Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 22.137 | User: 179.594 | Kommentare: 339.760 |
Neueste Kommentare

3.3/5 (219 Votes)

Der Drängler, der rechts überholt

(Beichthaus.com Beichte 00034597)



Ich beichte, dass ich fast jeden Tag mit dem Auto rechts überhole. Manchmal sogar drei Autos hintereinander. Das Rechtsüberholen findet dabei in der Regel nicht auf der Autobahn statt, sondern auf einer zweispurigen Landstraße zwischen einer kleinen Vorstadt und einer großen süddeutschen Stadt. Sehr viele Leute wissen anscheinend nicht, dass außerorts allgemein Rechtsfahrgebot gilt - ob auf der Autobahn oder nicht. Am Anfang des zweispurigen Straßenteils ist eine Ampel, an der man sehr oft halten muss. Hier beobachte ich auch sehr häufig Leute, die auf der leeren Straße hinter mir hergefahren sind und dann vor der Ampel völlig sinnbefreit und ohne jegliche Überholabsicht auf die linke Spur wechseln. Und danach schön langsam und ohne einen Überholversuch mehrere Kilometer auf der linken Spur verbringen.

Und wenn sich andere Leute sichtlich schneller auf der linken Spur hinter ihnen nähern, fällt denen auch in der Regel nicht ein, nach rechts zu wechseln. Da bei genügend Abstand das Verwenden der Lichthupe zwar noch legitim ist, aber bei diesen unaufmerksam fahrenden Leuten eh keine Wirkung zeigt, überhole ich mittlerweile nur noch rechts - als ob es das Normalste der Welt wäre. Das führt dazu, dass ich deswegen theoretisch schon unzählige Punkte in Flensburg bekommen hätte. Aber bisher hat mich niemand dafür angezeigt, auch wenn ich es darauf anlege. Die meisten dieser Leute haben wohl eh keine Ahnung von Verkehrsregeln. Außerdem ist es doch eine Win-win-Situation: Ich rege mich über diese Leute kaum noch auf und sie müssen sich nicht über einen vermeintlich bösen Drängler aufregen und können besten Gewissens ihre ignorante Haltung fortführen.



Beichte vom 14.12.2014, 14:55:47 Uhr

3.5/5 (216 Votes)

Moderner Feminismus

(Beichthaus.com Beichte 00034557)



Ich (w) beichte, dass mir Hardcore-Feministinnen auf den Zeiger gehen. Ich habe eine eigentlich gute Freundin, die sich sehr gerne über Gender-Ungerechtigkeit und die Vorherrschaft der Männer aufregt. Ich stimme ihr in vielen Punkten zu, aber ich finde, generell wird mit diesem Kampffeminismus ziemlich übertrieben. Ich meine, wenn mir jemand auf der Straße hinterherpfeift, fühle ich mich nicht sexuell belästigt, sondern rein optisch geschmeichelt - natürlich situationsbedingt, aber ihr versteht mich schon. Natürlich weiß ich, dass unser heutiges System nicht von Lächeln und Warten kommt und dass wir Frauen uns auch darum kümmern sollten, dass das so bleibt. Letztens gab es jedoch ein Gespräch, bei dem ich ernsthaft an den modernen Feministinnen gezweifelt habe. Es fand mit besagter Freundin und einigen aus ihrem Freundeskreis statt und ging um unsere Zukunftsvorstellungen.

Tja - ich würde später gerne für meine Kinder zu Hause bleiben und mich um sie kümmern, wenn das mit dem Geld hinhaut. Karriere war mir noch nie so wichtig, ich kann mich sehr gut über etwas anderes als meinen Job definieren. Natürlich waren die Anwesenden "not amused." Ich wurde richtiggehend niedergemacht, dass ich eine Schande für die modernen Frauen sei und doch bitte wieder zurück ins 19. Jahrhundert gehen solle. Damit fand auch ein Bruch mit der Freundin statt, weil es auch in einer Freundschaft Grenzen gibt. Ich halte jedoch weiter an meinen Plänen fest. Ich finde, gerade heute gehört es auch zu unserem Erfolg, sich willentlich für die Mutterrolle zu entscheiden, wenn wir dies wünschen. Ich habe einige Befürchtungen, dass ich noch mein ganzes Leben solche Diskussionen führen muss, aber ich empfinde mich als selbstbestimmte, selbstbewusste Frau und werde mich auch von keiner "Feministin" abbringen lassen!



Beichte vom 09.12.2014, 19:26:55 Uhr

2.9/5 (79 Votes)

Strafbare Beziehung

(Beichthaus.com Beichte 00034527)



Ich beichte, dass mein Freund sich, durch die Beziehung zu mir, strafbar macht. Er ist in der Air Force und ich bin noch verheiratet, lebe aber von meinem Mann getrennt. Das Ganze erfüllt den Tatbestand der "Adultery." Das bedeutet, dass ein Angehöriger der amerikanischen Streitkräfte nicht mit einer verheirateten Frau zusammen sein darf. Wenn das rauskommt, kann er seine Laufbahn vergessen. Ich bitte um Absolution dafür, dass das US-Rechtssystem total bescheuert ist.



Beichte vom 06.12.2014, 17:01:42 Uhr




3.1/5 (155 Votes)

Kein Mitleid mit den Patienten

(Beichthaus.com Beichte 00034510)



Ich (m/29) arbeite schon seit einigen Jahren in einem Gesundheitsberuf. Ich hatte noch nie ein zartes Gemüt und Blut oder abstehende Gliedmaßen, Tote etc. machen mir nichts aus. In meiner Ausbildungszeit hatte ich "Kontakt" zu einem 18-jährigen Patienten. Da ich immer recht neugierig bin und immer alles wissen möchte, fragte ich so gleich die Stationsschwester, warum der Junge sich wie ein 1-jähriges Kind benimmt, das nur brabbelt und sabbert. Entgegen meiner Erwartung, dass dieser eine Behinderung hat, antwortete sie, dass er mit Drogen gedealt hatte. Dabei wurde er von der Polizei erwischt und sollte vor Gericht gestellt werden. Dazu kam es nur nie, da sich der junge Mann vorher mittels einer Insulinüberdosis das Leben nehmen wollte. Er hatte es wohl falsch dosiert und sich "nur" das Gehirn zerschossen, seitdem sei er so, wie er ist.

Zu meiner Beichte: Ich hatte damals schon zum Ausdruck gebracht, dass ich mit solchen Leuten kein Mitleid habe, egal wie alt sie sind. Das heißt jetzt nicht, dass ich kein Mitleid mit deren Angehörigen, Freunden etc. habe, nur ist meine Schmerzgrenze sowieso schon sehr hoch, bevor mir ein fremdes Schicksal an die Nieren geht. Außerdem zeige ich nicht jedem x-Beliebigen, wie sehr mir die Sache manchmal am Arsch vorbeigeht, wenn es selbst verschuldete Sachen sind. Viele empfinden es als krank oder gestört von mir, dass ich solche Ansichten habe wie im eben genannten Beispiel aus meinem Leben. Ich schäme mich sehr dafür, aber kann es irgendwie auch nicht ändern. Vielleicht bin ich auch einfach nur ein Mensch, der wenig Emotionen zeigt.

PS: Ich erledige meine Arbeit immer professionell, egal wer da "liegt." Also es braucht keiner Angst zu haben, dass Patienten zu schaden kommen oder schlecht behandelt werden, nur weil ich kein Mitleid empfinde.



Beichte vom 05.12.2014, 12:42:14 Uhr
Ort: Goetheallee, 22765 Hamburg

3.3/5 (96 Votes)

Ungelernt und Arbeitslos

(Beichthaus.com Beichte 00034389)



Ich beichte, dass ich absolut keine Toleranz gegenüber Leuten habe, die arbeitslos sind und nichts gelernt haben. Arbeitslose, die eine Ausbildung haben, würde ich nie verurteilen, wenn ich die Hintergründe nicht kenne. Aber nichts gelernt und arbeitslos?! Hallo, die haben keine Wahl! Die müssen alles machen - solange es nicht erniedrigend ist, aber dann muss man eben putzen oder doch noch eine Lehre beginnen! Ich habe in meiner Familie so einen Fall und die 25-jährige entfernte Cousine hat richtige Ansprüche. Sie möchte bei einem Rechtsanwalt arbeiten. Wenn man ihr erklärt, dass sie dafür erst die zugehörige Ausbildung absolvieren muss, da das sonst ungerecht wäre gegenüber den Leuten, die es gelernt haben und dass sie vor allem nicht die nötigen Kenntnisse hat, meint sie, dass es wohl nur auf Talent ankommt. Aber selbst wenn jemand einen Beruf auch ohne Ausbildung beherrscht - es gibt etwas, das nennt sich Gerechtigkeit. Die besagte Cousine würde nie putzen, denn das geht gegen ihren Stolz, sagt sie. Also empfängt sie ALG II. Ich bin gelernter Konstruktionsmechaniker, der in diesem Beruf arbeitet und im nächsten Jahr die Techniker-Ausbildung beginnt. Ich würde schreiend im Kreis laufen, wenn ein ungelernter meinen Ausbildungsberuf machen dürfte - und diejenigen, die nach der Ausbildung nicht übernommen werden, gucken in die Röhre?!



Beichte vom 23.11.2014, 14:19:14 Uhr


475 Beichten insgesamt (Kategorie Ignoranz).



Seiten (95):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.