Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichthaus App für Android
Beichten: 22.678 | User: 187.890 | Kommentare: 348.208 |
Neueste Kommentare

2.8/5 (172 Votes)

Snacks, Süßigkeiten und das Beziehungsende

(Beichthaus.com Beichte 00035189)



Ich stehe auf dicke Männer. Meine Ex-Freunde waren alle etwas füllig, aber beim Letzten habe ich nachgeholfen und es wohl übertrieben. Er hatte vor der Beziehung schon um die 100 Kilo, nach zwei Jahren mit mir fast 150. Ich habe immer Snacks und Süßigkeiten gekauft und sie ihm untergejubelt. Am Anfang hat er es nicht gemerkt, leider ist er nun doch draufgekommen, es kam zu Streit und heftigen Diskussionen und schlussendlich hat er sich getrennt. Ich hoffe, er verzeiht mir, dass ich durch mein Verhalten seine Gesundheit gefährdet habe.



Beichte vom 03.03.2015, 20:06:13 Uhr

2.9/5 (218 Votes)

Der Soldat von Gegenüber

(Beichthaus.com Beichte 00035188)



Im September ist in der Wohnung gegenüber ein Soldat eingezogen. Ab und zu beobachte ich ihn durch seine Fenster - ich bin einfach verliebt. Er ist groß, gut aussehend, und wenn ich ihm abends beim Training auf seiner Hantelbank zuschaue, verfalle ich in Schwärmerei und schmutzige Gedanken. Wenn er gegen halb fünf von der Arbeit kommt, schmachte ich ihm aus meinem Zimmer entgegen. Leider hat er wohl eine Freundin, so ein blondes Miststück, die erst nur am Wochenende kam und jetzt wohl bei ihm eingezogen ist. Wenn ich manchmal sehe, wie er sie abends, wenn sie vor dem PC sitzt, von hinten umarmt und küsst, könnte ich jedes Mal ausrasten. Ich beichte, dass ich dieser hässlichen Tussi Elend wünsche und keine Sekunde zögern würde, wäre ich mir sicher, dass der Mann einem Seitensprung zustimmen würde.



Beichte vom 03.03.2015, 17:59:30 Uhr

3.2/5 (89 Votes)

Freiheit als Partygirl

(Beichthaus.com Beichte 00035176)



Ich (w/26) war ein total langweiliger und braver Mensch - bis vor 1,5 Jahren mit meinem Ex Schluss war. Ich habe immer gedacht, dass mein Leben perfekt wäre, und habe es auch einige Zeit lang vermisst. Seither habe ich allerdings meine Erfahrungen mit einigen Männern gemacht, mache Party, genieße den Rausch des Alkohols, die Freiheit in meinen eigenen vier Wänden und bin einfach froh, dass ich nicht - wie ich immer wollte - mit 25 Jahren schon Mutter geworden bin! Ich würde nie wieder zurück!



Beichte vom 02.03.2015, 09:45:49 Uhr





3.3/5 (175 Votes)

Treffen mit dem Ex-Freund

(Beichthaus.com Beichte 00035169)



Meine Freundin, mit der ich seit acht Monaten zusammen bin, hat mir vor ein paar Tagen erzählt, dass ihr Ex sie um ein Treffen gebeten hat. Zuerst dachte ich mir nichts dabei, aber als sie mir sagte, dass sie dem Treffen zusagen würde, war ich schockiert. Aber ich wollte auch nicht als der eifersüchtige Blödmann dastehen und so behielt ich meine Emotionen für mich und wünschte ihr viel Spaß. Allerdings ließ mir die Sache keine Ruhe und ich rief ihre beste Freundin an, zu der ich ein gutes Verhältnis habe. Sie erzählte mir, dass der Ex meiner Freundin ihr erzählt hatte, dass er sie um jeden Preis zurückgewinnen möchte und bei dem Treffen alles daran setzen wird, um sie wiederzuerobern. Meine Freundin wusste das anscheinend auch und trotzdem stimmte sie einem Treffen mit ihm zu, obwohl sie nach fünf Jahren Beziehung eine wirklich heftige Trennung mit vielen Streitereien hinter sich gebracht hatten. Aber was konnte ich tun? Wir waren erst acht Monate zusammen und ihn kannte sie doch schon viel länger.

Einen Tag vor dem Treffen führte ich meine Freundin abends zu unserem Lieblingschinesen zum Essen aus. Sie isst beim Chinesen ausschließlich Sushi, was mir noch zugutekommen sollte. Als sie kurz auf der Toilette verschwand, kippte ich eine ganze Flasche eines starken Abführmittels in ihr Getränk. Dieses große Glas hatte sie ziemlich bald ausgetrunken. Später, als wir heimkamen, bekamen wir Lust aufeinander und hatten Sex. Schon währenddessen hörte ich aus ihrem Bauch ziemlich seltsame Geräusche - und plötzlich warf sie mich ab und rannte wie von der Tarantel gestochen Richtung WC. Auf dem Weg dorthin verlor sie schon einiges an "Material" und markierte damit den Wohnzimmerfußboden. Sie verbrachte die ganze Nacht auf dem stillen Örtchen und zeitweise dachte ich, die Kloschüssel würde explodieren.

Als zuvorkommender Freund brachte ich ihr natürlich heißen Tee, eine Wärmflasche sowie eine Decke, damit sie die Zeit auf dem gar nicht mehr so stillen Örtchen so bequem wie möglich absitzen konnte. Dabei schimpfte sie unentwegt auf das Essen beim Chinesen und ich bekräftigte sie noch dabei, obwohl das Restaurant gar nichts dafür konnte. Am nächsten Tag bekam ich ein Streitgespräch am Telefon mit ihrem Ex mit. Er unterstellte ihr scheinbar, dass sie eine Ausrede gesucht hatte, um sich nicht mit ihm treffen zu müssen und sie beteuerte, dass sie wirklich schlimme Bauchkrämpfe hat und keinesfalls auf die Straße gehen könne. Jedenfalls endete das Gespräch damit, dass sie ihm ein schönes Leben wünschte und ihn hoffentlich nie mehr wiedersehen müsse. Im Computerzimmer nebenan lachte ich mir ins Fäustchen, weil ich erreicht hatte, was ich wollte, ohne als eifersüchtiger Idiot dazustehen. Ich bitte hiermit um Vergebung, da ich meine Freundin nur durch die Einnahme von starkem Abführmittel von einem Treffen mit ihrem Ex-Freund abhalten konnte.



Beichte vom 01.03.2015, 10:43:55 Uhr

3.0/5 (233 Votes)

Das Dilemma eines Gläubigen

(Beichthaus.com Beichte 00035166)



Wir wurden in der Familie sehr konservativ und nach diesem Verständnis auch religiös erzogen. Das bedeutete die klassische Karriere vom sonntäglichen Kirchgang, über den Messdiener bis hin zum Verbot vorehelichen Verkehrs. Über Letzteres bin ich (m/32) längst hinweggekommen, sonst wäre das Leben doch zu trist. Nach ein paar Freundschaften habe ich nun eine Partnerin, die mir sehr gut gefällt, mich sexuell aber in arge Gewissenskonflikte stürzt. Sobald wir uns lieben, wird sie so butterweich, dass ich mich tatsächlich wie die sprichwörtliche Salami im Flur fühle, wenn ich in ihr bin. Nun sind wir zwar schon eine Weile zusammen, aber erst kürzlich haben wir für uns beide die Doggy-Position entdeckt, gerade auch aus religiösen Gründen hat das ein wenig länger gedauert. Aber nun zu meiner Beichte: Wenn ich von hinten andocke, dann will ich nur noch Analverkehr mit ihr, da ich nur so kommen kann. Analverkehr aber verbietet mir wiederum mein Glauben. Ich beichte also, dass ich entweder permanent nicht kommen kann oder vorsätzlich gegen meinen Glauben verstoße, was mich deprimiert.



Beichte vom 28.02.2015, 17:28:55 Uhr


641 Beichten insgesamt (Kategorie Selbstsucht).



Seiten (129):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.