Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 26.069 | User: 216.418 | Kommentare: 413.811
Neueste Kommentare

2.9/5 (125 Votes)

Ich pflege mich nur für meine Freundin!

(Beichthaus.com Beichte 00038605)



Ich möchte beichten, dass ich ziemlich wenig wert auf Hygiene lege, wenn es niemanden gibt, dem ich gefallen möchte. Ich habe eine Freundin, für die ich mich sehr gründlich pflege. Da sie aber zurzeit zwei Wochen mit ihrer besten Freundin im Urlaub ist, lege ich keinen Wert mehr darauf, gut zu riechen oder auszusehen. Seit mittlerweile zehn Tagen habe ich mich nicht mehr gewaschen oder mich geduscht. Da ich in einer internen Abteilung einer Bank arbeite und ein eigenes Büro habe, macht mir mein Erscheinungsbild keine Probleme. Auch in unserer Wohnung sieht es aus, wie auf dem Schlachthof. Pizzakartons, die teilweise gar nicht leer sind und vor sich hin schimmeln und Tausende Lebensmittel, die sich über die Couch und den Boden verteilen. Ich beichte, dass ich die letzten vier Tage, bis meine Freundin wiederkommt, nicht einen Finger dafür krümmen werde, um aufzuräumen - geschweige denn mich selbst zu waschen.



Beichte vom 09.08.2016, 10:05:14 Uhr

3.0/5 (102 Votes)

Ich komme auch faul durchs Leben!

(Beichthaus.com Beichte 00038601)



Ich (m/21) beichte, eine extrem faule sowie auch in gewisser Weise arrogante Person zu sein. Ich war schon in der Schule ziemlich faul und habe nur das Nötigste gemacht. Hausaufgaben? Nur wenn ich wusste, dass ich diese nicht abschreiben konnte und selbst dann habe ich sie nicht immer gemacht. Jetzt kommt auch keine Story von wegen, "Ich war faul und habe trotzdem nur Einsen geschrieben" Das wäre nämlich gelogen. Ich war einfach durchschnittlich. Hatte Dreien, Vieren, Zweien und ab und zu auch Einsen. Halt nichts Besonderes. So kam ich auch gut durch die Schule. Ich habe jetzt die Fachhochschulreife und einen Ausbildungsplatz. Das Ding ist, ich habe früher immer gedacht, in einer Ausbildung strenge ich mich mehr an. Zeige, was in mir steckt. Entfalte mein Potenzial. So kam es jedoch nicht.

Versteht mich nicht falsch, meine Arbeit macht mir tierisch Spaß. Die Firma ist großartig und mir wird auch alles gut erklärt, sodass ich es verstehe. Doch es ist so, sobald ich alleine bin, arbeite ich kaum noch. Ich sitze dann nur rum und warte, dass die Zeit vergeht. Genau wie in der Schule, mache ich nur das Nötigste, damit es nicht auffällt und selbst wenn ich arbeite, gebe ich nicht mein Bestes. Ich lasse mir gerne Zeit. Da ich dies jedoch schon mache, seitdem ich in diesem Betrieb arbeite (10 Wochen mit Praktikum), und ich nie dafür angemeckert wurde und man mich ja trotzdem für eine Ausbildung genommen hat, scheint es nicht so schlimm zu sein. Schon während des Praktikums habe ich, sobald ich alleine war, nicht mehr "richtig" gearbeitet.

Natürlich fliegt man mit solch einer Arbeitsmoral früher oder später auf die Fresse, doch hier kommt meine Arroganz zum Einsatz. Mir sind zwar meine Fehler und charakterlichen Defizite bewusst, doch ich finde mich trotzdem gut wie ich bin. Es stört mich nicht wirklich und das macht mir Sorgen. Ich bin nicht dumm. Ich weiß, dass so wie ich durchs Leben gehe, ich eines Tages aufgeschmissen bin und dennoch bin ich zu arrogant, um etwas daran zu ändern.



Beichte vom 08.08.2016, 15:28:23 Uhr

3.2/5 (80 Votes)

Ich lebe wie eine Oma

(Beichthaus.com Beichte 00038572)



Ich (w/23) möchte beichten, dass ich - abgesehen von ein paar Dingen - das Leben einer Oma führe. Mit dem Lebensstil des Großteils meiner Gleichaltrigen kann ich persönlich wenig anfangen. Auf Partys gehe ich sehr selten, meistens fühle ich mich nicht wirklich glücklich dabei. Auf Festivals war ich erst drei Mal, ich kann es genießen jedoch bin ich kein Anhänger einer bestimmten Musikrichtung. Auf die Frage: "Welche Musik hörst du?" kann ich keine glaubhafte Antwort geben, da ich eigentlich vieles gerne höre. Momentan versuche ich jedoch, meinen Medienkonsum einzuschränken, da ich an die Theorie der Reizüberflutung glaube.

Eine Beziehung kriege ich auch nicht auf die Reihe, ich hatte nur eine einjährige Beziehung in meinem Leben. Am Aussehen liegt es nicht, erst heute wurde ich wieder auf der Straße für mein Aussehen gelobt (allerdings auf eine sehr primitive Art). Sehr gerne hätte ich ein geregeltes Leben mit Ehe und eigener Familie, dachte ich vor Kurzem. Nachdem ich mich nun mit meinem Singleleben abgefunden habe und alles andere dem Schicksal überlasse, geht es mir viel besser. Ich kann mir auch vorstellen, einfach so weiterzuleben. Ich bin berufstätig und studiere, bin also gut beschäftigt. In meiner Freizeit mache ich Sport und lese gerne Bücher. Freundschaften habe ich sehr wenige und auch räumlich getrennte, da ich nun in einer anderen Stadt wohne. Dafür langjährige und stabile.

Natürlich sehne ich mich manchmal nach "Action" aber ich könnte nicht jedes Wochenende auf der Piste sein. Mittlerweile genieße ich es einfach, in meinem Zimmer zu sitzen und mich zu isolieren. Nun werdet ihr euch denken: "Ist doch ok, was du mit deinem Leben machst." Aber ich werde das Gefühl nicht los, dass ich irgendwie mein Leben verschwende, indem ich mich zu wenig auf das Leben einlasse. Dazu fühle ich mich jedoch energielos. Ich beichte somit, dass ich lieber in meinen eigenen vier Wänden sitze, statt mich auf Abenteuer einzulassen. Ich kann mir vorstellen, weitere Jahre als typische "Katzenoma" zu verbringen. Sollte es Gott geben (wovon ich persönlich überzeugt bin), so wird er sicherlich enttäuscht sein, dass ich meine Lebenszeit nicht gewinnbringender verbracht habe, indem ich mehr Menschen "geholfen" hätte.



Beichte vom 31.07.2016, 16:34:02 Uhr


3.3/5 (128 Votes)

Ein ungeplanter, freier Tag

(Beichthaus.com Beichte 00038551)



Ich habe heute blaugemacht und mich auf der Arbeit krankgemeldet. Ich habe einfach versäumt, meine Wäsche zu waschen. Kein sauberes Hemd und kein Shirt konnte ich mehr finden. Nun sitze ich in Unterwäsche daheim und genieße den freien Tag.



Beichte vom 25.07.2016, 12:00:51 Uhr

2.8/5 (117 Votes)

Schwarzarbeit und Hartz-IV

(Beichthaus.com Beichte 00038536)



Ich beziehe Hartz IV, arbeite nebenbei aber selbstständig schwarz und verdiene mir etwas dazu. Ich glaube, ich habe dadurch 2.000 Euro netto. Ich habe keine Ausbildung, nie offiziell gearbeitet und [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 22.07.2016, 01:38:59 Uhr


523 Beichten insgesamt (Kategorie Trägheit).



Seiten (105):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2016


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.