Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 25.836 | User: 215.100 | Kommentare: 406.919
Neueste Kommentare

3.0/5 (56 Votes)

Meine Schwägerin ist einfach zu heiß...

(Beichthaus.com Beichte 00038429)



Ich möchte beichten, dass ich seit Jahren gerne die Frau meines Bruders verführen würde. Ich bin mit einer Frau glücklich liiert, aber als ich die andere das erste Mal gesehen habe, war es um mich geschehen. Dabei ist sie eigentlich nicht wirklich mein Typ, aber irgendwas hat sie - wehe sie und ich sind irgendwann alkoholisiert alleine. Dann hole ich mir einen gewaltigen moralischen Kater, verliere vielleicht meine Freundin und zerstöre eine weitere Beziehung. Aber ich finde sie einfach so verdammt geil!



Beichte vom 28.06.2016, 23:32:56 Uhr

3.2/5 (86 Votes)

Hilfe, mein Freund ist ein Schlappschwanz!

(Beichthaus.com Beichte 00038425)



Erst einmal vorneweg: Ich liebe und schätze meinen Freund in allen Punkten des Lebens - nur beim Sex läuft nichts rund! Ich halte ihn für einen vollkommenen Schlappschwanz. Regelmäßig kriegt er keinen hoch und sein Penis hängt einfach nur rum wie ein kleines Würmchen. Dann schnauzt er mich an oder dreht sich weg und redet den halben Tag nicht mehr mit mir, oder will in den Arm genommen werden wie ein kleines Kind. In den Momenten nehme ich ihn auch in den Arm, denke mir aber, dass er kein Mann ist, sondern sich wie ein Mädchen verhält. Nicht mal seine Freundin kriegt er befriedigt. Ich muss dazu sagen, dass ich sexuell viel Erfahrung habe und auch viel probiere, aber es schwierig ist. Letztens wollten wir ein Sexspielzeug ausprobieren und auch da wurde er nicht hart und irgendwann fing mein Freund an, mich anzumotzen, dass ich mir zu wenig Mühe gegeben hätte.

Auch sonst befriedigt er mich nicht. Unser Sex läuft immer so ab, dass ich seinen Penis lecke und lutsche, bis er hart wird und mich dann auf ihn setze. Am Liebsten wäre ihm nur die Reiterstellung, weil er sich dann so gut erholen kann. Wann leckt er mich mal? Wann hat er mich mal massiert? Wann verführt er mich mal? Nichts dergleichen kommt von ihm aus, aber gleichzeitig motzt er, wenn ich ihn nicht regelmäßig verführe. Und am Liebsten hat er es, wenn ich hohe Schuhe und Strapse im Bett anziehe. Dabei sehe ich ihn nicht als Mann an und habe darauf auch keinen Bock. Wenn er es mir wenigstens mal geil besorgen würde. In meinen ehemaligen Beziehungen wollte ich ständig Sex, auf ihn habe ich gar keinen Bock mehr.

Heute wieder so ein Beispiel: Ich hatte extrem Lust auf ihn. War aber erst um halb elf zu Hause. Dann habe ich ihm geschrieben und er meinte, ich könne ja zu ihm kommen, er hätte auch mega Lust. Ich hätte aber mit dem Bus noch einmal 45 Minuten zu ihm gebraucht - er mit dem Auto nur sieben Minuten zu mir. Ich habe ihm sogar erzählt, dass ich mich selbst befriedigen würde, weil ich so Lust habe. Was macht er: Heult rum, warum ich nicht zu ihm komme, anstatt sich einfach ins Auto zu setzen und kurz zu mir zu kommen. Wohlgemerkt: Ich muss morgen um sieben aus dem Bett und er hat erst Nachmittags-Schicht.



Beichte vom 27.06.2016, 23:56:57 Uhr

2.8/5 (113 Votes)

Auszeit von meiner Fernbeziehung

(Beichthaus.com Beichte 00038416)



Ich habe Mist gebaut, wie viele Andere bestimmt auch. Vor knapp 2,5 Jahren bin ich mit meinem Freund zusammengekommen. Ich habe mich sofort ihn in verguckt und lieben gelernt. Wir hatten eine wundervolle Fernbeziehung und alle 2-3 Wochen haben wir uns besucht. Die Abschiede nach einem kurzen Wochenende waren immer sehr schwer. Nach und nach verging die Zeit, alles blieb beim Alten. Doch langsam wurde die Kommunikation am Handy immer schlechter. Er schrieb nicht mehr, fast immer nahm ich den Kontakt auf und dann folgten kurze Chateinheiten. Oft habe ich ihm gesagt, dass ich traurig und einsam bin und mir mehr Kontakt zwischen uns wünsche, aber das hatte meist nur kurz geholfen.

Irgendwann habe ich mich aus heiterem Himmel bei einer alten Datingwebsite angemeldet. Habe mich dann auch mit zwei Herren getroffen zum netten Plausch, es war ganz nett aber mehr auch nicht. Dummerweise habe ich mich irgendwann alleine mit einem längst vergessenen Kumpel verabredet, er hat gemerkt, dass ich alleine war und mir wohltuende Wärme gespendet. Doch dann begann der Fehler, ich habe zwei Mal mit ihm geschlafen. Es war schön, dass mich jemand anerkannt hat, aber Gefühle waren nur kurz einmal da, dann nie wieder. Vor vielen Wochen kamen ich und meine kurze Liebschaft auf die Idee, einem gemeinsamen Freund (von mir und meinem Freund) zu sagen, dass er meinem Freund sagen solle, dass solch eine Beziehung nur funktioniert, wenn man sich gegenseitig austauscht. Und es hat funktioniert. Seitdem schreibt mein Freund wie früher mit mir und meine Liebe zu ihm ist von Neuem erblüht. Und der Kontakt zum Anderen wurde abgebrochen.

Jetzt sitze ich vor einem Scherbenhaufen. Am Liebsten wäre mir irgendwann eine gemeinsame Zukunft mit Haus und Hochzeit. Und Ehrlichkeit. Somit ist die Antwort klar, auch wenn das meinen Ruin bedeutet und ich weiß, dass er gehen wird... Ich erzähle ihm alles und dann kann er selbst entscheiden. Ich wünsche mir aus vollem Herzen, dass alles so bleibt, wie es ist.



Beichte vom 26.06.2016, 02:11:41 Uhr


2.7/5 (99 Votes)

Toll, ein anderer machts!

(Beichthaus.com Beichte 00038409)



Ich beichte, dass ich im Studium so viel wie möglich auf meine Gruppenpartnerin abwälze, um mehr Freizeit zu haben, die ich am See oder mit Serien verbringe. Wir müssen unsere Übungsblätter in Zweier-Teams abgeben. Um zur Klausur zugelassen zu werden, muss dabei ein gewisser Prozentsatz von allen zu erreichenden Punkten der Übungsblätter erreicht worden sein. Ich habe aber kein Bock, mich in bestimmte Blätter stark reinzuhängen, da ich die Kurse nur wegen den Credits besuche und sie mir ansonsten nichts im späteren Beruf bringen.



Beichte vom 24.06.2016, 11:14:42 Uhr

3.7/5 (103 Votes)

Hurra, mein Chef ist gestorben!

(Beichthaus.com Beichte 00038404)



Ich möchte beichten, dass ich mich nahezu täglich über den Tod eines Menschen freue und deswegen ein schlechtes Gewissen habe. Aber von vorn: Ich (m) bin 35 Jahre alt und von Beruf Büchsenmachermeister. Seit ich denken kann ist das mein absoluter Traumberuf - auch mein Vater hat ihn ausgeübt. Meine Arbeit ist fast wie Erholung für mich und ich freue mich jeden Tag aufs Neue drauf. Das Problem an der ganzen Geschichte war nur mein damaliger Chef. Er hat mich ständig runtergemacht und auch vor anderen gedemütigt. Keine Gelegenheit wurde ausgelassen, um mich bloßzustellen und aussehen zu lassen wie einen Idioten. Lob für meine Arbeit gab es nie und damit meine ich auch nie. Selbst wenn mir etwas besonders gut gelungen war, fand es keine Erwähnung. Im Gegensatz dazu sind mir meine Fehler ständig aufs Neue unter die Nase gerieben worden und waren quasi nie erledigt.

Die Kunden in unserem Geschäft bestellen individuelle Jagdwaffen, die auch gerne mal über 25.000 Euro und mehr kosten, daher legen wir viel Wert auf Qualität und sorgfältige Arbeit. Einmal habe ich für einen Kunden einen besonders schönen Holzschaft zurechtgeschnitten. Als ich am nächsten Morgen mit dem Kunden zur Präsentation verabredet war, war dieser Schaft auf einmal verschwunden. Ich habe alles abgesucht, Panik bekommen und musste dem Kunden dann gestehen, den Schaft in unserer Werkstatt verlegt zu haben. Dieser war dementsprechend angesäuert und hat seinen nachvollziehbaren Frust an mir ausgelassen. Ich hatte schlaflose Nächte und konnte mir das Ganze einfach nicht erklären. Einige Wochen später stellte sich raus, dass mein Chef sich den Schaft für seine eigene Jagdwaffe unter den Nagel gerissen hatte, weil er ihm so gut gefiel. Das hat mir seine Tochter erzählt. Eine Frechheit!

Vor einigen Wochen ist mein Chef plötzlich mit 61 Jahren an einem Schlaganfall gestorben. Für die Familie ein echter Schock! Ich kann jedoch nicht richtig traurig sein. Meine Gedanken spielen immer noch verrückt. Ich habe ihm in Gedanken so oft den Tod gewünscht. Ich ertappe mich immer wieder dabei, wie ich mich innerlich freue und zufrieden und viel ruhiger zur Arbeit gehe. Die erste Zeit musste ich mir immer wieder vor mir selbst bestätigen, dass er wirklich tot ist und das alles echt ist. Ich möchte gestehen, dass ich meinen Chef nicht eine Sekunde vermisse und unendlich erleichtert bin, dass er tot ist.



Beichte vom 23.06.2016, 16:33:35 Uhr


1265 Beichten insgesamt (Kategorie Selbstsucht).



Seiten (253):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2016


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App fr Android Beichthaus App fr Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.