Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 25.589 | User: 213.883 | Kommentare: 401.870
Neueste Kommentare

2.6/5 (182 Votes)

Die Schwester meiner Frau

(Beichthaus.com Beichte 00038157)



Vor etwa drei Jahren lernte ich eine junge Frau kennen. Wir haben uns so gut verstanden, dass sie gleich am ersten Tag des Kennenlernens und auch den vier folgenden Tagen bei mir geblieben ist. In dieser Zeit haben wir auch beide bei mir geschlafen, allerdings nicht mit, sondern nur nebeneinander. Wir haben uns beide in der Nähe des anderen sehr wohl gefühlt und das Thema Sex stand auch gar nicht im Raum. In den folgenden drei Monaten haben wir uns fast täglich getroffen. Das gegenseitige Interesse aneinander wurde immer stärker - wobei ich schnell bemerkt habe, dass ich ihr Zeit lassen muss.

Eines Tages hat sie mir dann ihre Schwester vorgestellt und mich darauf aufmerksam gemacht, dass ihre Schwester sich gerne an die Männer, für die sie sich interessiert, ranmacht. Der Beweis dafür kam schon nach einer Woche, und zwar nicht nur verbal. Ich hatte bereits gesagt, dass das nicht in Ordnung ist, als ich dann auf der Couch sitzend ihren Kopf zwischen meinen Beinen hatte. Plötzlich hatte ich nicht mehr genug Blut im Kopf, um klar denken zu können, und konnte nichts mehr machen. Den Rest könnt ihr euch vorstellen. Ich muss sagen, dass wir ganz hervorragenden Sex miteinander hatten, sodass es selbstverständlich nicht bei dem einen Mal blieb. Die Frau, an der ich ernsthaftes Interesse hatte, merkte natürlich nicht, was los ist, es geht sie aber auch gar nichts an. Meine damalige Freundin ist heute meine Frau und die Mutter meine Töchter. Ich schlafe auch heute noch mit ihrer Schwester, da der Sex einfach zu gut ist und ich nicht anders kann.



Beichte vom 28.04.2016, 21:39:08 Uhr

2.2/5 (157 Votes)

Die eifersüchtige Fremdgeherin

(Beichthaus.com Beichte 00038109)



Auch auf die Gefahr hin, dass ihr mich angreift, ich muss etwas loswerden: Ich bin supereifersüchtig auf alles und jeden, der mit meinem Mann (44) zu tun hat. Und das schon seit sechs Jahren. Es ist meine zweite Ehe. Bei meinem ersten Mann (zwei Jahre verh.) war ich ebenfalls so eifersüchtig. Aber zurecht, denn er hat mich betrogen. Und nun kommt mein größtes Problem: Ich bin diejenige, die immer die Kurzaffären und Flirtereien hat. Ich lasse selten etwas aus. Früher noch in Diskotheken und heute auch viel übers Internet. Ich vereinbare auch Treffen, allerdings nicht regelmäßig. Nur so 3-4 Mal im Monat und da geht es mir dann auch nicht nur um den Sex, sondern auch darum, dass mich dieser Mann besonders toll findet, mir Geld gibt und hübsche Dinge kauft, für die mein Mann zu geizig ist.

Und dass ich es heimlich mache, gibt mir auf der einen Seite einen großen Kick, außerdem macht es mich an, dass wir Dinge tun, die ich nie mit meinem Mann tun will. Meine erste Ehe hat mein erster Mann beendet, nachdem er herausfand, dass ich eine Affäre habe. Mein zweiter Mann weiß zwar, dass ich eine Affäre während meiner ersten Ehe hatte, aber er weiß nicht, dass es eigentlich mehrere Kurzaffären waren und er soll es auch nicht wissen, denn es hat lange gedauert, bis er mir vertraut hat. Er wird von mir ja auch schon permanent kontrolliert und genervt, dass er keinen Nerv und keine Zeit hat, es bei mir zu tun. Wenn er zum Beispiel einer anderen Frau hinterher guckt, lasse ich ihn zur Strafe ein paar Wochen nicht mehr ran, für mich ist das nicht so schlimm - ich hole es mir ja sowieso woanders.

Ich bin eifersüchtig auf jede Frau, mit der er zu tun hat, dabei weiß ich, dass er 100 Prozent treu ist. Bitte verurteilt mich nicht, denn ich habe sehr, sehr lange überlegt, ob ich es schreiben kann, denn ich habe mich bisher nur einer Freundin anvertraut, die aber leider nur rumgezickt und mir sogar auch noch Vorwürfe gemacht hat. Nun geht es vor allem darum, dass ich ihn schon ein Paar Wochen mit seinem Chef betrüge, damit er befördert wird und ich mehr Geld zum Shoppen habe. Ich bin zufrieden mit meinem Mann, aber er will nicht sehr häufig mit mir schlafen und allgemein behandelt er mich eher so, als ob ich nicht hübsch wäre. Ich kann das nicht so genau erklären und bitte gebt mir nicht den Rat, mich zu trennen, denn das möchte ich keineswegs, da ich meinen Mann sehr liebe. Wir haben auch zwei Kinder (4 und 3) zusammen, außerdem müsste ich dann arbeiten gehen und dafür bin ich nicht gemacht. Aber ich denke, da ich nur Kurzaffären habe und keine Beziehungen zu diesen Männern aufbaue, kann man mir vielleicht vergeben.



Beichte vom 20.04.2016, 22:45:29 Uhr

2.9/5 (89 Votes)

Hilfe, ich liebe meinen Onkel

(Beichthaus.com Beichte 00038088)



Ich (w/24) habe mich in meinen Onkel verliebt. Als ich ganz klein war, sind meine Eltern aus einem ostasiatischen Land nach Deutschland ausgewandert. Ich kenne also nichts anderes. Dieses Jahr war ich mit einer Freundin im Urlaub in diesem Land. Unter anderem haben wir da auch drei Wochen bei meinen Verwandten gewohnt. Da lernte ich auch zum ersten Mal richtig meinen Onkel kennen. Obwohl er in der Armee ist, legt er zu Hause ein devotes Verhalten an den Tag. Er hört auf das, was seine Frau ihm sagt, und hat ein äußerst sonniges Gemüt. Ganz im Gegenteil zu seiner Arbeit, wo er eine höhere Position hat und alle auf ihn hören. Dieses devote hat mir schon immer an Männern gefallen. Außen eine harte Schale, aber im Inneren ein weicher Kern. Wir haben uns sehr gut verstanden. Ich habe in ihm eine Vaterfigur gefunden, die ich immer gesucht habe. Er ist unheimlich liebevoll. Nach einer Weile habe ich gemerkt, dass ich mich Hals über Kopf in ihn verliebt habe.

Und ich habe das Gefühl, dass er meine Gefühle erwidert. Beispielsweise waren wir einmal zusammen einen trinken und ich hatte mir an dem Abend extra ein tief ausgeschnittenes, kurzes Kleid angezogen. Er konnte seinen Blick kaum von meinem Dekolleté abwenden. Seine Hände strichen immer wieder über meinen Rücken und verweilten einmal sogar kurz auf meinem Po. Grundsätzlich legte er dieses Verhalten immer nur an den Tag, wenn er angetrunken war. Ich hätte ihn sehr gerne darauf angesprochen, aber aufgrund der Mentalität ist es unmöglich, ein Gespräch über Gefühle zu führen. Es war schon schwierig genug, meine Verwandten an Berührungen wie Umarmungen oder sogar Küsse auf die Stirn oder die Wange zu gewöhnen. Jedenfalls werde ich in zwei Jahren wieder zu ihnen fahren. Obwohl er verheiratet ist und zwei Kinder hat, schmiede ich bereits jetzt Pläne, wie ich ihn verführen kann. Mir würde es völlig ausreichen, seine Affäre zu sein. Ich bekomme ihn einfach nicht mehr aus dem Kopf.



Beichte vom 18.04.2016, 12:00:32 Uhr


2.3/5 (194 Votes)

Ich kann meinen Mann teilen!

(Beichthaus.com Beichte 00037954)



Ich habe meinen Mann betrogen. Wenn man es denn so nennen mag. Ich habe ein bisschen Spaß mit einem anderen Mann gehabt. Safe, versteht sich. Nicht, weil ich Gefühle für diesen Mann besitze, sondern weil ich einfach Lust darauf hatte, ein bisschen Abwechslung zu haben. Ich finde es moralisch verwerflich seinen Mann zu betrügen, wenn man für den anderen Mann Gefühle hat, nicht aber, wenn man diesen Mann nur sexuell anziehend findet. Ich habe es meinem Mann noch nicht erzählt, aber wenn er es wissen möchte, werde ich es ihm sagen. Daraus werde ich kein Geheimnis machen, ich werde es ihm eben nur nicht gleich auf die Nase binden. Ich würde meinem Mann auch diese Freiheit gewähren, wenn er es denn möchte. Denn ich habe kein Problem damit, meinen Mann in sexueller Hinsicht zu teilen.



Beichte vom 30.03.2016, 01:48:24 Uhr

3.5/5 (120 Votes)

Sind Prostituierte in der Nachbarschaft?!

(Beichthaus.com Beichte 00037944)



Ich wohne in einer kleinen, beschaulichen Sackgasse in einem Mietshaus mit mehreren Parteien. In der Gasse stehen auch noch ein paar Einfamilienhäuser, aber jeder kennt dort jeden, weil dort eigentlich keine Fremden entlangfahren. Vor ein paar Wochen ist mir aufgefallen, dass an einem bestimmten Platz in unserer Gasse, wo kein Haus steht, immer wieder mal gebrauchte Kondome, einmal eine Slipeinlage, und auch schon mal ein Schlüppi im Gras liegen. Meine Vermutung war, dass Prostituierte dort ihrem Geschäft nachgehen, da die ruhige Gasse ideal dafür wäre. Da ich so eine Schweinerei auf keinen Fall dulden konnte, habe ich die Polizei davon in Kenntnis gesetzt. Mir wurde versprochen, dass die Gesetzeshüter ein Auge darauf haben werden.

Letzte Woche war ein Polizist bei mir und erklärte mir, dass sich die ganze Sache geklärt habe und es keine Prostituierten waren, die dort gearbeitet haben, sondern ein Liebespärchen, das sich dort immer im Auto getroffen hat. Diese werden sich aber für ihre Treffen jetzt einen anderen Platz suchen. Ich war wieder beruhigt. Heute hat den ganzen Vormittag ein Möbelwagen vor unserem Haus geparkt und ein junges nettes Pärchen mit einer bezaubernden Tochter, welches erst vor gut einem Jahr eingezogen ist, war schon wieder am Ausziehen. Ich fragte meine Nachbarin, warum die Familie schon wieder ausziehen würde und sie sagte mir, dass der Mann sich von seiner Frau scheiden lassen möchte, weil diese ihn mit einem anderen betrogen hatte und dabei von der Polizei ertappt wurde.

Die Frau bekam dann Post nach Hause - wegen der Anzeige, die sie deshalb bekommen hatte, und so erfuhr der Ehemann von der ganzen Sache. Deswegen trennen sich die beiden, denn er will die Scheidung. Mir schwante Übles: Scheinbar war ich diejenige, welche die ganze Sache ins Rollen gebracht hatte, nachdem ich bei der Polizei war. Einerseits hat die Frau es irgendwo verdient, wenn sie fremdgeht, andererseits habe ich wahrscheinlich eine Familie für immer zerstört. Mein schlechtes Gewissen plagt mich wirklich ganz fürchterlich und ich bitte um Vergebung für mein Verhalten. Hätte ich bloß meine Klappe gehalten!



Beichte vom 28.03.2016, 22:18:41 Uhr


282 Beichten insgesamt (Kategorie Ehebruch).



Seiten (57):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2016


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App fr Android Beichthaus App fr Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.