Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichthaus App für Android
Beichten: 23.287 | User: 195.485 | Kommentare: 358.290
Neueste Kommentare

2.8/5 (47 Votes)

Fernbeziehungen sind scheiße!

(Beichthaus.com Beichte 00035810)



Ich muss nun leider auch etwas beichten. Ich habe gerade meine Freundin betrogen. Wir sind seit zwei Jahren zusammen und waren eigentlich immer glücklich miteinander. Ich war ihr erster richtiger Freund und sie meine erste große Liebe, bei der ich wirklich etwas gefühlt habe. Unsere ersten 1,5 Jahre waren wundervoll und es war alles perfekt. Dann ist sie weit weggezogen und aus einer perfekten Beziehung wurde eine Fernbeziehung. Fernbeziehungen sind scheiße und unsere Beziehung geht immer mehr den Bach runter. Aber ich liebe sie über alles und ich habe immer zu ihr gehalten. Bis heute. Denn heute war ich mit einer guten Freundin etwas trinken. Schlussendlich endete es im Rummachen. Mehr nicht. Aber das reicht ja schon, denn ich habe ein unglaublich schlechtes Gewissen und das bedeutet, man ist fremdgegangen. Vielleicht sollte ich die ganze Beziehung einfach beenden - aber ich liebe sie ja.



Beichte vom 29.05.2015, 00:25:35 Uhr

1.8/5 (110 Votes)

Mein Freund hat nie Zeit für mich!

(Beichthaus.com Beichte 00035809)



Ich (w/25) verliere vielleicht meinen Freund (m/29). Wir sind seit fast einem Jahr zusammen und er ist ein wahnsinnig lieber, ruhiger, aber manchmal auch langweiliger Mensch. Ich bin das genaue Gegenteil, gehe viel mit Freundinnen oder Arbeitskolleginnen feiern. Unsere Beziehung war anfangs toll, er verdient viel mehr als ich und überhäuft mich mit Überraschungen und Aufmerksamkeit. Im Bett ist er nicht so erfahren, aber der Sex wurde mit der Zeit immer besser. Er war, bis jetzt, die ganze Zeit glücklich in der Beziehung, aber ich nicht. Alles fing dann vor vier Monaten an. Mein Freund ist seit drei Jahren Assistenzarzt und arbeitet deswegen dauernd, jeden Tag und am Wochenende hat er auch fast nie Zeit für mich. Wenn er dann heimgegangen ist, ist er immer schnell schlafen gegangen, anstatt mal rauszugehen oder gar mit mir wegzugehen! Dann hat ihn auf Facebook so eine dumme Schlampe hinzugefügt, eine Krankenschwester - wie klischeehaft geht es denn noch?! Auf einem Teamfoto lehnt sie sich auch noch bei ihm an.

Ich bin dann wutentbrannt zu ihm und habe ihn ausgefragt. Er stritt alles ab, sagte, es würde auf dem Foto nur so aussehen und sie habe ihm paar Mal geschrieben, aber er habe nie reagiert. Er gab mir dann sein Passwort und sein Handy und sagte, ich könne alles durchsuchen während er duscht, und danach zu ihm in die Dusche kommen, wenn ich das wollen würde. Ich las alles durch, sie hatte ihn tatsächlich leicht angebaggert und er hatte sie abgewiesen. Und trotzdem, dass er so wenig Zeit hat - und wenn er Zeit hätte, trotzdem nicht zwischen den Schichten mit mir feiern geht - hat mich dann so frustriert und fertiggemacht, dass ich einfach nicht mehr konnte. Vor zwei Monaten habe ich einen jungen Mann in der Disco kennengelernt, er hat sich einfach um mich gekümmert und war immer für mich da, wenn mein Freund gearbeitet hat. Erst haben wir zusammen viel gemacht und abgehangen. Dann ging mehr - aber nur einmal! Ich habe den Kontakt zu dem Kerl auch sofort abgebrochen. Gerade eben hat mein Freund mich gefragt, ob ich nicht zu ihm ziehen will und da haben wir uns gestritten. Wir waren bei ihm und haben TV geschaut und gekuschelt, er hatte wieder Tagschicht gehabt und war sehr müde. Dabei kann das doch nicht so anstrengend sein.

Meine beste Freundin schrieb mich dann an, ob wir nicht spontan in die Disco gehen sollten und ich sagte zu. Er war total überrascht und traurig, dass ich so schnell wieder ging, aber er meinte, er wäre zu müde und müsse wieder früh raus. Bla, bla, bla. Aber er würde es verstehen, wenn ich gehen würde. Klar, als ob er das versteht. Im Gespräch fragte er dann, was ich davon halten würde, mit ihm zusammenzuziehen. Da war ich ein bisschen zu aufbrausend - mir ist die Sache mit dem Kerl rausgerutscht und nach einem längeren Gespräch sagte ich ihm, dass die ersten sechs Monate supertoll und aufregend waren, aber mir wäre das Hausfrauen-Leben zu langweilig und ich habe Schluss gemacht. Meiner Freundin habe ich das am Abend natürlich alles erzählt, die schrie mich aber an und fragte, ob ich behindert sei. Ich solle gefälligst aufhören, wie eine 18-Jährige zu denken. Aber es war einfach eine Panikreaktion! Ich bereue es total und habe ihn vorhin auch angerufen, aber er hat mich sofort weggedrückt. Schatz: Falls du das liest, es tut mir leid!



Beichte vom 28.05.2015, 22:38:38 Uhr

2.8/5 (43 Votes)

Bin ich ein Stalker?

(Beichthaus.com Beichte 00035806)



Ich hatte eine wirklich liebe Freundin - bis noch vor knapp drei Monaten. Da hat sie sich einfach telefonisch getrennt und seitdem versuche ich, es zu erreichen, dass wir uns wenigstens noch einmal irgendwo persönlich treffen um uns auszureden. Ich bin nicht der Typ, dem man einfach so übers Telefon sagt, dass es jetzt aus ist. Unsere Beziehung war ja wirklich schön und ich habe auch viel bei der Arbeit am Haus und rundherum gemacht. Auf gut Deutsch habe ich mich zum Idioten gemacht. Jetzt sagt sie, sollte von mir noch einmal etwas kommen, schaltet sie ihre Rechtsanwältin ein, denn ich sei ein Stalker und sie müsse ihre erwachsenen Kinder schützen, welche gar nicht mehr oft zu Hause sind und welche ich nicht einmal lange genug gesehen habe, um sie richtig kennenzulernen. In unserer Beziehung hat sie es geschafft, mich dazu zu bringen meine Lieblingsarbeit bei der Post aufzugeben, nur weil ich halt mal ein paar Überstunden machen musste und eine Woche mal nicht so viel Zeit hatte - trotz Entschuldigung mit Blumen und so weiter. Knapp 1,5 Jahre hat die Beziehung gedauert. Es tut mir leid, dass ich das alles so mit mir machen lasse!



Beichte vom 28.05.2015, 07:39:03 Uhr





3.2/5 (31 Votes)

Das richtige Alter um Vater zu werden?

(Beichthaus.com Beichte 00035798)



Ich (m/27) weiß nicht, an wen ich mich sonst wenden soll. Ich habe das Gefühl, meine ganze Familie still und heimlich zu betrügen. Es ist so, dass ich jetzt in einem Alter bin, in dem mein Vater Kinder bekommen hat und immer mal wieder vorsichtige Fragen von meiner Familie kommen, ob denn nicht mal mit einem Nachkommen von mir zu rechnen sei. Meine Verwandten scheinen zu glauben, dass ich, was Frauen angeht, nur sehr verschwiegen bin. Die Wahrheit ist: Es gibt einfach nichts zu verschweigen. So traurig das klingt, bisher hatte ich nie auch nur den Ansatz einer Beziehung. Nicht dass ich nicht wollte, aber durch Mobbing in der Pubertät fehlt mir Selbstwertgefühl und ich konnte keine Erfahrung im Umgang mit dem anderen Geschlecht sammeln. Selbst wenn mir ein Mädchen gefällt, habe ich keine Ahnung, was als Nächstes zu tun wäre. Wovor ich allerdings wirklich Angst habe, ist, dass mit den kommenden zehn Jahren meine Familie immer mehr begreifen wird, wie es sich wirklich verhält. Auch ohne, dass ich etwas sage.

Leider kann ich mich damit niemandem anvertrauen. In meinem kleinen, aber feinen Freundeskreis wird dem Thema zum Glück kaum Beachtung geschenkt und in meiner Familie verbreitet sich leider alles, was man sagt oder tut, sofort wie ein Lauffeuer. Da mein Vater im Gegensatz zu mir sehr selbstbewusst ist, nie über Frauenmangel klagen konnte und meine Mutter durch ihr gutes Aussehen immer begehrt war, würden sie wahrscheinlich sowieso nicht verstehen, wo das Problem liegt. Nur fürchte ich den Moment, in dem meine Mutter die Wahrheit wirklich versteht. Da ich ihr viel bedeute und sie viele Hoffnungen in mich setzt, wird sie das sicher schwer treffen.



Beichte vom 26.05.2015, 22:51:01 Uhr

4.2/5 (221 Votes)

Der Teufel in Kindergestalt

(Beichthaus.com Beichte 00035797)



Ich (m/38) hasse den Sohn meiner Lebensgefährtin (31). Der Fratz ist jetzt fünf Jahre alt, extrem hyperaktiv, verzogen, bösartig, und ja, er hat jetzt schon deutlich erkennbare, sozial gestörte und perverse Ansätze. Und bevor jetzt das Gutmenschengeheul losgeht: Ich hatte schon viele feste Freundinnen mit Kindern, auch in meinem Freundeskreis gibt es Unmengen an Kindern. Ich liebe Kinder und Kinder mögen mich auch, weil ich nicht mit ihnen umgehe, als wären sie kleine Idioten, sondern, natürlich verbal angemessen, genauso mit ihnen spreche, wie mit Erwachsenen, also was Tonfall und Stimmlage angeht.

Viele der Kinder haben zum Teil schon Schlimmes erlebt, Scheidungen, schlagende Väter, drogenabhängige Eltern, Säufer. Aber mit allen kann man umgehen, wenn man weiß, wie. Ich habe eine pflegerische Ausbildung und kann daher sehr gut mit Kindern umgehen, doch dieser kleine Bengel ist kein normales Kind, es ist der Teufel in einem Kinderkörper. Außerdem kommt er leider nach seinem Erzeuger und ist daher auch noch abgrundtief hässlich. Kreuzt den kleinen Lukas aus der Supernanny mit Nelson von den Simpsons, stopft da noch eine Horde Gremlins rein, steckt es in einen Mixer und multipliziert es mit 100. Ungefähre Vorstellung? Nein, denn selbst das Ergebnis daraus wäre noch niedlich gegen das hier gemeinte Kind. Beispiele gefällig?

Er wirft mit Spielsachen nach seiner Mutter und mir. Aber nicht mit Wattebällchen. Sondern mit Metallautos und Holzklötzen. Und nicht sanft. Normale Reaktion? Man sperrt die Spielsachen, die als Wurfgeschosse benutzt werden, einige Tage weg und redet dann mit dem Kind. Wenn man das bei ihm macht, rennt er absichtlich so lange mit dem Kopf gegen die Türe des Schrankes oder Zimmers, bit man ihn wegzerren muss, sonst macht er es, bis er blutüberströmt umfällt. Als er einmal fünf Minuten wegen eines Notfalls alleine war, ist genau das passiert. Den Notarzt hat er dann gebissen. Ich habe außerdem einen Kater, superlieb und gut erzogen, brav und freundlich. Das Kind nahm ihn hoch und hat dem Kater lachend so fest in den Bauch gebissen, dass wir ihn danach beim Tierarzt nähen lassen durften. Mein Kleiner hat sich nicht mal gewehrt, auch nicht aus Reflex, nur geschrien. Seitdem vertraut der arme Charlie keinen Kindern mehr. Nebenbei, er hat die dreckigste, ekelhafteste Lache, die ich je bei einem Kind gehört habe. Und er lacht auch noch dreimal so schnell wie normal und es klingt grässlich verzerrt. Und er lacht so gut wie immer. Aber nicht fröhlich.

Das Kind zieht sich auch bei jeder Gelegenheit aus. Komplett. Und nicht nur mir ist dabei schon aufgefallen, dass er eine Dauererektion hat. Ja, in dem Alter sind Kinder in einer Forschungsphase, aber gegen die Aktionen, die er bringt, ist selbst Shin-Chan, falls den wer kennt, harmlos. Er reibt sich bei Frauen an den Beinen und lacht dabei sein ekliges Lachen. Außerdem hat er wohl gemerkt, dass sich mit Ständer weit pinkeln lässt. Sein bevorzugtes Opfer bin natürlich ich. Aber auch andere. Außerdem lasse ich ihn inzwischen nicht mehr weiter als zwei Meter ran. Auf mein "Ab!" reagiert er allerdings. Noch. Auch hat er meine Seite des Bettes mal von unterm Kopfkissen bis zum Fußende vollgeschissen und vollgepisst. Ich habe es nicht mehr ganz rechtzeitig bemerkt und mich reingesetzt. Außerdem hat er mir nachts schon ins Gesicht geschlagen. Mit ordentlichem Bums für sein Alter, ich hatte ein blaues Auge. Seitdem ist nachts die Tür zum Schlafzimmer abgesperrt. Dann scheißt er aber vor die Tür.

Einmal hatten wir einen gemeinsamen Freund zu Gast. Wir saßen so im Wohnzimmer, als ich hinter ihm etwas aufblitzen sah, und man nur noch ein *PLONK* hörte. Der Mistfratz hatte sich in der Küche eine Bratpfanne besorgt und sie unserem Freund von hinten auf den Kopf geschlagen, nachdem er sich in der Deckung des Sessels an ihn heranschlich. Auch er musste mit vier Stichen genäht werden und betritt seitdem diese Wohnung nicht mehr. Das Jugendamt ist informiert und völlig ratlos. Der dortigen Familienhelferin hat er das Zimmer genauso demoliert wie einer Ergotherapeutin, welche er auch noch mit einer Kinderschere verletzt hat. Einen Kinderpsychologen hat er blutig gebissen. Körperlich ist er völlig gesund, alles, was es gibt, ist getestet. Für Medikamente ist er zu jung. Allgemein liebt er jede Form von Gewalt. Stärkere Kinder, die ihn schlagen, grinst er an wie der Teufel persönlich und rächt sich auf hinterhältige Art an ihnen, mit Stöcken oder Steinen - von hinten bevorzugt. Schmerz scheint ihn nur anzuspornen, und wenn er weint, dann nur vor Wut. Fröhlichkeit, Trauer, Angst – so etwas scheint er nicht zu kennen. Er spricht nicht, er schreit nur. Essen wird regelrecht zermatscht, zerfetzt und im Umkreis von 10 Meter Fremden ins Gesicht gespuckt. Tiere sind nur zum Schlagen oder Treten da. Er tut nur freundlich, bis er sie zu fassen kriegt. Einem unbestätigten Verdacht nach hat er das Kaninchen seines Kindergartens erwürgt. Aus welchem er übrigens geflogen ist, denn er hat alle anderen Kinder ebenso misshandelt und versucht, eine der Erzieherinnen mit einer Schere zu erstechen, sich dauernd ausgezogen und einmal auf den Gruppentisch geschissen.

Er zündet alles an, was er in die Hände bekommt. Inzwischen bekommt er aber nichts mehr. Die Wohnung meiner Freundin sieht seltsam aus, denn alles, was sie hat, ist entweder festgeschraubt oder in einer Höhe von über 1,5 Metern angebracht. Darunter sind die Wände bis aufs Mauerwerk aufgerissen. Oh, er hat Unmengen an altersgerechten Spielsachen, aber er benutzt sie nur, um anderen wehzutun. Alleine kann er ungefähr zwei Minuten lang ruhig spielen. Freunde hat er keine, denn die versuchte er wohl auch alle zu beißen oder sonst etwas. All das tut er auch seiner Mutter an. Sie gestand mir unter Tränen, dass sie ihn liebt, aber sie kann ihn auch nicht mehr sehen. Jetzt ist anberaumt, dass er für sechs Wochen in eine Kinder- und Jugendpsychiatrie kommt. Ohne Kontakt zu seiner Mutter, seinem leiblichen Vater oder gar mir. Viel Hoffnung habe ich nicht, ich lese schon die Schlagzeile: Kinderklinikum abgebrannt, 120 Tote, nacktes, lachendes Kind in Trümmern gefunden, es biss Feuerwehrleute und Rettungskräfte!

Das Kind ist einfach ein kleines, völlig gestörtes Monster und wird wahrscheinlich den Großteil seines Lebens in der Irrenanstalt zubringen, wenn es in seinem Kopf nicht bald klick macht. Oder er ist wirklich krank, was ich ehrlich gesagt vermute, aber das macht ihn mir auch nicht sympathischer. Und ehrlich, eine Frau, die ich nicht so extrem lieben würde, hätte ich schon früher verlassen. Aber so halte ich da Ganze, sich steigernd, seit 19 Monaten aus.



Beichte vom 26.05.2015, 22:46:31 Uhr


1395 Beichten insgesamt (Kategorie Verzweiflung).



Seiten (279):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.