Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 24.995 | User: 211.124 | Kommentare: 390.610
Neueste Kommentare

3.4/5 (135 Votes)

Gefangen in einem schwächlichen Körper

(Beichthaus.com Beichte 00037530)



Ich (w) habe mit der Doppelmoral der Menschen zu kämpfen und das setzt mir mehr zu, als es sollte. Es ist so, dass ich einen hyperaktiven, aber so weit gesunden [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 04.02.2016, 01:23:54 Uhr

3.3/5 (68 Votes)

Der Sündenbock meiner Familie

(Beichthaus.com Beichte 00037511)



Es kotzt mich dermaßen an, dass ich in meiner Familie immer der Sündenbock für alles bin. Ich gehe bald auf die 30 zu, bin verheiratet, habe zwei Kinder und werde von meinen Eltern teilweise immer noch wie ein ungezogenes Kind behandelt. Ich habe drei jüngere Geschwister, die noch bei meinen Eltern wohnen und jeden Sonntag sind wir dort zu Besuch. Schon als Kind wurde ich immer gleich verdächtigt, wenn irgendwas plötzlich kaputt war, Süßigkeiten fehlten oder Ähnliches - wenn ich es abstritt, wurde ich wie eine Lügnerin behandelt. Das war immer extrem frustrierend für mich und hat mich oft zu Verzweiflung und zu vielen Tränen geführt. Zu Unrecht beschuldigt werden und dann auch noch des Lügens bezichtigt werden, ist echt bitter und meine Eltern können sich gar nicht vorstellen, was sie mir damit angetan haben. Ich hatte deswegen immer den Ruf weg, eine Lügnerin zu sein, obwohl die ganzen "Hinweise" darauf unberechtigte Beschuldigungen waren. Es hieß dann immer: "Wie sollen wir dir jetzt nur glauben, wenn du dann und dann auch schon gelogen hast?", dabei waren die genannten angeblichen Lügen von mir auch schon fälschliche Beschuldigungen.

Das Schlimmste ist, dass das Ganze nach meinem Auszug immer noch nicht vorbei ist. Bei meinen Eltern fehlt nach deren Urlaub Eis aus der Gefriertruhe? Ich werde beschuldigt, das ganze Eis aufgegessen zu haben. Die Goldkette meiner Mutter liegt plötzlich gerissen auf der Badanrichte? Ich soll es natürlich gewesen sein und werde deswegen extra angerufen und verhört. Das Profil meiner Schwester wurde gehackt und seltsame Sprüche in ihrem Namen gepostet? ICH werde beschuldigt und dafür von meiner Mutter und der Schwester fertiggemacht.

Nach einigem Hin und Her kommt dann immer raus, dass es die anderen beiden Geschwister waren, aber keiner entschuldigt sich bei mir. Komischerweise werden meine Geschwister nicht verdächtigt und ihnen wird geglaubt, dabei konnte mir - im Gegensatz zu meiner einen Schwester - noch nie was bewiesen werden. Es ist zum Kotzen. Es passiert jetzt aber auch nicht so oft, dass ich sagen würde, ich breche den Kontakt ab und komme nicht mehr zu Besuch.



Beichte vom 01.02.2016, 13:02:45 Uhr

3.0/5 (141 Votes)

Die Vorurteile der Gesellschaft

(Beichthaus.com Beichte 00037510)



Ich habe die Schnauze voll von unserer Gesellschaft. Mich kotzt es an, dass so viele Leute gegen die Flüchtlinge sind, die nach Deutschland kommen. Wir Araber werden alle als Terroristen und als gewalttätig abgestempelt. Diese Leute fliehen vor Krieg und ich garantiere, dass niemand freiwillig seine Heimat mit nicht einmal zwei Koffern verlassen würde, wenn es ihm nicht wirklich mies ginge. Wenn das irgendwelche Schweden wären, hätte bestimmt keiner etwas gesagt, die sehen ja nicht typisch "ausländisch" aus. Mal abgesehen von der Diskriminierung von vor allem muslimischer Menschen, werden auch Arbeitslose in unserer Gesellschaft wie Dreck behandelt. Die bekommen so gut wie keine Wohnung und werden als asoziale Sozial-Schmarotzer abgestempelt, die nicht arbeiten gehen wollen. Unterstützt wird das alles durch unsere lieben Medien. Die Leute schätzen außerdem gar nicht mehr, wie gut es ihnen geht.

Mich nervt die Oberflächlichkeit der Gesellschaft verbunden mit kranken Schönheitsidealen, die einem überall weisgemacht werden. Da wollen sich 13-Jährige schon die Nase richten, sich die Lippen aufspritzen und einen größeren Busen machen lassen. Eine Dauerdiät, um Size Zero zu bekommen, ist dabei selbstverständlich. Das waren nur wenige von vielen Dingen, die mich ankotzen. Ich fühle mich nicht mehr wohl. Wie ihr seht, spreche ich genau wie ihr, sehe jedoch arabisch aus. Mittlerweile kann ich nicht mehr auf die Straße gehen, ohne mich zu fragen, was die anderen Leute wohl von mir denken. Ich bin ein ganz normaler Mensch. Und es sind nicht alle Moslems Terrorristen, sondern nur ein Bruchteil, der aus Verbrechern besteht. Und Verbrecher gibt es in jedem Volk, in jeder Religion und in jedem Land! Ich hoffe, mich versteht jemand.



Beichte vom 01.02.2016, 10:17:25 Uhr


3.2/5 (88 Votes)

Meine Schwester wurde bevorzugt

(Beichthaus.com Beichte 00037508)



Ich beichte meine arrogante Einstellung. Ich habe zwei Schwestern und einen Bruder, und wir wurden als Kinder immer relativ unterschiedlich behandelt. Während mein Bruder und ich meistens den Ärger für irgendwas bekamen, was nicht unsere Schuld war, erntete meine ältere Schwester öfter Lob und wurde, vor allem von meiner Mutter, gerne bevorzugt behandelt. Sprich, ihr wurde Geld zugesteckt, sie wurde zu Freunden chauffiert, während wir immer das Rad nehmen durften, und mehr solcher Dinge. Besonders meinem Bruder, aber auch mir gegenüber, wurde meine Mutter oft laut und bisweilen auch handgreiflich und hat mit ihrer neurotischen Art unser Teenagerdasein sehr schwer gemacht. Grund dafür gibt es aus meiner Sicht nicht wirklich, höchstens dass wir im Gegensatz zu meiner Schwester öfters mal abends ausgingen. In der Schule hatten wir nie Probleme, auch Drogen habe ich zumindest nie angerührt, von Alkohol und mal einer Zigarette aus Neugier mal abgesehen.

Meine kleine Schwester ist deutlich jünger als wir und ist eigentlich ein bisschen getrennt von uns aufgewachsen, deswegen lasse ich sie mal außen vor. Mein Bruder hat mittlerweile VWL studiert und arbeitet in einer guten Position für eine Behörde, ist also von meinen Eltern finanziell unabhängig. Ich studiere zurzeit Mathe und habe dank guter Noten und Kontakte an der Uni klasse Karriereaussichten. Meine Schwester hat nach dem Abi angefangen, Soziologie zu studieren, jedoch abgebrochen und eine Ausbildung gemacht. Sie ist fertig, arbeitet in einer Apotheke und wohnt mit Ende zwanzig noch zu Hause. Selbstverständlich von meinen Eltern noch komplett ausgehalten. Mein Bruder und ich bekamen bzw. bekommen zwar etwas Geld für Miete und Essen, hatten aber noch Nebenjobs, ohne die zumindest ich im Monat vielleicht 70 Euro zum Essen, Ausgehen, für Klamotten und Unisachen hätte.

Während meine Schwester studierte, bekam sie zwar auch grundsätzlich nicht mehr, jedoch öfters mal hier etwas Geld und da mal ein Zugticket gezahlt, weil es bei ihr sonst nicht gereicht hätte. Ich halte mich und meinen Bruder jetzt für deutlich "erwachsener" und erfolgreicher als meine Schwester, und bin der Meinung, dass wir es ihr im Nachhinein gezeigt haben. Ich weiß, wie herablassend und arrogant das ist, schließlich ist ihr Leben ja nicht schlechter und sie ist so weit ganz glücklich damit. Außerdem war es ja nicht ihre Schuld, dass sie bevorzugt wurde. Es tut mir leid. Übrigens liebe ich meine Familie.



Beichte vom 31.01.2016, 19:33:00 Uhr

3.1/5 (101 Votes)

Mit 18 Jahren ist man nicht erwachsen!

(Beichthaus.com Beichte 00037479)



Ich bin jetzt 18 und es regt mich total auf, dass alle plötzlich sagen: Die ist 18, die ist volljährig, die ist erwachsen, die hat sich auch absolut wie eine erwachsene Frau zu benehmen. Als wenn irgendeiner dieser Leute mit 18 Jahren so erwachsen gewesen wäre, wie jetzt mit 30 oder 40. Auch wir haben uns unsere Volljährigkeit mit 18 nicht ausgesucht. Klar sind wir froh, dass es so ist, doch wenn es anders wäre, könnten wir auch nichts dagegen tun. Ich bezeichne mich bestimmt nicht als total kindisch - ich habe mit meinem Studium begonnen, habe konkrete Pläne für mein Leben, kann mit Geld umgehen, habe meine eigene kleine Wohnung. Aber ich bin trotzdem JUNG. Ich gehe mal feiern, muss schon mal in der Öffentlichkeit mit meinen Freundinnen kichern, klebe noch Poster auf und fände es ein klein wenig peinlich, wenn meine Mutti mich in der Öffentlichkeit vor meinen Freunden umarmen würde.



Beichte vom 26.01.2016, 17:43:34 Uhr


740 Beichten insgesamt (Kategorie Ungerechtigkeit).



Seiten (148):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2016


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.