Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.297 | User: 166.042 | Kommentare: 326.043 |
Neueste Kommentare

2.1/5 (37 Votes)

Die Haare meiner Tochter

(00033793)



Ich (w/33) beichte, dass ich meiner Tochter regelmäßig die Haare glätte und färbe. Seit ihrem fünften Lebensjahr lasse ich sie sogar in einem Afrohaarsalon chemisch glätten. Der Grund ist, dass [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 20.08.2014, 14:48:21 Uhr

2.6/5 (81 Votes)

Seitensprung beim Junggesellenabend

(00033779)



Ich (m/32) war am Wochenende mit Freunden bei einem Junggesellenabend. Dabei wurde natürlich auch reichlich Quatsch gemacht. In einer Kneipe bin ich dann von einer süßen Frau angesprochen worden, die mir gleich beim Betreten der Kneipe aufgefallen war. Es kam dazu, dass ich in ihre Wohnung auf einen Absacker mitgegangen bin und anschließend hatten wir auch noch viel Spaß im Bett. Ich hatte selten so viel Spaß, sodass sich die Nacht gelohnt hat. Meine Freunde haben natürlich bemerkt, dass ich im Hotel in der Nacht gefehlt habe und ich bin am nächsten Morgen darauf angesprochen worden, wie der Seitensprung war. Ich habe den Seitensprung jedoch abgestritten, aber ich habe jetzt ein total schlechtes Gewissen gegenüber meiner Freundin, vor allem auch deshalb, weil wir am nächsten Wochenende zu der Hochzeit meines Freundes gehen. Wir werden in unserem Bekanntenkreis schon als das nächste Hochzeitspaar gehandelt. Ich will meine Freundin aber nicht einweihen, was in der Nacht passiert ist, da es schon geschehen ist und ich dadurch nur meine Beziehung gefährde. Meine Freunde werden auch dicht halten, da auch der eine oder andere eine Leiche im Keller hat und untreu war oder in den Puff geht. Ich bitte um Verzeihung für mein Verhalten gegenüber meiner Freundin, aber die Wahrheit richtet nur noch mehr Schaden an.



Beichte vom 18.08.2014, 20:58:50 Uhr

3.3/5 (145 Votes)

Auszeit auf Staatskosten

(00033751)



Ich habe nach 12 Jahren meinen Job gekündigt und habe dann 1,5 Jahre lang als Sozialschmarotzer gelebt und die Füße baumeln lassen. Ich habe allen vorgemacht, wie sehr ich mich doch bemühe, einen neuen Job zu finden - dabei habe ich in der Zeit nur zwei lieblose Bewerbungen abgeschickt, da ich keine Lust hatte, wieder arbeiten zu gehen. Dann wurde es aber doch ein wenig langweilig und ich hatte es satt, jeden Cent drei Mal umzudrehen. Und deshalb arbeite ich seit drei Monaten wieder. Im Nachhinein habe ich ein schlechtes Gewissen, auf Staatskosten gelebt zu haben, ohne den Willen diesen Zustand zu ändern.



Beichte vom 11.08.2014, 17:11:27 Uhr


2.8/5 (126 Votes)

Das Doppelleben meiner Partnerin

(00033727)



Ich (m/19) möchte einige Dinge beichten. Auch wenn viele denken, es stünde hier ein plärrendes Kind, wenn ich sage, dass ich im letzten Jahr eine sehr harte Zeit durchmachen musste. Alles fing bei meinem damaligen Nebenjob an: Ich freundete mich sehr stark mit einer etwas älteren Kollegin an, mein damaliger Wissensstand bezüglich ihres Alters war 24 Jahre. Es kam eins zum Anderen und wir führten eine Beziehung - nach zwei Monaten kam eine Hiobsbotschaft: Sie war schwanger. Zeitlich gerechnet musste es während der ersten Tage der Bekanntschaft geschehen sein. Wir rafften uns auf und blickten in eine gemeinsame Zukunft, auch wenn ich viele Verlustängste hatte und mein sauer erspartes Geld nicht mehr für mein Traumauto, das genau zu diesem Zeitpunkt bereits gekauft war, ausgeben konnte. Hier fing das Misstrauen an. Ich dachte, sie wäre beim Arzt und ich war eigentlich zu Hause. Zufälligerweise musste ich trotzdem in die Stadt und erwischte sie im Café hübsch angezogen mit einem alten Mann - angeblich ihr Steuerberater, mit dem sie eine gute Freundschaft führt. Vorstellen konnte sie mich als ihren Freund nicht, und nachdem ich Geld holte, um mit ihnen einen Kaffee zu trinken, waren sie weg. Keine zehn Minuten später. Toll. Was kann man denn davon halten? Lustigerweise ist sie nebenbei Dolmetscherin - von ihren Terminen bekam ich nichts mit und von der Arbeit nichts zu sehen. Ich sollte nicht dabei sein, weil sie sich ja nicht konzentrieren könne. Was könnte man denn hierbei denken?

Die Beziehung lief glücklich weiter und zwischendurch kam bei einem Krankenhausbesuch heraus, dass sie 34 Jahre alt und verheiratet ist. Ich hatte sie schon vorher mal drauf angesprochen, aber es folgte immer Streit und Abschottung ihrerseits. Erst, als sie es nicht mehr leugnen konnte, gab sie es endlich zu. Sie tat es, um mich nicht von ihr wegzudrängen, denn sie liebt mich ja so. Achja. Den Ehemann habe ich übrigens auch mal gesehen, sie tat den Spruch "Hallo, ich bin der Ehemann, der hier wohnt" als Witz eines Freundes ab. Ich beichte hier Naivität und Blödheit. Vor einiger Zeit setzten dann vorzeitige Wehen ein und es führte zu einer Fehlgeburt - da bekam ich auch heraus, dass sie bereits ein Mal schwanger gewesen war. Ich bekam sehr viele seltsame Sachen heraus und seitdem ist die Beziehung im Eimer. Insgeheim bin ich nach diesen ganzen Lügen froh, dass das Kind sich gegen das Leben hier entschieden hat, um mir eine zweite Chance zu geben. Das möchte ich beichten. Jeder rät mir von dieser Beziehung ab, innerlich kann ich noch nicht von ihr loslassen - also beichte ich auch eine rosarote Sonnenbrille und liebesbedingte Dummheit. Im Moment versuchen wir noch, etwas zu retten. Obwohl ich ständig das Bedürfnis habe, ihr Handy zu kontrollieren, weil ich weiß, wie begehrt sie ist und sehr viele Kerle an ihr herumgraben. Sie versteht nicht, warum ich das verhindern möchte. Ich weiß, man sollte niemals froh sein, dass ein kleines Menschenleben ausgelöscht wurde. Vor allem mein Fleisch und Blut. Aber diese Situation ist einfach zu schwer für einen Schüler, der kurz vor seinem Abi steht und demnächst viele weiterführende Entscheidungen für sein Leben treffen muss.



Beichte vom 07.08.2014, 14:36:37 Uhr

2.7/5 (122 Votes)

Der große Zampano hat Schulden

(00033699)



Ich muss hier mal meine Lebensbeichte loswerden. Ich bin 40 Jahre alt und hatte noch nie eine ernsthafte Beziehung zu einer Frau. Und ich kam noch nie in die Situation, [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 03.08.2014, 00:33:53 Uhr


1045 Beichten insgesamt (Kategorie Lügen).



Seiten (209):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.