Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 25.563 | User: 213.769 | Kommentare: 401.441
Neueste Kommentare

3.2/5 (87 Votes)

Hilfe, meine Eltern sind Rassisten!

(Beichthaus.com Beichte 00038162)



Meine Eltern sind Rassisten und ich schäme mich dafür. Vor ein paar Monaten war ich mit meinem Vater in Amerika. Alle Leute dort waren sehr freundlich und man hätte keinen Unterschied zwischen Weißen und Schwarzen finden können. Und obwohl uns auch Schwarze sehr weitergeholfen haben, hat er noch am selben Abend gemeint, in Amerika würde alles viel besser laufen, wenn man die ganzen "Neger" rauswerfen würde. Dann schaute er Fox News und wetterte sofort gegen die Mexikaner, obwohl er, denke ich, noch nie mit einem gesprochen hat. Aber wenn Fox News das sagt, muss es ja stimmen. Er hofft, dass Trump Präsident wird, weil dann endlich Schluss mit den Mexikanern und der weichen Einwanderungspolitik ist. Auf dem Flughafen beschwerte er sich dann mehrfach über die anwesenden Inder und Araber und hatte ernsthaft bedenken, dass sie im selben Flugzeug mitfliegen könnten. Ich denke, in seinem Kopf gibt es eine sehr klare Klassifizierung von Ländern mit guten und Ländern mit schlechten Menschen. Zurück in Deutschland regt er sich jeden Tag über Merkel und den viel zu seichten Umgang mit Kriminellen auf - und dass man nicht so viele "Kanacken" reinlassen darf. Berlin hasst er wegen der ganzen Türken dort.

Meine Mutter ist nicht besser. Sie ist grundsätzlich gegen alle, die nicht europäisch aussehen. Zuletzt, als wir Oma auf dem Land besuchten, kam ein arabisch aussehender Mann ins Dorf und wartete dort an der Bushaltestelle. Meine Mutter beobachtete ihn durchs Fenster, bis er wieder fort war, und bekundete ununterbrochen, dass so einer gar kein Recht hat, ins Dorf zu kommen und dass die Oma ab sofort bessere Schlösser wegen der Diebe braucht. Es überrascht sicher nicht, dass beide bei der letzten Wahl AfD gewählt haben. Mir geht es anders. Ich studiere in einer Großstadt und da ist es normal, allen Menschen gleich gegenüberzutreten. Allerdings erzähle ich dort nicht viel von meinen Eltern und lade auch nie jemanden zum Besuch ein, denn dann könnten meine Freunde mitbekommen, wie ausländerfeindlich meine Eltern sind und das will ich nicht.



Beichte vom 30.04.2016, 02:04:29 Uhr

3.0/5 (145 Votes)

Ich trete dir in die Eier!

(Beichthaus.com Beichte 00038107)



Ich (w/1,59m) beichte, dass ich jedem Typen, der mich wegen meiner Größe runtermacht, androhe, ihm in die Eier zu treten. Es tut mir leid, aber ich hasse meine Größe eh schon und es demütigt mich, wenn man dauernd darauf rumhackt.



Beichte vom 20.04.2016, 20:43:13 Uhr

3.1/5 (121 Votes)

Bestätigte Klischees bei der Arbeit

(Beichthaus.com Beichte 00038097)



Ich (m) habe bereits in jungen Jahren viel miterlebt. Da das den Rahmen sprengen würde, gehe ich nicht weiter darauf ein. Ich mache zurzeit ein Praktikum in einem großen aber unbekannten Unternehmen - also es ist nur bekannt, wenn man in dieser Szene ist. Nun muss ich dort auch im Lager einige Aufgaben erledigen, was natürlich alles kein Problem ist. Dann gibt es aber noch diese gewisse Art Mensch, welche lieber den Betrieb ausnutzt und nichts tut, außer zu arbeiten. Ich war und bin niemals ein Rassist gewesen, aber dieses Mal trifft es eine gewisse Gruppe an Türken, welche lieber andere blöd auslachen, wenn sie etwas fallen lassen, anstatt ihnen zu helfen oder einfach zu arbeiten. Ich, als Praktikant, kann mehr Arbeitsstunden am Tag aufweisen, als diese Sorte Mensch. Natürlich stehe ich darüber und mache meine Arbeit wie gehabt, denn das Karma oder Gott oder wer auch immer wird sie für dieses Benehmen und die Respektlosigkeit der anderen Mitarbeiter bestrafen.



Beichte vom 19.04.2016, 13:54:40 Uhr


3.4/5 (123 Votes)

Ich bin ein White Knight

(Beichthaus.com Beichte 00038044)



Ich möchte heute beichten, dass ich ein sogenannter White Knight bin. Das ist etwas schwierig zu erklären, aber White Knights jagen Trolle und informieren die teils oft unwissenden Opfer auf Videoportalen, wo auf einmal die komischen Kommentare herkommen. Außerdem trolle ich Trolle auch selbst. Ein Beispiel ist ein hier schon einmal erwähnter Youtuber, der ständig besucht und dabei gefilmt wird. Dieser filmt nun selbst seine ungebetenen Besucher und stellt das ins Netz. Und was passiert? Sie schäumen vor Wut wegen ihrer verletzten Privatsphäre und schreien nach der Justiz. Aber es selbst machen! Ich stachele sie gerne noch ein wenig an, bis sie in ohnmächtige Wut geraten. Auf derselben Seite, auf der sich die meisten dieser Trolle aufhalten, werden auch ständig neue Opfer gesucht. Und ich meine hier nicht harmlose, böse Kommentare, nein, diese Menschen werden regelrecht seziert und zu Hause aufgesucht, was bis hin zu Drohungen, Lärmbelästigung und Sachbeschädigungen geht, man schickt ihnen Sexspielzeug und so weiter zu. Das ist Stalking, aber das sehen diese Trolle nicht. Sie wollen doch nur lustig sein, und wer was dagegen sagt, hat keinen Sinn für Humor in ihren Augen und wird sofort aufs Extremste beleidigt.

Da sich oben genannter Youtuber kaum zur Wehr setzt, denken sie inzwischen, es gäbe keine Grenzen mehr für sie. So werden auch minderjährige Mädchen teils extrem geärgert, beleidigt, als behindert hingestellt und auf der Seite der Trolle dann Sexfantasien über diese Mädchen geteilt. Männliche Jugendliche sind pauschal eh schwul und da werden teils gesetzwidrige Fotomontagen erstellt. Psychisch kranke Menschen werden getriggert in der Hoffnung, sie zum Ausrasten zu bringen. Sprüche wie: "Hoffentlich bringt er/sie sich um" sind keine Seltenheit auf dieser und ähnlichen Seiten. Meldungen bei den Behörden brachten nichts, da es die Betroffenen selbst machen müssen, laut Polizei. Also fing ich mein Gegenspiel an: Diese Menschen sind extrem krank. Und ich sehe mir so was nicht ewig an, ohne etwas zu tun. Und wenn es nur ist, den Opfern mit etwas Rat zur Seite zu stehen und ihnen zu zeigen, wo sie suchen müssen.

Solche Menschen haben vor 12 Jahren, bevor Cybermobbing ein Begriff war, einen Freund zu einem Selbstmordversuch getrieben, der schlimmer endete als mit dem Tod und das nur wegen ein paar Versprechern in einem Video von ihm. Auch ihn hat man sogar daheim besucht, Scheiben eingeworfen und ihn zuletzt zusammengeschlagen, nur weil er wagte, sich verbal und eloquent zur Wehr zu setzen. Er schoss sich in den Kopf - überlebte aber und ist nun nur ein schreiendes Etwas, das nur noch ausscheidet, was man ihm einführt. Sein Gehirn ist größtenteils zerstört, aber sein Körper kann noch 50 Jahre oder mehr so weiter vor sich hinvegetieren. Und ja, ich bin mir bewusst, dass Menschen, die im Internet nach Anerkennung suchen und sich exponieren, sich einem gewissen Risiko aussetzen. Das macht sie aber noch lange nicht zum Freiwild für eine Bande von Kellerkindern, die sich nur daran hochziehen können, anderen zu schaden.



Beichte vom 12.04.2016, 23:47:32 Uhr

3.4/5 (127 Votes)

Ein Chauvinist beim Fußballspiel

(Beichthaus.com Beichte 00038037)



Ich (w/32) muss beichten, dass ich dem Vater eines Kindergartenfreundes meines Sohnes die Nase gebrochen habe. Letztes Jahr im Frühjahr organisierte der Kindergarten unseres Sohnes ein Grillfest, an dem alle Eltern eingeladen waren. Neben dem Grillplatz befindet sich ein Bolzplatz. Nach dem Essen spielten dort einige Väter Fußball. Da wir recht neu im Dorf waren und dementsprechend noch nicht wirklich integriert waren, fragte ich, ob ich mitspielen könne, um einige neue Bekanntschaften zu knüpfen (Mein Mann hasst Fußball). Gleich kamen die typischen "Willst du wirklich als Frau mitspielen? Wir kicken schon ganz schön hart"-Sprüche, die mich schon immer geärgert haben. Ich spiele zwar selten Fußball, aber ich bin so etwas wie ein Naturtalent. Zwar bin ich eher schlechter in der Verteidigung, aber ich bin sehr gut im Sturm und schieße auch öfters ein Tor.

Am Anfang packten sie mich noch in Watte und schossen mir vorsichtig die Bälle zu und ließen mich mit dem Ball erstmal etwas laufen, bevor sie halbherzig eingriffen, nach dem ersten Tor durch mich sah es schon etwas anders aus. Nur ein Vater aus der Gegenmannschaft vertrödelte seine Zeit eher mit dummen Sprüchen. Er nannte den Torwart seiner Mannschaft nach dem zweiten Tor "weibisch", nach dem dritten Tor (das nicht ich direkt erzielte, aber ich den entscheidenden Pass gemacht hatte) blähte er sich auf wie eine dumme Version von Hulk und stapfte in das Tor, da er meinte, der Torwart seiner Mannschaft sei eine "Pussy." Als er noch den Satz brachte, dass ich für eine Frau ja nicht ganz so schlecht spielen würde, aber er ja jetzt im Tor stehe, würde sich das Blatt natürlich wenden, kochte ich innerlich. Ich spiele nicht für eine Frau recht gut, ich spiele gut. Fertig.

Körperlich mögen die meisten Männer mir überlegen sein, aber mein Ballgefühl und Begabung sind kein männliches Attribut, was ich trotz Frau-sein abbekommen habe. Dieser blöde Hulk im Tor schrie sein Team immer mehr an, die Sprüche wurden immer chauvinistischer und ich wurde nicht vor Anstrengung, sondern vor Wut rot im Gesicht. Als ich das nächste Mal vor dem Tor angekommen war, zielte ich nicht auf eine freie Ecke, sondern auf sein Gesicht. Und ich traf. Er konnte zwar noch die Hände hochreißen, aber die Wucht des Balles brach ihm die Nase. So beendete ich das Grillfest mit einem finalen Tor, das meiner Mannschaft den Sieg brachte und einen Chauvinisten ins Krankenhaus. Wir haben mittlerweile einige gute Bekannte gefunden, die Familie des Chauvinisten ist nicht dabei, es kommt nur ab und an deren Sohn zum Spielen vorbei und ich mag die Ehefrau ganz gerne. Es tut mir leid, dass ich sowohl den Kindergartenfreund meines Kindes als auch dessen Schwester zum Weinen brachte, als sie ihren blutüberströmten Papa sahen.



Beichte vom 11.04.2016, 16:00:45 Uhr


794 Beichten insgesamt (Kategorie Ungerechtigkeit).



Seiten (159):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2016


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App fr Android Beichthaus App fr Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.