Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 22.473 | User: 185.806 | Kommentare: 345.106 |
Neueste Kommentare

2.9/5 (97 Votes)

Ungeliebter Ausbildungsplatz

(Beichthaus.com Beichte 00034969)



Ich (m/21) möchte gerne beichten. Ich mache seit ein paar Jahren eine Ausbildung in einem ziemlich bekannten Unternehmen. Nur leider macht mir das, seit den ersten Tagen schon, überhaupt keinen Spaß. Das Problem ist, dass ich mich nach dem Abitur nicht bemüht habe, etwas anderes zu lernen oder studieren zu gehen und so glücklicherweise über ein paar Kontakte an den Ausbildungsplatz gekommen bin, obwohl die Bewerbungsfrist schon um war. Seitdem bin ich der schlechteste Azubi der Welt. Ich bin andauernd krank, mache so wenig wie möglich, meide jedes zusätzliche Engagement und vor allem betrüge ich bei meinen Zeiten. Ich habe andauernd Minusstunden und tue einfach so, als wäre ich früher da gewesen. Nun bin ich bald fertig und habe so eine Angst, dass das auffliegt und ich rausgeschmissen werde. Was soll ich nur machen? Ich weiß ja, dass das scheiße ist, aber es ist so schwer, wenn man keinen Bock darauf hat, aber nicht aufhören kann. Aber sonst wären die Leute, durch die ich an den Job gekommen bin, enttäuscht.



Beichte vom 28.01.2015, 09:52:09 Uhr

3.6/5 (150 Votes)

Die männerhassende Schwägerin

(Beichthaus.com Beichte 00034947)



Mein Mann und ich haben unsere Tochter verloren. Es war schon während der Schwangerschaft klar, dass sie schwerbehindert sein wird und ihre Lebenserwartung sehr kurz ausfällt. Wir hatten sie immerhin vier Tage. Vor einigen Tagen war die Beisetzung und da war auch die Schwägerin anwesend - die Schwester von meinem Mann - zu der keiner in der Familie großen Kontakt hat, nämlich wegen ihres unmöglichen Verhaltens. Sie erlebte schlimme Enttäuschungen mit Männern, geriet immer an asoziale und wurde von einer Affäre sogar vergewaltigt. Dadurch hat sich ein ganz extremer Männerhass entwickelt. Als mein Mann und ich während der Beerdigung geweint haben, fragte sie, warum mein Mann denn weine, denn er ist doch nur der Vater und Männer können gar nicht lieben. Denen seien andere Leute doch egal.

Somit ist ihm seine Tochter auch immer egal gewesen. Meine Trauer wandelte sich dann in Wut und ich habe ihr ins Gesicht geschrien, dass sie ein nutzloses Stück Scheiße ist und dass der Mann mit ihr ganz anderes hätte anstellen sollen, als sie nur zu vergewaltigen. Es tut mir leid - nicht ihretwegen. Das von ihr in dieser Situation gesagte hat das Fass zum Überlaufen gebracht und der Kontakt ist nun für alle Zeiten dahin. Aber ich schäme mich, dass solche Worte aus meinem Mund kamen.



Beichte vom 25.01.2015, 15:40:19 Uhr

2.9/5 (121 Votes)

Verliebt in einen Sozialphobiker

(Beichthaus.com Beichte 00034938)



Ich beichte, dass ich so dumm war, mich in einen Sozialphobiker zu verlieben, der schon Angstzustände beim Händchen halten bekommt. Keine Ahnung, wie ich es geschafft habe, dass wir mal Sex hatten. Wie wir uns überhaupt kennenlernen konnten, ist mir ein Rätsel! Es reicht mir jetzt, mein scheiß Helferkomplex muss irgendwie psychologisch behandelt werden - oder ich stelle mich jeden Tag vor den Spiegel und sag mir: Die ganze Welt dreht sich um mich, denn ich bin nur ein Egoist!



Beichte vom 24.01.2015, 22:46:31 Uhr




3.0/5 (151 Votes)

Wie ich wieder zum Raucher wurde

(Beichthaus.com Beichte 00034920)



Ich (m/20) möchte heute zwei Sachen beichten. Erstens verbringe ich zu viel Zeit auf Beichthaus, während ich eigentlich arbeiten sollte. Zweitens war ich eigentlich seit sieben Monaten Nichtraucher - die Betonung liegt allerdings auf "war". Ich hätte das Ganze auch weiterhin durchgezogen, da ich keine Probleme hatte, damit aufzuhören - ich habe das Rauchen allerdings eigentlich ungewollt aufgrund meiner Freundin geschmissen. Sie ist Nichtraucherin und verabscheut den Gestank. Nach unzähligen Bitten ihrerseits habe ich nachgegeben und aufgehört. Nun ist es so, dass wir uns letzten Freitag so extrem in die Haare bekommen haben, dass die Beziehung auf der Kippe stand. Wohlgemerkt, der Grund für diese Eskalation ist im Vergleich zu jedem erdenkbaren Grund eher ein Mückenstich. Wir haben am Freitag bei mir entspannt TV geschaut und sie hatte es sich auf meiner Brust bequem gemacht. Ich habe noch kurz mit meinen Jungs geschrieben, was an dem Abend noch so geht, weil ich wusste, dass meine Freundin nicht bei mir bleibt. Und irgendwann bin ich wohl eingenickt. Es war so eine Art Halbschlaf.

In eben diesem Halbschlaf habe ich völlig zusammenhangslos "Ich fahre gleich" gesagt. Mann! Ging danach die Post ab. Ich kann nachvollziehen, dass es für sie verletzend gewesen sein muss, da sie sich an diesem Abend wirklich Mühe gegeben hat. Sie hat nach der Arbeit für mich gekocht und ist mit dem Essen zu mir gefahren - wir wohnen knapp 30 Kilometer voneinander entfernt - und wollte einen entspannten Abend mit mir verbringen. Und dann sage ich so etwas. Aber völlig unbeabsichtigt. Das hat sie aber wohl nicht verstehen können, plötzlich wollte ich sie nicht mehr bei mir haben, weil wir an diesem Abend keinen Sex haben würden. Sie behauptete auch steif und fest, dass sie eine Last für mich wäre, weil ich lieber mit meinen Freunden unterwegs sei. Dass das alles so nicht stimmt, interessierte sie kein Stück. Ich weiß nicht, ob ich einfach nur zu blöd oder tatsächlich nicht einfühlsam genug bin, aber angeblich sind solche Sachen schon öfter vorgefallen, auch wenn ich immer versuche der liebste und beste Partner für sie zu sein.

Aber naja - auf jeden Fall ist sie dann nach Hause gefahren. Ich war hin und hergerissen und wusste nicht, was ich tun sollte. Deshalb entschied ich mich einfach für einen Mittelweg und fuhr ziellos in der Gegend herum, statt mit meinen Freunden wegzugehen oder ihr hinterherzufahren. Fehlentscheidung! Sie kam nämlich wieder zurück, um mit mir zu reden - aber ich war ja nicht mehr da. Was sie noch rasender gemacht hat. Die nächsten zwei Tage wollte sie dann nichts mehr von mir wissen und ich habe mich immer schlechter gefühlt. Also griff ich wieder zur Zigarette. Diesen Freitag möchte sie mit mir reden und ich weiß nicht, was auf mich zukommt. Dass ich wieder angefangen habe zu rauchen macht mir ein wirklich schlechtes Gewissen. Ich glaube, ich werde sie diesbezüglich anlügen, denn sie wäre absolut enttäuscht von mir und würde unsere Beziehung noch mehr infrage stellen. Es tut mir unheimlich leid!



Beichte vom 21.01.2015, 16:05:21 Uhr

2.6/5 (128 Votes)

Liebeskrank

(Beichthaus.com Beichte 00034919)



Ich (m/39) bin schon seit eineinhalb Jahren in dieselbe Frau (26) verliebt. Dabei hat sie einen Freund und das schon seit sieben Jahren. Eigentlich mag ich ihn ja, aber ich [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 21.01.2015, 14:39:03 Uhr


1172 Beichten insgesamt (Kategorie Verzweiflung).



Seiten (235):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.