Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 25.029 | User: 211.258 | Kommentare: 391.255
Neueste Kommentare

3.5/5 (56 Votes)

Qualzucht von Meerschweinchen

(Beichthaus.com Beichte 00037573)



Ich möchte beichten, dass ich einen Hass auf Zooläden habe, in denen Tiere verkauft werden. Schon als Kind fand ich es grausam, wie die Tiere dort gehalten werden. In viel zu kleinen Glasboxen, die nicht größer sind als ein Tablet, werden 15-20 Hamster gehalten und das, obwohl es eigentlich verboten ist. Die armen Tiere sind verfilzt, haben klebrige Augen und teilweise auch blutige Pfoten, weil sie panisch in einer Ecke am Kratzen sind. Vor allem, wenn es im Verkaufsbereich schon so extrem aussieht, dann kann man sich ja denken, was im Lager abgeht. Guckt euch mal die ganzen Zuchtfarmen an, von denen die Tiere kommen. Normalerweise mache ich einen großen Bogen um solche Geschäfte, weil ich nur dort für meinen Hund einkaufe, wo keine Tiere verkauft werden.

Tja, leider brauchte ich aber etwas, das es nur im besagten Laden gab und bei den Meerschweinchen stand auch gleich ein Kind, das gierig gegen die Scheiben geklopft hat und laut schrie: "Das will ich haben!" Der Verkäufer packte das ängstlich quiekende Tier in einen dieser Mini.Kartons und das Kind strahlte wie ein Honigkuchenpferd. Sogleich nahm sie es entgegen und schüttelte den Karton wild. Mir wurde richtig schlecht. Die Mutter lachte nur und hat einen winzigen Käfig auf die Kasse gestellt, während der Verkäufer Streu und andere Kleinigkeiten holte. Ich weiß, das, was ich da gemacht habe, ist nicht richtig, aber ich konnte den Gedanken nicht ertragen, dass dieses Tier in einem Kinderzimmer allein vergammelt. Und wenn es nicht so springt, wie es soll, vermutlich auch noch ausgesetzt wird. Ich bin also zu dem Kind und habe ihr mal gezeigt, wo diese Tiere herkommen. Natürlich waren es lauter schreckliche Bilder aus einer dieser Zuchtfarmen, die selbst für viele Erwachsene kaum ertragbar sind.

Ich habe dann noch gesagt, wenn sie unbedingt Meerschweinchen haben will, solle sie bitte zu einer Notstation gehen, da seien viele junge Meeris, die nur darauf warten, ein schönes Zuhause zu bekommen. Außerdem sollte sie die Finger von diesem Plastik-Gefängnis lassen und sich lieber einen artgerechten Stall anschaffen. Das Kind fing verständlicherweise an zu weinen, ging zu der Mutter und sagte, sie wolle nun doch kein Schweinchen mehr. Total entgeistert packte der Verkäufer das Tier zurück und ich bekam Hausverbot. Einerseits tat mir das Kind leid, weil ich ihr Dinge zeigte, die sie verstörten. Und andererseits tat mir das Tier leid, welches jetzt weiterhin in dem Laden sitzen muss. Aber niemandem ist geholfen, wenn man diese Tiere kauft. Solange Nachfrage besteht, wird sich nie etwas ändern.



Beichte vom 10.02.2016, 14:37:22 Uhr

3.4/5 (52 Votes)

Johanna oder Joana?

(Beichthaus.com Beichte 00037571)



Meine Halbschwester hat ihre Tochter "Johanna" genannt, aber der Name soll bitte "Joana" ausgesprochen werden bzw. sie hat ihre Tochter "Joana" genannt, schreibt den Namen aber "Johanna." Begründung: Sie zieht die deutsche Schreibweise vor, spricht es aber nicht deutsch aus, weil sie nicht will, dass der Name dann mit "Hanna" abgekürzt wird. Ich beichte, dass ich mit voller Absicht immer "Johanna" sage, weil ich meine Halbschwester nicht leiden kann und finde, dass sie einen Knacks hat. Armes Kind. Wie soll es das später erklären? "Meine Mutter ist Analphabetin?"



Beichte vom 10.02.2016, 13:11:05 Uhr

2.9/5 (113 Votes)

Alte Säcke mit Nutten und Wein

(Beichthaus.com Beichte 00037566)



Ich bin Kellner in einem Sternelokal. Hier sind oft solche alten Säcke zu Gast - alt und stinkreich, mit der Sekretärin oder Edelnutte im Schlepptau. Wenn ich die schon sehe, kriege ich so einen Hals, aber ich muss natürlich immer freundlich bleiben und vor denen katzbuckeln. Der Wein, den die bestellen, ist meistens teurer als das, was ich als Tagesverdienst habe, und sie tun sich dann furchtbar wichtig damit und tun so, als ob sie sich beim Wein auskennen würden. Ich habe schon hin und wieder den Bordeaux ausgetauscht - gegen einen Wein vom Aldi für knapp vier Euro, und die haben sich fast überschlagen vor Begeisterung und rumgelabert, von wegen Aroma von Johannisbeeren und Schokolade und was für einen Wahnsinnsabgang der Wein hätte.

Aber ein innerer Reichsparteitag ist für mich, wenn ich mir ihre Begleiterin greifen kann und sie dann knattere. Das geht manchmal ganz leicht, die haben meist gar keine Lust, mit so einem fetten alten Thromboselurch oben im Hotelzimmer noch in die Kiste zu steigen. Nur ein ganz kurzer Blick, ein kurzes Lächeln, ein Zettelchen mit meiner Handynummer scheinbar versehentlich auf dem Tisch liegen gelassen, und nach Mitternacht kommt ein Anruf. Dem alten Sack ist das sogar meistens egal, wenn die Dame zu mir fährt. Voll gefressen und gesoffen kriegt er sowieso keinen mehr hoch, im Grunde hat er das Mädchen nur zum Schmuck mitgenommen. Aber so ganz sauber ist das ja auch nicht, was ich da mache, oder?



Beichte vom 10.02.2016, 03:02:11 Uhr


3.0/5 (91 Votes)

Meine Familie besteht aus Rassisten

(Beichthaus.com Beichte 00037565)



Ich (w) beichte, dass ich die Hälfte meiner eigenen Familie seit der Flüchtlingsdebatte nicht mehr leiden kann. Alles begann damit, dass wir zu meinem Geburtstag in einem Restaurant zu Gast waren, meine Cousine einen über den Durst trank und anfing, übelste Hetzen vom Zaun zu brechen. Ihre Eltern stiegen mit ein. Ich hatte sie immer sehr lieb, aber seit diesem Abend kann ich sie nicht mehr ernst nehmen. Sie kommen auch eher aus der unteren Gesellschaftsschicht, haben wohl so eine Art "Neid" auf alle, die es in ihren Augen "leichter" haben, an Geld zu kommen und überhaupt kein Verständnis für solche Dinge. Das ist für sie alle so weit weg.

Es tut mir so weh. Seitdem stiegen auch andere Familienmitglieder auf diesen Zug auf. Zwei meiner Cousins schicken mir ständig solche hetzerischen Bildchen, auf die ich gar nicht reagiere. Sie sehen sich eben im Recht und denken gar nicht daran, dass sie sich mit solchen Meinungen bei jemandem ins Aus katapultieren können. Seitdem möchte ich sie alle nicht mehr sehen. Ich bin nicht ausnahmslos Pro-Asyl. Ich sehe sehr wohl, dass Deutschland an seine Grenzen kommt, teils total überfordert ist und mit einer reinen "Wir-schaffen-das-schon-irgendwie"-Mentalität niemandem geholfen ist. Das ist jedoch noch lange kein Grund, auf die ganzen erfundenen Vergewaltigungs-Geschichten hereinzufallen, erlogene Propaganda zu teilen oder sich so verdammt bildungsresistent zu geben.

Manche "Helden" meiner Kindheit haben es also geschafft, binnen weniger Sätze meinen gesamten Respekt zu verlieren. Ich beichte nun, dass ich meinen (in meiner Familie sehr angesehenen) Job in einem Krankenhaus gekündigt habe und jetzt Sanitäterin in einer Flüchtlingsunterkunft bin. Ich habe da auch schon einige Freunde gefunden. Manchmal fühle ich mich auch heuchlerisch, dass ich das nur gemacht habe, um mich meiner Familie gegenüber klar zu positionieren und primär weniger, um den Menschen da zu helfen. Auch wenn ich derart egoistische Gründe hatte, diesen Job anzutreten, genieße ich ihn mittlerweile sehr. Auf dem Geburtstag meiner Großmutter werde ich wieder auf einige meiner idiotischen Verwandten treffen. Da werde ich einerseits die Bombe mit meinem neuen Job platzen lassen und außerdem habe ich mit einem Freund verabredet, dass er mich begleiten wird und meinen neuen festen Freund spielen soll.

Er ist Deutscher (mit tunesischem Migrationshintergrund) und arbeitet in der Flüchtlingsunterkunft als Übersetzer. Oh, wir freuen uns beide schon darauf, diese dummen Gesichter zu sehen. Vergebt mir mein egoistisches Verhalten und diese kindische Aktion, aber ich habe dieses dringende Bedürfnis, mich von dem gemeinen Mob meiner Familie abzugrenzen!



Beichte vom 10.02.2016, 01:50:48 Uhr

3.0/5 (56 Votes)

Der Müll einer ganzen Woche

(Beichthaus.com Beichte 00037564)



Bei uns werden die Restmülltonnen nur alle zwei Wochen geleert. Die Tonne bei uns ist jedoch nach einer Woche schon bombenvoll. Der Hausbesitzer, so ein ziemlicher Grantler von 85 Jahren, [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 09.02.2016, 18:24:27 Uhr


1557 Beichten insgesamt (Kategorie Zorn).



Seiten (312):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2016


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.