Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichthaus App für Android
Beichten: 23.950 | User: 202.340 | Kommentare: 369.756
Neueste Kommentare

2.6/5 (149 Votes)

Vergewaltigung durch meinen Lehrer

(Beichthaus.com Beichte 00036457)



Ich (w/35) habe mit 15 Jahren eine Vergewaltigung durch meinen Lehrer erfunden, da ich in diesen verliebt war, er aber glücklich verheiratet war - mit Frau und Kindern, und mir [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 25.08.2015, 19:27:32 Uhr

3.3/5 (140 Votes)

Wegbeschreibung für Gangster-Rapper

(Beichthaus.com Beichte 00036441)



Vor etlichen Jahren, ich war ungefähr neun Jahre alt, war ich nach der Schule auf dem Weg zu einem Freund. Neben mir hielt plötzlich ein Auto, Scheibe unten, drin zwei junge Männer. Das Auto sah recht teuer aus - ein Sportwagen - und die beiden machten einen auf Gangster-Rapper. Sonderlich nett sahen sie also nicht aus und das bestätigte sich, als der Beifahrer den Mund öffnete: "Ey, du Bitch! Sag mir, wo die verfickte *****straße ist! Ey, ich hab dich was gefragt, bist du so dumm, wie du aussiehst?" Nach dieser netten Bitte gab ich den beiden eine Wegbeschreibung, nur führte sie diese nicht zu der gewünschten Straße, die ich nicht einmal kannte, sondern zur nächsten Polizeidienststelle. Ich dachte mir damals, dass die ihnen vielleicht helfen können. Ich beichte also diese falsche Wegbeschreibung und die Tatsache, dass ich bis heute nur wenig Reue dafür empfinde.



Beichte vom 23.08.2015, 22:41:55 Uhr

3.0/5 (172 Votes)

Fliegende Salamibrote

(Beichthaus.com Beichte 00036439)



Als ich klein war, so um die 10 oder 11 Jahre alt, habe ich immer nach der Schule mein übrig gebliebenes Salamibrot auf vorbeifahrende Autos geschmissen, das dann an der Scheibe festklebte. Da ich hinter einer unauffälligen Ecke neben dem Waldrand an einer stark befahrenen Straße war, konnte mich keiner so leicht finden. Manche Leute bremsten schlagartig, und ich verschwand wie nichts im Wald. Da ich die Abkürzung zu meinem Zuhause bestens wusste, gelang mir die Flucht immer sehr schnell. Es tut mir wirklich leid. Ich bitte um Vergebung, dass ich so viele Autoscheiben dreckig gemacht und die ganzen Menschen in Gefahr gebracht habe. Zudem habe ich meine Mutter angelogen, ob ich denn alles gegessen habe. Es hat aber wirklich viel Spaß gemacht.



Beichte vom 23.08.2015, 19:28:37 Uhr
Ort: Groß-Buchholzer Kirchweg, 30655 Hannover


3.2/5 (129 Votes)

Der abgebrochene Schlüssel in der Tür

(Beichthaus.com Beichte 00036429)



Vor einigen Jahren war ich sturzbetrunken - habe es aber bis nach Hause geschafft, was ja nicht unbedingt selbstverständlich ist. Dort steckte ich also den Schlüssel ins Loch und versuchte die Tür aufzuschließen. Dummerweise machte ich dabei wohl eine dumme Bewegung und der Schlüssel brach im Loch ab. Verzweifelt versuchte ich dann, in mein Haus zu gelangen und schlug irgendwann kurzerhand eine Scheibe ein. Am nächsten Tag habe ich den abgebrochenen Schlüssel dann mit einer Zange aus dem Schloss gezogen und die Polizei informiert. Diese hörte sich bei den Nachbarn um und tat die kaputte Scheibe schließlich als dummen Streich ab, daher bezahlte mir die Versicherung das Fenster. Es tut mir noch heute leid und ich habe seitdem keinen Alkohol mehr getrunken.



Beichte vom 23.08.2015, 09:05:24 Uhr

3.1/5 (76 Votes)

Na, mache ich heute krank?

(Beichthaus.com Beichte 00036424)



Ich kann kräftig anpacken, wenn es nötig ist, und bin sozial kompetent. Das Team-Verhältnis zu den Kollegen ist nicht perfekt, aber professionell und ich komme mit allen gut ins Gespräch. Beste Freunde werden wir wohl nie, aber das muss ja auch nicht sein. Auch auf der Chefetage komme ich mit jedem gut aus. Ich mache oft Überstunden und das Geld passt auch für meine Verhältnisse. Kurzum, eigentlich ein Job, wo man freudestrahlend hingehen müsste, das tue ich aber nicht. Hin und wieder nehme ich morgens eine Münze und treffe so die Entscheidung, ob ich arbeiten oder zum Arzt gehen soll. Nicht weil ich mich schlapp und krank fühle, oder etwas vor habe. Einfach nur so.

Der Tag wird komplett verschenkt. Es tut mir leid, dass ich meine Kollegen im Stich lasse und dass meine Chefs Probleme haben, ihre Tagesziele zu erreichen. Ich mache das inzwischen so oft, dass ich dachte, dass ich euch das beichten sollte. Vielleicht gibt es hier ja jemanden, dem es genauso geht. Ist es nicht krass, dass man sich eigentlich glücklich fühlen müsste, es aber nicht akzeptieren kann? Vielleicht bin ich nur gelangweilt und will erwischt werden? Oder ich bin depressiv.



Beichte vom 22.08.2015, 17:07:08 Uhr


1399 Beichten insgesamt (Kategorie Lügen).



Seiten (280):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.