Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichthaus App für Android
Beichten: 23.932 | User: 202.226 | Kommentare: 369.550
Neueste Kommentare

3.4/5 (144 Votes)

Belegte Sitzplätze im Zug

(Beichthaus.com Beichte 00036459)



Neulich war ich (m/25) mal wieder im Zug unterwegs. Als ich zustieg, war der Zug etwa halbvoll, es gab noch viele freie Plätze, aber keine freien Doppelplätze mehr, sodass ich mich dann irgendwo dazusetzen musste. So ziemlich alle hatten auch Taschen neben sich stehen oder saßen direkt am Gang, sodass ich dann ohnehin irgendwo den Nebenplatz beanspruchen musste. Ein Mädchen, ca. 15 Jahre alt, in Hotpants, hat einen Doppelsitz so richtig für sich eingenommen und saß im Schneidersitz auf diesem, sodass ich dachte, wer sich so frech so breitmacht, sollte es auch akzeptieren, dass vielleicht auch noch andere Leute sitzen möchten. Als ich dort kurz stehen blieb, nahm sie auch wortlos ihre Tasche weg. Als ich dann kurz auf ihr Handy schielte, sah ich dann, wie sie ihrer besten Freundin Nachrichten schrieb wie: "Boah jetzt hat sich dieser Spasti neben mich gesetzt. So ein Hund ey. Wir hätten uns doch sofort zusammensetzen sollen, lass das mal ab der nächsten Station machen".

Tja, nachdem sie so beleidigend wurde, habe ich innerlich noch mehr gejubelt, dass ich mich gerade dahin gesetzt habe. Wie ich dann gesehen habe, saß ihre Freundin am Gangplatz auf der anderen Seite des Gangs. Aber wer so ausfallend ist und sich so dreist zwei Plätze sichert, hat es nicht anders verdient. Leider konnte ich ihr das aber nicht sagen, denn dann hätte ich ja zugeben müssen, dass ich auf ihr Handy geschielt habe. Darum schreibe ich das jetzt hier. Meine Beichte ist nur, dass ich auf ihr Handy geschielt habe und dass es mir überhaupt nicht leidtut, mich neben sie gesetzt zu haben. An der nächsten Station bin ich übrigens schon wieder ausgestiegen, sodass die geplante Umsetzaktion der Mädels eh nicht mehr so ganz nötig war.



Beichte vom 25.08.2015, 20:54:37 Uhr

3.1/5 (138 Votes)

Drängler auf der Autobahn

(Beichthaus.com Beichte 00036428)



Wenn ich im Auto unterwegs bin und mir ein Drängler zu dicht auf die Stoßstange rückt, fällt mir häufig - natürlich rein zufällig - auf, dass meine Scheibe ziemlich schmutzig ist. Ich sprühe dann wie wild, um die ganzen Flecken von der Scheibe zu kriegen. Meistens gewinne ich dadurch auch wieder Abstand. Tja, selbst schuld.



Beichte vom 23.08.2015, 05:00:34 Uhr

3.0/5 (180 Votes)

Mit Geisteswissenschaften kann man nichts anfangen!

(Beichthaus.com Beichte 00036392)



Ich beichte, dass ich, als ehemalige Geisteswissenschaften-Studentin, mittlerweile ebendiese verachte und mich frage, was die je in ihrem Leben damit anfangen wollen. Ich selbst habe damals ein Semester lang Anglistik und Germanistik studiert. Schon zu Beginn habe ich gemerkt, dass es nichts für mich war und dass ich nur von "ich studiere einfach mal und später mache ich was mit Medien"-Leuten umgeben war, mit denen ich nichts anfangen konnte. Obwohl ich eigentlich nicht der Typ bin, der einfach Sachen hinwirft, habe ich das Studium schon bald abgebrochen und mache heute eine Ausbildung.

Eine Freundin von mir studiert nach wie vor Geisteswissenschaften und ist bald damit fertig. Schon jetzt beklagt sie sich darüber, dass es kaum passende Stellenanzeigen gibt. Ich tue zwar betroffen und versuche sie zu trösten, aber innerlich lache ich mich kaputt. Ich meine, was soll das? Man kann doch nicht einfach irgendetwas studieren, einfach weil es interessant ist und Spaß macht! Es muss auch etwas einigermaßen Sinnvolles sein. Ich verstehe nicht, wie man sich über so etwas nicht früh genug informieren kann und plötzlich am Ende dumm dasteht. Ich bin überglücklich, dass ich nicht so naiv bin und früh genug gemerkt habe, dass das Studium nirgends hinführt. Und mit leiser Schadenfreude betrachte ich die GeWi-Studenten, die sich sicher sind, dass ihr Plan, "was mit Medien" zu machen, aufgehen wird. Das will ich, neben meinem an der Uni verschwendeten halben Jahr, das ich leider nie wieder zurückbekomme, beichten.



Beichte vom 18.08.2015, 22:25:43 Uhr
Ort: Gartenstraße, 79098 Freiburg


2.4/5 (239 Votes)

Mit Opa Werkzeuge gebaut

(Beichthaus.com Beichte 00036381)



Ich (m/20) habe von meinem Pflegebruder (15, 8. Klasse Förderschule) eine Bewerbung als Werkzeugmechaniker oder so zum Gegenlesen bekommen. Ich habe diese Datei dann bei Facebook hochgeladen. Wie blöd kann man eigentlich sein, gibt es einen Orden für Blödheit? Da steht bei der Begründung tatsächlich drin: "Ich habe mit meinen Opa oft in der Werkstadt Werkzeuge gebaut." Diese Kinderkacke von Spielereien als Kind als Begründung? So eine Rechtschreibung und Grammatik? Das soll eine Bewerbung sein?! Aber selbst wenn ich sie nicht online gestellt hätte, spätestens der Personalchef der Firma hätte es getan. Der Rest war auch krass, Rechtschreib- und Satzbaufehler in so gut wie jedem Satz, kindliche Schreibweise. Aber es war nicht so krass wie der Satz mit dem Opa, das war filmreif.



Beichte vom 17.08.2015, 18:03:19 Uhr

3.3/5 (68 Votes)

Arzt aus Leidenschaft

(Beichthaus.com Beichte 00036358)



Ich (m/33) bin heute doch recht schadenfroh. Mein Abischnitt reichte damals in meinem Bundesland nicht für das Medizinstudium. Und für mich war schon immer klar, dass ich eines sein möchte: Arzt. Meine persönlichen Stärken lagen und liegen im Umgang mit Menschen (gutes Einfühlungsvermögen, Taktgefühl, psychologisches Geschick) gepaart mit einer sehr guten Feinmotorik, die man ja auch nicht außer Acht lassen darf. Es war nie lediglich ein Traum, es war, auch wenn es kitschig klingt, schon von frühester Jugend an mehr eine Berufung für mich. Und dann kam dieser Schnitt von 2,3, der mir Steine in den Weg legte. Doch für meinen einzigen großen Berufswunsch bin ich dann weggezogen. Hunderte Kilometer entfernt von der Heimat begann ich, kurz nach meinem 20. Geburtstag, mein Medizinstudium. Es war die beste Entscheidung, die ich jemals gefällt habe. Der Beruf ist mein Leben. Ich war auch mehrfach im Ausland, es erfüllt mich wahnsinnig, wenn ich helfen kann, und ein dankbarer Händedruck oder das Lachen eines Kindes, das mir zum Abschied ein selbstgemaltes Bild schenkt, ist mir tausend Mal wichtiger als das Gehalt, das ich am Monatsende auf dem Konto habe. Auch wenn es mir nicht immer möglich ist, Leben zu retten, so wäre ich niemals mit einem anderen Beruf glücklich.

Ein Klassenkamerad mit einem glatten 1,0-Abitur wollte damals Medizin studieren. Er war ein sehr intelligenter Kopf, aber der Letzte, dem dieser Beruf liegen könnte. Er hatte oft das Gemüt eines Fleischerhundes, trat ins Fettnäpfchen, so oft es nur ging, und meinte es nie böse. Psychologisches Geschick, Talente im Umgang mit Menschen, speziell welchen in Verzweiflungssituationen, besaß er kaum. Und sowohl das Fein- als auch das Grobmotorische lagen ihm absolut nicht. Wir hatten damals eine Studienberatung und er erzählte mir, dass der Berater ihm vom Medizinstudium absolut abgeraten hätte. Das hatte ich mir schon zuvor gedacht. Viele andere Studiengänge, für die ich absolut fehl am Platze gewesen wäre, hätten zu ihm gepasst. Mathematik beispielsweise, da konnte ihm kaum jemand etwas vormachen. Oder auch Literatur oder Germanistik. Er wollte aber Medizin studieren, und die Gründe waren meiner Meinung nach lachhaft. Ihm ging es darum, mit seinem guten Schnitt etwas zu studieren, dass man bei uns nur mit einem guten Schnitt studieren kann. Zu zeigen: Das kann nicht jeder. Und das doch recht hohe Ansehen von Ärzten bei Frauen war auch einer der Gründe.

Wir hatten nun Klassentreffen - unser erstes Treffen nach dem Abi damals - und er ist noch Student, da er das Medizinstudium irgendwann im 10. Semester hat sausenlassen. Er konnte keine Wunden sehen, bekam Panik bei den kleinsten Verbänden, war mit trauernden Angehörigen überfordert. Danach hatte er eine "Findungsphase" und hat sich jetzt für BWL entschieden. Ich drücke die Daumen, aber ich beichte, dass ich doch innerlich recht schadenfroh war.



Beichte vom 13.08.2015, 21:31:18 Uhr


407 Beichten insgesamt (Kategorie Hochmut).



Seiten (82):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.