Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichthaus App für Android
Beichten: 23.761 | User: 200.179 | Kommentare: 366.593
Neueste Kommentare

2.6/5 (130 Votes)

Abzocke mit Blitzern

(Beichthaus.com Beichte 00036276)



Ich (m/25) wurde des Öfteren geblitzt. In meinen Augen zu Unrecht. Unter anderem war da ein Vorfall, bei dem ich in einer 30er Zone einen Traktor überholt habe, der langsamer als mein erster Gang gefahren ist. Ein anderes Mal wurde ich direkt hinter einer Ampel geblitzt. Klar, dass man bei Gelb noch einmal aufs Gas drückt, um rüberzukommen. Alles in allem habe ich aus Genugtuung Staatseigentum beschädigt, um die Verluste erträglicher zu machen - meist nach einer Partynacht, wenn der Alkoholpegel dementsprechend hoch war. Ich bereue nicht den Vandalismus, sondern dass es im Endeffekt doch wieder die Steuerzahler bezahlen mussten.



Beichte vom 29.07.2015, 10:08:10 Uhr

2.9/5 (85 Votes)

Du bist zu fett!

(Beichthaus.com Beichte 00036246)



Meine Mutter hat sich vor drei Jahren, als ich 13 war, einen Schlauchmagen operieren lassen - sie wog bei 1.70 Meter über 150 Kilo. Ich wiege auf 1.74 Meter derzeit 85 Kilo, ich habe eine sehr starke Schilddrüsenunterfunktion, also das Gewicht nicht raufgegessen, sondern eine echte Krankheit. Ich habe zwar mein Leben umgekrempelt und ernähre mich seit zwei Jahren gesund und mache Sport, doch das Gewicht geht nicht nach unten. Meine Ärztin sagt, da könne man nichts machen. Das Problem ist nur, seit meine Mutter jetzt schön schlank ist, ist mein Leben die reinste Hölle. Mein Vater hat mich schon immer gemobbt, auch als Kind schon. Fette Sau, ekelhaftes Schwein, hässliche Fotze, Hure - nur um mal eine kleine Auswahl zu nennen. Und damals lief zwischen meinen Eltern auch nichts mehr Großartiges, auch körperlich nicht. Ich habe mich für meine Mama wirklich gefreut und sah, wie glücklich sie war. Doch jeden Tag musste ich mir dann am Frühstückstisch anhören, dass ich nicht so viel fressen sollte. Dass ich hässlich bin und mich eh keiner will. Wenn ich meiner Mutter sage, was mein Vater so alles zu mir sagt, sagt sie nur: "Ach das wird schon wieder", oder "Ja, was soll ich jetzt tun?"

Inzwischen hasse ich sie auch, denn früher hat er sie auch fertiggemacht und da hat sie auch noch etwas dagegen gesagt. Hat mich in den Arm genommen. Solidarisiert praktisch. Sie sieht wirklich top aus, aber ich hasse sie dafür, dass er mich psychisch kaputtmacht und sie nichts tut. Keiner meiner Verwandten glaubt mir, ganz im Gegenteil: Er hat schon recht, pass auf dein Gewicht auf. Selbst als meine Ärztin mit meinen Eltern sprach, dass ich nichts für mein Gewicht kann und auch die Tabletten nicht viel helfen, hat er nicht damit aufgehört. Ich bitte um Absolution dafür, dass ich jetzt meine Mutter so sehr hasse, für etwas, dass ihr vielleicht sogar das Leben gerettet hat. Es tut mir leid.



Beichte vom 26.07.2015, 01:30:33 Uhr
Ort: Marienplatz, 80331 München

3.1/5 (124 Votes)

Ein kleines Lob

(Beichthaus.com Beichte 00036244)



Ich (w/21) habe vor Kurzem ein ehrliches Kompliment von meiner neuen Mitbewohnerin bekommen, dass ich sehr hilfsbereit bin. Es war nur eine Kleinigkeit, bei der ich noch nicht mal ein [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 25.07.2015, 20:20:10 Uhr
Ort: Kornmarkt, 38300 Wolfenbüttel




3.4/5 (110 Votes)

Ich will einfach keine Kinder!

(Beichthaus.com Beichte 00036202)



Ich beichte, dass ich mit Kindern rein gar nichts anfangen kann. So langsam komme ich in das Alter, in dem man sich Gedanken macht. Viele planen eine Familie oder haben schon Babys. Ich dagegen will weder heiraten, noch Kinder bekommen. Nicht, weil ich sie hasse oder so etwas, ich möchte einfach nicht. Ich bin praktisch veranlagt, und das ist eben unpraktisch. Als freiheitsliebender Mensch müsste ich so viel einbüßen. Viele verstehen das nicht, wenn ich so direkt auf ihre Frage antworte. Ich wiederum verstehe nicht, wie man freiwillig so eine Bindung eingehen und solch eine Verantwortung auf sich nehmen kann und in Kauf nimmt, die Ruhe, den Körper, Zeit oder vielleicht Karriere zu opfern. Allerdings akzeptiere ich, wenn jemand sagt, er wünscht sich eine Familie und Nachwuchs, gönne es auch denjenigen, ihr Glück auf diese Weise zu finden. Ich freue mich mit meinen Freunden, wenn es so weit ist - leider tut sich die "Gegenseite" auch heutzutage noch schwer damit, zu akzeptieren, dass es auch Menschen gibt, die sich strikt gegen eigene Kinder, sondern eben vielleicht eher für ein Patenkind entscheiden.

Komisch, wo es doch immer heißt, die Geburtenrate sinkt. Bin ich wirklich die einzige Frau mit anderen Lebensplänen? Mittlerweile bin ich fast etwas verletzt, wenn der ewige Spruch kommt: "Ach, das ändert sich in den nächsten paar Jahren noch!" Nein, das tut es nicht! Ich sage ja auch nicht zu den Leuten, die mir von ihren Familienplänen erzählen: "Ach, in zwei Jahren seit ihr aus eurer Kinderwunschphase auch wieder raus, das wird schon noch." Ehrlich, das gehört sich einfach nicht! So sehr ich mir hierzulande allgemein bessere Bedingungen für Eltern und auch Alleinerziehende wünsche, so sehr wünsche ich mir mindestens das Doppelte an Toleranz für Menschen ohne Nachwuchs und ohne Kinderwunsch.



Beichte vom 20.07.2015, 10:58:26 Uhr

3.1/5 (125 Votes)

Hilfe, mein Freund ist ein fauler Student!

(Beichthaus.com Beichte 00036198)



Ich (w/21) sitze gerade alleine zu Hause und bin ein bisschen sauer auf meinen Freund. Wir haben das Wochenende bei ihm geschlafen. Leider ist sein Bett so scheiße, dass wir beide nicht gerade gut schlafen konnten. Jetzt bin ich nach Hause gefahren, weil ich morgen wieder um halb sieben zur Arbeit muss. Normalerweise schläft er dann auch bei mir und ich bringe ihn morgens zu ihm. Jetzt ist das aber so, dass er nicht mit zu mir will, um ausschlafen zu können. An sich auch in Ordnung - wenn er nicht Student wäre und mitten in seinen zwei Monate langen Semesterferien stecken würde. Er hockt dann den ganzen Tag zu Hause und zockt. Und wenn er nicht zockt, macht er ein Mittagsschläfchen. Von welchem harten Leben muss er sich denn erholen und für die weitere Zeit Kraft tanken? Ich heule auch nicht über zu wenig Schlaf rum. Und ich hätte einen Grund dazu, weil ich wegen der Arbeit 12 Stunden von zu Hause weg bin. Wird Zeit, dass der Junge mal erfährt, was ein richtiges Leben ist und ans Malochen kommt!



Beichte vom 19.07.2015, 19:33:11 Uhr


646 Beichten insgesamt (Kategorie Ungerechtigkeit).



Seiten (130):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.