälle. Außerdem muss ich beichten, dass ich meiner Freundin auch nichts davon erzählen werde, da ich sie sehr liebe und auf keinen Fall verlieren will - da kann ich wohl kaum eine mögliche Eifersucht riskieren, oder doch?



Beichte vom 18.12.2013, 22:03:45 Uhr


56 Beichten insgesamt (Kategorie Kindergarten).



Seiten (12):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.