Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.368 | User: 166.915 | Kommentare: 327.409 |
Neueste Kommentare

2.5/5 (156 Votes)

Die vergeudeten Tage sind gezählt!

(00033823)



Ich bin 22 Jahre alt, es ist ein regnerischer Morgen und ich liege in meinem Zimmer. Andere gehen zur Arbeit, leben das Leben und sind zufrieden. Ich gehöre nicht zu diesen Menschen. Ich wohne noch bei meiner Mutter, habe keinen Cent in der Tasche und die Tage vergehen wie im Flug. Ich habe alles gesehen. Unmengen an wissenschaftlichen Dokumentationen über das Universum, Psychologie, Philosophie etc. Alle guten Animes, Filme mit Robert De Niro, Al Pacino, Michael Douglas, Christian Bale, Moragen Freeman und so weiter. Ich halte mich, was die Welt und ihre neusten Ereignisse anbetrifft, immer auf dem neusten Stand und auch die Welt der Literatur ist mir nicht fremd. Ich habe sozusagen das Internet durchgespielt und Gitarre spielen kann ich auch. Skaten kommt vielleicht etwas unerfreulich, weil Skater normalerweise keine Probleme haben - aber naja. Skaten kann ich auch. Somit kann man davon ausgehen, dass ich auch Freunde habe und nicht schlecht aussehe. Also ist es höchste Zeit, meinen Arsch zu bewegen, mir einen Job zu suchen und Geld zu verdienen. So wie ich es meiner Freundin versprochen habe! Danach werde ich wahrscheinlich visuelle Kommunikation studieren, dank meiner überragenden künstlerischen Begabung, die auf meine Fähigkeit zurückführt, atmosphärische Meisterwerke mit meiner Kamera zu kreieren. Und das, obwohl ich nur einen schlechten Hauptschulabschluss habe. Und an dieser Stelle sei angemerkt, dass ich diesen erst letztes Jahr nachgeholt habe. Doch vielleicht habe ich mich auch getäuscht, meine Freundin verlässt mich, die Uni lehnt mich ab oder ich breche mir beide Beine. Es kann alles passieren, aber meine vergeudeten Tage sind gezählt!



Beichte vom 26.08.2014, 10:38:44 Uhr

2.4/5 (163 Votes)

Die Dusche aus der Dose

(00033807)



Ich (m/23) beichte, dass ich zu faul zum Waschen und Duschen bin. Ich weiß nicht, warum, aber ich habe einfach nicht das persönliche Bedürfnis danach. Ich finde Waschen echt lästig. Wenn ich keine Menschen um mich herum hätte, würde ich wahrscheinlich nie duschen. Ich muss mich deshalb regelrecht zum Duschen zwingen. Einmal die Woche ist das absolute Maximum. Mehr ist nicht drin. Oft werden es aber eher 9, 10, 11 Tage, manchmal auch zwei Wochen. Zwischendurch wasche ich mich nie. Gleiches gilt auch für die Haare und das Wechseln der Klamotten. Auf das Waschen der Wäsche habe ich nämlich auch keinen Bock. Eine Rasur mache ich auch nur alle 4-5 Tage, manchmal am Wochenende auch noch alle zwei Tage, öfters aber nicht. Damit ich nicht stinke, nehme ich viel Deo bevor ich das Haus verlasse. Ich fahre damit ganz gut, finde es aber trotzdem komisch, dass ich so faul bin. Manchmal nehme ich mir vor, öfter zu duschen, aber die Faulheit siegt immer.



Beichte vom 23.08.2014, 19:14:35 Uhr

3.3/5 (130 Votes)

Hoffentlich merkt es keiner!

(00033800)



Ich tue den ganzen Tag im Büro nichts, außer mir die Zeit zu vertreiben. Immer, wenn jemand am Fenster vorbeigeht, tippe ich irgendwelche Sätze wie "Hoffentlich merkt es keiner" oder so in eine geöffnete Word-Datei, damit ich schön beschäftigt aussehe. Außerdem sitze ich immer 1 1/2 Stunden beim Mittag und verbringe gut eine Stunde auf dem Klo und zocke auf dem Handy. Ich bereue nichts, weil ich auch kaum bezahlt werde. Ich bin froh, wenn der Job getan ist.



Beichte vom 22.08.2014, 17:02:34 Uhr


3.3/5 (154 Votes)

Auszeit auf Staatskosten

(00033751)



Ich habe nach 12 Jahren meinen Job gekündigt und habe dann 1,5 Jahre lang als Sozialschmarotzer gelebt und die Füße baumeln lassen. Ich habe allen vorgemacht, wie sehr ich mich doch bemühe, einen neuen Job zu finden - dabei habe ich in der Zeit nur zwei lieblose Bewerbungen abgeschickt, da ich keine Lust hatte, wieder arbeiten zu gehen. Dann wurde es aber doch ein wenig langweilig und ich hatte es satt, jeden Cent drei Mal umzudrehen. Und deshalb arbeite ich seit drei Monaten wieder. Im Nachhinein habe ich ein schlechtes Gewissen, auf Staatskosten gelebt zu haben, ohne den Willen diesen Zustand zu ändern.



Beichte vom 11.08.2014, 17:11:27 Uhr

3.6/5 (117 Votes)

Prinzen und Prinzessinnen

(00033716)



Ich arbeite ehrenamtlich bei der Arche. Finanziell geht es unserer Familie ganz gut, aber wir sind keine "Bonzen". Ich habe somit viel mit sozial benachteiligten Menschen zu tun. Für die habe ich schon sehr viel Verständnis. Klar finde ich es auch nicht okay, wenn beispielsweise ein Jugendlicher aus einer sozial benachteiligten Familie straffällig wird. Aber die tun mir oft schon sehr leid. Meine Beichte: Null, aber wirklich 0,00000 Prozent Verständnis habe ich für Prinzen und Prinzesschen. Sprich Sprösslinge aus reichem Hause, die jahrelang verwöhnt wurden und jetzt in der richtigen Welt nicht klarkommen. Im Gegensatz zu ärmeren Kindern haben sie die Wahl zwischen "alles in den Popo geblasen bekommen" und "selber machen". Und sie können auch "Nein" sagen und ihr Zimmer selbst aufräumen.

Grund meiner Beichte ist ein Mädel aus sehr wohlhabendem Hause, die seit Freitag bei uns arbeitet - ihr Papa war der Meinung, dass Madamchen mit 20 durchaus mal selbst anpacken kann - recht hat er! Und sie ist sehr arrogant, alleine schon ihr Blick, dabei gibt es nichts, worauf sie stolz sein kann - sie schafft es nicht einmal, eine Suppe zu erwärmen, ging bisher noch nie selbst arbeiten. Meiner Meinung nach ist sie an alldem selbst schuld. Für verwöhnte Jugendliche, die sich benehmen wie Prinzesschen, habe ich kein Verständnis. Natürlich gibt es auch welche, denen es zu Hause schlecht ergeht, die tun mir natürlich leid, aber oft ist ja einfach die reiche Herkunft Grund dafür, andere von oben herab zu betrachten. Hoffentlich gibt es Absolution, dass ich für diese Sorte reiche Kinder kein Verständnis habe.



Beichte vom 05.08.2014, 16:57:40 Uhr


295 Beichten insgesamt (Kategorie Trägheit).



Seiten (59):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.