Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichthaus App für Android
Beichten: 23.048 | User: 192.811 | Kommentare: 353.637
Neueste Kommentare

1.9/5 (132 Votes)

Mein Sohn Rüdiger

(Beichthaus.com Beichte 00035541)



Ich (m/41) habe unseren jüngst geborenen Sohn Rüdiger genannt. Grund ist, dass ich immer schon übergewichtig war und Geh- und Sprachstörungen habe. Andere Kinder haben immer gelacht, wenn sie mich daherwatscheln sahen und mich sprechen hörten. Meiner Frau ist das egal, sie liebt mich. Aber ich möchte nicht, dass ich immer der Einzige bin, dem das wiederfährt. Daher wurde mein Sohn Rüdiger genannt. Mit diesem Namen wird er auch geärgert.



Beichte vom 23.04.2015, 17:37:41 Uhr

3.2/5 (83 Votes)

Reale Familien bei den Sims

(Beichthaus.com Beichte 00035483)



Als wir (Zwillingspaar) im Kindergartenalter waren, bekamen wir einen Pflegebruder. Wir verstanden uns auch recht gut mit ihm. Zu Hause ging es bei ihm nicht mehr, da sein Vater aufgrund seiner Alkoholkrankheit die Mutter schlug. Beide Eltern waren geistig auch recht zurückgeblieben. Nach einem Jahr kam er dann wieder zu seiner Mutter zurück. Anfangs kam er noch zu Besuch, dann schlief der Kontakt ein. Als Jugendliche von etwa 13 Jahren bekamen wir dann das PC-Spiel "Die Sims" zu Weihnachten. In der Folgezeit spielten wir oft Sims, auch viel mit Freunden. Wir erstellten Fantasiefamilien, aber auch Familien aus unserem realen Leben. Unter anderem auch Familie K. Familie K - das waren der ehemalige Pflegebruder und seine Mutter. Wir zeichneten ein winziges Viereck, stellten einen Billigtisch, einen Schrank, zwei Betten, einen Kühlschrank, einen Plastiktisch, zwei Plastikstühle, ein Klo und ein Waschbecken rein. Kein Telefon, kein Fernseher, nichts.

Denn in der Realität hatte die Mutter unseres Pflegebruders, nicht mal ein Telefon. Wir wollten die Mutter dann zu einer Party einladen, und dann kam die Meldung, dass sie kein Telefon hat. Wir haben uns kringelig gelacht. Ich habe mich vor Kurzem daran erinnert und finde es absolut schäbig. Der Junge tut mir leid. Er landete auf der Sonderschule, jetzt ist er ebenfalls erwachsen und zuletzt sah ich ihn in einem Discounter an der Kasse. Wir haben ein paar Worte gewechselt und er ist ebenfalls geistig zurückgeblieben - dank seiner tollen Erzeuger und des tollen Jugendamtes. Ich erbitte Absolution für unser schäbiges Verhalten.



Beichte vom 18.04.2015, 20:06:15 Uhr

3.0/5 (149 Votes)

Schwanger mit Dreizehn

(Beichthaus.com Beichte 00035425)



Was ich jetzt beichte, war der größte Fehler meines Lebens! Ich versuche es kurz zu machen. Mit 13 Jahren hatte ich meinen ersten Freund. Ich hielt ihn für die Liebe [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 09.04.2015, 22:37:12 Uhr





3.4/5 (191 Votes)

Mein Essig-Fetisch

(Beichthaus.com Beichte 00035424)



Ich (m) habe meinen Vater, als ich in der ersten oder zweiten Klasse war, gefragt, was ein Fetisch ist. Er zögerte erst und sagte dann, dass es etwas ist, was man ganz doll mag. Am nächsten Tag habe ich dann ganz stolz herumerzählt, dass ich einen Essig-Fetisch habe, auch der Lehrerin. Sie hat dann meine Eltern angerufen und gefragt, wieso ich denn so etwas sage. Mir ist das im Nachhinein extrem peinlich.



Beichte vom 09.04.2015, 20:49:19 Uhr

3.3/5 (136 Votes)

Braune Flecken auf Omas Teller

(Beichthaus.com Beichte 00035416)



Als ich (w) so ungefähr 10 Jahre alt war, und meine Eltern weg waren, bekam ich Hunger. Also machte ich mir Lemi - Lemi ist eine Teigmischung, die mit verschiedenen Gewürzen gewürzt ist, und dann in die Mikrowelle kommt. Ist eine eigene Erfindung. Anstatt es auf Backpapier zu tun, wie es sich gehört, habe ich es nur auf einen Teller getan. Ich passte nicht auf und so verbrannte mein Lemi. Auf dem Teller waren deshalb braune Flecken. Egal wie sehr ich versuchte den Teller sauber zu bekommen - es half nichts. Ich bin dann einfach zum Spielplatz gelaufen und habe ihn dort vergraben. Es wäre ja nicht so schlimm gewesen, wenn das ein normaler Teller gewesen wäre, aber es war der teure Porzellanteller meiner verstorbenen Uroma. Bis heute wissen meine Eltern nicht, wo der Teller ist.



Beichte vom 08.04.2015, 21:32:40 Uhr


542 Beichten insgesamt (Kategorie Kinder).



Seiten (109):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.