Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 25.028 | User: 211.246 | Kommentare: 391.236
Neueste Kommentare

2.9/5 (149 Votes)

Zocken statt Make-up

(Beichthaus.com Beichte 00037396)



Ich (w/21) verhalte mich wohl sehr männlich im Vergleich zu anderen Frauen. Deshalb verstehe ich die meisten meiner Geschlechtsgenossinnen auch nicht. Ich schaue keine dieser typischen Frauenserien, habe stattdessen aber eine ansehnliche Sammlung von knapp 1.000 Horrorfilmen und Horrorserien - und damit meine ich nicht diese Möchtegern-Gruselkacke wie "Paranormal Activity", sondern die richtigen, teilweise indizierten Filmchen. Wenn ich so etwas vor anderen Frauen sage, kommen meistens nur Kommentare wie "Ihhh, wie kann man sich so etwas anschauen" und Ähnliches. Auch Filme wie Herr der Ringe gehören zu meinen Vorlieben. Ich stehe außerdem auf morbide Sachen und tief schwarzen Humor. Solche Sachen wie ein gewisser Komiker aus Berlin bringen mich eher zum Erbrechen. Auch diesen ganzen kleinen 60-PS-Autos, die ja so "süß" sind, kann ich nichts abgewinnen. Ich stehe zwar überhaupt nicht auf die ganzen Proleten mit ihren Protzkarren, sondern halte sie für peinlich, aber ich habe doch gerne ein paar PS mehr unter der Haube und kenne mich auch recht gut im Bereich Auto aus. Genauso wie im Bereich PC.

Wo andere Mädels vor YouTube hängen und verblödete Make-up-Tutorials machen, zocke ich lieber eine Runde. Allgemein nervt mich dieses Getue rund um Make-up und Beauty. Versteht mich nicht falsch, ich bin kein Mannsweib - ich sehe zumindest nicht so aus. Ich schminke mich, halte mich gepflegt, bin in einer festen Beziehung und sehe ganz passabel aus. Ich beichte hiermit, dass ich wohl so überhaupt nicht bin, wie mich die Gesellschaft haben will und deshalb auch kaum weibliche Freunde habe. Und dass mich vieles an diesem weibischen Getue ab und zu tierisch aufregt.



Beichte vom 14.01.2016, 09:18:11 Uhr

3.2/5 (115 Votes)

Ich bin ein abhängiger Zocker!

(Beichthaus.com Beichte 00037304)



Ich (m/20) beichte, ein abhängiger Zocker, der dem Onlinezwang grenzenlos verfallen ist, zu sein. Allerdings bin ich kein Nerd! Das Leben hatte es gut mit mir gemeint, denn ich hatte eine Freundin und einen gewöhnlichen Freundeskreis. Beides stand stark im Konflikt zu meiner Leidenschaft. Meine Freundin hat mich vor vier Tagen verlassen, weil sie das Ausmaß zu extrem fand. Nachts bin ich heimlich an den PC, wenn sie schläft, ich hätte keine Zeit für angebliche Hausarbeiten, sechs Stunden am Tag seien einfach zu viel und vieles mehr, ihrer Meinung nach. Meine Freunde wendeten sich mit der Zeit von mir ab, wegen mangelhaften Kontakts. Nun stehe ich alleine da! Ich finde es nicht schlimm, eher als positiven Nebeneffekt, da noch mehr Zeit zum Zocken verbleibt. Ich beichte, dass ich meine 2-jährige Beziehung beendet habe. Meine Freundin stellte mich vor eine grausame Wahl, entweder sie löscht meinen geliebten Account, oder sie ist für immer weg. Meine geistige Waage musste nun eine Entscheidung fällen. Nun ja, aus dem Kontext heraus wisst ihr sicherlich, was mehr ins Gewicht gefallen ist. Ich bin süchtig und werde mir Hilfe holen!



Beichte vom 29.12.2015, 15:24:49 Uhr

3.4/5 (79 Votes)

Auszeit von meiner Freundin

(Beichthaus.com Beichte 00037236)



Ich (m/26/Ingenieur) beichte, dass ich meine Freundin seit einigen Monaten regelmäßig belüge. Ich bin leidenschaftlicher Gamer und Tabletopspieler, das was viele einen Nerd nennen. Trotzdem bin ich relativ normal, habe eine bildhübsche Freundin und einen gut bezahlten Job. Ich bin vor knapp einem Jahr mit meiner Freundin zusammengezogen, damals war ich noch im Studium, hatte also tagsüber oft viel Zeit für meine Videospiele und Tabletop treffen mit Freunden. Man muss jetzt dazu sagen, dass meine Freundin sehr besitzergreifend ist und von Freiräumen nicht viel hält. Sie hat keinerlei Freundeskreis, weshalb sie am Wochenende z.B. nie einen Mädelsabend oder so etwas macht und wenn ich dann mal mit Kumpels unterwegs bin, gibt es oft ein riesiges Gezeter, wieso ich "schon wieder" weg bin und wieso ich gar keine Zeit mit ihr verbringen will. Die 26 Tage und Abende, die ich im Monat daheim bin, zählen bei ihr wohl nicht.

Vor sechs Uhr beendete ich dann mein Studium und stieg ins Berufsleben ein. Seitdem sieht mein Tagesablauf in etwa so aus: Um 7:30 Uhr aufstehen, um 8:30 Uhr auf der Arbeit sein. Dann bin ich, je nachdem, wie viel es zutun gibt, um 17:30 Uhr daheim. Jetzt kann ich mit etwas Glück noch eine Serienfolge oder so etwas schauen, bis meine Freundin dann um 18:15 Uhr daheim ist. Dann gibt es keinen Freiraum mehr für mich, und wenn ich dann mal eine Runde zocken will, gibt es direkt riesigen Krach, weil ich ja "gar nichts mehr" mit ihr machen will. Genau das gleiche Spiel am Wochenende. Vorher war das ok, da war ich drei Tage pro Woche den ganzen Tag daheim und konnte Zocken, bis mir der Arm abfällt. Seit ich jetzt arbeite, erzähle ich meiner Freundin alle 5-6 Wochen, dass ich von Donnerstag bis Montag mal wieder auf einen Lehrgang oder ein Seminar muss, weil ich als Berufseinsteiger ja noch einiges lernen muss.

In Wahrheit habe ich in der Zeit ein Hotelzimmer mit Internet und Schreibtisch ein paar Orte weiter, schnappe mir meinen Gaminglaptop und verbringe dort ein paar Tage in Ruhe und zocke, bis der Arzt kommt, oder treffe mich mit Freunden für ein Tabletop Game. Versteht mich nicht falsch, ich verbringe gerne Zeit mit meiner Freundin, ich liebe sie ja auch, aber ich brauche auch einfach mal Zeit für mich und meine Hobbys. Es ist natürlich schade, dass sie so etwas nicht versteht und ich daher lügen muss, aber das ist mir lieber als die Beziehung zu beenden, denn nach so einem Zockerwochenende bin ich auch immer wieder froh, Zeit mit ihr zu verbringen.



Beichte vom 16.12.2015, 15:10:58 Uhr


3.3/5 (138 Votes)

Probleme mit dem Internet

(Beichthaus.com Beichte 00037178)



Ich beichte, die Ursache für die Internetprobleme bei mir zu Hause zu sein! Mein Bruder ist ein typischer Gamer, der sehr gerne Onlinespiele zockt. Eines Abends, als er wieder mal [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 07.12.2015, 19:04:57 Uhr

3.5/5 (99 Votes)

Pokemon auf dem Klo

(Beichthaus.com Beichte 00037155)



Ich (m/23) möchte beichten, dass ich während der Arbeitszeit häufiger mal auf das Klo gehe und dort dann 10-15 Minuten sitze. Jedoch erledige ich in dieser Zeit nicht mein Geschäft, sondern spiele Pokemon Smaragd auf meinem Handy. Dieses Spiel macht mich einfach happy und lenkt mich von den Alltagssorgen ab.



Beichte vom 03.12.2015, 10:24:28 Uhr


126 Beichten insgesamt (Kategorie Games).



Seiten (26):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2016


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.