Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 25.050 | User: 211.369 | Kommentare: 391.549
Neueste Kommentare

3.6/5 (60 Votes)

Der Trottel und die Studentin

(Beichthaus.com Beichte 00037596)



Ich (m/34) will hier beichten, dass ich meine Ex vor vier Jahren zu ihrem Studienbeginn richtig böse habe auflaufen lassen. Sie ist nicht ganz 12 Jahre jünger als ich, aus recht gutem Hause und eigentlich lieb, aber schlichtweg verzogen und vergaß damals regelmäßig, den Filter zwischen Hirn und Mund zuzuschalten. Man musste ihr gegenüber schon teils dominant auftreten, damit sie ihre freche und auch arrogante und rotzige Art beiseite ließ, dann war sie wie gesagt wirklich lieb. Trotzdem sah ich bei Diskussionen wegen Kleinigkeiten auch oft genug ihren Rücken und verschränkte Arme. Dazu kommt, dass ihr Studiengang selbst in der Naturwissenschaft recht elitär ist und weltweit eine große Zukunft hat, Genetik und Biochemie, so viel sei hier verraten.

Ich dagegen komme aus einer Handwerkerfamilie und hatte auch nie Ambitionen zu studieren, obwohl ich jede Fortbildung in meinem Beruf mitnehme und darin auch wirklich gut bin, ich habe die Lehre mit Auszeichnung bestanden und bin inzwischen Teilhaber meines Ausbildungsbetriebes und sicher alles andere als dumm geboren. Ich habe definitiv und ohne Angeben zu wollen, aus mir und meinen Anlagen das Maximum rausgeholt und die Welt braucht ja auch Macher, nicht nur Forscher, oder? Und genau darum geht es hier. Denn meine Ex hatte bei ihrer Familie schon schamhaft verschwiegen, dass ich ja nur den qualifizierenden Hauptschulabschluss habe, was nicht mal stimmt, da ich mit 1,1 abgeschlossen habe, besitze ich auch den Realschulabschluss, da sich das anbot, in drei anderen Fächern die Prüfung mitzunehmen. Ich sagte ihr halt nur, ich bin den Weg über Hauptschule und Lehre gegangen. Und bei der mittleren Reife war die schlechteste Note eine 2 und ich habe auch ein Zeugnis darüber, ich habe es ihr nur nicht vorm Gesicht rumgewedelt, sie wusste es halt nicht.

Aber den Oberhammer brachte sie bei der Vorbereitung der ersten Semesterparty. Diese findet eine Woche nach Immatrikulation und Semesterbeginn auf dem Campus statt und sie fragte mich zögerlich, ob ich mitkommen wolle. Ich merkte, da ist was im Busch, sagte aber einfach nur zu. Dort unterhielt ich mich hervorragend mit einigen anderen Studenten, bis irgendwem die Bemerkung entkam: "Also, dumm ist er doch wirklich nicht." Ich fragte nach und bekam schnell heraus, dass meine Ex sich schämte, mit einem ungebildeten Handwerker zusammen zu sein, der ihr intellektuell nicht das Wasser reichen könne. Dazu muss man aber sagen, dass meine Ex außerhalb ihres Fachgebietes weder ein gutes Allgemeinwissen besaß, noch irgendeine Ahnung vom Leben außerhalb ihres geschützten Rahmens hatte. Amtsgänge alleine waren schon zu schwierig. Damals hat mich das aber weder gestört noch habe ich das anderen unter die Nase gerieben, ich habe es nicht mal wirklich registriert, sondern auf ihr Alter (damals grade 19) und damit wenig Lebenserfahrung geschoben.

Ich drehte den Spieß dann aber um und stellte mich, leicht zu bemerken, dass es Show war, als der totale Trottel hin, gegen den selbst Tommy aus Voll Normaaal ein Geistesriese war. Ich zog eine regelrechte Comedynummer ab und wies immer wieder darauf hin, wie dumm ich im Gegensatz zu meiner Freundin doch sei. Am Ende sagte ich dann mit einer sehr doofen Stimme "u-u-u-u-nd ma-ma-manchmal kann ich sogar einen g-g-ganzen Satz sagen und morgen kann ich bestimmt schon alleine aufs Klo!" was wirklich mit brüllendem Lachen, Klatschen und Pfiffen belohnt wurde. Wir waren ja auch alle nicht mehr ganz nüchtern und die Stimmung war echt nett. Naja, die Beziehung hielt nicht mehr lange, sie stand in der Uni als arrogant und oberflächlich da, was natürlich nur meine Schuld war.

Dafür bekam meine Firma mehr Aufträge, da mich einige der Studis gegoogelt haben und gesehen haben, dass wir gut, schnell und zu normalen Preisen arbeiten und das an der Uni weitergaben. Und gerade Studentenwohnungen sind oft in einem Zustand, in dem meine Branche gebraucht wird. Ach ja, ich bin übrigens seit zwei Wochen mit einer angehenden Tierärztin verheiratet und die hat so etwas nicht nötig. Und in vier Monaten werde ich Vater. Und wenn mein Kind studieren mag, bitte, aber verzogen und arrogant wird es garantiert nicht. Dafür sorgen wir, indem wir ihm Liebe, Respekt und Anstand nahebringen werden. Das - positive Vorbilder - hat meiner Ex nämlich gefehlt. Aber immerhin hat sie ihren Bachelor bereits mit guten Noten abgeschlossen, etwas Fähigkeit steckt halt doch in ihr, und es sei ihr auch aus vollem Herzen vergönnt.



Beichte vom 13.02.2016, 15:05:44 Uhr

3.2/5 (63 Votes)

Eier-Geschosse an Halloween

(Beichthaus.com Beichte 00037572)



Ich (m/25) habe gemeinsam mit einem Freund, als wir 12 Jahre alt waren, die örtliche Kirche an Halloween mit Eiern beworfen. Wir fanden die Kirche scheiße und waren daher wütend. Es tut mir inzwischen wirklich leid, denn einige der Eierflecken sieht man noch an der Wand - der Rest konnte zum Glück gereinigt werden, da die Eier auf den Scheiben landeten.



Beichte vom 10.02.2016, 14:28:35 Uhr
Ort: Hauptstraße, 9020 Klagenfurt

3.4/5 (72 Votes)

Johanna oder Joana?

(Beichthaus.com Beichte 00037571)



Meine Halbschwester hat ihre Tochter "Johanna" genannt, aber der Name soll bitte "Joana" ausgesprochen werden bzw. sie hat ihre Tochter "Joana" genannt, schreibt den Namen aber "Johanna." Begründung: Sie zieht die deutsche Schreibweise vor, spricht es aber nicht deutsch aus, weil sie nicht will, dass der Name dann mit "Hanna" abgekürzt wird. Ich beichte, dass ich mit voller Absicht immer "Johanna" sage, weil ich meine Halbschwester nicht leiden kann und finde, dass sie einen Knacks hat. Armes Kind. Wie soll es das später erklären? "Meine Mutter ist Analphabetin?"



Beichte vom 10.02.2016, 13:11:05 Uhr


3.0/5 (99 Votes)

Meine Familie besteht aus Rassisten

(Beichthaus.com Beichte 00037565)



Ich (w) beichte, dass ich die Hälfte meiner eigenen Familie seit der Flüchtlingsdebatte nicht mehr leiden kann. Alles begann damit, dass wir zu meinem Geburtstag in einem Restaurant zu Gast waren, meine Cousine einen über den Durst trank und anfing, übelste Hetzen vom Zaun zu brechen. Ihre Eltern stiegen mit ein. Ich hatte sie immer sehr lieb, aber seit diesem Abend kann ich sie nicht mehr ernst nehmen. Sie kommen auch eher aus der unteren Gesellschaftsschicht, haben wohl so eine Art "Neid" auf alle, die es in ihren Augen "leichter" haben, an Geld zu kommen und überhaupt kein Verständnis für solche Dinge. Das ist für sie alle so weit weg.

Es tut mir so weh. Seitdem stiegen auch andere Familienmitglieder auf diesen Zug auf. Zwei meiner Cousins schicken mir ständig solche hetzerischen Bildchen, auf die ich gar nicht reagiere. Sie sehen sich eben im Recht und denken gar nicht daran, dass sie sich mit solchen Meinungen bei jemandem ins Aus katapultieren können. Seitdem möchte ich sie alle nicht mehr sehen. Ich bin nicht ausnahmslos Pro-Asyl. Ich sehe sehr wohl, dass Deutschland an seine Grenzen kommt, teils total überfordert ist und mit einer reinen "Wir-schaffen-das-schon-irgendwie"-Mentalität niemandem geholfen ist. Das ist jedoch noch lange kein Grund, auf die ganzen erfundenen Vergewaltigungs-Geschichten hereinzufallen, erlogene Propaganda zu teilen oder sich so verdammt bildungsresistent zu geben.

Manche "Helden" meiner Kindheit haben es also geschafft, binnen weniger Sätze meinen gesamten Respekt zu verlieren. Ich beichte nun, dass ich meinen (in meiner Familie sehr angesehenen) Job in einem Krankenhaus gekündigt habe und jetzt Sanitäterin in einer Flüchtlingsunterkunft bin. Ich habe da auch schon einige Freunde gefunden. Manchmal fühle ich mich auch heuchlerisch, dass ich das nur gemacht habe, um mich meiner Familie gegenüber klar zu positionieren und primär weniger, um den Menschen da zu helfen. Auch wenn ich derart egoistische Gründe hatte, diesen Job anzutreten, genieße ich ihn mittlerweile sehr. Auf dem Geburtstag meiner Großmutter werde ich wieder auf einige meiner idiotischen Verwandten treffen. Da werde ich einerseits die Bombe mit meinem neuen Job platzen lassen und außerdem habe ich mit einem Freund verabredet, dass er mich begleiten wird und meinen neuen festen Freund spielen soll.

Er ist Deutscher (mit tunesischem Migrationshintergrund) und arbeitet in der Flüchtlingsunterkunft als Übersetzer. Oh, wir freuen uns beide schon darauf, diese dummen Gesichter zu sehen. Vergebt mir mein egoistisches Verhalten und diese kindische Aktion, aber ich habe dieses dringende Bedürfnis, mich von dem gemeinen Mob meiner Familie abzugrenzen!



Beichte vom 10.02.2016, 01:50:48 Uhr

2.8/5 (134 Votes)

Heilung per Telefon

(Beichthaus.com Beichte 00037554)



Ich (w/38) verdiene meinen Lebensunterhalt als Fernheilerin. Das funktioniert so, dass die Menschen mit einer Krankheit oder einem Gebrechen anrufen, und nach einem Vorgespräch halten sie das Mikrofon des Telefons bzw. des Handys über den betroffenen Körperteil. Ich transportiere dann über das Telefon kosmische Energie auf den betroffenen Teil des Körpers und fördere so die Heilung. Bei psychischen Krankheiten halten die Menschen das Mikrofon dann an den Kopf. Ich wende dieses Heilverfahren auch bei Tieren an, da funktioniert das genauso. Schwierig wird es eben manchmal bei großen Tieren wie Pferden oder Kühen, da wissen die Leute dann nicht, wo die Leber oder der Magen sitzt, ich muss es ihnen dann erst umständlich erklären. Auch zum Beispiel bei einem Wellensittich ist es eben umständlich, den erst einzufangen und das Handy auf ihn zu legen.

Ich sage aber allen, die meine Hilfe suchen, dass meine Therapie zusätzlich zur ärztlichen bzw. tierärztlichen Behandlung wirkt und eine solche auf keinen Fall ersetzt. Ich zocke die Menschen auch nicht ab, sondern sage ihnen im Vorgespräch ein oder zwei Tage vorher, sie sollen mir so viel an Honorar überweisen, wie ihnen zumutbar erscheint bzw. wie viel ihnen eben meine Hilfe wert ist. Es kommt öfters vor, dass ich nur einen einzigen Euro bekomme, manchmal aber auch 100 Euro. Natürlich arbeite ich nur per Vorkasse, ich bin ja nicht blöd. Insgesamt kann ich aber gut davon leben.

Meistens höre ich hinterher nicht, ob meine Übertragung der kosmischen Energie geholfen hat oder nicht, aber hin und wieder bekomme ich doch begeisterte Rückmeldungen über wundersame Heilungen. Andererseits ist es zum Beispiel vor drei Wochen auch vorgekommen, dass ich per Handy ein Pferd behandelt habe und am selben Tag ist der Zosse noch eingegangen. Wunder kann ich schließlich auch nicht vollbringen.



Beichte vom 08.02.2016, 00:01:04 Uhr


1838 Beichten insgesamt (Kategorie Dummheit).



Seiten (368):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2016


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.