Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichthaus App für Android
Beichten: 22.845 | User: 190.050 | Kommentare: 350.504
Mach Beichthaus noch besser! Gib uns jetzt Dein Feedback!
Neueste Kommentare

3.2/5 (130 Votes)

Ein Leben ohne Freundschaften

(Beichthaus.com Beichte 00035342)



Ich möchte beichten, dass ich meinem Freund seine Freundschaften nicht gönne. Jedes Mal, wenn ich höre, dass er mit Freunden unterwegs ist, möchte ich am Liebsten kotzen und seinen Kopf vor Wut an die Wand klatschen. Ich war einfach immer ein Sonderling und hatte wenig bis gar keine Freunde und habe mich oft einsam gefühlt. Ich habe immer mein Bestes gegeben, Freunde zu finden und zu halten, und nie verstanden, warum alles immer so schnell zerbrach. Wohingegen mein Freund einer der Sorte ist, der ab und an auch einfach mal keine Lust auf seine Freunde hat und sich ohne ein Wort eine Zeit lang in Luft auflöst, Geburtstage nicht wichtig nimmt und sehr oft spontan absagt. Daher beichte ich, dass mir die Galle hochkommt, wenn er mit anderen Leuten unterwegs ist, während ich zu Hause sitze und ich meine Wut kaum verbergen kann. Wobei ich weiß, dass ich eigentlich nur unendliche Trauer, Einsamkeit und Unfairness darüber empfinde, dass ich von einem Moment mit ihm zum nächsten lebe und dazwischen nur mich selbst habe, er aber, sobald ich außer Sichtweite bin, eine große Bandbreite an Menschen hat, die ihre Zeit mit ihm verbringen und ihm ihre Aufmerksamkeit schenken wollen. Diese Missgunst tut mir leid, vor allem da ich weiß, dass ich mir selbst damit am meisten schade.



Beichte vom 28.03.2015, 01:09:48 Uhr

3.0/5 (121 Votes)

Die Zicke und der Neid

(Beichthaus.com Beichte 00035329)



Ich (w/23) kann oft sehr zickig sein. Das weiß ich auch und mir tut es eigentlich immer fünf Minuten, nachdem ich etwas Zickiges gesagt oder getan habe, auch wieder leid und ich entschuldige mich. Heute habe ich mit meiner Schwester telefoniert und wir waren bei einem Thema, bei dem ich sie um Hilfe gebeten hatte, nicht einer Meinung. Meiner Meinung nach habe ich nicht zickig reagiert und habe ihr gesagt, dass ich es anders sehe. Daraufhin hat sie aufgelegt. Ich habe ihr später noch einmal geschrieben und mich entschuldigt, weil ich nicht gerne mit ihr streite. Sie meinte daraufhin, dass ich nicht mehr anrufen bräuchte, da ich sie immer so anmotzen würde. Ich bin wirklich jemand, der sich selbst reflektieren kann und ich habe sie ganz bestimmt nicht angemotzt. Ich war einfach nur nicht der gleichen Meinung wie sie. Natürlich habe ich jetzt auch meinen Stolz und will nicht bei ihr angekrochen kommen, wenn sie nicht mehr mit mir reden möchte. Ich weiß nicht, wie ich jetzt reagieren soll, weil mich das sehr hart trifft. Wir hatten immer ein gutes Verhältnis und ich liebe sie über alles. Aber das hat mir sehr weh getan, besonders weil sie ein sehr lieber und friedfertiger Mensch ist.

Ich kann mir nur vorstellen, dass sie so sauer reagiert, weil sie manchmal ein wenig eifersüchtig auf mich ist. Sie ist zehn Jahre älter als ich und bis jetzt habe ich viele Sachen besser gemacht als sie, beispielsweise Ausbildung und Studium. Außerdem ist sie mit ihrem Gewicht unzufrieden und ich bin im Gegensatz dazu ziemlich schlank. Sie versucht aber auch nicht wirklich, etwas gegen ihr Gewicht zu machen. Ich versuche schon immer meine Kleidung anzupassen, wenn wir uns treffen, da ich eigentlich immer sehr figurbetont gekleidet bin. Aber ich kann mich doch nicht komplett umkrempeln. Ich weiß nicht, ob ich das vielleicht alles komplett falsch sehe. Das sollte jetzt auch kein Loblied auf mich sein, ich habe durchaus viele Fehler und bin mit meinem Aussehen auch nicht absolut zufrieden - ich hoffe das ist nicht falsch rüber gekommen. Aber es tut mir leid, dass ich manchmal überreagiere.



Beichte vom 25.03.2015, 21:58:00 Uhr

2.9/5 (87 Votes)

Die Vorteile als dummer Mensch

(Beichthaus.com Beichte 00035295)



Manchmal beneide ich fette, dumme Menschen, die jede Selbstachtung verloren haben. Auch wenn es denjenigen sicher keinen Spaß macht, haben sie doch irgendwie ein bequemes einfaches Leben. Man kann sich den ganzen Tag mit ungesundem Zeug vollfressen, fünf Tage nicht duschen, wenn man gerade nicht aus dem Haus muss, und kann ständig vor der Glotze oder dem PC hängen. Es wird ja doch nichts anderes von einem erwartet, also kann man auch noch fetter werden und in der eigenen Bude vor sich hin gammeln. Und irgendwie bin ich immer noch überzeugt, dass das Leben insgesamt unbeschwerter ist, wenn man strunzdumm ist.

Ich weiß, dass ich komplett und rundum damit zufrieden sein sollte gesund, intelligent, gebildet und einigermaßen sportlich und fit zu sein - zumindest bilde ich mir ein, all das zu sein. Ich bin auch froh, dass es so ist. Aber ab und zu fände ich es geil, mir keine Gedanken über mein Leben und meine Zukunft zu machen und bis an mein Lebensende immer abends im Bett vor der Glotze drei Fertigpizzen und einen Eimer Eis zu fressen und einfach liegen zu bleiben, bis ich einpenne. Ich bitte also um Absolution, da ich manchmal solche Leute beneide, die eigentlich gar nicht beneidenswert sind, statt mit dem zufrieden zu sein, was ich habe.



Beichte vom 21.03.2015, 23:28:55 Uhr





3.0/5 (128 Votes)

Das Luxusleben unserer Nachbarn

(Beichthaus.com Beichte 00035291)



Ich (m/36) wohne mit meiner vierköpfigen Familie jetzt seit fünf Jahren auf dem Dorf. Vier Jahre nachdem wir in unser Haus eingezogen waren, kam es auf dem Nachbarsgrundstück zum Baubeginn. [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 21.03.2015, 14:23:57 Uhr

3.5/5 (172 Votes)

Ich, mein Bruder und der Freigeist

(Beichthaus.com Beichte 00035275)



Ich (m/23) bin neidisch auf meinen Bruder - um es mal ganz sanft auszudrücken. Die Wahrheit ist, dass ich mir wünschte, er wäre tot. Er war schon immer beliebt, selbstbewusst, jedermanns Freund, ein Sonnenschein, eine Sportskanone, ein Mädchenschwarm und wusste, was er mit seinem Leben machen will. Ich dagegen bin zögerlich, zaghaft, unsicher, habe fast keine Freunde und fühle mich wie ein Schatten. Ein ganz schlimmes Erlebnis für mich war, als ich mal meine Mutter zu Bekannten sagen hörte, dass sie sich zwei Kinder gewünscht haben - einen Jungen und ein Mädchen. Und wie überrascht sie waren, als ich dann ein Junge war und dass sie deshalb ein drittes Kind, unsere Schwester, bekommen habe. Es war wie ein Schlag in die Magengrube. Er ist der Liebling, das perfekt gelungene Wunschkind, während ich nicht erwünscht war. Wäre unsere Schwester vor mir auf die Welt gekommen, gäbe es mich gar nicht. Ich kann mich nicht dagegen wehren, wie weh dieses Wissen tut.

Das alles habe ich bisher ertragen. Weil mein Bruder so ein verdammt netter und lieber Mensch ist, konnte ich ihn bisher auch nicht hassen. Doch nun hat sich das Blatt gewendet. Grund dafür ist die Frau, die ich, seit ich 13 bin, liebe. Ich hatte mit ihr mein erstes Mal und kurz konnte ich sogar mit ihr zusammen sein. Sie ist ein Freigeist und nimmt, was kommt, was bedeutet, dass ihr unser Techtelmechtel nichts bedeutet hat, im Gegensatz zu mir.

Vor fast zwei Jahren sind urplötzlich sie und mein Bruder zusammengekommen. Ich war erschüttert und verletzt wie nie zuvor, als sie es mir beide mit mitleidigem Blick und der Bitte nach Verständnis gebeichtet haben. Jeder meiner Vermutungen zum Spott blieben sie tatsächlich zusammen - ich dachte nicht, dass ihr Freiheitsdrang und ihre Sexlust, die sie immer mit möglichst vielen Männer auslebte, zu bändigen sei. Aber er hat es natürlich geschafft. Ausgerechnet bei der Frau, die ich vergöttere. Und nun ist sie schwanger. Er (28) und sie (23) - die perfekte Verbindung aus Schönheit und Erfolg. Sie sind das Traumpaar schlechthin. Und ich koche vor Wut. Ich will ihn nicht hassen, weil er mich liebt und immer toll zu mir war, aber ich hasse ihn so sehr, dass ich Nacht für Nacht mit den Zähnen knirsche. Er hat doch schon alles, was mir versagt ist - gutes Aussehen, Selbstbewusstsein, Erfolg, das Lieblingskind und der Frauenschwarm. Warum muss es ausgerechnet die Frau sein, die ich so sehr liebe? Wieso muss sie ausgerechnet mit ihm glücklich werden und nun eine Familie gründen? Ich hasse ihn so sehr. Ich bin krank vor Wut und Eifersucht und das macht mir Angst.



Beichte vom 19.03.2015, 04:04:53 Uhr
Ort: Dammstraße, Wien


227 Beichten insgesamt (Kategorie Neid).



Seiten (46):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.