Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.932 | User: 177.261 | Kommentare: 336.567 |
Neueste Kommentare

3.3/5 (74 Votes)

Ungelernt und Arbeitslos

(Beichthaus.com Beichte 00034389)



Ich beichte, dass ich absolut keine Toleranz gegenüber Leuten habe, die arbeitslos sind und nichts gelernt haben. Arbeitslose, die eine Ausbildung haben, würde ich nie verurteilen, wenn ich die Hintergründe nicht kenne. Aber nichts gelernt und arbeitslos?! Hallo, die haben keine Wahl! Die müssen alles machen - solange es nicht erniedrigend ist, aber dann muss man eben putzen oder doch noch eine Lehre beginnen! Ich habe in meiner Familie so einen Fall und die 25-jährige entfernte Cousine hat richtige Ansprüche. Sie möchte bei einem Rechtsanwalt arbeiten. Wenn man ihr erklärt, dass sie dafür erst die zugehörige Ausbildung absolvieren muss, da das sonst ungerecht wäre gegenüber den Leuten, die es gelernt haben und dass sie vor allem nicht die nötigen Kenntnisse hat, meint sie, dass es wohl nur auf Talent ankommt. Aber selbst wenn jemand einen Beruf auch ohne Ausbildung beherrscht - es gibt etwas, das nennt sich Gerechtigkeit. Die besagte Cousine würde nie putzen, denn das geht gegen ihren Stolz, sagt sie. Also empfängt sie ALG II. Ich bin gelernter Konstruktionsmechaniker, der in diesem Beruf arbeitet und im nächsten Jahr die Techniker-Ausbildung beginnt. Ich würde schreiend im Kreis laufen, wenn ein ungelernter meinen Ausbildungsberuf machen dürfte - und diejenigen, die nach der Ausbildung nicht übernommen werden, gucken in die Röhre?!



Beichte vom 23.11.2014, 14:19:14 Uhr

3.3/5 (118 Votes)

Nicht die glücklichste Beziehung meines Lebens

(Beichthaus.com Beichte 00034311)



Es ist nun über zwei Jahre her, dass die glücklichste Beziehung meines Lebens anfing. Zumindest schien es so. Bis heute frage ich mich, wie es gewesen wäre, wenn es von "Tag Null" an - also dem ersten Treffen vor dem Start der Beziehung - anders gelaufen wäre. Ich habe trotz jungen Alters (keine 25) schon in mehreren Städten Deutschlands allein gelebt und war nie wirklich heimatgebunden. So ergab es sich, dass der Großteil meiner Beziehungen Fernbeziehungen waren. Ich würde mich selbst weder als überdurchschnittlich attraktiv noch hässlich bezeichnen - der Durchschnitt eben. Nun traf ich jedoch vor einiger Zeit ein junges Mädchen, nachdem wir uns zufällig online kennengelernt hatten, welches mir schon beim ersten Treffen den Verstand raubte. Sie war ein paar Jahre jünger als ich und ich fühlte mich sofort zu ihr hingezogen. Was sehr merkwürdig war, da ich normalerweise sehr geduldig und zurückhaltend bin. Ich überstürze eigentlich nichts. Doch hier ist genau das Gegenteil der Fall gewesen, es ging alles zu schnell und schon waren wir zusammen.

Nach nicht allzu langer Zeit sind wir gemeinsam in den Urlaub gefahren, es fühlte sich alles perfekt an. Ich war mehr als nur begeistert, eine junge Dame (sie war zu dem Zeitpunkt noch keine 18) getroffen zu haben, die nicht nur äußerst intelligent, zielstrebig und gut gebildet war, sondern auch schon so weit für ihr Alter wirkte, dass sie sich für das Weltgeschehen und Politik interessierte. Sie hat zu mir gepasst und ich zu ihr, dachte ich. Ich beschäftigte mich schon immer lieber mit größeren Dingen im Leben, wofür ich ein Pendant brauchte, welches nicht vor dem Fernseher dahinvegetieren will. So jemanden hatte ich gefunden. Noch dazu war sie bildhübsch und hatte eine unglaubliche Figur. Nun vergingen die Monate schnell, meine Ausbildung neigte sich dem Ende zu, und ich merkte nicht, dass ich mich irgendwie veränderte. Ich hatte gerade meine Ausbildung abgeschlossen und war eher immer der faule Typ, der sich nie besonders für Prüfungen oder Tests ins Zeug gelegt hatte. Wozu auch? Es lief auch so. Da war sie das glatte Gegenstück zu mir. Es musste herausgeholt werden, was ging. Dieser Ehrgeiz war mir bis dato fremd.

Als ich jedoch zunehmend unzufriedener mit der Arbeit wurde und einfach absolut keinen Bock mehr hatte, weil es demotivierend und langweilig war, schlug sich das allmählich auch auf die Beziehung, besser gesagt auf mein Privatleben, nieder. Ich war weniger interessiert an ihr, schenkte ihr nicht immer die nötige Aufmerksamkeit und wurde irgendwie des Öfteren zum Arschloch, wenn es am Telefon einen Streit gab, der, im Nachhinein betrachtet, lediglich auf mich zurückzuführen war. Ich merkte viel zu spät, dass ich mich ins Negative verändert hatte und sie nicht annähernd so behandelt habe, wie ich das hätte tun müssen. Ich habe nicht genug wertgeschätzt und kaum Anerkennung gegeben. Bis heute frage ich mich, wie es wohl anders gewesen wäre. Ich denke nicht oft an sie, aber so ganz verschwindet sie auch nicht aus meinen Gedanken. Immerhin wechsle ich bald wieder die Stadt und das Land - und werde sie so vielleicht eines Tages zumindest aus den Gedanken haben. Im Herzen wird sie wohl verweilen und das ist gut so.

Es ist nicht so, dass ich nicht bereit für etwas Neues bin. Ich habe aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und blicke nach vorn, dennoch frage ich mich, ob es da draußen noch andere Menschen gibt, die mein Fehlverhalten nachvollziehen können oder ähnlich dumm gehandelt haben könnten. Leider habe ich keinen Kontakt mehr zu ihr, was auch mir zu verdanken ist, und ich kann mir nicht das Recht rausnehmen, in jemandes Leben aufzutauchen, der mich dort nicht mehr haben will, um in Erfahrung zu bringen, ob sie mir verziehen hat. Daher beichte ich hier: Ich möchte mich für alle die Tränen und Streitereien aufrichtig entschuldigen, um diese Beziehung endgültig abzuschließen. Danke für alles.



Beichte vom 13.11.2014, 11:35:55 Uhr

2.9/5 (145 Votes)

Schokocreme mit Gelatine

(Beichthaus.com Beichte 00034273)



Ich habe vor ungefähr zwei Jahren etwas ganz Schreckliches getan und ich schäme mich zutiefst. Meine beste Freundin und ich wollten Kuchen backen. Einen Schokokuchen mit Creme, da ich noch eine Backmischung dafür hatte. Nun war sie schon seit einiger Zeit Vegetarierin, was mich auch wirklich nicht gestört hat. Manchmal brachte sie mich allerdings so auf die Palme mit ihren moralischen Vorstellungen, dass ich ihr am liebsten ein Stück Schinken ins Gesicht geschlagen hätte. Ich kann es halt einfach nicht leiden, wenn mir jemand seine Meinung aufdrücken will. Aber zurück zu besagtem Tag. Wir backten fröhlich vor uns hin - bis ich mir die Verpackung schnappte, um mir mal die Inhaltsstoffe durchzulesen. Plötzlich fiel mir auf, dass in der Schokocreme Gelatine, die ja bekanntlich aus Schweineknochen oder Fischgräten hergestellt wird, enthalten war. Doch anstatt es ihr zu sagen, ließ ich die Packung im Müll verschwinden, bevor meine Freundin sie sich durchlesen konnte. Ich beichte also, dass ich meine beste Freundin wissentlich Gelatine essen ließ, obwohl mir bewusst ist, wie wichtig ihr die Sache ist. Es tut mir auch schrecklich leid und ich bitte um Absolution.



Beichte vom 06.11.2014, 23:36:56 Uhr



AIRBNB
3.0/5 (145 Votes)

Ein Abenteuer für Frauen

(Beichthaus.com Beichte 00034215)



Ich beichte, dass ich ein rücksichtsloser Mensch gegenüber Ehemännern bin, ohne dass diese davon etwas merken. Ich habe mich aus Lust und Laune bei einem Datingportal angemeldet und nach gleich [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 30.10.2014, 09:19:20 Uhr

3.1/5 (104 Votes)

Der emotionale Eisblock

(Beichthaus.com Beichte 00034210)



Ich (m/18) beichte, dass ich eiskalt und gefühllos geworden bin, seit ich den Motorradunfall eines Bekannten vor meinen Augen gesehen habe. Mit der Zeit fiel mir auf, dass mich gar nichts mehr schockt, begeistert oder in irgendeiner Weise emotional bewegt. Frauen sind uninteressant geworden - außer der Sex mit ihnen, aber selbst dabei fühle ich mich nicht verliebt oder Ähnliches. Das Einzige, was mich interessiert, sind meine Zukunft, Geld und Ruhe. Kinder oder eine Frau möchte ich nicht haben, da diese in meinen Augen zu viel Zeit, Geld und Nerven kosten. Mit meinen Freunden hänge ich trotzdem ab. Seit ein paar Wochen ist ihnen auch aufgefallen, dass mich gar nichts interessiert und dass ich emotional ein Eisblock bin. Hiermit beichte ich, dass mir andere Menschen total egal sind.



Beichte vom 29.10.2014, 18:30:25 Uhr


471 Beichten insgesamt (Kategorie Ignoranz).



Seiten (95):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.