Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 26.082 | User: 216.528 | Kommentare: 414.082
Neueste Kommentare

2.6/5 (122 Votes)

Hilfe, mein Freund erstickt mich!

(Beichthaus.com Beichte 00038665)



Ich (w/25) werde mich demnächst von meinem Freund trennen und das bricht mir das Herz. Er ist faul, süchtig nach Fast-Food, Computern und Schlaf und hasst nichts mehr als Bewegung oder Arbeit. Sein Äußeres ist schwabbelig, ungepflegt und stinkend. Er will ständig Sex von mir, auch wenn ich nicht will. Er plant schon seit dem Anfang unserer Beziehung unser weiteres Leben mit Hausbau und Kindern, obwohl wir gerade mal seit einem Jahr zusammen sind. Er erstickt mich fast, sowohl metaphorisch, als auch wortwörtlich (wenn ich neben ihm im Bett liege). Warum ich trotzdem sagte, dass es mir das Herz bricht? Weil ich seine Familie sehr, sehr gerne mag und die umliegenden Städte tolle Shoppingcenter haben. Ich wohne über 600 Kilometer von ihm entfernt, also komme ich vermutlich auch nur noch dorthin, solange wir noch zusammen sind. Das finde ich echt traurig. Und dass ich so viel Zeit und Geld für unsere Treffen vergeudet habe.



Beichte vom 25.08.2016, 15:27:54 Uhr

2.8/5 (121 Votes)

Spendenvertrag von Taubstummen aufgeschwatzt bekommen

(Beichthaus.com Beichte 00038654)



Ich stapfe blauäugig durchs Leben und habe absolut keinen Sinn für Geld. Außerdem kann ich nicht "Nein" sagen. Ich bin ein erwachsener Mann, der immer versucht, nett zu sein. Heute kam jemand mit einem Klemmbrett zu mir und wollte eine Unterschrift. Da sie taubstumm war, konnte sie mir nicht genau erklären, was ich zu tun hatte. Da ich jedoch den Zweck der Unterschrift auf dem Klemmbrett erkennen konnte, habe ich mich einfach einmal eingetragen. Da ahnte ich noch nicht, dass sie nicht nur Unterschriften sammelt. Dann deutete sie auf die Spalte "Spende" und ich versuchte, aus der Nummer rauszukommen, aber ich bringe es nicht übers Herz einfach zu gehen oder Nein zu sagen. Im Endeffekt habe ich ihr fünf Euro gegeben und hoffe, dass sie keine Betrügerin war. Mir wurde danach nämlich erzählt, dass es eine Betrügermache sein könnte. Ich bin ein solcher Trottel. Das Schlimme ist, dass mir so etwas nicht zum ersten Mal passiert. Ich habe auch aus gutem Glauben mehrere Hundert Euro an einen sehr bekannten Umweltschutzverein gespendet, weil ich nicht Nein sagen konnte.



Beichte vom 23.08.2016, 14:55:09 Uhr

3.2/5 (81 Votes)

Ich lebe wie eine Oma

(Beichthaus.com Beichte 00038572)



Ich (w/23) möchte beichten, dass ich - abgesehen von ein paar Dingen - das Leben einer Oma führe. Mit dem Lebensstil des Großteils meiner Gleichaltrigen kann ich persönlich wenig anfangen. Auf Partys gehe ich sehr selten, meistens fühle ich mich nicht wirklich glücklich dabei. Auf Festivals war ich erst drei Mal, ich kann es genießen jedoch bin ich kein Anhänger einer bestimmten Musikrichtung. Auf die Frage: "Welche Musik hörst du?" kann ich keine glaubhafte Antwort geben, da ich eigentlich vieles gerne höre. Momentan versuche ich jedoch, meinen Medienkonsum einzuschränken, da ich an die Theorie der Reizüberflutung glaube.

Eine Beziehung kriege ich auch nicht auf die Reihe, ich hatte nur eine einjährige Beziehung in meinem Leben. Am Aussehen liegt es nicht, erst heute wurde ich wieder auf der Straße für mein Aussehen gelobt (allerdings auf eine sehr primitive Art). Sehr gerne hätte ich ein geregeltes Leben mit Ehe und eigener Familie, dachte ich vor Kurzem. Nachdem ich mich nun mit meinem Singleleben abgefunden habe und alles andere dem Schicksal überlasse, geht es mir viel besser. Ich kann mir auch vorstellen, einfach so weiterzuleben. Ich bin berufstätig und studiere, bin also gut beschäftigt. In meiner Freizeit mache ich Sport und lese gerne Bücher. Freundschaften habe ich sehr wenige und auch räumlich getrennte, da ich nun in einer anderen Stadt wohne. Dafür langjährige und stabile.

Natürlich sehne ich mich manchmal nach "Action" aber ich könnte nicht jedes Wochenende auf der Piste sein. Mittlerweile genieße ich es einfach, in meinem Zimmer zu sitzen und mich zu isolieren. Nun werdet ihr euch denken: "Ist doch ok, was du mit deinem Leben machst." Aber ich werde das Gefühl nicht los, dass ich irgendwie mein Leben verschwende, indem ich mich zu wenig auf das Leben einlasse. Dazu fühle ich mich jedoch energielos. Ich beichte somit, dass ich lieber in meinen eigenen vier Wänden sitze, statt mich auf Abenteuer einzulassen. Ich kann mir vorstellen, weitere Jahre als typische "Katzenoma" zu verbringen. Sollte es Gott geben (wovon ich persönlich überzeugt bin), so wird er sicherlich enttäuscht sein, dass ich meine Lebenszeit nicht gewinnbringender verbracht habe, indem ich mehr Menschen "geholfen" hätte.



Beichte vom 31.07.2016, 16:34:02 Uhr


3.0/5 (102 Votes)

Mein Obst muss perfekt sein!

(Beichthaus.com Beichte 00038547)



Ich möchte etwas beichten, das zwar nicht illegal, aber trotzdem nicht in Ordnung ist. Ich esse total gerne Obst! Nektarinen, Pflaumen, Birnen, Bananen, Kiwis, und so weiter. So weit, so gut! Allerdings hat jede Obstsorte meiner Meinung nach nur ein sehr kleines leckeres Zeitfenster. Wenn Birnen noch zu hart sind, mag ich sie nicht. Wenn sie dann allerdings nach einigen Tagen zu weich und zu süß werden, schmecken sie mir nicht mehr. Es kommt darauf an, genau die 2-4 Tage anzupassen, in denen der Reifeprozess geschmacklich perfekt ist! Das ist leider bei vielen Sorten so. Das führt dazu, dass ich viele Früchte, die weder schimmlig noch sonst wie verdorben sind, in der Biotonne entsorge, da ich es absolut nicht leiden kann, wenn Obst sehr süß und weich ist.

Bei anderen Lebensmitteln ist das kein Thema und ich esse Käse und Quark auch nach dem MHD. Es tut mir leid, dass ich verschwenderisch bin. Aber ich werde damit nicht aufhören, da ich Obst liebe und gerne ein paar Sorten zur Auswahl habe. Ich möchte zumindest versuchen, die Früchte in Zukunft wenigstens mit zur Arbeit zu nehmen, um sie im Aufenthaltsraum für andere Kollegen zu deponieren. Ich habe viele Freunde und Bekannte, die sehr reifes Obst gerne essen und es auch lecker finden. Aber mir schmeckt es nun mal nach einem gewissen Punkt einfach nicht mehr.



Beichte vom 24.07.2016, 10:32:06 Uhr
Ort: 91056 Erlangen

3.1/5 (98 Votes)

Nichtstun nach dem Abitur

(Beichthaus.com Beichte 00038528)



Ich beichte, dass ich das Abitur nur aus einem Grund nachgemacht habe: Und zwar beneidete ich Abiturienten um die Zeit nach der Prüfungsphase, in der sie fast drei Monate lang tun und lassen können, was sie wollen. Ich beichte also, mich durch drei Jahre auf dem Wirtschaftsgymnasium gequält zu haben, nur um diese Zeit zu erleben. Ich habe mein Abitur erfolgreich bestanden und genieße momentan die besagte Zeit. Bald ist es vorbei und ich beginne eine Ausbildung als Industrie-Mechaniker. In der Tat bitter, wenn man bedenkt, dass sich alle Abschlüsse auf diese Ausbildung bewerben können.



Beichte vom 21.07.2016, 02:05:04 Uhr


377 Beichten insgesamt (Kategorie Verschwendung).



Seiten (76):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2016


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App fr Android Beichthaus App fr Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.