Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichthaus App für Android
Beichten: 22.663 | User: 187.735 | Kommentare: 347.991 |
Neueste Kommentare

3.0/5 (219 Votes)

Verzögerte Masterarbeit

(Beichthaus.com Beichte 00035158)



Ich studiere nun schon fünf Semester über der Regelstudienzeit im Master. Das liegt aber zum größten Teil daran, dass ich mich mehr als vier Jahre lang sehr stark ehrenamtlich engagiert habe. Dadurch habe ich mein Studium bewusst vernachlässigt, da das BAföG-Amt aus solchen Gründen auch gerne mal ein Jahr weiterfördert. Nun habe ich auf Drängen vieler Freunde so gut wie alle Ehrenämter abgelegt, weil ich auch selbst eingesehen habe, dass ich mal fertig werden muss. Nun sitze ich schon seit einem Jahr im Büro und tüftle an meiner noch nicht angemeldeten Masterarbeit. Ich glaube, ich muss noch ein Modul ablegen, bevor ich die Masterarbeit beginnen kann, aber in den letzten vier Jahren habe ich so viele Module belegt, von denen ich nur einige bestanden habe, dass ich nicht mehr weiß, wie ich jetzt punktemäßig dastehe. Und so müsste ich zu jedem Sekretariat gehen und fragen: "Hallo, ich brauch einen Modulschein, aber ich weiß weder wann, noch ob ich bestanden habe." Ihr wisst, wie freundlich Sekretäre an Unis oft sind. Ich will meinen Master schon packen, zumal meine ganzen Freunde logischerweise schon seit zwei Jahren durch sind, und sie für mich dadurch ein Vorbild sind.

Sie sind alle Doktoranden und mir winkt die gleiche Anstellung. Mir machen alle einen übelsten Stress - den ich mir vielleicht auch machen sollte - gerade weil ich nun kein BAföG mehr bekomme. Aber mich kotzt es an! Jedes Gespräch, das ich mit älteren und oder jüngeren Kommilitonen oder Freunden meiner Eltern führe geht immer so los: "Na, und wie sieht es bei dir jetzt eigentlich mit dem Master aus? Schon fertig? Immer noch nicht? Wird aber langsam Zeit!" Am Geilsten ist es, wenn mich ältere Leute mit ihren Kindern vergleichen: "Also der Philip ist ja schon fertig, der hat sein Studium ja auch sehr konsequent durchgezogen. Es ist schon interessant, wenn man eure beiden Arten zu Studieren vergleicht. Aber das meine ich nicht böse." Ich verbiete den Leuten und meinen Kommilitonen mich darauf anzusprechen, weil man auch über andere Sachen Small Talk machen kann. Mein Leben hat sonst auch keinen interessiert - aber jetzt auf einmal schon!

Mich kotzt es an. Ich habe mir mein ganzes Studium den Arsch nebenher aufgerissen, um noch einen Abdruck in der Welt zu hinterlassen. Ich habe mich engagiert, gefeiert, gesoffen, dumme Sachen gemacht, Geld verprasst, Geld gespendet. Und ganz nebenbei mein Bachelor in Regelstudienzeit und nicht mal schlecht absolviert. Aber das interessiert keinen. Da sagt keiner: "Ist schon okay, dass du so lange brauchst, hast ja auch eine Menge gemacht." Leuten, die wegen vergeigter Prüfungen oder aus Faulheit gnadenlos überziehen, macht auch keiner die Hölle heiß. Aber mir. Ich will mein Ding durchziehen, wann ich es will. Ich bin nicht zu dumm oder zu faul für den Masterabschluss, aber ich bin kraftlos geworden und abgestumpft. Ich möchte beichten, dass mir die Motivation fehlt, meinen Master zu Ende zu machen. Und das nur aus trotz, weil man bei den Menschen wohl nur was Wert ist, wenn man auch einen Abschluss hat.



Beichte vom 26.02.2015, 10:23:44 Uhr

3.2/5 (161 Votes)

Zeuge Jehovas beim Militär

(Beichthaus.com Beichte 00035061)



Meine Beichte ist, dass ich etwas sehr Schlimmes war: ein Zeuge Jehovas. Ich wurde in diese "Religion" reingeboren und musste mir von Anfang an kreationistisches und christliches Propaganda-Gewäsch anhören. Mir wurde beigebracht, dass alles - außer die Zeugen Jehovas - böse ist oder einen bösen Hintergrund hat. Die Evolutionstheorie und die Atheisten waren natürlich auch ganz böse. Mit 12-13 Jahren kamen mir dann die ersten Zweifel, das hing damit zusammen, dass es mir verboten war, Beziehungen mit Mädchen zu führen. Bis zu meinem 15. Lebensjahr wurden die Zweifel immer stärker, bis ich aufgrund der überzeugenden Fakten und Standpunkte der Evolution und des Atheismus aus dieser Sekte aussteig. Nun bin ich wohl einer der überzeugtesten Atheisten der Welt, allerdings versuche ich nicht jeden Gläubigen von meiner Lebenseinstellung zu überzeugen, wie es die Zeugen Jehovas tun.

Zu verdanken habe ich die Mitgliedschaft in dieser Sekte übrigens meiner Mutter. Deshalb will ich jetzt auch zur Bundeswehr gehen und eine Soldatenlaufbahn beginnen - einfach nur um sie zu ärgern. Bei den Zeugen ist es nämlich verboten, Berufe im Militärbereich auszuüben. Und das ist es auch, was ich beichten möchte - trotz allem sollte ich meine Mutter nicht auf diese Art verletzen wollen.



Beichte vom 10.02.2015, 11:22:06 Uhr

2.9/5 (173 Votes)

Der 8-Zentimeter-Mann

(Beichthaus.com Beichte 00035055)



Ich hatte letzte Nacht Sex mit einem 8-Zentimeter-Penis-Mann. Ist es nicht möglich das herauszufinden, bevor man sich auszieht? Für mich (w/23) ist die Größe ja nicht das Wichtigste, aber 8 Zentimeter (erigiert) ist doch wirklich zu wenig. Ich habe in meinem Leben sicher schon mit 20-30 Männern geschlafen, aber so etwas ist mir noch nicht untergekommen.



Beichte vom 09.02.2015, 15:56:04 Uhr
Ort: Castrop-Rauxel





3.4/5 (343 Votes)

Verurteilt wegen Vergewaltigung

(Beichthaus.com Beichte 00035020)



Im Sommer 2010 war ich auf eine Hausparty eingeladen. Im Laufe des Abends ist viel passiert, wir haben sehr viel Spaß gehabt, haben einiges an Spielen gespielt - wie eine gute Party damals halt war. Gegen Mitternacht habe ich dann die Fete verlassen und mich auf den Heimweg in den Nachbarort begeben. Die Ernüchterung kam dann am darauf folgenden Morgen, als die Polizei in der Tür stand. Auf der Wache wurde mir dann vorgeworfen, mich an einer 17-Jährigen vergriffen zu haben, die auch auf der Party gewesen sei. In unserer Mülltonne wurde ihr BH gefunden, wie der dahin gekommen ist, ist mir bis heute nicht klar. Vor Gericht gab es dann auch noch Zeugenaussagen, welche behaupteten, ich sei stark betrunken gewesen. Ich schwöre bei Gott, ich hatte nur drei Bier getrunken, da ich am darauf folgenden Tag, mittags ab 14 Uhr, hätte arbeiten sollen. Es wurden bei dem Opfer auch Spuren gefunden, die auf eine Vergewaltigung hindeuteten, allerdings keine DNA-Spuren. Ich hatte damit wirklich nichts zu tun! Zumal ich nicht einmal an dieser Straße gewesen bin, da ich den direkten Weg durch den Wald gelaufen bin, aber wie hätte ich das beweisen sollen?

Das Gericht aber glaubte dem Opfer, welches mich "eindeutig identifiziert" habe, und ich wurde zu vier Jahren und sechs Monaten Gefängnis verurteilt. Diese Zeit war für mich der schlimmste Horror, man zählt die Tage und fragt sich, wieso man so etwas verdient hat, wenn man nichts gemacht hat. Und man fühlt sich hilflos, weil niemandem einem glaubt, keiner zu einem hält. Nun bin ich wieder zu Hause, angeblich ein "freier Mann". Doch frei bin ich wahrlich nicht. Egal wohin ich gehe, die Leute wechseln die Straßenseite, verspotten mich und wollen mich am Liebsten tot sehen. Meine Freunde und Familie haben sich von mir abgewendet. Mir wird nun nichts anderes übrig bleiben, als weit wegzuziehen, um nach all dem einen Neuanfang zu machen. Ich gestehe also, dass ich nicht weiter weiß und an der Situation verzweifele, alleine dastehe und unschuldig verurteilt wurde.



Beichte vom 05.02.2015, 11:14:06 Uhr

3.3/5 (219 Votes)

Haribo-Prügelei im Supermarkt

(Beichthaus.com Beichte 00034987)



Ich (m/26) habe gestern einem unschuldigen Kind mächtig Ärger eingehandelt. Aber mal von vorne: Immer wenn ich im Supermarkt an der Kasse stehe, versuche ich, die Sachen, die die Kassiererin übers Fließband zieht, so schnell wie möglich in meinen Korb zu legen, nur um mir zu beweisen, dass ich schneller bin. Dabei habe ich es dann gestern etwas übertrieben und einem kleinen Jungen, der hinter mir stand und gespannt meinem Speed-Einpacken zuguckte, eine Packung Haribo voll in die Fresse geschleudert. Ich habe mich daraufhin sofort entschuldigt und ihm als Wiedergutmachung die Tüte geschenkt. Er hat sich sichtlich gefreut und begann sofort, sich die Gummibärchen in den Mund zu stopfen. Als ich fertig war, und mit meinem Einkaufswagen zum Auto wollte, kam die Mutter des Jungen angelaufen, verpasste ihm eine Backpfeife und schrie ihn an, wieso er von dem Geld, von dem er offensichtlich eine Zeitung kaufen sollte, nun Haribos hatte. Ich war zu feige, um zu ihr zu gehen und ihr zu sagen, dass die Süßigkeiten von mir waren und dass er die gekaufte Zeitung in seinem Rucksack hat, aber ich habe mich nicht getraut.



Beichte vom 30.01.2015, 17:22:41 Uhr


564 Beichten insgesamt (Kategorie Ungerechtigkeit).



Seiten (113):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.