Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichthaus App für Android
Beichten: 23.722 | User: 199.708 | Kommentare: 365.930
Neueste Kommentare

3.1/5 (60 Votes)

Sicherheit im Großhandel

(Beichthaus.com Beichte 00036257)



Ich (m/25) möchte etwas beichten, was schon einige Jahre zurückliegt. Ich habe damals in einer Wartungsfirma gearbeitet und war gerade die erste Woche da. In dem Gebäude, in dem die Wartung der Anlage stattfinden sollte, stehen die Kassenserver einer bekannten Großhandelskette mit gelben Buchstaben. Wie man sich denken kann, ist das Gebäude extrem abgesichert: Ohne Sicherheits-Check, Karte, Key und Arbeitserlaubnis sowie Führungszeugnis kann man dort nicht einmal auf die Toilette. Da es sich noch um meine erste Woche handelte, hatte ich bis dato nur einen Gastausweis, der mich dazu berechtigte, die erste Schleuse für den Wartebereich zu überwinden. Jedenfalls war ich schon früher dort als der Rest des Teams, das heißt, ich hätte auf den Chef warten müssen, um auf die Toilette zu gehen. Es kam so, wie es kommen musste: Ich trank aus Langeweile so viel Kaffee und rauchte so viele Zigaretten, dass sich bald mein Darm bemerkbar machte - ich musste dringend den weichen Obama ins weiße Haus bringen.

Ich ging also in die Sicherheitszentrale und fragte, ob ich mal den Thron benutzen dürfte - dies wurde zu meinem Erstaunen verneint. Mir wurde ein Gebäude auf dem Grundstück gezeigt welches leerstand, dort könnte ich aufs Klo. Schön und gut, doch die Wurst hing mir schon fast aus dem Arsch raus. Also hastete ich zu dem Gebäude und suchte die Toilette. Es war zum Verzweifeln, in der einen Etage waren die Keramik-Räume abgeschlossen, in der anderen hing kein Papier. Ich rannte wie ein Irrer durch das Gebäude, auf der Suche nach dem Lokus. Irgendwann hielt ich es nicht mehr aus! Ich fühlte mich, als würde ich in jedem Moment in die Luft fliegen, also schmiss ich mich im vierten Stock auf das erstbeste Scheißhaus. Dort saß ich dann auf der Schüssel und mir schoss, noch während ich die Hose runterließ, eine brachiale Fontäne aus dem Arsch, sodass jeder Rohrbruch im Straßenbau aussieht wie ein Rasensprenger. Von dem ersten Schock erholt, folgte auch gleich der zweite Schreck. Es war kein Papier vorhanden. Also saß ich auf dem Lokus fest. Ich überlegte, was ich tun sollte und zerriss meine Boxershorts, um mir damit den Arsch abzuwischen.

Die Fetzen faltete ich zusammen und legte sie auf den Spülkasten. Dann wollte ich abziehen, aber das Wasser war abgestellt. Also verzog ich mich, aus Panik, erwischt zu werden, wieder nach draußen und überließ das Klo komplett zugeschissen seinem Schicksal. Da das Gebäude ja noch einige Zeit leerstand - und das im Hochsommer - tut mir die arme Sau furchtbar leid, die das Klo später putzen musste. Ich erbitte Absolution.



Beichte vom 27.07.2015, 10:03:08 Uhr

3.0/5 (44 Votes)

Kinderfernsehen für Erwachsene

(Beichthaus.com Beichte 00036245)



Ich (m/27) beichte, dass ich immer noch auf die guten alten Kindersendungen wie: "Wissen macht ah!" "Pur+" oder "Logo total" abfahre. Ich bitte um Absolution für dieses kindische Benehmen.



Beichte vom 25.07.2015, 23:16:57 Uhr

3.1/5 (153 Votes)

Messen des Penis

(Beichthaus.com Beichte 00036231)



Ich (m/20) denke noch heute an die idiotischen Jungs aus meiner Klasse, die auf Klassenfahrten immer diese Penis-Wettbewerbe abgehalten haben. Ich war damals relativ vernünftig und wollte bei den Wettbewerben nicht mitmachen, deshalb musste ich dort auch das Lineal halten, um bei den anderen Jungs die Nudel zu messen. Ich fand es besonders bei zwei Mitschülern besonders schlimm, da sie einen sehr behaarten Penis hatten. Aber am Schlimmsten fand ich immer noch, dass alle Jungs ihr Sperma überall hingespritzt haben. Da war es nicht auszuschließen, dass jemand das wegmachen musste. Und dieser jemand war ich. Im Nachhinein hätte ich mir gewünscht, dass ich da mitgemacht hätte.



Beichte vom 23.07.2015, 03:33:19 Uhr




3.3/5 (156 Votes)

45 Minuten nur für mich!

(Beichthaus.com Beichte 00036227)



Ich (w) freue mich jeden Abend nach der Spätschicht auf meinen Heimweg. Das sind 45 Minuten, die ich nur für mich habe. Über die ganze Fahrt singe ich dann die Rocklieder der 80er in Babystimme nach - da kann ich mal so richtig entspannen. Zu Hause wartet auch schon mein schnarchender Mann, der morgens um halb sechs sein Frühstück will. Ich hoffe, das bekommt nie jemand mit.



Beichte vom 23.07.2015, 00:00:19 Uhr

2.8/5 (177 Votes)

Verheimlichte Asexualität

(Beichthaus.com Beichte 00036226)



Ich (w/22) glaube, ich bin asexuell. Ich habe keinen Bock auf Sex. Gar nicht, nur wirklich extrem selten. Es ist schon so, dass ich mich zu Männern hingezogen fühle, aber nicht so sehr auf sexueller Ebene, sondern mehr auf freundschaftlicher, vor allem zärtlicher Basis. Das ist schon lange so. Und ich weiß absolut nicht, wie ich es den Leuten beibringen soll! Meine Mutter würde es verstehen und so akzeptieren, sie ist der offenste und toleranteste Mensch, den ich kenne. Bei Freunden, Bekannten und anderen Verwandten sieht das anders aus. Sie würden es hinnehmen, ja. Aber gerade sie würden mit Sicherheit viele Fragen stellen, bei denen ich mich schon grusele, wenn ich mir das nur ausmale.

Asexualität ist einfach oft missverstanden und es ist oft unbekannt, dass es da auch wieder diverse Formen gibt. Manche praktizieren Selbstbefriedigung, andere nicht. Manche wollen Zärtlichkeiten, andere lehnen auch das ab. Manche haben extrem selten Sex, andere nie. Homo- und Bisexualität sind heute zum Glück gang und gäbe, Asexualität leider noch nicht so, vielleicht weil auch weniger Menschen betroffen sind. Es sind bei mir schon Freundschaften daran gescheitert, wenn die Männer angefangen haben, mehr als das zu wollen. Gerade ist es wieder auf dem besten Weg dahin und ich weiß echt nicht weiter. Ich habe Angst vor einer Reaktion der Leute, obwohl man heute doch eigentlich offen zu seinen Vorlieben - oder eben nicht vorhandenen Vorlieben - stehen können sollte. Ich schäme mich, es bisher nicht zu können.



Beichte vom 22.07.2015, 22:54:58 Uhr


1573 Beichten insgesamt (Kategorie Peinlichkeit).



Seiten (315):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.