Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.905 | User: 176.980 | Kommentare: 336.235 |
Neueste Kommentare

2.7/5 (78 Votes)

Der Arschhandtuch-Turban

(Beichthaus.com Beichte 00034395)



Letztens habe ich zusammen mit meiner Freundin, unter anderem zum Zwecke des Wassersparens, geduscht. Dabei habe ich noch nicht gesündigt. Danach habe ich mich wie immer sehr gründlich abgetrocknet, auch zwischen den Fingern, zwischen Schenkel und Sack und zuletzt auch in meiner Poritze. Das dürfte meiner Freundin, obwohl sie die ganze Zeit dabeistand, entgangen sein. Vielleicht hatte sie sich in der Zeit eben so gründlich abgetrocknet, aber egal. Als sie mir dann das Handtuch aus der Hand nahm, war ich erst erstaunt, aber als sie es sich dann wie einen Turban um den Kopf wickelte, war ich sprachlos. Das Handtuch, mit dem ich mir gerade nach allen Regeln der Kunst den Arsch ausgewischt hatte, wickelte sie sich genüsslich über Gesicht und Kopf. Ich bin mir nicht sicher, ob ich wirklich gesündigt habe, aber ich fühle mich schuldig, dass ich meine Freundin ein Handtuch auf ihrem frisch gewaschenen Kopf tragen ließ, auf dem teilweise deutliche Spuren von meinem Hintern zu sehen waren. Es tut mir leid Kleine.



Beichte vom 24.11.2014, 01:11:18 Uhr

2.8/5 (79 Votes)

Hinterlassenschaften in der Toilette

(Beichthaus.com Beichte 00034363)



Ich mache schon seit fast zwei Jahren eine Therapie in einem Krankenhaus, ambulant. Da ich eines Tages fast verschlafen hätte, ging ich daheim nicht mehr aufs Klo, um den Zug rechtzeitig zu erwischen. Als ich dann im Krankenhaus ankam, musste ich natürlich auf das stille Örtchen. Ich erledigte also mein Geschäft und wusch mir die Hände. Währenddessen kam eine andere Frau herein und steuerte Richtung WC, dort wo ich vorher war. Aus dem Spiegel konnte ich sehen, dass sie sofort nach betreten wieder kehrt machte und sie in das WC nebenan ging. Da fiel mir ein, dass ich höchstwahrscheinlich nicht gespült hatte. Blöd nur, dass ich meine Tage hatte, und das rot-gefärbte Toilettenpapier gut sichtbar war. Zudem musste ich auch kacken - das Klo war also dementsprechend voll. Ich beichte, da es mir leidtut, nicht noch einmal zurückgegangen zu sein, um zu spülen, sondern einfach verschwand.



Beichte vom 19.11.2014, 18:10:36 Uhr

2.8/5 (204 Votes)

Die tägliche Dosis Urin

(Beichthaus.com Beichte 00034352)



Ich möchte beichten, denn mir ist bewusst, dass ich ein schlechter Mensch bin. Doch neulich habe ich mich erneut selbst übertroffen. Auf der WG-Party eines guten Studienfreundes sündigten zwei Freunde und ich auf das Schlimmste. Zu später Stunde und mit voller Blase schlossen wir uns im Badezimmer ein. Während meine Freunde in die Flaschen für Weichspüler und Shampoo pinkelten, befüllte ich das Mundwasser der WG. Nach dieser Aktion waren alle Flaschen wieder gefüllt und warm. Wir verloren über diese Angelegenheit kein Wort und erfreuen uns noch heute an der Tatsache, dass unser Urin täglicher Gebrauchsgegenstand der Wohngemeinschaft ist.



Beichte vom 18.11.2014, 16:27:25 Uhr



AIRBNB
2.6/5 (179 Votes)

Der Dusch-Streik

(Beichthaus.com Beichte 00034350)



Meine Frau und ich sind seit zehn Jahren verheiratet und wir sind auch glücklich, aber wir haben ziemlich unterschiedliche Vorstellungen, was das Duschen angeht. Meine Frau duscht jeden Tag, ich finde das aber überflüssig. Ich wasche mir morgens nur die Haare und rasiere mich. Duschen tue ich nur einmal in der Woche, so wie ich es gewohnt bin. Und ich denke, wenn man jeden Tag frische Unterwäsche anzieht und sich sonst pflegt, dann reicht das auch. Meine Frau hat aber immer rumgemeckert. Und letztens ist es mir zu viel geworden. Ich bin in einen Dusch-Streik getreten. Ich habe meiner Liebsten gesagt, dass ich erst wieder dusche, wenn sie damit aufhört, ständig zu meckern. Nach zweieinhalb Wochen ist sie vom Schlafzimmer ins Gästezimmer gezogen. Die Meckerei ist nur noch schlimmer geworden. Ich wollte aber so schnell noch nicht aufgeben. Es stand ja der Geburtstag ihrer Mutter an und da müsste ich ja eh duschen - das hat sie jedenfalls gedacht, ich habe ihr aber gesagt, dass ich nicht duschen werde. Sie hat wohl geglaubt ich würde bluffen, aber ich habe Ernst gemacht und bin hingegangen, ohne vorher zu duschen.

Meine Frau wollte trotzdem nicht locker lassen, also ging der Streik in die nächste Runde. Für die kommende Woche hatte sich ja mein Bruder angekündigt, das hieß, dass meine Liebste wieder ins Schlafzimmer zurückkommen musste. Natürlich hatte ich meinen Bruder heimlich eingeweiht. Dann habe ich sie endlich rumgekriegt, nachdem ich mir auch noch drei Tage die Haare nicht gewaschen hatte. Nach knapp vier Wochen habe ich den Streik damit beendet und habe seitdem Ruhe. Es war schon hart und ich hätte es auch nicht länger ausgehalten. Ein bisschen schäme ich mich dafür, da ich meine Frau ja sozusagen erpresst habe.



Beichte vom 18.11.2014, 13:11:24 Uhr

3.3/5 (111 Votes)

Dreck unter den Fingernägeln

(Beichthaus.com Beichte 00034335)



Ich schäme mich für meinen Freund. Er ist Raucher und hat immer total schmutzige Fingernägel. Hinzu kommt, dass er sich aufgrund seiner Arbeit auch immer die Finger schmutzig macht. Das passiert bei meiner Arbeit zwar auch, aber ich schrubbe meine Hände vor Pausen und ehe ich nach Hause gehe immer sauber, während er seine so lässt. Selbst sein Frühstück verspeist er mit dem ganzen Dreck unter den Fingernägeln. Ich finde es eklig. Dauernd ermahne ich ihn, sich seine Fingernägel zu waschen. Ich weiß nicht, wie er es anstellt, selbst in seiner Freizeit sind sie immer schmutzig. Er sagt, das käme vom Tabak in seinen Taschen. Wenn ich ihn dann wie eine Mutter zum Händewaschen schicke, stelle ich mich manchmal auch daneben und kriege die Wut, wenn ich sehe, wie halbherzig er seine Hände wäscht. Er lernt einfach nicht daraus!

Ich hasse es und finde es auch mir gegenüber rücksichtslos, wenn er mich mit diesen Fingern streichelt. Es kam auch schon ein paar Mal vor, dass er mich mit diesen ekligen Nägeln gefingert hat, wenn ich nicht daran gedacht habe. Ich hatte auch schon öfters einen Pilz und bin mir sicher, dass seine unsauberen Hände nicht ganz unschuldig sind. Ich bin deshalb echt sauer auf ihn, denn er muss ja nicht den ganzen Tag mit juckendem Intimbereich auf der Arbeit rumlatschen. Er hingegen reagiert immer total genervt, wenn ich wie eine Mutter wieder damit anfange. Inzwischen nerve ich ihn wegen seiner schluderigen Hygiene beinahe mehrmals täglich, er lernt jedoch nicht daraus. Im Gegenteil, wenn ich ihn beim Hände waschen ermahne, er soll es doch mal bitte ordentlich machen, wird er noch pampig und sagt ich übertreibe. Ich beichte hiermit also, dass ich mich schäme und ekele wegen der rabenschwarzen Fingernägel meines Freundes. Dabei hat er eigentlich total schöne Hände.



Beichte vom 17.11.2014, 00:39:08 Uhr


722 Beichten insgesamt (Kategorie Unreinlichkeit).



Seiten (145):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.