Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.183 | User: 164.742 | Kommentare: 323.929 |
Neueste Kommentare

1.8/5 (75 Votes)

Wie man alleine ein Kind macht

(00033678)



Ich bin mittlerweile 33 Jahre alt und will unbedingt ein Kind. Ich habe auch einen festen Partner, mit dem ich schon seit vier Jahren zusammen bin. Natürlich schlafen wir miteinander, jedoch verhüten wir mit Kondomen. Erstens vertrage ich keine Pille und zweitens ist das meinem Freund recht, weil er dann die Kontrolle hat, wie er sagt. Meinen Kinderwunsch habe ich schon mehrfach ausgesprochen, aber bislang ist eisiges Schweigen auf seiner Seite. Nun, mein Wunsch steigert sich von Tag zu Tag und neulich gab es eine gute Gelegenheit für mich: Das Kondom war in meiner Scheide geblieben, weil er zu lange in mir verharrte und es dann schlicht herunterrutschte. Natürlich war er total in Panik und hat mit allen Mitteln untersucht, ob irgendetwas aus dem Gummi gelaufen ist und mich schwängern könnte. Es war nichts zu sehen, hat mich aber an etwas erinnert, das ich vor einiger Zeit gelesen habe. Dort stand, dass es durchaus weit verbreitet sei, dass amerikanische Basketballspieler von ihren weiblichen Fans zu One-Night-Stands gebracht werden und die Mädchen anschließend versuchen, sich mit den benutzten Gummis zu inseminieren - sprich ein Kind zu machen. Manche versuchen es, in dem sie mit einer Nadel ein kleines Loch hineinstechen, andere sollen es dadurch hinbekommen haben, dass sie das Kondom entsprechend nach dem Akt ausquetschen und sich den Samen einführen. Ich beichte, dass mich seit Tagen diese Gedanken quälen, so etwas zu tun, da jetzt meine Regel erst noch ansteht. Wenn ich es also in den nächsten Tagen tue, könnte ich das Ergebnis immer noch auf den obigen Vorfall schieben. Ein Kleines von ihm wäre so süß.



Beichte vom 30.07.2014, 08:24:29 Uhr

2.9/5 (123 Votes)

Die falschen Entscheidungen eines Vaters

(00033667)



Ich (m/26) möchte beichten, dass ich ein beschissener Vater bin. Vor fast sechs Jahren habe ich auf einer Party ein damals 18-jähriges Mädchen kennengelernt - wir waren beide eigentlich nur [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 27.07.2014, 21:47:59 Uhr

2.7/5 (122 Votes)

Mein Weg zur Traumfrau

(00033663)



Ich (m/19) möchte beichten, dass ich Frauen benutze, um mein Ego zu stärken und ihres zu schwächen. Vor einiger Zeit war ich noch in einer langen Beziehung, was wirklich schön war, aber irgendwie ging es dann nicht mehr. Da ich nicht der Hässlichste bin, möchte ich beichten, dass ich gerne Frauen kennenlerne, und ihnen dann vorspiele, was für ein toller Mensch ich doch bin. Übrigens gehe ich inzwischen nicht mehr in Clubs auf die "Jagd", sondern lerne Frauen viel lieber auf der Straße, beim Shoppen oder im Fitnessstudio kennen - der Grund liegt wohl auf der Hand. Die Frauen, die ich auf diese Art kennenlerne, verlieben sich meistens in mich, da ich mir wirklich Mühe gebe - allerdings gibt es immer eine Sache, die mich stört. Da reicht es dann schon, wenn sie nicht zu 100 Prozent so aussieht, wie ich es mir vorstelle.

Aber trotzdem kann ich nicht ohne diese Abenteuer - wenn mir langweilig ist, lasse ich hier eine übernachten, auch wenn ich ihr natürlich sage, dass ich sie vermisse und gerne wiedersehen würde. Annika - es tut mir leid, dass ich dich heute Morgen mit dem Grund, dass ich zum Sport muss, rausgeschmissen habe, weil ich einfach keinen Bock auf dich hatte. Ich würde gerne aufhören, mehrgleisig zu fahren und an jedem Wochenende in anderen Betten zu schlafen, aber ich brauche das einfach, ich weiß nicht, woran das liegt. Ich genieße die Aufmerksamkeit, die ich auch noch bekomme, wenn ich das größte Arschloch bin, einfach - wenn ich den Frauen ins Gesicht sage, dass ich sie hintergehe, glauben sie mir übrigens nicht und wollen trotzdem noch was von mir. Manchmal frage ich mich, wie blöd manche Frauen sind. Jedenfalls ziehe ich meine Masche so lange durch, bis ich endlich meine Traumfrau finde, und mit ihr eine Familie gründen kann. Bis dahin sind bestimmt noch einige Bekanntschaften dabei, die ich erkunden kann. Außerdem möchte ich beichten, dass ich es liebe, die Herzen von arroganten Miststücken zu brechen - einer muss ihnen ja zeigen, wo es langgeht. Und ich verstehe die Leute nicht, die den ganzen Tag daheimsitzen, zocken und kein Interesse an den tollen Frauen und den interessanten Abenteuern da draußen haben.



Beichte vom 26.07.2014, 21:13:58 Uhr



2.5/5 (104 Votes)

Unverbindlicher Spaß im Bett

(00033662)



Ich (m/29) habe eine gute Kollegin tief enttäuscht und verletzt. Ich bin mit der Kollegin abends öfter gemeinsam ausgegangen, da wir beide Single waren. Eigentlich wollte ich nicht mehr von ihr, aber es ist dann doch passiert, dass wir irgendwann zusammen im Bett gelandet sind. Für mich war es nur Spaß - eine Beziehung konnte ich mir mit ihr nicht vorstellen. Bevor wir im Bett waren, habe ich ihr das aber nicht gesagt, sondern ich habe ihr den Eindruck vermittelt, dass es mir ernst ist. Meine Kollegin ist, nachdem ich ihr später offenbart habe, dass es mir vor allem um den Spaß ging, zutiefst gekränkt und spricht seither kein Wort mehr mit mir. Ich möchte beichten, dass ich meine Kollegin enttäuscht und verletzt habe und dass ich dies bereue, da ich sie schamlos angelogen habe.



Beichte vom 26.07.2014, 19:49:31 Uhr

2.3/5 (97 Votes)

In fremden Netzwerken

(00033657)



Als ich mir vor ein paar Jahren einen neuen Computer gekauft habe, hatte dieser Wlan eingebaut, was ich zuvor nicht kannte. Da ich keinen Internetanschluss hatte, testete ich das Wlan indem ich eine Verbindung zu einem von drei ungesicherten Netzwerken in meiner Reichweite herstellte. Am Anfang habe ich nur legale Seiten angesurft. Später dann auch Sachen wie Spiele, Filme, Bücher, Musik und Programme heruntergeladen. Das ging dann über mehrere Monate so, bis eines Tages damit Schluss war. Ich gehe davon aus, dass bei demjenigen eine Abmahnung eingegangen ist, die ihn auf die Missstände aufmerksam gemacht hat. Dann habe ich den Ort gewechselt und verbinde mich seitdem von der Küche aus. Es gab ja noch zwei weitere unverschlüsselte Netzwerke. Auch hier ging es eine ganze Weile gut. Bestimmt zwei Jahre lang ohne irgendwelche Probleme - hier habe ich aber auch immer über einen Anonymisierungsdienst gesurft. Von dem einen auf den anderen Tag ging aber auch hier nichts mehr. Inzwischen tut mir das leid, schließlich möchte ich auch nicht, dass jemand illegales Zeug in meinem Namen macht. Aber meine Strafe habe ich im Nachhinein auch bekommen - und zwar in Form einer defekten Festplatte. Alle gesammelten Daten sind jetzt futsch.



Beichte vom 26.07.2014, 07:17:38 Uhr
Ort: Schloßstraße, 49074 Osnabrück


428 Beichten insgesamt (Kategorie Selbstsucht).



Seiten (86):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.