Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 20.562 | User: 157.506 | Kommentare: 312.174 |
Neueste Kommentare


2.8/5 (138 Votes)

Netzwerk aus Gefälligkeiten

(00033031)



Ich (m/19) bin in der Schule sehr beliebt, obwohl ich Menschen hasse. Es gibt nur wenige, an denen mir etwas liegt. Die meisten sind mir jedoch vollkommen egal. Mein Talent ist einfach, dass ich anhand von Mimik, Körpersprache und Sprechweise mein Gegenüber sehr gut einschätzen kann. Das war einfach schon immer so, wurde mir aber erst später bewusst. Dadurch finden mich Leute oft sehr sympathisch, da ich mit ihnen auf einer Wellenlänge zu sein scheine. Und ein kurzer Blick in die Tageszeitung gibt mir häufig genug Grundinformationen, um überall mitreden zu können. Dieses Talent nutze ich immer wieder aus - ich zerstöre gezielt Beziehungen, indem ich andere Menschen beeinflusse, wiederum andere zu beeinflussen. So fällt der Verdacht nie auf mich, auch wenn ich schließlich immer davon profitiere und zum Beispiel mit der nun beziehungslosen Frau zusammenkomme

Außerdem nutze ich mein Umfeld immer wieder aus. Viele Menschen denken, ich würde sie als Freunde sehen, dabei lasse ich sie einfach nur andauernd für mich bezahlen. Den wenigsten ist das bisher aufgefallen, und falls es doch mal einer irgendwann gemerkt hat, habe ich mich schnell in einer Weise revanchiert, die einfach billig ist. So hatte ich einen Bekannten, der ein kleines Restaurant besaß. Alle paar Wochen erschien ich dort und bekam Essen und Trinken zum reinen Einkaufspreis, wenn nicht sogar komplett kostenlos. Einen anderen Kollegen, der mir bereits zahlreiche andere Tätigkeiten ausgegeben hat, habe ich einfach mal mitgenommen und konnte so auch ihn billig durchfüttern. Da ich hinten am Tresen den üblichen Minimalpreis zahlte, ist es ihm am Tisch auch nicht aufgefallen. Den Restaurantbesitzer habe ich dann woanders zu einer Party mitgenommen, von der ich wusste, dass dort einige echt scharfe Bräute wieder total besoffen sein würden. Er hatte jedenfalls seinen Spaß und ich wieder ordentlich Punkte bei ihm gesammelt. Mit der Zeit habe ich mir so ein Netzwerk aus Gefälligkeiten zugelegt, ich habe so allein in den letzten drei Monaten über 1800 Euro sparen können. Das ist für einen Schüler, der kurz vorm Abitur steht, echt nicht wenig. Ich vermute, ich werde noch mein gesamtes Leben so verbringen. Oder ich werde Politiker und lasse auch dort andere alles tun. Wer weiß, vielleicht bin ich ja bald euer aller Präsident.



Beichte vom 10.04.2014, 16:36:54 Uhr

2.0/5 (68 Votes)

Mein Verhalten gegenüber Dicken

(00033016)



Ich beichte, dass mein Verhalten in der Gegenwart von übergewichtigen Menschen nicht in Ordnung ist. Ich jammere dann ständig herum, dass ich mit Kleidergröße 34 und 54 Kilogramm zu dick bin, was dann bei denen so ankommt: "Wenn die sich schon zu dick findet, dann findet sie mich fett". Oder dass ich wieder ein Kilo zugenommen habe, wahlweise auch, dass meine Oberschenkel zu fett sind. Wenn ich dann von ihnen die Bestätigung erhalte, dass ich doch so schlank bin und so toll aussehe, ist meine Welt wieder in Ordnung. Ich beleidige aber niemanden direkt. Im Gegenteil, ich verurteile niemanden dafür, dass er zu viel auf die Waage bringt. Möchte aber noch hinzufügen, dass ich selber sehr hart für mein Gewicht gekämpft habe und nach wie vor kämpfe. Ich habe mich von 95 Kilo auf mein jetziges Gewicht gehungert. Mir wurde nichts geschenkt! Und ich vermute, dass auch da der Hund begraben liegt: Es ist bei mir noch nicht angekommen. Ich sehe mich noch immer als das dicke Mädchen, das ich gewesen bin. Ich bitte um Verzeihung, ich selbst finde es unmöglich, auch wenn ich mit meinen Aussagen direkt noch niemanden beleidigt oder gekränkt habe!



Beichte vom 07.04.2014, 22:56:50 Uhr

3.1/5 (117 Votes)

The King

(00032930)



Mein Vermieter hat dem Mietshaus, in dem ich wohne, eine neue Klingelanlage spendiert, woraufhin die Klingeln an der Haustür alle neu beschriftet werden mussten. Zuvor stand dort nur mein Nachname, nun jedoch wollte ich etwas Originelleres haben. Also beschriftete ich meine Klingel mit "The King" - alles in Großbuchstaben. Ich finde es recht lustig, wenn der Postbote dann demnächst bei mir klingelt und vor so viel Albernheit den Kopf schütteln muss. Am Briefkasten steht aber natürlich weiterhin mein richtiger Name.



Beichte vom 26.03.2014, 14:19:41 Uhr



3.1/5 (149 Votes)

Abistress im Frühling

(00032866)



Ich befinde mich gerade in der "heißen Phase" kurz vor dem Abitur. Und während alle meine Freunde panisch für die anstehenden Prüfungen büffeln, bin ich ganz entspannt. Deshalb möchte ich beichten, dass ich die meisten Abiturienten für unglaublich faul und blöd halte, da sie nicht fähig waren, rechtzeitig mit dem Lernen anzufangen. Dann hätten sie wenigstens den schönen Frühling genießen können. Aber trotzdem wünsche ich allen Abiturienten in diesem Jahr viel Erfolg!



Beichte vom 14.03.2014, 12:40:23 Uhr

2.5/5 (181 Votes)

Eine Lehre für die Schlampe

(00032822)



Ich (w) habe am Wochenende in einem Club gefeiert und da fiel mir ein eindeutig leicht bekleidetes Mädchen in meinem Alter auf, das sich wirklich an jeden Typen rangeschmissen hat. Sie flirtete heftig und ließ sich von mehreren Männern Drinks ausgeben. Ich wusste ganz genau, dass sie an diesem Abend sicher nicht mehr alleine nach Hause geht. Später, als ich den Club verließ und in einer Seitenstraße auf mein Taxi wartete, sah ich, wie genau dieses Mädchen, welches scheinbar ebenfalls den Club verlassen wollte und inzwischen ziemlich betrunken war, von einem Typen angebaggert und an der Brust begrapscht wurde, was sie aber abzuwehren versuchte. Ich merkte deutlich, dass ihr seine Annäherungsversuche lästig waren. Ich dachte mir, dass sie es nicht anders verdient hat, immerhin hat sie sich den ganzen Abend über wie eine Schlampe benommen und wirklich nicht mit ihren Reizen gespart. Also musste sie sich nicht wundern, wenn sie damit die Männer anstachelt. Ich erkannte jedoch irgendwann ihre Panik und sie wiederholte mehrmals, dass sie in Ruhe gelassen werden wolle. Der Typ verzog sich irgendwann, schmiss ihr aber noch ein paar ordinäre Worte hinterher, und voller Genugtuung beobachtete ich sie und dachte mir, dass das diesem Mädchen fürs nächste Mal sicher eine Lehre sein wird. Jetzt im Nachhinein tut es mir schon ein wenig leid, dass ich sie insgeheim als Schlampe abgestempelt habe, die solche Übergriffe mit ihrem Verhalten geradezu herausprovoziert. Ich bitte um Absolution!



Beichte vom 04.03.2014, 00:21:10 Uhr


312 Beichten insgesamt (Kategorie Hochmut).



Seiten (63):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.