Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.179 | User: 164.684 | Kommentare: 323.777 |
Neueste Kommentare

3.8/5 (229 Votes)

Spannen per Drohne

(00033653)



Meine Frau (31) und ich (34) haben uns vor ein paar Jahren ein schönes Haus mit großem Garten im Grünen zugelegt. Besonders wichtig war uns, dass die Terrasse nicht von den Nachbargrundstücken einsehbar ist, weil meine Frau sich im Sommer auch gerne mal nackt in die Sonne legt. Vor ein paar Wochen erzählte sie mir dann abends, als ich von der Arbeit kam, dass eine kleine Drohne verdächtig lang über unseren Garten gekreist wäre, als sie wieder in der Sonne lag, und dass sie Angst hätte, gefilmt worden zu sein. Ich fand das eher lustig und habe sofort vermutet, dass das wohl einer der Nachbarjungs war. Hätte ich in diesem Alter solche technischen Möglichkeiten gehabt, hätte ich wohl ähnlich gehandelt.

Das Ganze wiederholte sich allerdings noch ein paar Mal. Sie erzählte mir, dass sie probiert hätte, herauszufinden, wo die Drohne gelandet sei, aber diese flog über ein kleines Waldstück in eine Wohnsiedlung in der Hunderte Leute leben. Den "Täter" ausfindig zu machen, sei also fast unmöglich. Am folgendem Wochenende saßen wir wieder im Garten allerdings angezogen. Ich war gerade im Haus, um mir ein Bier zu holen, als meine Frau plötzlich anfing zu schreien. Ich rannte raus und sah die Drohne nun zum ersten Mal selbst. Das war kein kleines Spielzeug, sondern ein professionelles und sehr großes Gerät - und dieses schwebte nur wenige Meter über unseren Köpfen. Noch während meine geschlossene Bierflasche wie in Zeitlupe in Richtung Drohne flog, bereute ich meinen Reflex. Ich traf allerdings perfekt und ich denke, das Fluggerät war schon kaputt, bevor es auf meinen Terrassenfließen zerschellte. Ich habe mich mal im Internet schlaugemacht: Eine Drohne dieser Art kostet neu fast 3.000 Euro und die befestigte Kamera noch mal 500 Euro. Ich beichte also, dass ich irgendjemanden in meiner Nachbarschaft einen immensen finanziellen Schaden verursacht und ihm wohl sein größtes Hobby genommen habe. Auch wenn derjenige wohl ein kleiner Spanner ist, tut es mir leid. Und falls er oder sie sich entschuldigt, händige ich auch den Drohnenschrott und die Kamera aus.



Beichte vom 24.07.2014, 20:54:31 Uhr

3.0/5 (164 Votes)

Das erste Mal im Rotlichtviertel

(00033620)



Ich habe ein großes Talent für das Durchsetzen meiner Interessen und Wünsche. Da ich in Sachen Frauen ein Spätstarter war, musste ich mir für mein erstes Mal etwas überlegen. Ich [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 18.07.2014, 11:45:48 Uhr

3.2/5 (214 Votes)

Qualifiziertes Nichtstun

(00033615)



Ich möchte beichten, dass ich mich Tag für Tag quasi fürs Nichtstun bezahlen lasse. Ich habe eine recht hohe und äußerst gute Position bei einer deutschen Fluggesellschaft mit Dienstwagen, eigenem Büro und einigen Leuten, die für mich arbeiten. Während ich am Anfang, als ich neu von einer anderen Fluggesellschaft gewechselt bin, noch wirklich geackert habe, lasse ich mittlerweile einfach den faulen Typ raushängen. Wenn ich am Morgen ins Büro komme, briefe ich kurz meine Mitarbeiter auf den Tag. Danach trinke ich erst einmal eine Stunde lang Kaffee und gucke fern im Pausenraum. Rauche ein paar Zigaretten. Ich muss ja ein bisschen wach werden. Danach fahre ich mit dem teuren Dienstwagen der Firma zum Bäcker und esse etwas Kräftiges. Anschließend geht es wieder in den Pausenraum zum Kaffee. Ich gehe auch während der Arbeitszeit Einkaufen, bezahle private Rechnungen, telefoniere mit Freuden, zocke Handyspiele, gehe zum Friseur, mache Sport und all so etwas.

Meine Chefs wissen das. Und machen nichts dagegen. Sie wissen, dass ich, wenn es darauf ankommt, echt gut bin. Und das ist auch so. Ich habe die Firma einige Male wortwörtlich "aus der Scheiße geholt." Auf meinem Gebiet bin ich nämlich wirklich gut. Ich möchte beichten, dass ich wirklich ein angenehmes Leben führe, privat einen tollen Sportwagen fahre, zwei Wohnsitze habe, in angesagte Clubs gehe und so weiter. Und dass ich Geld verdiene, ohne etwas dafür zu tun. Gegenüber meinen Chefs tut mir das nicht leid, immerhin haben sie sich bewusst dafür entschieden und sind auch zufrieden mit mir. Einfach weil ich es kann, wenn es sein muss. Nur meine Jungs tun mir ein bisschen leid. Sie arbeiten jeden Tag sehr hart und lange und verdienen weniger Geld. Und sehen dabei, wie ich einfach rumhänge. Tut mir Leid Jungs, ihr seid super!



Beichte vom 17.07.2014, 06:36:57 Uhr



2.8/5 (123 Votes)

Attraktive Schauspieler

(00033561)



Ich beichte, dass ich hier etliche DVD-Sammlungen habe, die ich mir nur gekauft habe, weil da ein Schauspieler mitspielt, den ich attraktiv finde. Es handelt sich allerdings nicht immer um denselben Schauspieler - ich finde, oder fand, einige attraktiv. Ich recherchiere dann immer im Internet, wo die Herren mitspielen, die ich gerade mag. Leider werden diese Serienfolgen oft nicht im TV gezeigt und es bleibt nur dieser Weg, um sie alle zu sehen. Ich habe zum Beispiel die DVD-Box einer bekannten deutschen Serie gekauft - es sind fast 10 DVDs, aber ich habe, bis auf die Folge mit meinem Schauspieler, keine Einzige gesehen. Ich kaufe die Boxen zwar preiswert im Internet, aber trotzdem ist das ein bisschen verrückt.



Beichte vom 05.07.2014, 21:41:25 Uhr

2.9/5 (141 Votes)

Der Heuchler in dem Bonzen-Auto

(00033486)



Ich beichte, dass ich genauso unmoralisch bin wie alle anderen. Ich trage in mir Prinzipien und bete mir stets den Grundsatz vor, mich so zu verhalten, wie ich es auch wünsche, dass es die anderen tun. Insbesondere betrifft dies auch ein ökologisches Konsum- und Reiseverhalten. Das heißt, ich meide zum Beispiel bestimmte Nahrungsmittel oder Kleidungsmarken, fliege nicht und ernähre mich zunehmend vegan. Ganz einfach mit dem Hintergrund, dass ich weiß, dass die Welt ein Stückchen besser wäre, wenn alle so handeln. Aber manchmal hakt es aus und ich werfe die Grundsätze über Bord, wie zum Beispiel gestern. Mein großes Manko ist, dass ich auf schnelle Autos stehe und es mir den größten Kick gibt, alles aus der Karre rauszuprügeln. Gestern geschehen - ein Bekannter lieh mir seinen Porsche und ich heizte nur zum Spaß mit bis zu 270 Sachen über die Autobahn. Und ich wäre auch noch schneller gefahren, aber leider hat der Motor dann abgeriegelt. Es ist wider jeden Verstand! Was da an Schadstoffen und CO2 in die Luft geblasen wird, ist in keiner Weise vertretbar. Prinzipiell ist es ohnehin ein reines Himmelfahrtsunternehmen, überhaupt dermaßen schnell auf einer öffentlichen Autobahn zu fahren.

Aber dieser Nervenkitzel, nur wenige Millisekunden vom Tod entfernt zu sein, ist unbeschreiblich. Und sich gleichzeitig extrem frei zu fühlen, vor allem, wenn man dann ein anderes Bonzen-Auto, das 250 fährt, noch locker überholt! Dieses Gefühl ist einfach zu geil. Auch wenn es absolut primitiv ist und ich mich auch zutiefst dafür schäme, weil ich damit gegen alle meine Grundsätze verstoße. Es mir schönzureden, dass ich ja dafür nicht fliege, funktioniert nicht. Denn wenn man seinen Prinzipien nicht treu bleibt, dann hat man auch keine. Und es ärgert mich, dass ich dem Kick nicht widerstehen kann. Außerdem berührt mich nicht wirklich, dass ich damit ja auch alle anderen Verkehrsteilnehmer wahnsinnig gefährde. Unter Kontrolle hat man bei der Geschwindigkeit nämlich in einer Gefahrensituation absolut nichts mehr, auch wenn einem das durch die sportliche Ausführung des Autos vielleicht noch vorgegaukelt wird. Zu meiner Verteidigung kann ich aber anbringen, dass ich kein Drängler bin. Allerdings werde ich bei der nächsten Gelegenheit, wieder heizen zu können, dies auch tun. Ich hoffe, dass ich irgendwann von diesem Laster loskomme.



Beichte vom 20.06.2014, 14:08:27 Uhr


198 Beichten insgesamt (Kategorie Verschwendung).



Seiten (40):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.