Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichthaus App für Android
Beichten: 22.964 | User: 191.869 | Kommentare: 352.207
Neueste Kommentare

3.8/5 (131 Votes)

Pfandflaschen

(Beichthaus.com Beichte 00035468)



Ich beichte, dass ich 21 Jahre alt und vor zwei Jahren wegen des Studiums ausgezogen bin - ich habe allerdings noch nie in meinem Leben eine Pfandflasche zurückgebracht. Ich weiß gar nicht, wie das geht.



Beichte vom 16.04.2015, 16:41:56 Uhr

4.2/5 (388 Votes)

Meine brennende Hose im Park

(Beichthaus.com Beichte 00035426)



Ich (m/22) beichte hiermit eine peinliche Begebenheit und eine - zugegebenermaßen - etwas ungewöhnliche Methode, sie zu verheimlichen. Kurz und schmerzlos: Ich war 18 Jahre alt und hatte entsetzlichen Durchfall. Ich rannte so schnell ich konnte nach Hause und schaffte es noch bis in meine Wohnung. Zum Glück. Aber nicht mehr bis aufs Klo. Ich kackte mich also total voll. Kaum war das Malheur passiert, wusste ich: Das ist mein Untergang. Ich zog meine Hose aus und stopfte sie in die Waschmaschine, es waren weiße Shorts, die nun ziemlich braun waren und entsetzlich stanken, wie man sich denken kann. Nach dem Waschgang war die Hose immer noch braun. Also packte ich sie in den Rucksack und zog los. Ich musste die Hose irgendwie loswerden. Die Mülltonnen waren allerdings voll und ich wollte sie auch nicht an der Bushaltestelle in den Papierkorb werfen - aus verständlichen Gründen! Es kam mir ein Gedanke. Es war ja bereits stockdunkel und im Park war niemand zu sehen. Ich legte die Hose also auf den Boden und versuchte, sie anzuzünden. Es ging nicht. Fluchend nahm ich mein Deo zur Hilfe. Ich verbrauchte verdammt viel davon, aber am Ende war von der vollgeschissenen Hose immerhin nur noch ein stinkender qualmender Klumpen übrig.



Beichte vom 10.04.2015, 05:08:44 Uhr

3.1/5 (236 Votes)

Ich will Kekse!

(Beichthaus.com Beichte 00035408)



Ich möchte beichten, dass es mir leidtut, jemandem alle Kekse bei einem bekannten grün-gelben Sandwich-Unternehmen weggekauft zu haben. Ich kam spät mit einem Kumpel aus einem Pub und wir gingen zu besagtem Laden, um unseren Hunger zu stillen. Wir beide sind Anfang 20 und beide schon berufstätig. Nun diskutierten wir - für den besagten Mann - wohl etwas zu laut, was wir den bestellen sollten. Nachdem wir unsere Bestellung abgesetzt hatten, wollte er sich vordrängeln, da er nur ein paar Kekse kaufen wollte. Nun ja, dachte ich mir, und sagte er solle gefälligst warten und sich anstellen wir alle anderen auch. Als der Sandwich-Typ alles so belegt hatte, wie wir wollten, fragte er uns, ob wir auch ein paar Kekse haben wollen und ich erkundigte mich, ob er noch mehr hat oder nur die vorne im Regal. Er antwortete: "Nein, wir schließen bald, also nur noch die." Ich musste mir derbst das Lachen verkneifen und sagte: "Gut, dann nehme ich alle!" Dem Typ hinter uns ist alles aus dem Gesicht gefallen und er wollte schon einen Aufstand machen, aber ging dann doch lieber wütend aus dem Laden. Wir haben noch Wochen darüber gelacht. Und ich habe drei Tage Kekse essen müssen. Im Nachhinein tut es mir leid, dass ich mich auf so ein Niveau heruntergelassen habe, ich bitte um Absolution!



Beichte vom 08.04.2015, 06:58:17 Uhr





2.8/5 (164 Votes)

Das Drogengeld von Oma

(Beichthaus.com Beichte 00035352)



Meine Oma schenkte mir letztens Geld - und ich kaufte dann Dope davon. Ich beichte, dass ich das Geld, das meine Oma mir von ihrer winzigen Rente geschenkt hat, noch [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 30.03.2015, 01:49:13 Uhr

2.9/5 (138 Votes)

Frikadellen im Schlafzimmer

(Beichthaus.com Beichte 00035327)



Folgendes möchte ich (w) beichten, obwohl es mir eben ein fettes Grinsen mit schlechtem Gewissen beschert hat. Meine zwei besten Freunde und ich waren zu der Zeit etwa 14 Jahre alt. Wir hatten etwas in der Stadt zu erledigen, und da wir auf den Bus angewiesen waren, hatten wir noch etwas Zeit. Wir spazierten nachmittags durch die Nebenstraßen unserer Stadt und hatten uns zuvor eine Packung Frikadellen gekauft und aßen sie nebenbei. Wir alberten herum, als wir so neben den Häusern entlang liefen. In einem Haus waren alle Fenster zum Lüften geöffnet. Wir konnten sogar sehen, hinter welchem Fenster sich das Schlafzimmer verbarg. Uns kam die geniale Idee in den Sinn, einige Frikadellen ganz unbemerkt in das Schlafzimmer zu werfen und gingen dann unbekümmert weiter. Jetzt sitze ich hier und denke an diese lustige Aktion. Das schlechte Gewissen plagt mich aber trotzdem, da ich es auch nicht lustig finden würde, wenn auf meinem Bett oder Fußboden einige Frikadellen liegen würden, oder unter dem Schrank vergammeln.



Beichte vom 25.03.2015, 19:39:53 Uhr


256 Beichten insgesamt (Kategorie Verschwendung).



Seiten (52):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.