Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 25.947 | User: 215.655 | Kommentare: 410.386
Neueste Kommentare

3.6/5 (148 Votes)

Ein Kind ohne Gottesglaube

(Beichthaus.com Beichte 00038507)



Ich (w/25) bin kein Freund davon, wenn man Kindern alles beschönigt und in "Baby-Sprache" mit ihnen spricht. Dementsprechend rede ich auch immer sehr ernst und interessiert mit meiner 7-jährigen Nichte. Sie ist sehr wissbegierig und klug und momentan in einer totalen "Warum"-Phase, weshalb sie alles wissen will. Als sie neulich fragte, ob es Gott gibt, antwortete ich ihr ehrlich, dass ich persönlich das nicht denke. Wir haben natürlich noch ein wenig weiter über das Thema geredet und ich habe versucht, ihr ehrlich zu antworten. Das hatte jetzt allerdings zur Folge, dass ich sie so sehr überzeugt habe, dass sie den Religionsunterricht in der Schule boykottiert. Ihre Eltern haben deshalb schon Probleme von der Schulleitung bekommen und meine Schwägerin ist jetzt sehr sauer auf mich, weil sie meint, ich habe dem Kind den Gottesglauben genommen. Tatsächlich beginne ich, mich etwas schuldig zu fühlen.



Beichte vom 14.07.2016, 12:43:23 Uhr
Ort: Dammstraße, 1190 Wien

2.6/5 (156 Votes)

Meine Freundin will eine Fress- und Kackmaschine!

(Beichthaus.com Beichte 00038398)



Ich (m/39) habe eine Freundin, die ich sehr liebe und mit der ich noch lange zusammen sein möchte. Sie ist 44 Jahre alt, liebt mich auch, möchte aber unbedingt ein Kind - im Gegensatz zu mir. Wir haben uns in den letzten zwei Jahren schon zwei Mal deswegen getrennt und haben über Umwege wieder zueinandergefunden. Sie hatte in der Zwischenzeit andere Partner, die ihren Kinderwunsch geteilt haben (auch wenn sie nur wenige Monate zusammen waren), aber am Ende hat sie sich von ihnen getrennt und ist zu mir zurückgekommen. Wenn wir nicht zusammen sind, vermissen wir uns sehr und schaffen es irgendwie nicht ohne einander. Zusammen sein klappt aber auch nicht, weil wir andere Vorstellungen von der Zukunft haben. Ich fühle mich ziemlich unter Druck gesetzt von ihr, weil ich ihre Haltung zur Kinderfrage ehrlich gesagt als komisch unnatürlich und egoistisch empfinde, heute noch Kinder zu bekommen.

Ich muss mich immer verteidigen, warum ich keinen Kinderwunsch habe, andere Männer in meinem Alter wären da reifer. Mag sein, aber ich kann auch nichts dafür, dass sie so rückständig ist. Ich habe ihr mal die Frage gestellt, warum sie mit ihrem Kinderwunsch unsere Beziehung gefährdet, aber sie sieht ihren Fehler einfach nicht ein. Ich will sie aber weder verlieren, noch will ich 18 Jahre lang eine Fress- und Kack-Maschine zu Hause haben, die mir auch noch auf der Tasche liegt und nichts zum Haushaltseinkommen beiträgt. Daher habe ich dem Versuch zugestimmt, ein Baby zu machen. Aber davor werde ich eine Vasektomie machen, um sicherzustellen, dass der Versuch erfolglos bleibt! Da sie sowieso schon etwas älter ist, dauert es hoffentlich nicht mehr lange, bis die Natur ihren Lauf nehmen wird und sie selbst unfruchtbar wird. Ich weiß, dass das nicht die ehrlichste Art ist, aber ich bewahre uns davor, viel Geld zu verschwenden und ich bin sicher, dass sie mir dankbar ist - sie weiß es nur noch nicht.



Beichte vom 22.06.2016, 23:44:49 Uhr

3.5/5 (102 Votes)

Liebe ich meine Tochter genug?

(Beichthaus.com Beichte 00038392)



Ich bin die Mutter eines 1-jährigen Mädchens und schäme mich, das zu sagen, aber ich habe keine richtigen Muttergefühle für sie. Ich liebe sie als Kind und als Person, aber es könnte genau so gut das Kind einer Freundin sein, das ich babysitte. Ich weiß, dass mich vermutlich viele dafür hassen werden und ich kann euch sagen, ich tue es selbst auch. Ich kann einfach nicht verstehen, wie dieses wunderbare kleine Würmchen mein Herz nicht in Mutterglück ertränken kann. Sie ist so süß und duftet gut und ihr Lächeln ist wie die Sonne, so warm und strahlend. Der Vater hat sich verpieselt, nachdem er von der Schwangerschaft erfahren hat. Das hat mich extrem runtergezogen. Dabei war es sogar seine Idee unsere Partnerschaft mit einem Baby zu krönen. Eigentlich lief auch alles gut und die ersten Monate hat er sich rührend um mich gekümmert, aber dann meinte er plötzlich, er müsse zu einer Geschäftsreise aufbrechen. Zwei Wochen später kam dann ein Anruf von seinem Vater, dass er bei ihnen eingezogen ist und ich seine Sachen nachschicken soll. Als Begründung gab er einfach an, ich hätte mich zu stark verändert und eine Zukunft könnte er sich mit mir und Kind nicht mehr vorstellen. Da war ich gerade im sechsten Monat.

Mein Leben ist in diesem Moment natürlich zusammengebrochen. Jedoch musste ich mich um meinetwillen und des Kindes wegen zusammenreißen und weitermachen. Am Tag der Geburt begleitete mich meine beste Freundin, und als mir dann meine Kleine auf den Arm gegeben wurde, war da absolut nichts. Ich war einfach nur erschöpft. Dieses Gefühl legte sich auch in den nächsten Tagen nicht und die Besuche auf der Babystation liefen eher emotionslos ab und in mir wuchs die Schuld, als ich die anderen Frauen mit ihren Kindern sah. Ich liebe meine Tochter und würde sie für nichts auf der Welt eintauschen, aber ich bin nicht sicher, ob meine Liebe wirklich ausreichend ist. Ich habe mich auch schon an einen Therapeuten gewandt, bei dem ich aber eine Wartezeit von sechs Monaten habe, bis ich dort vorstellig werden kann. Ich habe zwar versucht, etwas Druck zu machen, aber am Telefon sagte man mir, dass man erst schneller einen Termin bekommt, wenn man schon kurz davor ist, sein Kind umzubringen. Da fiel mir erst einmal die Kinnlade runter. Ich würde ihr nie etwas tun und hoffe, dass sich das Thema vielleicht von alleine einrenkt und ich die Kleine wie eine Mutter lieben kann.



Beichte vom 20.06.2016, 19:12:35 Uhr


3.1/5 (158 Votes)

Erektion beim Familienfest

(Beichthaus.com Beichte 00038370)



Als junges Mädchen von etwa 10 Jahren bin ich (w/23) bei Familienfesten gerne auf dem Schoß meiner männlichen Verwandten hin- und hergerutscht, weil ich das Gefühl so mochte. Damals wusste ich noch nicht, dass es sich so schön anfühlte, weil die Männer nach einer Weile eine Erektion bekamen und dass man dieses Gefühl auch anders bekommen kann.



Beichte vom 13.06.2016, 19:59:58 Uhr

3.3/5 (116 Votes)

Warum können die anderen fliegen?!

(Beichthaus.com Beichte 00038267)



Ich war vier Jahre alt, als ich mit meiner Familie einen Jahrmarkt besuchte. Dort gab es ein Karussell mit Fliegern und wenn man eine Taste gedrückt hielt, dann ging das Flugzeug hoch. Nur habe ich das damals nicht gecheckt und habe dann ganz neidisch zu den anderen hochgeguckt.



Beichte vom 20.05.2016, 18:35:20 Uhr


686 Beichten insgesamt (Kategorie Kinder).



Seiten (138):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2016


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App fr Android Beichthaus App fr Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.