Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 26.171 | User: 217.159 | Kommentare: 415.946
Neueste Kommentare

3.3/5 (73 Votes)

Bin ich zu old school?

(Beichthaus.com Beichte 00038762)



Ich (m/31) habe den Glauben an die Menschheit komplett verloren. Generell ist die derzeitige Entwicklung auf der Welt und der Menschen ein unglaublich erschreckendes Beispiel für absolute Dummheit auf allen Ebenen. Ich wohne in einer mittelgroßen Stadt und war bis vor einem Monat noch als Angestellter in einer renommierten Firma tätig. Nach ewigem Hin und Her wurde mir dann gekündigt und darüber bin ich mehr als froh. Die Inkompetenz meines Chefs sowie die Akzeptanz meiner Kollegen jeden Tag bei der Arbeit zu erscheinen und sich wie Dreck behandeln zu lassen, lassen mich nur noch mit dem Kopf schütteln. Ich bin keineswegs faul oder abgehoben und auch kein Klugscheißer, aber ich bestehe auf mein verdammtes Recht, als Mensch wahrgenommen und auch so behandelt zu werden. Da reißt man ohne Ende Überstunden und bekommt anschließend eine vor den Kopf geknallt. In den Medien läuft nur noch Krieg, Hass und Verblödung.

Wenn man sich mal mit Menschen über aktuelle Themen unterhält, bekommt man das kalte Kotzen. Liebe Menschen, wann habt ihr euch dazu entschieden, völlig behämmert zu werden? Da wird betrogen, beklaut, gehasst und sich damit gerühmt. Was zum Henker ist los? Hat denn heutzutage so etwas wie Ehrlichkeit und Treue keinen Wert mehr, oder bin ich einfach zu old school für die heutige Zeit? Femen kämpfen scheinbar für den Untergang der Männer, die Meinungsfreiheit wird mit Füßen getreten und Nonsens wird zum wichtigsten Teil des Lebens. Alle machen was sie wollen und keiner schert sich mehr um den anderen. Allein was in der Politik los ist, finde ich nur noch zum Kotzen. Politiker, die Unsummen fürs Sitzen bekommen, wollen anderen erzählen, dass man mit vier Euro am Tag auskommen soll.
Du Bauer, lebe du doch mal einen Monat an der Existenzgrenze und überdenke dann deine Wortwahl.

Auch die Wirtschaftslage ist völlig am Ende. Jeder will alles, aber nichts dafür geben. Mein Chef hat beispielsweise seinen völlig runtergekommenen Wagen an die Firma abgedrückt und sich einen dicken Ami-Schlitten gekauft, den er innerhalb eines Monats mehrmals irgendwo gegen gefahren hat. Dann quatscht der Trottel etwas von Tuning und lässt in Wahrheit eine Gasanlage einbauen, weil der Wagen unglaublich viel Benzin frisst, und nun steht das Teil nur noch rum. Klasse Aktion. Wenn man sich keinen V8 leisten kann, dann sollte man auch nicht so eine große Klappe haben, du Punk! Was ich alles für einen Mist in meinem jungen Leben erlebt habe, würden manche noch nicht mal mit 70 Jahren verkraften. Aber drehe ich deswegen durch, laufe Amok, oder behandele andere wie den letzten Müll? Nein, verdammt!
So viele benehmen sich unglaublich Scheiße und gehen mit der Welt um, als hätten sie eine zweite im Keller! Denkt mal nach!



Beichte vom 26.09.2016, 12:29:26 Uhr

3.4/5 (112 Votes)

Schrei-Wettbewerb auf dem Spielplatz

(Beichthaus.com Beichte 00038719)


28 Kommentare

Anhören

Hass · Zorn · Nachbarn · Kinder


Ich wohne seit einiger Zeit in einer Wohnung in der Stadt. Es sind Neubauten mit eigener Grünanlage und Spielplätzen. Obwohl es ganz praktisch ist, mit den Öffis bequem in die Arbeit fahren zu können, nervt mich der Lärm. Ich habe keine Lust, mich zum Beispiel am Wochenende zum Frühstücken auf den Balkon zu setzen, weil mich der Straßenlärm stört - obwohl die Straße ein gutes Stück entfernt ist. Ich bin in der Hinsicht wahrscheinlich ein wenig verwöhnt, weil ich ein richtiges Landei bin und zu unserem Haus keine asphaltierte Straße führt. Aber was mich noch mehr nervt als die Straße, ist der Spielplatz, der quasi direkt unterm Schlafzimmerfenster steht. Keine Ahnung, ob sich jemand etwas dabei gedacht hat, auf die letzten paar Meter zwischen dem letzten Haus und dem Zaun noch einen Spielplatz zu bauen. Offenbar nicht.

Ich möchte am Samstag meinen Rausch vom Vorabend ausschlafen? Geht nicht, weil diese Helikopter-Mütter mit ihren Balgen schon um acht Uhr morgens ausgerechnet zu diesem Spielplatz gehen. Obwohl es in der gesamten Anlage noch vier weitere gibt, einen genau auf der anderen Seite des Hauses - wo keine Schlafzimmer sind. Wenn Kinder spielen, werden sie dabei mal lauter, das ist klar und auch kein Problem. Aber wenn ich sehe, dass dieser Fratz im Kies steht und kreischt, richtig kreischt, komplett ohne Grund, dann reißt mir die Hutschnur. Es hat keinen Grund, es weint nicht, es lacht nicht, es steht nur da und kreischt und hält diesen Ton gefühlte Minuten lang. Ich hasse es. Ich weiß nicht, wie lange ich noch durchhalte, bis ich durchdrehe.

Letztes Wochenende war ich wieder ein wenig fort, wieder bleibe ich am Samstag länger liegen, wieder dieses Kind mit seiner komplett doofen Mutter. Die Blöde steht auch nur daneben und freut sich, wie gut ihr Kleiner kreischen kann, wird sicher mal ein Opernsänger. Ha Ha. Ich habe mir in weißer Voraussicht eine riesige Wasserpistole zugelegt, die größte, die ich finden konnte. Ihr könnt euch sicher denken, was ich getan habe. Das Gekreische war groß, aber dann war es vorbei. Ich weiß nicht, ob sie mich gesehen hat, ich habe mich nicht extra versteckt. Bis jetzt hat mich aber noch niemand darauf angesprochen. Ich denke, ich behalte das bei.



Beichte vom 13.09.2016, 21:04:24 Uhr

3.5/5 (221 Votes)

Eine Welt ohne Glaube

(Beichthaus.com Beichte 00038715)



Ich (w/24) bin islamophob. Mit Religion konnte ich noch nie so wirklich was anfangen und bei uns zu Hause war das auch nie ein Thema, so bin ich auch kein großer Fan vom Christentum und anderen Glaubensrichtungen. Aber den Islam hasse ich seit geraumer Zeit wirklich. Ich will immer sagen, ich hasse nur diese Ideologie und nicht die Menschen, aber auch das fällt mir immer schwerer, wenn ich daran denke, wie mittelalterlich die meisten Denkweisen des Glaubens doch sind und dass man entsprechend gestrickt sein muss, damit man davon überhaupt überzeugt ist.

Die Krise bekomme ich, wenn ich sehe, dass allen diese Glaubensgemeinschaft nicht so ganz geheuer ist und deswegen soviel Absurdes geduldet oder diskutiert und in Erwägung gezogen wird, statt ehrlich zu sagen, dass diverse religiöse Ideen in eine moderne und säkulare Gesellschaft einfach nicht reinpassen. Auch viele hinduistische, jüdische oder christliche Ideen nicht, aber diese Gruppen fordern auch nicht aggressiv und fühlen sich nicht von jeder Kleinigkeit oder Kritik beleidigt. Ich sehe den Tag schon kommen, an dem Gleichberechtigung, weltliche Bildung, Meinungsfreiheit, Kunstfreiheit, Homosexuellenrechte und Religionsfreiheit wieder abgeschafft werden, um niemanden damit zu beleidigen. Ich wünsche mir eine Welt ohne jeglichen Glauben, dann gäbe es schon mal einen Kriegsgrund weniger. Entschuldigung für all den Hass.



Beichte vom 10.09.2016, 10:27:27 Uhr


3.2/5 (95 Votes)

Nerviges Schnarchen im Krankenhaus

(Beichthaus.com Beichte 00038692)



Ich beichte, dass ich seit vier Tagen im Krankenhaus liege und so ziemlich jede Nacht Mordgedanken gegen meinen Zimmerpartner hege. Warum? Er sägt in jeder Nacht fast den kompletten Thüringer Wald ab. Da ich einen sehr leichten Schlaf habe, bin ich seit zwei Uhr wach und verliere fast den Verstand. Bin ich froh, in ein paar Stunden wieder daheim zu sein, damit ich alleine schlafen kann. Ich überlege mir gerade, wie ich ihn am Besten entsorge - obwohl er eigentlich echt ein netter Kerl ist. Ich bitte um Absolution!



Beichte vom 03.09.2016, 03:12:34 Uhr

2.5/5 (131 Votes)

Ich erziehe meine Tochter zum Mannsweib

(Beichthaus.com Beichte 00038674)



Ich (33) bin alleinerziehender Vater einer Achtjährigen. Sie war eigentlich nicht geplant sondern eher ein Unfall bei einem One-Night-Stand. Ich habe zwar meiner Tochter zuliebe versucht eine Beziehung mit ihrer Mutter zu führen, das hat aber nicht geklappt. Als meine Tochter fünf Monate alt war, ist ihre Mutter einfach abgehauen. Das hat mich aber ehrlich gesagt nicht sonderlich gestört. Mittlerweile bin ich in der Vaterrolle voll aufgegangen. Dabei wollte ich nie eine Tochter. Ich verachte die meisten Frauen und habe panische Angst davor, dass meine Tochter auch eines dieser naiven Püppchen wird, das sich von jedem Süßholzraspler flachlegen lässt und hinterher rumheult, von wegen alle Männer sind Arschlöcher, aber im gleichen Atemzug schon mit dem nächsten Kerl in die Kiste springen.

Deswegen ziehe ich meine Tochter zu einem Mannsweib heran. Ich kaufe ihr, wenn möglich, nur geschlechterneutrale Kleidung. Sie darf nur Jungsspielzeug besitzen. Mädchenfilme verbiete ich ihr. Außerdem habe ich sie in einem Fußballverein angemeldet. Ich habe sogar durchgesetzt, dass sie in der Jungsmanschaft ihrer Altersklasse spielen darf. Ihre Freunde sind auch nur Jungs, mit denen sie den typischen Jungskram macht. Kontakt zu anderen Mädchen versuche ich zu vermeiden. Meine Eltern und Freunde sagen, es wäre unnatürlich, was ich mit meiner Tochter mache. Aber ich will eben keine Tochter!



Beichte vom 27.08.2016, 20:14:34 Uhr


1566 Beichten insgesamt (Kategorie Hass).



Seiten (314):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2016


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App fr Android Beichthaus App fr Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.