Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 24.995 | User: 211.091 | Kommentare: 390.579
Neueste Kommentare

4.0/5 (233 Votes)

Religöse Fanatiker richten Schaden an!

(Beichthaus.com Beichte 00037367)



Meine (w/25) Eltern sind Perser und sehr streng. Es gab Schläge, ich durfte bei niemandem übernachten - auch bei keiner Freundin. Das Einzige, was für sie zählte, war die Religion und dass wir sie achten. Ich habe bis heute nicht das Gefühl, dass ihnen sonderlich viel an mir, meiner Schwester und meinem Bruder lag. Aufgrund meiner Erfahrungen ist meine Meinung gegenüber Leuten, die ihre Religion viel zu wichtig nehmen und alles andere zweitrangig erscheinen lassen, dementsprechend schlecht. Ich glaube auch an einen Gott - den ich aus Trotz Gott nenne und nicht Allah - und dass es irgendwie weitergeht, aber ich weiß nicht, wie und in welcher Form.

Aber ich hasse es, wenn man andere dazu zwingen will, dasselbe zu glauben wie man selbst. Ich bin Erzieherin im KiGA und kümmere mich ehrenamtlich um ein paar Kinder im Flüchtlingsheim. Meine Meinung ist aber ganz klar: Wer aufgrund der furchtbaren Situation im Heimatland hier Schutz sucht, der hat andere Sorgen zu haben als seine Religion und dass die doch auch jeder genauso befolgt. Und deshalb bin ich für sofortige Abschiebung, wenn jemand auch nur einmal einen aus einer anderen Religionsgruppe attackiert oder beschimpft, über das Essen meckert, weil es nicht halal ist, sich weigert sich in einem Raum mit Kruzifix aufzuhalten und so weiter.

Ich weiß, dass ich da hart bin, aber Leute wie mein verstorbener Vater und meine Mutter, die noch lebt, aber nach einem Gehirnschlag ein Pflegefall ist, richten einfach nur Schaden an. Bis zu seinem Tod sprach mein Vater außer ein paar Vokabeln kein Wort Deutsch, bei meiner ist es Mutter genauso. Wir drei Kinder sind umso mehr zusammengeschweißt und alle sehr zurückhaltend religiös, wir sind einfach modern und tolerant in Sachen Religion - und das erwarte ich von jedem, der hier wohnt oder hier wohnen möchte, egal ob er Deutscher ist oder nicht.



Beichte vom 09.01.2016, 22:51:10 Uhr

3.1/5 (160 Votes)

Eine verdorbene Christin

(Beichthaus.com Beichte 00037060)



Ich möchte beichten, dass ich (w) und meine Freunde ein Mädchen "verdorben" haben, wie man so schön sagt. Ich wohne in einem kleinen Studentenwohnheim, wir sind eine gemischte Gruppe und es ist eine ziemlich coole Gemeinschaft entstanden. Wir können miteinander lachen, feiern, einfach mal einen Abend vor der Konsole verbringen oder auch ernste Themen miteinander besprechen. Wenn Zeit ist, kochen wir auch gerne zusammen - und wie das bei Studenten so ist, motivieren wir uns abwechselnd, was für die Uni zu tun, oder reden uns erfolgreich ein, dass wir es verdient haben, die Füße hochzulegen. So weit, so gut.

Mit uns ist ein Mädchen eingezogen, das aus einem sehr behüteten, christlichen Elternhaus kommt. Sie war immer bis oben hin zugeknöpft, trug kein Make-up, Jungs durften sich nur bis auf 10 Meter ihrem Zimmer nähern und Rock war die Musik des Teufels. Wir haben sie trotzdem so gut wie möglich integriert, weil sie uns leidtat, so abgeschottet, und obwohl wir sie bestimmt manchmal aufgezogen haben, hat nie jemand versucht, sie zum Feiern oder Trinken zu überreden. Trotzdem, unser Einfluss war da und sie ist mehr und mehr aufgetaut, hat sich getraut, auch mal Konter zu geben oder in die gegenseitigen Sticheleien einzusteigen. Nach und nach hat sich auch ihr Stil verändert, sie hat ein bisschen mehr auf ihr Äußeres geachtet und wurde lockerer.

Sie hat das Wohnheim dann für einen Auslandsaufenthalt verlassen. Dort hat sie sich innerhalb von drei Monaten piercen und tätowieren lassen, sowie ihre Jungfräulichkeit verloren. Ich möchte beichten, dass es mir nicht um ihre verlorenen Moralvorstellungen leidtut, sondern dass ich und meine Mitbewohner sogar irgendwie stolz auf uns sind. Ehrlich gesagt glaube ich, dass sie jetzt mehr Spaß am Leben hat. Ich hätte zu gerne die Blicke ihrer Eltern gesehen, als sie zurück nach Hause gekommen ist.



Beichte vom 18.11.2015, 13:23:16 Uhr

3.4/5 (142 Votes)

Eine Religion aus Terror, Tod und Schrecken

(Beichthaus.com Beichte 00037037)



Ich (w) beichte, dass ich immer große Bögen um die hiesigen Moscheen mache. Ebenso um die Gruppen der verhüllten, verschleierten Kopftuchträgerinnen sowie Gruppen von jungen, muslimischen Männern. Es tut mir leid, da ich die Menschen auf der Straße ja nicht persönlich kenne, aber jeder, der sich offen zu einer Religion bekennt, welche in der heutigen Zeit quasi nur noch Terror, Tod und Schrecken verbreitet, oder so etwas wie das Schariagesetz nährt, ist für mich schlicht geistig gestört. Wenn trotz Säkularisierung schon eine Religion zu einem Land oder Staat gehören soll, dann gehört der Islam für mich erst zu Deutschland, wenn Christen- und Judentum offen und von Staatsoberhäuptern bekundet zu den arabischen und nordafrikanischen Staaten gehören!



Beichte vom 14.11.2015, 17:37:09 Uhr


3.2/5 (196 Votes)

Warum hilft Gott nicht?

(Beichthaus.com Beichte 00036558)



Ich (m) beichte, dass ich zwar nicht schlecht über Leute denke, die an Gott glauben, jedoch kann ich es nicht verstehen. Seit ich in meinem Beruf arbeite, sehe ich jeden Tag Menschen die Schmerzen erleiden, schlimme Krankheiten haben und sterben. Ich versuche ihnen, so gut es geht, zu helfen. Wenn es einen Gott gäbe, warum lässt er so etwas zu? Warum müssen diese Menschen das ertragen. Sie können teilweise nicht reden, hören oder richtig leben. Ich verstehe die Menschen nicht, die an Gott glauben, und provoziere und diskutiere gerne mit ihnen.



Beichte vom 04.09.2015, 16:38:59 Uhr

3.2/5 (142 Votes)

Unser Essen ist halal!

(Beichthaus.com Beichte 00036479)



Ich bin Bereichsleiter bei einem landesweit bekannten Lebensmittelproduzenten. Unsere Produkte findet man in so gut wie allen Supermärkten und in sehr vielen Firmenkantinen sowie Unimensen. Wir sind bekannt dafür, Nahrungsmittel [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 27.08.2015, 16:31:40 Uhr


97 Beichten insgesamt (Kategorie Unglaube).



Seiten (20):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2016


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.