Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 26.164 | User: 217.137 | Kommentare: 415.843
Neueste Kommentare

3.6/5 (116 Votes)

Was habe ich in dieser Nacht getan?

(Beichthaus.com Beichte 00038722)



Ich (m) habe wohl einiges zu beichten, doch ich beschränke mich mal auf das wohl wichtigste Ereignis. Vorneweg, ich lebe in einer eher ländlichen Gegend, von der man aber auch schnell in die Stadt kommt. Eines Samstagabends war ich mal wieder mit ein paar Freunden feiern, wobei wir unsere Adern ordentlich mit Ethanol füllten. Ich erinnere mich nur daran, dass meine Freunde und ich abends noch in eine Disco gegangen sind. Auch, wenn ich ab da einen absoluten Filmriss habe, den Morgen danach werde ich nie vergessen. Ich erwachte und starrte eine mir unbekannte Zimmerdecke an. Mein Kopf brummte wie ein eigenes Konzert und ich brauchte etwas, bis ich bemerkte, dass ich in einem Bett lag. Nackt!

Neben mir lag eine schön anzusehende, junge Frau, die ich, bei Gott, noch nie gesehen hatte. Noch dazu stellte ich fest, dass mein Schritt ungemein in Flammen stand. Trotz der Tatsache, dass ich kaum einen Gedanken fassen konnte, sah ich aus dem Fenster, nur um festzustellen, dass ich das Dorf draußen nicht wiedererkannte. Nach einigen, scheinbar endlosen, Minuten des Stöhnens vor Kopfschmerzen erwachte die junge Dame. Sie hieß Nadja, wie ich bald erfuhr und ich war mir komplett sicher: Die hatte ich noch nie gesehen. Ohne Orientierung, Würde und Klamotten versuchte ich also herauszufinden, was passiert war. Wie es sich herausstellte, lag das Dorf, in dem ich mich befand, nicht allzu weit von zu Hause entfernt, doch es war ein absolutes Kaff und nicht einmal der Name kam mir bekannt vor. Nach Wiedererlangung meiner Kleider und ein paar Gesprächen mit Kaffee und Kopfschmerztabletten war ich dann wieder einigermaßen lebendig.

Heute ist Nadja meine Freundin und wir verstehen uns super. Wenn wir uns auch beide nur an diesen Morgen erinnern konnten. Jedoch ist die Geschichte bis heute immer wieder für einen Lacher gut. Seither habe ich keinen Alkohol mehr getrunken, da so ein Erlebnis dann doch ein Einzelfall bleiben sollte. Ich beichte also einen übermäßigen Alkoholkonsum, den ich nur dank Glück wohl behalten überstanden habe. Allerdings kann ich niemandem auch nur im Ansatz dazu raten, es auch darauf anzulegen.



Beichte vom 14.09.2016, 23:10:38 Uhr

2.8/5 (129 Votes)

Ihre Spielchen treiben mich in den Wahnsinn!

(Beichthaus.com Beichte 00038689)



Da ist dieses Mädchen von der Arbeit. Seit mehr als einem halben Jahr spielt sie mit mir und es hat mich wirklich fast in den Wahnsinn getrieben. Ich habe alles [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 01.09.2016, 23:20:32 Uhr

3.0/5 (102 Votes)

Der geblümte Duschvorhang vom letzten Wochenende

(Beichthaus.com Beichte 00038584)



Letztes Wochenende gab es einen Zwischenfall, den ich inzwischen bereue und hiermit beichten möchte. Es war eine dieser Studentenpartys, es wurde extrem viel getrunken (von mir) und der Abend nahm seinen Lauf. Zu später Stunde meldete sich mein Darm erst zaghaft, dann aber immer vehementer - ein gewaltiger Bierflöz kündigte sich an. Im vollen Bewusstsein, dass besagte Bierflöze bei mir unmenschlich stinken, versuchte ich mit aller Macht meinem Ringmuskel Einhalt zu gebieten und die Sauerei auf später, in meine eigene Wohnung zu verschieben. Unglücklicherweise schien mein Mastdarm ein Eigenleben zu haben und so kam es, dass ich mich dann doch, wenn auch widerwillig, zur Toilette der Studentenwohnung begab - in gebückter Haltung. Es war, wie es kommen musste. In weiser Voraussicht legte ich alle 0,5 Liter eine Zwischenspülung ein und fühlte mich gut, befreit von dem unsagbaren Druck.

Leider, und jetzt kommt die Beichte, gab es kein Toilettenpapier mehr - was ich vorher natürlich nicht gecheckt hatte. In meiner Not wusste ich mir nicht anders zu helfen, als den Stoff des Duschvorhangs Zweckzuentfremden. Ich polierte mir also die Kimme mit einem blümchengemusterten Duschvorhang, was diesen in erbärmlichem und bedauernswertem Zustand zurückließ. Anschließend bin ich zurück zur Party und habe lauthals geblökt, dass wohl irgendwer eine Sauerei auf der Toilette veranstaltet hätte und ich fast hätte brechen müssen, bei dem Anblick. Was leider den Effekt hatte, dass der Wohnungsbesitzer und die anwesenden Gäste neugierig wurden und alle schauen gingen. Nur gut, dass mich wohl niemand im Verdacht hatte. Ich bitte um Vergebung und um einen neuen Duschvorhang für den Gastgeber.



Beichte vom 05.08.2016, 02:17:11 Uhr


3.1/5 (106 Votes)

Besoffen in der Berufsschule

(Beichthaus.com Beichte 00038524)



Ich bin gelernter Elektriker, aber mir fehlt das Grundwissen der ersten und zweiten Berufsschulklasse - ich war nur zum Ausnüchtern in der Klasse, da ich in jedem Turnus bestimmt 3.000 Euro versoffen habe. Ich würde diese zwei Klassen am Liebsten wiederholen - und zwar genau so, denn es war die geilste Zeit meines Lebens. Zudem habe ich die Lehrabschlussprüfung mit gutem Erfolg bestanden, also wohl doch alles richtig gemacht. Mir tun nur die Lehrer leid, da sie sich immer so bemüht haben, sich nicht anmerken zu lassen, dass sie wissen, dass ich betrunken war. Danke und entschuldigung dafür.



Beichte vom 19.07.2016, 23:39:38 Uhr

2.8/5 (147 Votes)

Der weiße Hintern im Dixi-Klo

(Beichthaus.com Beichte 00038518)



Vor einer Weile habe ich auf einem Festival (in ziemlich betrunkenem Zustand) eine böse Sache gemacht. Ich hatte schon die ganze Zeit eine asiatisch aussehende, schöne Frau beobachtet. Leider musste ich feststellen, dass sie natürlich einen deutschen Freund dabei hatte. Irgendwie war ich ganz schön neidisch auf ihn, zumal er auch noch ein bisschen dick war. Etwas später habe ich gesehen, wie ihr Freund in eine dieser Dixi-Toiletten ging, während sie wartete.

Irgendwie hatte ich dann den fiesen Gedanken, wie sie wohl guckt, wenn er mit der Toilette umfällt. Trotz der vielen Menschen hat keiner auf mich geachtet und ich habe ihn mit seiner Toilette zur Seite umgeworfen und bin hinter den anderen Toiletten in einem großen Bogen wieder nach vorne gegangen. Ich habe gesehen, dass dabei zu seinem Pech die Tür aufgegangen ist und man sah ihn auf dem Rücken liegen, die Beine nach oben mit runtergezogener Hose. Eigentlich sah man nur einen großen weißen Hintern mit zappelnden Füßen. Außer seiner Freundin, die ihre Hände vor das Gesicht gehalten hat, haben natürlich nicht wenige laut gelacht. Eigentlich wollte ich noch weiter bleiben und gucken, ob sie ihn wegen dieser peinlichen Situation erstmal stehen lässt. Bin dann aber selber weg. Im Nachhinein tut mir das Ganze schon leid, für ihn war es mega-peinlich. Ich glaube auch, dass er sich verletzt hat, weil er so lange gebraucht hat, um sich wieder aufzurappeln. Ich werde auf alle Fälle so etwas nie wieder tun. Es tut mir echt leid, ich habe sogar schon angefangen, in meiner Straße Müll aufzusammeln.



Beichte vom 18.07.2016, 12:49:01 Uhr


1269 Beichten insgesamt (Kategorie Trunksucht).



Seiten (254):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2016


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App fr Android Beichthaus App fr Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.