Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichthaus App für Android
Beichten: 23.033 | User: 192.647 | Kommentare: 353.379
Neueste Kommentare

3.7/5 (139 Votes)

Beziehung vs. Karriere

(Beichthaus.com Beichte 00035535)



Ich (m/26) beichte, dass ich meine Freundin für die Karriere verlassen habe. Wir waren drei Jahre lang zusammen und haben seit einem Jahr zusammengewohnt. Vor ein paar Jahren habe ich auf der Gamescom gearbeitet, als PR und Customer-Support-Aushilfe bei einer großen Firma und habe dort einige Kontakte in der "Gamingindustrie" geknüpft. Es war schon immer mein Traum, in der Gamingindustrie zu arbeiten, aber der Einstieg ist ohne Kontakte so gut wie unmöglich. Ich habe den Plan dann auch nie wirklich verfolgt und mein Studium durchgezogen. Ich wurde dann im letzten September fertig, kam aber gar nicht dazu, einen Job in meinem Arbeitsfeld zu suchen. Stattdessen flog mir ein Jobangebot von einem alten Kontakt von der Gamescom zu. Ich blieb natürlich mit den Leuten über Facebook in Kontakt und habe quasi einen Ansprechpartner bei jeder halbwegs großen Firma im Gamingsektor. Das einzige Manko war, dass der Job einen Umzug in die USA erfordert, nach Austin in Texas. Jetzt habe ich das meiner Freundin erklärt und habe es wirklich Dutzende Male besprochen, aber sie wollte davon einfach nichts wissen und erklärte mich für verrückt.

Nach einem wieder heftigen Streit über das Thema drohte ich ihr an, dass ich am nächsten Tag weg sein werde, wenn sie nicht wenigstens vernünftig darüber reden würde. Sie tat es nicht. Sie ging am nächsten Tag zur Arbeit, und nachdem sie aus dem Haus war, packte ich meine sieben Sachen. Ich legte ihr meinen Anteil an der Miete für die nächsten vier Monate hin - der Mietvertrag lief auf sie - und ging einfach. Ich lagerte einige Sachen bei meinen Eltern im Keller ein und flog drei Tage später ab in mein neues Leben. Auf meinem Handy hatte ich inzwischen ungefähr 200 verpasste Anrufe und 1.000 Nachrichten. Aber an einem Menschen, dem meine Träume gar nichts bedeuten, nicht einmal genug, um mal sachlich darüber zu reden, liegt mir nichts.



Beichte vom 23.04.2015, 00:28:24 Uhr

2.9/5 (93 Votes)

Ich bin stolz auf meinen Körper!

(Beichthaus.com Beichte 00035527)



Ich (w/20) beichte, dass ich fett bin und es mir scheißegal ist, was andere davon halten. Das Schlimmste, was einem heutzutage passieren kann, ist wohl pleitegehen und fett sein, deshalb schreibe ich das hier auf. Das, was mich aufregt, ist die Einstellung der meisten Menschen. Nur weil ich fett bin, werde ich als faul abgestempelt, was gar nicht stimmt! Ja, ich esse zu viel, aber das war es dann auch. Wenn das mein einziges Problem im Leben bleibt, werde ich glücklich sterben. Niemand muss auf Fett stehen oder selbst dick sein, aber warum ist es so schwer zu akzeptieren, dass nicht jeder so tickt? Ich muss dazu sagen, dass meine Freundinnen alle schlank sind und das sage ich ohne einen Hauch von Eifersucht. Sie sind alle schön und sollen so bleiben, wie sie sind. Es kotzt mich nur an, wenn so Sätze kommen wie: "Du hast eigentlich so ein schönes Gesicht, nimm doch noch ein bisschen ab." Schon allein aus Prinzip würde ich niemals eine Diät anfangen. Ich mag es zu essen und ich habe keinen Bock, so zu sein wie jeder andere. Und wenn jetzt jemand mit der Gesundheitsschiene ankommt: Damit hatte ich noch nie Probleme und die werde ich auch nicht bekommen, weil ich weder rauche noch trinke - und auch keine Tonne wiege. Ich gehe auch an den Strand und ich möchte jeden, der sich das wegen ein paar Wichsern nicht traut, ermutigen, dasselbe zu tun. Die Wal-Witze finde ich übrigens sehr witzig, wenn sie denn wirklich nur als Spaß gemeint sind, und nicht wirklich jemanden beleidigen sollen.



Beichte vom 22.04.2015, 13:32:20 Uhr

2.9/5 (65 Votes)

Meine unglaubliche Wut auf Frauen

(Beichthaus.com Beichte 00035520)



Ich möchte gerne beichten, dass ich inzwischen eine unsägliche Wut gegenüber Frauen aufgebaut habe, was ich scheinbar in Gesprächen mit dem anderen Geschlecht unterschwellig vermittele, ohne dass ich es merke. Ich (m/24) habe eigentlich bereits recht viel Erfahrung mit Frauen gesammelt, nur hat das Ganze vor circa einem Jahr einen Bruch gemacht und ich bekomme quasi nur noch Ablehnung zu spüren. Ob das jetzt bereits drei Frauen waren, die mich aus für mich absolut unverständlichen Gründen nach dem ersten Treffen bei einer Messaging-App blockiert haben. Oder mehrere Frauen, denen ich nach netten Gesprächen meine Telefonnummer gab und nie etwas von ihnen kam. Oder ob es das wirklich ständige direkte Löschen von Chatanfragen bei einer Flirt-App ist. Könnte das noch lange weiterführen. Ich würde mich also selbst nicht als schüchtern oder nicht selbstbewusst beschreiben. Revue passierend kann ich also sagen, dass mein halbwegs solider Erfolg gegen Minus 100 gegangen ist, obwohl ich definitiv nicht allzu hässlich bin. Mir ist also klar, dass irgendwie mein Charakter der Grund sein muss. Und das Ganze sorgt für einen tierischen Frust bei mir, denn ich habe mich schon für die Gesellschaft, über einen Zeitraum von 10-12 Jahren und etlichen Mobbereien, verändert, sodass ich inzwischen relativ gut mit den Menschen klarkomme. Als kleine Randinformation: Bei mir wurde vor Kurzem eine Borderline-Persönlichkeitsstörung festgestellt, die der ganzen Misere wenigstens einen Namen gibt.

Therapie habe ich übrigens auch schon hinter mir. Doch alles in allem kann man nicht unbedingt sagen, dass ich aus dem Raster falle, denn das habe ich mich auch schon oft gefragt und konnte es durch beispielsweise diverse Beichten hier oder sonstigem Verhalten anderer Menschen negieren. Lange Rede kurzer Sinn: meine Wut gegenüber den weiblichen Wesen steigt ins Unermessliche, denn was ich weiß, ist, dass ich ja kein bösartiger Mensch bin und es ja auch immer lautet: "Sei du selbst." Ich hoffe, man kann sich teils in meine Lage versetzen. Ich bitte um Absolution für meine Wut, die beinahe zu Hass wird, da ich das eigentlich gar nicht möchte und Frauen doch auch ganz nett sein können.



Beichte vom 21.04.2015, 21:31:07 Uhr
Ort: Wiesenhüttenstraße, Frankfurt





3.4/5 (60 Votes)

Die Mobberin, die mich ein Jahr meines Lebens kostete

(Beichthaus.com Beichte 00035502)



Ich saß mit einer Freundin ganz normal in der Cafeteria der Uni, schaue aus dem Fenster und erblicke tatsächlich niemand Geringeres als die Dame aus Schulzeiten, die mich früher gemobbt [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 19.04.2015, 22:04:40 Uhr

3.0/5 (97 Votes)

Meine Großeltern haben kein Telefon

(Beichthaus.com Beichte 00035497)



Meine Großeltern treiben mich zur Weißglut. Ich liebe sie sehr und sie waren immer die Großeltern, die sich Kinder nur wünschen können. Aber ihre sture Weigerung, sich ein Telefon zuzulegen, macht mich echt wahnsinnig. Sie hatten vor x-Jahren einen Telefonanschluss. Dann sind sie in den 80er-Jahren, zu der Zeit ungefähr, als ich zur Welt kam, in ihr jetziges Haus gezogen. Es ist ein sogenannter Einsiedlerhof, den sie damals gekauft haben, fünf bis zehn Gehminuten - je nach Laufgeschwindigkeit, für die meisten etwa sieben Minuten - entfernt vom eigentlichen Ort. Im neuen Heim konnten sie die alte Telefonnummer nicht behalten. Dann sagten sie, lieber kein Telefon, als eins mit einer neuen Nummer, die alte war so einfach zu merken. Seither treiben sie nicht nur uns aus der restlichen Familie, sondern auch die Nachbarn zur Weißglut, da man jedes Mal, wenn man sie sprechen muss, zu ihnen hindackeln muss. Wenn ich Oma und Opa etwas Wichtiges mitteilen will, muss ich das über die Nachbarn tun.

Davon abgesehen ist da noch der extreme Leichtsinn: Wenn mal was passiert, sind die beiden aufgeschmissen. Ein Handy haben wir den beiden geschenkt, ein Seniorenhandy, aber da haben sie auf dem Einsiedlerhof keinen Empfang, und es wird nie eingeschaltet. Irgendwann gab man es auf, es auf dem Handy zu versuchen. Davon abgesehen sind sie liebevolle Leute, bei denen ich als Kind für mein Leben gerne die Freizeit verbracht habe, denn der Hof ist ein wunderbarer Abenteuerspielplatz in der herrlichen Natur. Aber der Umstand, sie einfach so gut wie nie erreichen zu können, nervt nicht nur mich als Enkelsohn extrem. Vor allem machen wir uns Sorgen, wenn mal ein Unglück passiert. Es musste Abhilfe geschaffen werden und so haben wir gestern - die Großeltern sind zu Besuch bei meiner Tante und deren Mann - den Plan geschmiedet, ihnen auf so erschreckende Art und Weise zu zeigen, wie gefährlich, altersstarrsinnig und leichtsinnig ihr Verhalten ist. Wir wissen nur noch nicht, was wir genau machen.

Wir wollen irgendein Szenario fingieren, sodass sie dann dringend telefonieren müssen, aber leider, leider ist niemand aus der Familie, dem Freundeskreis und den Nachbarn zu Hause. Dann stehen sie nämlich da - die nächste Telefonzelle ist meilenweit weg und ein Auto haben sie derzeit auch nicht, das alte war schrottreif. Dann merken sie, dass man ein Telefon braucht, vor allem, wenn man so abgelegen wohnt. Die zündende Idee fehlt noch, es muss nur wirklich erschreckend sein. Hoffentlich bekommen wir Absolution.



Beichte vom 19.04.2015, 20:04:17 Uhr


1132 Beichten insgesamt (Kategorie Zorn).



Seiten (227):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.