Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 22.474 | User: 185.720 | Kommentare: 345.065 |
Neueste Kommentare

3.4/5 (141 Votes)

Kraftsport mit Schnulzenmusik

(Beichthaus.com Beichte 00034921)



Ich bin Kraftsportler, mache mehrere Kampfsportarten, höre Metal, habe einen mächtigen Bart und bin auch sonst sehr "männlich". Heimlich schreibe ich allerdings Gedichte, höre leidenschaftlich gern Schnulzenmusik wie Silbermond oder Ähnliches und kenne jedes Nicholas Sparks Buch sowie den dazugehörigen Film. Ich möchte deshalb beichten, dass ich mich nicht traue, ich selbst zu sein.



Beichte vom 21.01.2015, 17:02:33 Uhr

3.3/5 (142 Votes)

Katze auf der Jagd

(Beichthaus.com Beichte 00034743)



Es ist schon ungefähr 35 Jahre her, da wohnte ich mit meinen Eltern in einem Mietshaus im vierten Stock. Aus einem der Fenster konnte man in einen kleinen Hinterhofgarten sehen. [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 02.01.2015, 12:04:44 Uhr

3.6/5 (334 Votes)

Verliebt in die erste Wohnung

(Beichthaus.com Beichte 00034644)



Ich zog, aufgrund meiner Ausbildung, vor 13 Jahren in eine andere Stadt und bekam meine erste Wohnung, auch wenn diese mit Balkon nur 20 Quadratmeter groß war. Als ich diese kleine Besenkammer, wie ich sie liebevoll nannte, zum ersten Mal betrat, war es Liebe auf den ersten Blick. Ich hatte auf diesen paar Quadratmetern alles, was ich brauchte: Einbauküche, PC, Kühlschrank, einen größeren Schrank, TV, Mikrowelle und natürlich den kleinen süßen Balkon und auch ein sehr kleines Bad. Die Miete, 180 Euro, war außerdem ein immenser Vorteil als Auszubildender. Nun zur eigentlichen Beichte: 13 Jahre später, nun bin ich 30 Jahre alt, lebe ich immer noch in dieser Besenkammer und habe weder den Drang, noch sehe ich einen Grund, um aus dieser Kammer auszuziehen, sie hat einfach zu viele Vorteile. Zum einen ist sie extrem günstig, ich fühle mich sehr wohl und zum Anderen hänge ich emotional an ihr, da es meine erste Wohnung ist. Außerdem liegt sie in der Innenstadt.

Ich weiß nicht, aber ich habe hier alles, was ich brauche, und als Vollzeitkraft ist man ja eh den halben Tag auf der Arbeit. Hiermit beichte ich, dass ich mit 30 Jahren auf nur 20 Quadratmetern lebe und dies auch der Grund ist, dass ich nie Freunde oder Kollegen einladen kann. Vor anderen ist es mir doch recht peinlich, mit 30 nur auf so kleinem Raum zu leben, obwohl ich mir Größeres leisten könnte. Aber ich sehe es immer so: Solange man einen vollen Kühlschrank hat, Strom, ein Dach über dem Kopf und Annehmlichkeiten wie TV, PC und Ähnliches, geht es mir immer noch besser, als jedem Obdachlosen da draußen. Ich glaube, ich lebe auch als Rentner noch hier.



Beichte vom 19.12.2014, 10:33:52 Uhr




3.4/5 (240 Votes)

Die geheime Cam in meinem Schlafzimmer

(Beichthaus.com Beichte 00034598)



Ich (m/32) habe mir vor rund 10 Jahren angewöhnt, meine Bettbekanntschaften heimlich zu filmen. Ich habe ein recht großes Schlafzimmer, das ich auch als Arbeitszimmer nutze. Daher steht mein Computer genau gegenüber von meinem Bett und kann mit der eingebauten Kamera alles filmen. Das Licht bei Aktivierung der Cam habe ich mit einem dunklen Punkt überklebt. Mit der Software Periscope Pro wird die Kamera durch Bewegungsmelder genau dann aktiviert, wenn es in meinem Schlafzimmer zur Sache geht. Mittlerweile habe ich eine riesige Home-Video-Sammlung. Es tut mir leid, dass ich die Frauen so hintergehe. Aber ich nutze die Videos nur für meinen privaten Zweck und lade sie nicht ins Internet hoch. Wenn ich alt bin, möchte ich mir einfach nur die schönen Momente aus meinen jungen Jahren noch mal angucken.

Es gibt allerdings einen weiteren Grund, den ich zu meiner Verteidigung anmerken muss. Auf dem Video kann ich (leider oft erst, wenn das Mädel schon weg ist) sehen, was sie so treibt, wenn ich im Badezimmer bin. Da wird ausgiebig masturbiert, Popel gefressen, an der Mumu gerochen, in meinen Sachen geschnüffelt oder auch schon mal Geld geklaut. Auf jeden Fall weiß man dann umso schneller, mit wem man es zu tun hat.



Beichte vom 14.12.2014, 16:16:23 Uhr
Ort: Rendsburg

2.8/5 (119 Votes)

Traumberuf: Visagistin

(Beichthaus.com Beichte 00034594)



Ich (w/18) möchte beichten, dass ich allen alten Freunden von mir aus dem Weg gehe, die das geschafft haben, was ich noch schaffen will. Ich möchte nämlich unbedingt Visagistin werden, und eine Ausbildung als Friseurin absolvieren. Insgesamt haben fünf Freundinnen vor einem Jahr eine Ausbildung zur Friseurin angefangen und haben scheinbar das gleiche Ziel wie ich. Ich habe genau in diesem Zeitraum den Kontakt abgebrochen, anfangs weil ich mich geschämt habe, dass ich keine Ausbildung gefunden habe - jetzt einfach nur, weil ich neidisch bin und ich dieses Gefühl nicht besonders mag, weil es mich eher depressiv und antriebslos macht. Gestern habe ich eine alte Freundin von mir gesehen - sie hat gerade mit ihrem Auto geparkt und mich direkt angeschaut. Ich stand sogar vor ihr.

Sie sah viel hübscher aus als früher und war wirklich sehr stark geschminkt, gestylt und hatte die Haare wunderschön. Ich dagegen war ungeschminkt, hässlich angezogen und meine Haare waren verwuschelt, ich hatte fette Augenringe und war mit meinem Hund spazieren. Als unsere Blicke sich trafen, habe ich mich erschrocken und habe bedauernswert nach rechts geschaut, während meine Haare mein Gesicht verdeckten und ich schnell mit meinem süßen Hund abgedampft bin. Ich wollte einem Gespräch aus dem Weg gehen, das eventuell mit "Hey, was machst du jetzt so, und hast du jetzt auch einen Führerschein und ein Auto?" beginnt, so wie es schon oft vorgekommen war. Ich wollte mir diese Erniedrigung allerdings nicht geben und deshalb bin ich einfach gegangen. Eine kleine Beichte kommt wohl jetzt dazu - immer wenn mich jemand fragt, was ich mache, sage ich einfach, dass ich eine Gesangsausbildung mache, Gesangslehrerin werde und eine eigene Gesangsschule plane. Dafür müsste ich dann auch ganz weit wegziehen.

Im Grunde genommen ist es nur eine kleine Lüge, denn ich nehme ja Gesangsunterricht, singe schon, seit ich ein kleines Kind bin und kann die Techniken schon recht gut ausführen und weiß viel - aber dazu muss man eigentlich studieren. Jedenfalls wenn man eine richtige Gesangslehrerin werden will, alles andere wäre stümperhaft und nicht gut für die Schüler. Naja, ich will einfach nicht, dass andere sehen, dass ich ein Loser bin, der bis heute keine Ausbildung gefunden hat. Ich hoffe, das wird sich bald ändern, denn der Neid frisst mich auf. Ich weiß nicht, ob mich jemand verstehen kann - wahrscheinlich eher nicht, aber das ist eine ziemlich aufreibende Sache für mich und es tut mir wirklich sehr leid.



Beichte vom 13.12.2014, 18:48:42 Uhr
Ort: 87439 Kempten


254 Beichten insgesamt (Kategorie Stolz).



Seiten (51):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.