Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 24.995 | User: 211.091 | Kommentare: 390.579
Neueste Kommentare

2.5/5 (94 Votes)

Tauben in der Fußgängerzone

(Beichthaus.com Beichte 00037538)



Ich (m) beichte, dass ich heute in der Fußgängerzone eine Taube mit meinem Fahrrad überfahren habe. Da mich die Viecher immer schon genervt haben, dachte ich mir, dass ich nicht mehr ausweichen würde. Also habe ich die Taube überfahren. Im Nachhinein tut es mir leid, da die Taube jetzt mit einem gebrochenen Flügel leben muss.



Beichte vom 05.02.2016, 15:29:30 Uhr
Ort: 91301 Forchheim

3.2/5 (146 Votes)

Amerikaner alleine in München

(Beichthaus.com Beichte 00037474)



Ich (m/40) möchte hiermit etwas beichten, was mich seit einigen Jahren belastet, mir aber, als ich es angestellt habe, nicht im Geringsten leidgetan hat. Und zwar habe ich vor ungefähr 20 Jahren drei junge Amerikaner in eine böse Falle laufen lassen. Ich muss dazu sagen, dass ich Amerikaner lange gehasst habe wie nichts anderes, da meine beiden Großmütter von Besatzungssoldaten gedemütigt, vergewaltigt und die Eine sogar zu einer Art Prostitution gezwungen wurden, sodass meine Großväter nicht bekannt sind. Inzwischen habe ich damit, auch auf Wunsch meiner Omas, meinen Frieden gemacht und möchte als letzten Rest diese Geschichte loswerden. Und zwar spreche ich relativ gut Englisch und verstehe es nahezu perfekt. Jedenfalls wurde ich von diesen drei Jungs am Stachus in München angequatscht und um eine Info gebeten. Sie wollten irgendeine Straße von mir wissen. Die Typen verstanden kein Wort deutsch.

Jedenfalls sah ich 50 Meter weiter drei Polizisten und eine junge Polizistin sehen. Ich sagte, die kennen sich bestimmt aus, aber Polizisten verstehen bei uns wenig Englisch, und sie sollen einfach zu dem Mädel sagen: "Hallo, du kleine grüne Hure, ich möchte meinen dicken Amischwengel in dein dreckiges Ranzloch rammen, du dummes Stück Müll!", dann würden ihnen die Polizisten schon die Richtung zeigen. Es sei ein Zeichen von Höflichkeit, in Bayern stets zuerst die Dame anzusprechen, fügte ich noch hinzu. Sie meinte, das kenne man bei ihnen auch und gaben sich beeindruckt. Eigentlich waren die Jungs total nett, nur etwas dümmlich und ziemlich hilflos, aber das sah ich in meinem Hass damals nicht. Etwas angetrunken waren sie auch, was natürlich bei der Sache nicht für sie sprechen würde.

Sie wiederholten den Satz 5-6 Mal, bis er halbwegs verständlich saß, und schoben ab. Sofort wechselte ich die Position und setzte mich in ein gut besetztes Straßencafé, zog meine Jacke aus, nahm die Mütze und die Sonnenbrille ab. Die drei Jungs schlenderten auf die Beamten zu und sagten den Satz. Sofort waren die Männer in Grün auf Krawall gebürstet und baten die Amis, das noch einmal zu wiederholen. Man muss jetzt dazu sagen, dass bayrische Polizisten wohl eine wesentlich niedrigere Aggressionsschwelle haben als im Rest des Landes. Mit denen spielt man nicht lang, und die fackeln auch nicht lange. Einer der jungen Amerikaner zeigte sogar noch in die Richtung, in der ich zuvor stand. Jedenfalls versuchten die Polizisten sofort, den einen der Jungs, der gesprochen hatte, zu Boden zu bringen und ihn zu fesseln, woraufhin seine Freunde ihm wohl aus Reflex und Unverständnis der Situation helfen wollten. Schwerer Fehler. Das Krachen der Schlagstöcke war damals Musik in meinen Ohren, und letztendlich wurden die Jungs blutend in einem Krankenwagen abtransportiert.

Das Ende vom Lied war, dass sie dem Haftrichter wegen Beleidigung und Widerstand gegen Beamte vorgeführt wurden und als Ausländer ohne Wohnsitz wegen Fluchtgefahr in U-Haft kamen, woraus sie dann aber wohl wenige Stunden später von einem Anwalt, gerufen vom US-Konsulat wieder befreit wurden, welcher wohl klarstellen konnte, dass man die Jungs übel aufs Glatteis geführt hatte. Stand alles schön in der Zeitung. Ich habe mich an der Sache viele Jahre lang ergötzt, doch heute tut es mir nur noch leid. Wenn ich wüsste, wie, würde ich die Jungs ausfindig machen und versuchen, sie irgendwie für das Unrecht zu entschädigen. Ich bitte um Vergebung.



Beichte vom 26.01.2016, 09:58:50 Uhr

3.4/5 (163 Votes)

Willst du noch fetter werden?

(Beichthaus.com Beichte 00037413)



Eben war ich (w) mit meinem Freund in einem Fast-Food-Restaurant. Da kamen dann junge Eltern mit Kindern rein - das älteste Kind war etwa acht, die anderen beiden etwa vier und zwei Jahre alt. Der älteste Sohn hatte ziemlich starkes Übergewicht. Die drei saßen in unserer unmittelbaren Nähe. Die Mutter hat für die Kinder drei Happy Meals bestellt. Der Junge wollte einen Cheeseburger dabei, aber dann meinte die Mutter allen Ernstes in der Öffentlichkeit: "Nein, nur einen Hamburger, du weißt, du musst abnehmen." Ich dachte mir meinen Teil und wir aßen, unterhielten uns und die Familie aß auch. Der Junge ist nicht satt geworden. Die Eltern hackten daraufhin beide auf dem Jungen rum: "Ist es dir nicht klar? Du musst abnehmen. Willst du noch fetter werden, als du es eh schon bist?"

Meine Beichte? Ich fordere den Elternführerschein und dass man ein Kind beantragen muss, wie es bis vor Kurzem in China der Fall war. Das hat definitiv Vorteile. Jeder, der einen Kampfhund haben will, muss geeignet sein und wird geprüft, aber Kinder bekommen kann jeder. Und viele tun mir so leid - wie dieser kleine Knirps, dem die Tränen in den Augen standen. Erst füttern sie ihn dick (ein Drittklässler kocht sein Essen schließlich nicht selbst) und dann piesacken sie ihn. Hauptsache, Spaß gehabt beim Sex.



Beichte vom 16.01.2016, 22:09:19 Uhr


3.1/5 (130 Votes)

Falschparker auf dem Eltern-Kind-Parkplatz

(Beichthaus.com Beichte 00037362)



Inspiriert von einer Beichte, muss ich gestehen, dass ich meine eigene Art gefunden habe, um mit rücksichtslosen Autofahrern umzugehen, die meinen, Familienparkplätze seien sinnlos und deswegen ihre Dreckskarre dort parken. Und zwar gibt es bei uns im Ort auch Eltern-Kind-Parkplätze am Supermarkt. Diese sind oft stark frequentiert. Immer, wenn so ein alter Sack oder eine eingebildete Trulla ohne Kind mir diesen vor der Nase wegschnappt, gehe ich meinen Kindern eine Butterbrezel beim Supermarktbäcker kaufen. Die Brezel bekommen meine Kinder und die Butter schmiere ich auf das Fenster des rücksichtslosen Arschlochs. Einkaufen mit mehreren Kindern ist auch ohne Wanderung über den Parkplatz stressig genug! Ich beichte übrigens, weil das Fettgeschmiere bestimmt nicht mehr sonderlich leicht runtergeht beichten tu ich weil das fettgeschmiere bestimmt nicht leicht wieder runtergeht.



Beichte vom 08.01.2016, 21:31:43 Uhr

2.3/5 (185 Votes)

Ungewolltes Elternglück

(Beichthaus.com Beichte 00037340)



Ich (m/28) habe ich wohl unzähligen Heranwachsenden und Paaren zum ungewollten Elternglück verholfen. Ich weiß nicht mehr genau warum, aber über den Zeitraum von zwei Jahren habe ich bei jedem Besuch im Supermarkt die Kodompackungen mit einer kleinen Nadel durchstochen. Aber immer schön von hinten, damit man es nicht sieht! Im Nachhinein möchte ich mich dafür entschuldigen. Ich möchte nicht wissen, wie viele Kinder ich dadurch in diese Welt gelassen habe. Verzeiht mir.



Beichte vom 05.01.2016, 08:38:54 Uhr
Ort: Hochfeldstraße, 80331 München


1645 Beichten insgesamt (Kategorie Boshaftigkeit).



Seiten (329):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2016


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.