Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 23.988 | User: 202.602 | Kommentare: 370.337
Neueste Kommentare

3.0/5 (73 Votes)

Die Zahnarzt-Lobby manipuliert mich

(Beichthaus.com Beichte 00036521)



Ich möchte Beichten, dass ich gestern zur Zahnreinigung war und mein Zahnarzt mich gelobt hat, dass alles so gut aussieht, obwohl ich mir nur einmal am Tag die Zähne putze. Es ist eigentlich auch verwunderlich, da man ja sagt, man sollte es eigentlich 2 Mal täglich tun oder nach jeder Mahlzeit. Ich glaube so langsam, das hat sich die Zahnarzt-Lobby so ausgedacht, um mehr zu verdienen. Ich laufe dadurch natürlich nicht mit Mundgeruch herum und achte auch sonst auf mich. Aber Zähneputzen vor dem Schlafengehen empfinde ich als Zeitverschwendung, da man morgens dann sowieso mit einem Atem des Todes aufwacht.



Beichte vom 01.09.2015, 09:24:47 Uhr

2.9/5 (67 Votes)

Mit Magen-Darm-Grippe in der KiTa

(Beichthaus.com Beichte 00036476)



Ich möchte nun auch etwas beichten. Ich war in den letzten Wochen und Monaten sehr oft krank. Erst hatte ich Fieber und lag zwei Wochen flach, dann hatte mein Sohn Magen Darm und ich musste mich erneut für ihn krankschreiben lassen, da meine gesamte Familie inklusive Großeltern ebenfalls Magen Darm hatte und nicht auf ihn aufpassen konnten. Jetzt, eine Woche später, habe ich übelsten Durchfall und schlecht ist mir auch noch. Nun zu meiner Beichte: Ich werde trotzdem arbeiten gehen. Ich gefährde wissentlich die Gesundheit der KiTa-Kinder, aus Angst, durch die ständigen Kranktage meine Ausbildung zu verlieren. Ich halte zwar Abstand so gut es geht, aber das Risiko ist trotzdem da. Es tut mir leid.



Beichte vom 27.08.2015, 09:29:48 Uhr

2.8/5 (110 Votes)

Anmeldung zur Knochenmarkspende

(Beichthaus.com Beichte 00036218)



Heute will ich auch mal was beichten: Ich habe mich vor ca. vier Wochen in das Thema Rückenmarkspende und DKMS eingelesen und habe mich dazu entschlossen, mich registrieren zu lassen. [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 22.07.2015, 03:04:29 Uhr


3.5/5 (150 Votes)

Allein mit einer seltenen Erkrankung

(Beichthaus.com Beichte 00036197)



Ich (m/38) möchte hiermit beichten, dass ich einen riesigen Hass auf die Institutionen ARGE und AOK habe. Und zwar habe ich eine seltene, von deutschen Krankenkassen bisher nur in vier Einzelfällen anerkannte Krankheit, die meine Nerven und meinen Kreislauf betrifft. Diese Krankheit hat noch nicht einmal einen richtigen Namen, sondern wird als ein Syndrom mit einem Doppelnamen bezeichnet, welcher sich aus dem Patienten Alpha und dem Wissenschaftler, der sie untersucht, zusammensetzt. Das Miese daran ist, zu 99 Prozent der Zeit geht es mir normal und gut. Aber ich bekomme etwa 2-4 heftige Migräneanfälle im Jahr und breche ca. 20 Mal im Jahr ohne Vorwarnung kreislauftechnisch völlig zusammen und muss in beiden Fällen notärztlich medizinisch behandelt werden, sonst kann es zum Herzstillstand kommen oder ich renne mir bei der Migräne den Kopf an der Wand ein.

Stellt euch die schlimmsten Zahnschmerzen vor, die es gibt. Stellt sie euch in allen Zähnen zugleich vor und dazu noch im gesamten Kopf. Nehmt das mal 100. Dann habt ihr eventuell eine leise Ahnung von dem, was ich durchmache, wenn es losgeht. Die Krankheit ist durch einen Test leicht und einwandfrei feststellbar, und wäre ebenso leicht behandelbar, sodass fast alle Symptome völlig verschwinden und statt der Migräneattacken und Kreislaufprobleme nur ein leichter Schwindel auftreten würde. Mein Körper kann schlichtweg einen wichtigen Stoff nicht ohne einen Hilfsstoff verarbeiten, und es gibt die Vermutung, dass extrem viele Menschen diese Krankheit haben, ohne es auch nur zu ahnen. Bei denen aber auch die Symptome keine solchen Auswirkungen haben. Der Hilfsstoff ist ein ungemischtes chemisches Element, darf aber aus irgendwelchen Gründen nicht nach Deutschland eingeführt werden, und es selbst entsprechend aufzuarbeiten, ist nicht möglich.

Ich besitze zwei Ausbildungen, doch in beiden wäre es fatal, wenn eines der beiden Symptome auftritt, denn weder als Maschinenführer noch als Pflegekraft kann ich es verantworten, meine Arbeit und mich selbst fallen zu lassen. Das größte Problem ist, dass die ARGE diese Krankheit trotz Attest nicht anerkennt und mich ständig kürzt, und das damit begründet, dass es halt nicht geben darf, was die Krankenkassen nicht in ihren Krankheitenkatalog haben. Ich habe bereits drei Prozesse vor dem Sozialgericht gewonnen, welches seltsamerweise keine Probleme mit der Anerkennung meiner Krankheit hat. Und nach dem dritten Prozess habe ich die ARGE sogar per Gerichtsvollzieher pfänden lassen, welcher denen tatsächlich zwei Laptops und ein Diensthandy pfändete. Dieser sagte, er käme gerne jederzeit wieder. Aber dennoch läuft momentan der vierte Prozess, da ich wieder, sich überlappend, um mehr als 50 Prozent gesperrt bin, was sogar ungesetzlich ist.

Das Traurige ist, ich WILL arbeiten. Ich bin motiviert. In einem meiner Jobs, woanders, es wäre unwichtig. Ich würde das einzige Medikament dagegen auf eigene Kosten einführen lassen, doch es fällt in Deutschland wie gesagt unter das Arzneimittelgesetz und Sondergenehmigungen werden nicht erteilt. Ich habe drei Ärzte, einen Neurologen, einen Hausarzt und einen Internisten, die hinter mir stehen und für mich kämpfen. Ich stand schon in der Zeitung. Trotzdem passiert nichts zu meinen Gunsten und an manchen Tagen sitze ich hier und bin wegen dieser Schwäche, die das Ganze in mir auslöst, einfach nur noch am Heulen. Und das als das, was man als gestandenes Mannsbild bezeichnet, aber so was ist mir egal. Ich habe 2014 und 2015 auch schon jeweils längere Zeiten in der Psychiatrie verbracht, weil ich bereit war, meinem Leben ein Ende zu setzen, das aber auf der anderen Seite eben auch selbst verhindert habe. Aber oft weiß ich einfach nicht mehr, was ich noch tun soll. Wieso wird ein Mensch allein gelassen, weil etwas existiert, was eine nicht medizinisch ausgebildete Bande von Bürokraten nicht als Krankheit anerkennt?



Beichte vom 19.07.2015, 18:16:14 Uhr

3.1/5 (126 Votes)

Angst vor dem Frauenarzt

(Beichthaus.com Beichte 00036169)



Ich (w/18) beichte, dass ich zu feige und teilweise auch zu faul bin, um zum Frauenarzt zu gehen. Ich weiß nicht, was es ist, ich habe aber am Scheideneingang so eine Art Fleischgewächs, das aus meiner Scheide rauswächst und es tut auch weh, wenn man es anfasst. Fingern tut weh, der Kitzler ist ganz empfindlich - sogar so sehr, dass er auch wehtut. Ich habe wahrscheinlich zu große Angst, dass es etwas Schlimmes sein könnte.



Beichte vom 15.07.2015, 21:04:00 Uhr


329 Beichten insgesamt (Kategorie Gesundheit).



Seiten (66):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.