Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 22.425 | User: 185.211 | Kommentare: 344.473 |
Neueste Kommentare

3.5/5 (97 Votes)

Die Wirtschaftsprüferin

(Beichthaus.com Beichte 00034917)



Wir hatten mal wieder - wie jedes Jahr - zum Jahresende Inventur in unserer Firma. Dazu kommen immer die Wirtschaftsprüfer und kontrollieren den Ablauf und die Korrektheit der Zählung. Da ich der Logistikleiter in diesem Unternehmen bin, sind die Wirtschaftsprüfer also hauptsächlich mit mir unterwegs und ich muss ihnen Rede und Antwort stehen! Unter den Wirtschaftsprüfern, die uns zugeteilt waren, war unter anderem eine Frau. Nicht schlecht anzuschauen, aber eine dumme Kuh, die absolut keine Ahnung hat, wie ein produzierendes Unternehmen funktioniert. Außerdem war sie noch arrogant und frech. Die hat mich eiskalt an einem Freitagabend bis 23.00 Uhr nur mit unlogischen und dummen Fragen zugebrabbelt! Jetzt sind sie wieder für zwei Wochen im Unternehmen, um die Finanzprüfung zu machen und das führt mich zu meiner Beichte: Am Liebsten würde ich die dumme, arrogante blöde Sau, über den Tisch werfen, es ihr ohne Vorankündigung in den Arsch besorgen und ihr dann die ganze Ladung ins Gesicht schmettern - nur um ihr anschließend zu sagen, dass sie sich verpissen und lieber die umgefallenen Säcke Reis in China zählen soll, statt mir meine kostbare Zeit zu stehlen! Bitte vergebt mir, vor allem da ich diese Frau wirklich abgrundtief hasse, sie aber trotzdem vögeln würde, wenn sich die Gelegenheit bietet.



Beichte vom 21.01.2015, 11:57:11 Uhr

3.4/5 (291 Votes)

Meine Gründe für Pegida

(Beichthaus.com Beichte 00034914)



Ich (m/32) halte eigentlich nichts von dieser ganzen Pegida-Bewegung, allerdings muss ich, seit das in den Medien so aufgeblasen wird, feststellen, dass die gar nicht so unrecht haben. Ich meine nicht die offensichtlich ausländerfeindlichen Leute oder NPD-Wähler, sondern diejenigen, die die Nase voll haben von Türken und ihrer "Besetzung". Wenn ich durch meine Heimatstadt laufe, sehe ich nur Türken, Araber, etc. Der Stadtrat überlegt sogar inzwischen, einem Stadtteil einen türkischen Namen zu verpassen. Das finde ich so etwas von daneben. Mittlerweile ist es so weit, dass die Deutschen sich den Ausländern anpassen und nicht umgekehrt. Wir haben etliche Moscheen in unserer Stadt, mehr Dönerbuden als Fast-Food-Ketten, und überall sieht man Klone. Das ist fast wie eine Uniform, alle haben die gleichen Klamotten an, die gleiche bescheuerte Frisur und überall liegen die Schalen von Sonnenblumenkernen. Und was mich am meisten ankotzt, ist diese Heuchlerei über Ehre. Die wollen, dass ihre Frauen als Jungfrauen in die Ehe gehen, sonst bringen sie Schande über die Familie, trotzdem kleiden sich die türkischen Mädchen, als würden sie im horizontalen Gewerbe arbeiten. Und wenn man mal seine Meinung äußert, wird man gleich als Nazi beschimpft. Ich beichte also, dass ich überlege, bei einer Pegida-Demo mitzulaufen.



Beichte vom 20.01.2015, 15:35:32 Uhr

3.5/5 (151 Votes)

Schweizer beim Einkaufen in Deutschland

(Beichthaus.com Beichte 00034902)



Ich (Schweizer/24) habe einen Hass gegen meine Landsleute, welche das Gefühl haben, sie müssen in Deutschland ihre Einkäufe tätigen. Seitdem der Schweizerfranken gestiegen ist, wird auch mein Hass größer. Häufig sind genau diese Leute im Service oder im Verkauf tätig und reklamieren ständig über ihren schlechten Lohn, aber dass sie damit der Schweizer Wirtschaft schaden, interessiert sie nicht. Auch die deutsche Verkaufsstrategie geht mir gegen den Strich. Insbesondere Möbelhäuser, welche nahe an der Grenze liegen, sind voll auf Schweizer Kundschaft aus, und dass diese Strategie von den Deutschen akzeptiert wird, verstehe ich noch weniger. Denn in diesen Geschäften sind die Deutschen ja nicht mal willkommen. Ich beichte also, dass ich in den Augen so mancher einen "Bünzli-Schwiizer" bin und manche meiner Landsleute und die Deutschen für ihre Rückgratlosigkeit hasse.



Beichte vom 19.01.2015, 09:42:42 Uhr




3.1/5 (152 Votes)

Pupsi im Urlaub

(Beichthaus.com Beichte 00034883)



Mit knapp 25 Jahren war ich mit meiner Freundin zusammen im Urlaub in Spanien. Wir hatten dort quasi All-Inklusive und sind abends immer noch in der Anlage gewesen, um zu relaxen und haben Billard gespielt. Leider waren da auch immer nervige Kinder. Ich hatte schon damals aus gutem Grund den Spitznamen Pupsi und konnte das sehr gut und sehr laut. Wir waren dann am Billardtisch und ich wusste, dass ich jetzt sehr laut furzen könnte, wenn ich denn wollte - und als eines dieser nervigen Kinder ungefähr einen Meter hinter mir war, mit dem Kopf auf Arschhöhe, habe ich derb gefurzt. Das Kind hat es voll gehört und war sprachlos. Tage später gab es Thunfisch und da habe ich einem Kind auch voll den Thunfisch in Gesicht gepupst. Ich weiß, so etwas macht man nicht, aber die Kinder gingen mir voll auf den Sack. Ich wollte meine Freundin eigentlich draußen in der Anlage vernaschen und das ging deswegen nicht. Es tut mir leid. Ich mache das nie wieder.



Beichte vom 16.01.2015, 20:22:01 Uhr

3.0/5 (186 Votes)

Ich hasse meine Wohnung!

(Beichthaus.com Beichte 00034853)



Ich (m/36) hasse meine Wohnung. Die Bude ist laut, hellhörig, zugig und auf Kriegsschutt erbaut. Wenn ein Laster vorbeifährt, spüre ich ihn, bevor ich ihn höre. Als kurz vor Weihnachten mal zwei Panzer, auf der Straße fuhren, dachte ich, das Haus stürzt ein. Ich war zuerst dankbar für die Wohnung, habe aber dann einen Mitbewohner gehabt, den ich quasi von der Straße gerettet habe - der sich dann aber als diebischer Soziopath erwiesen und beim Auszug ein Drittel meiner Sachen geklaut hat. Trotzdem besteht er bis heute darauf, dass ich ihm Geld schulden würde. Nicht, dass diese Made mal einen Anteil an Miete und Strom übernommen hätte! Als ich das Schwein endlich loswurde, habe ich drei Monate gebraucht, um wieder Ordnung reinzubringen. Auch wenn ich danach nichts mehr in der Wohnung gemacht habe. Und das war im Mai 2014. Seitdem achte ich nur noch auf eine gewisse Grundhygiene und schaffe nur raus, was irgendwann wieder leben könnte.

Unter den Füßen knirscht es bei jedem Schritt und die einzigen Orte, die ich halbwegs sauber halte, sind mein Bad und mein Bett. Alles andere geht mir völlig am Arsch vorbei! Scherben, Plastikmüll, und so weiter, teils liegt das Zeug seit fast acht Monaten an Ort und Stelle. Ich wasche zwar regelmäßig, spüle aber z.B. nie ab. Das Schlimme daran ist, ich habe noch nie so gewohnt, aber ich kann diese Drecksbude einfach nicht ausstehen. Nur ist ein Umzug keine Option, da ich in einer Studentenstadt lebe und vorher drei Jahre lang eine Wohnung gesucht habe. Auf der Straße landen will ich natürlich auch nicht. Und wenn hier mal krabbelndes Personal einzieht, lache ich wohl selbst darüber noch.



Beichte vom 13.01.2015, 22:05:25 Uhr


1161 Beichten insgesamt (Kategorie Hass).



Seiten (233):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.