Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.877 | User: 176.570 | Kommentare: 335.813 |
Neueste Kommentare

1.6/5 (30 Votes)

Meine Freundin hat Multiple Sklerose!

(Beichthaus.com Beichte 00034371)



Ich muss beichten, dass ich extrem egoistisch bin. Vor einigen Jahren hatte ich einen Autounfall und lag mit Verletzungen im Krankenhaus, wo meine Ex-Freundin mich liebevoll pflegte und umsorgte. Sie wich nie von meiner Seite, war immer für mich da und trug dazu bei, dass ich relativ schnell gesund wurde. Das Leben ging weiter und wir hatten eine glückliche Beziehung. Vor drei Monaten bekam sie plötzlich Sehstörungen und andere komische Beschwerden in den Beinen. Im Krankenhaus wurde der Verdacht geäußert, dass sie Multiple Sklerose haben könnte und die Untersuchungen beim Neurologen bestätigten dies. Sie fiel in ein tiefes Loch und für mich war das ein Grund unsere 8-jährige Beziehung aufzugeben. Ich verließ sie, weil ich keine Lust habe, sie irgendwann pflegen zu müssen. Selbst wenn die Krankheit mild verläuft, muss ich ihre kränklichen Phasen ertragen. Zwar habe ich sie gern, aber das ist es einfach nicht wert. Das tue ich mir nicht an.



Beichte vom 20.11.2014, 20:57:02 Uhr

3.3/5 (29 Votes)

Wiederholte Pointen in der WG

(Beichthaus.com Beichte 00034356)



Ich (m/20) kann meine neue Mitbewohnerin nicht ausstehen und ich habe keinen Plan, wieso. Sie ist 18, gerade erst mit der Schule fertig geworden und lebt zum ersten Mal alleine. Sie bemüht sich wirklich, es mir und meinen zwei anderen Mitbewohnern recht zu machen, hat angeboten freiwillig den Herd und das Bad zu putzen, animiert uns zum gemeinsamen Kochen und ist auch so eigentlich ganz nett. Aber aus irgendeinem völlig irrationalen Grund mag ich sie einfach nicht. Vielleicht weil sie Cro hört und beim Abspülen oder Kochen immer seine Lieder hört und mitpfeift, vielleicht weil sie eine seltsame Lache hat, vielleicht weil ihre Frisur einfach nicht auf ihren eigentlich ganz hübschen Kopf passt, vielleicht weil sie immer Pink trägt und ich Pink nicht mag, vielleicht wegen ihrer Stimme oder vielleicht auch, weil sie eine Pointen-Wiederholerin ist. Das heißt, nach einem Witz lacht sie erst ihre viel zu hohe Lache und wiederholt dann kopfschüttelnd noch einmal die Pointe. Das macht mich wahnsinnig.

Natürlich lasse ich mir nichts anmerken und bin immer höflich, ich will ihr ja ihre Zeit in der WG nicht versauen. Als ich neulich mal sehr schlecht gelaunt war, habe ich extra einen Bogen um sie gemacht, ich will sie auf keinen Fall irgendwie unterbewusst als Fußabtreter missbrauchen. Das alles ist normalerweise echt nicht meine Art, ich bin ein total umgänglicher Kerl, und alle meine Freunde würden mich schief anschauen, wenn ich ihnen die Story erzählen würde. So etwas Schräges habe ich echt noch bei keiner Person erlebt, und ich fühle mich echt schlecht deswegen, weil ich ihr wahrscheinlich bitter unrecht tue. Besserung ist vorerst nicht in Sicht. Sie war heute Abend weg und beim Essen meinten meine beiden Mitbewohner, die die Neue übrigens in allen Belangen süß und toll finden, dass sie ja offensichtlich etwas von mir will, und ob mir ihre dauernden, eindeutigen Blicke zu mir nicht aufgefallen wären. Nein, sind sie nicht. Gott, stehe mir bei!



Beichte vom 19.11.2014, 00:36:20 Uhr
Ort: Universitätsstraße, 91054 Erlangen

3.5/5 (166 Votes)

Der soziale IQ von Arbeiterkindern

(Beichthaus.com Beichte 00034305)



Ich (Lehrerin) beichte, dass ich Schülern, die mich offensichtlich anlügen und denken, ich merke es nicht oder sich einbilden, etwas Besseres zu sein, schlechter benote als Schüler, die vielleicht wirklich schwach sind, sich aber bemühen, besser zu werden. Die Eltern dieser schlechter bewerteten Schüler sind meistens gut verdienende Leute und kommen auch regelmäßig in meine Sprechstunde und sind jedes Mal am Boden zerstört, dass Töchterchen oder Söhnchen im Hauptfach leider so schlecht ist. Vor allem bei den Schülern, die gute Noten fürs Abi brauchen, ist das schlimm. Bei mir fällt keiner durch, weil er ein menschliches Arschloch ist, aber diese arroganten Gören haben meistens gute bis sehr gute Noten, da stört so eine Drei oder Vier im Hauptfach doch das Bild. Als Lehrer kann man grundsätzlich alles begründen, daher sind meine Notenbegründungen für Eltern und Schüler, die keine Ahnung von der Materie Testbewertung/Testerstellung haben, immer objektiv.

Ich habe trotzdem manchmal ein schlechtes Gewissen, weil es am Gymnasium ja nicht nach dem "sozialen IQ" geht, sondern nach dem mathematisch messbaren IQ und ich frage mich manchmal, ob das Gymnasium aufgrund der sozialen und emotionalen Kälte die richtige Schulform für mich ist. Doch die Förderung der leistungsschwachen Schüler macht mir Spaß, vor allem, weil "paying forward" immer wieder funktioniert. Wenn ein schwacher Schüler für eine knapp ausreichende Leistung noch eine knappe Drei bekommt, dann freut er sich wie Bolle und wird im Prozess wirklich besser, weil es eben eine hohe intrinsische Motivation ist, wenn man viel lernt und eine besser als erwartete Note bekommt. Ich beichte also, dass ich lieber Arbeiterkinder, die sich durchschlagen müssen am Gymnasium fördere, als Kinder "reicher" Eltern, die schon über die kognitiven (nicht emotionalen) Ressourcen verfügen und kognitiv noch mehr leisten könnten.



Beichte vom 12.11.2014, 08:03:26 Uhr



AIRBNB
2.6/5 (198 Votes)

Zickenkrieg zwischen Kolleginnen

(Beichthaus.com Beichte 00034304)



Meine Kollegin (w/29) und ich (w/27) verstehen uns überhaupt nicht. Wegen jeder Kleinigkeit schwärzen wir uns seit zwei Jahren bei der Geschäftsleitung an. Somit ist das Klima völlig vergiftet. Gespräche haben die Stimmung nur noch mehr zerstört. Unser Chef will deshalb eine von uns aus dem Unternehmen entfernen. Seit dies bekannt ist, wurde Krieg in der Abteilung ausgerufen. Jetzt ist etwas Tolles passiert, denn sie ist aufgrund des Drucks krank geworden - eine Magengeschichte - und fällt mindestens drei Monate aus, mit anschließender Reha. Ich lasse nichts unversucht, um an ihrer Arbeit herumzumeckern und sie schlecht zu machen. Manchmal bleibe ich bis spät abends im Büro, nur um meinen unermüdlichen Einsatz darzustellen. Mein Freund und ich wollen gerne heiraten und auch Kinder haben. Ich will jedoch warten, bis sie aus dem Unternehmen entfernt ist, dann kann ich mit ihm die Familienplanung angehen. Er meint, ich sei sehr boshaft, da meine Konkurrentin auf den Job angewiesen ist, wir uns jedoch locker mit seinem Einkommen ein schönes Leben mit Kindern leisten könnten. Jetzt bin ich am Nachdenken und bereue doch das eine oder andere.



Beichte vom 11.11.2014, 13:26:26 Uhr

2.8/5 (123 Votes)

Der geizige Chirurg

(Beichthaus.com Beichte 00034278)



Mein Chef, ein bekannter Chirurg, ist einer der besten seines Fachs. Zusammen mit der Klinik und den Assistenzärzten beischeißt er jedoch die ärmsten Patienten und nimmt sie aus, ohne ein [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 07.11.2014, 22:06:29 Uhr


519 Beichten insgesamt (Kategorie Ungerechtigkeit).



Seiten (104):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.