Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 20.578 | User: 157.598 | Kommentare: 312.407 |
Neueste Kommentare


2.3/5 (33 Votes)

Das Rollentausch-Experiment

(00033074)



Meine Beichte ist, dass ich (m/28) mein Ego in den letzten fünf Jahren auf Kosten von flirtwilligen Männern gepuscht habe. Nein, ich habe mich nicht in Gaybars angraben lassen. Es hat damals vor fünf Jahren beim Online-Dating angefangen, nach erfolgloser Suche wollte ich mir mal die Tricks der anderen Männer anschauen und habe mich einfach als Frau angemeldet. Fotos habe ich von einer Singlebörse aus dem Ausland geliehen, ist natürlich nicht korrekt, aber ich denke, die Dame hat es nie erfahren. Mein Avatar war auch eine absolut durchschnittliche Frau, also nicht der Oberflieger, ich wollte ja ein ehrliches Experiment wagen. Nun ja, ich war zunächst über die Anzahl der Zuschriften doch ein wenig irritiert. Am Tag kamen so an die vierzig Mails rein. Zehn davon waren gewöhnlich auf schnellen Sex aus und haben das auch ganz klar gesagt. Weitere zehn Mails waren oft Wiederholungen, gewöhnlich mit demselben Text wie vor zwei Wochen. Die restlichen Mails waren aber oft sehr nett geschrieben und ich habe dann angefangen, zurückzuschreiben. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich in meinem ganzen Leben noch nie so freundlich von anderen Männern behandelt wurde. Da gab es Leute die am Wochenende mal eben von Österreich nach Hamburg fahren wollten, nur um mit mir einen Kaffee zu trinken, und ich dachte damals, dass ich schon verzweifelt wäre. Ob es darum ging, dass ich eine starke Erkältung hatte oder mein Staubsaugerkabel nicht mehr richtig aufrollte, ich bekam stets das vollste Verständnis. Ja, ich hätte sie wirklich alle haben können, hunderte, wenn ich eine Frau gewesen wäre.

Ich muss leider sagen, dass ich durch diese Kontakte unglaublich arrogant geworden bin und daher nach Jahren auch damit aufgehört habe. Es war zwar Balsam für die Seele, wenn man nach Feierabend die vielen verständnisvollen Mails lesen konnte, aber im Beruf bin ich immer gereizter geworden, wenn mir nur irgendwer ein wenig quer gekommen ist. Daher muss ich sagen, dass ich heute einen derben Respekt vor Frauen habe, da sie trotz dieser Dauerberieselung auch im Alltag oft noch ganz normal drauf sind, auch wenn es da natürlich Ausnahmen gibt. Was mir auch schwer zugesetzt hat, ist, dass einige der Männer wirklich die absoluten Verlierer waren. Das bedeutet sie waren beruflich schwer erfolgreich, hatten aber überhaupt keine Freunde und auch kein richtiges Leben. Ihre einzige Kontaktperson schien die Frau zu sein, die auf ihre Mails geantwortet hatte und in Wirklichkeit doch dann nur ein Mann war. Das hat schließlich auch dazu geführt, dass ich die Kontakte habe langsam abbrechen lassen und mich dann vor zwei Monaten ganz zurückgezogen habe. Ich vermute heute, dass ich meine Strafe in gewisser Weise erhalten habe - denn durch den Rollentausch habe ich auch einen Einblick in eine ziemlich dunkle Seite unserer Gesellschaft erhalten.



Beichte vom 16.04.2014, 23:06:42 Uhr

2.4/5 (48 Votes)

Alles meins! Meins!

(00033071)



Letzte Woche erwischten mich meine Kinder dabei, wie ich Nutella direkt aus dem Glas aß. Weil ich nicht teilen wollte, und solche Süßigkeiten bei uns im Haus eigentlich tabu sind, erzählte ich ihnen, dass es "Kacka" sei. Jetzt erzählen sie allerdings all ihren Freunden, dass ich Kacke aus einem Glas esse. Aber was solls - ich werde nicht damit aufhören.



Beichte vom 16.04.2014, 11:20:46 Uhr

3.2/5 (102 Votes)

Die Lüge für den Urlaub

(00033066)



Ich arbeite in einer kleinen Firma - nur der Chef und ich. Diese Woche habe ich Urlaub, welchen ich aber aus verschiedenen Gründen zu Hause verbringe. Mein Chef ist nun jedoch plötzlich krank geworden und fällt wohl für diese und die nächste Woche aus. Ich habe ihm dann erzählt, dass ich in Urlaub fahre und alles schon gebucht ist, damit ich auch zu Hause meine Ruhe habe. Zur Besänftigung habe ich ihm aber versprochen, vom Urlaub aus mal zwischendurch in die Mails zu schauen, um eventuell dringende Probleme bei unseren Kunden mitzubekommen. Das habe ich natürlich nicht getan und werde es auch nicht. Natürlich könnte das Ganze meinen Chef ein bisschen Geld kosten, aber ich brauche auch mal Urlaub.



Beichte vom 15.04.2014, 21:49:35 Uhr



2.2/5 (90 Votes)

Der böse Mann und das Diktat

(00033064)



Als ich (w) ungefähr neun Jahre alt war, wäre wegen mir ein unschuldiger Mann fast verurteilt worden. Alles fing damit an, dass ich zur Schule ging und Angst vor dem bevorstehenden Diktat hatte. Ich hatte nicht dafür gelernt, aber ich konnte es auch nicht ertragen, vermutlich keine Eins zu schreiben. Auf dem Schulweg sah ich jeden Tag einen Mann, der mir unheimlich erschien. Er sah aus wie ein typischer Drogenabhängiger - er hatte lange, ungepflegte Haare, dreckige Kleidung und ein eingefallenes Gesicht mit riesigen Tränensäcken. Als er an mir vorbeilief, erschien er mir irgendwie gruselig, und so begann das Übel: In der Schule angekommen, begann ich zu weinen, und als ich von einer Lehrerin gefragt wurde, was passiert sei, erzählte ich, der Mann hätte mich am Arm gepackt und ich hätte mich seinem Griff entrissen und sei weggelaufen. Letztendlich landete ich zunächst bei der Schulleiterin und schließlich im Polizeirevier und habe gegen den Mann (im Beisein meiner Eltern) ausgesagt. Ich habe ihn ins Detail beschrieben und die Geschichte noch ausgeschmückt und war froh, als ich endlich nach Hause durfte. Nach einigen Monaten erhielt ich einen Brief, dass die Polizei den Mann nicht gefunden hat und die Anzeige fallen gelassen wurde. Darüber war ich glücklich und ich war froh, dass meine Lüge nicht aufgeflogen ist. Bis heute plagt mich wegen der Geschichte ein schlechtes Gewissen und niemand weiß von diesem Geschehnis und von dieser Lüge. Dennoch bitte ich um Absolution, denn ich war noch sehr jung und der Mann hat mir wirklich Angst gemacht.



Beichte vom 15.04.2014, 13:20:45 Uhr

3.5/5 (99 Votes)

Das Monster im Schrank

(00033044)



Ich musste bei der Beichte mit dem Zombie unterm Bett sehr schmunzeln. Ich habe Resident Evil im selben Alter wie der Beichter gespielt, mich hat aber eher die Szene traumatisiert, in welcher der Zombie aus dem Schrank gestürzt kam und bei der man das Tagebuch findet. Daraufhin habe ich bestimmt drei Jahre lang immer in meinen Schrank geschaut, ehe ich mich ins Bett gelegt habe. Ich hatte allerdings einen Kleiderschrank mit Schiebetüren. Die Schiene der Tür, die ich immer geöffnet habe, um nachzuschauen, ob sich da ein Zombie drin befindet, ist daraufhin irgendwann kaputt gegangen. Meine Eltern haben sich darüber gewundert und noch geschimpft, was für eine schlechte Qualität der Schrank doch habe. Ganz überwunden habe ich das leider auch noch nicht - wenn meine Freundin nicht da ist, schließe ich mich im Schlafzimmer ein und schaue doch ab und an noch kurz in den Schrank. Ich bin übrigens auch 30 und stehe mit beiden Beinen im Leben. Außerdem möchte ich beichten, dass ich meine Eltern bezüglich des Schrankes angelogen habe. Resident Evil spiele ich übrigens immer noch gerne und fürchte mich fast genauso wie damals.



Beichte vom 13.04.2014, 01:00:25 Uhr


958 Beichten insgesamt (Kategorie Lügen).



Seiten (192):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.