Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 25.585 | User: 213.872 | Kommentare: 401.811
Neueste Kommentare

2.7/5 (76 Votes)

Geld für Zigaretten und Bier

(Beichthaus.com Beichte 00038174)



Ich habe am vergangenen Wochenende Zigaretten und Bier an der Tankstelle gekauft. Die nette Verkäuferin hat mir allerdings eine XXL-Packung und dazu noch die falsche Zigarettenmarke geben wollen. Sie hatte es schon eingescannt, als ich sie darauf aufmerksam gemacht habe. Sie konnte es nicht mehr stornieren und hat deshalb im Kopf die Beträge zusammengerechnet (was schon falsch war). Aber als sie mir dann 12,73 Euro zurückgab, obwohl ich nur 10 gezahlt hatte, sagte ich bewusst nichts und habe mich dann spitzbübisch gefreut, Geld für Bier und Zigaretten zu bekommen. Allerdings tut mir im Nachhinein die nette Verkäuferin leid.



Beichte vom 02.05.2016, 15:55:24 Uhr

3.1/5 (129 Votes)

Dieser Mann ist mein persönlicher Jackpot

(Beichthaus.com Beichte 00038160)



Ich werde einen Mann heiraten, den ich nicht liebe. Aber wird "Liebe" nicht überbewertet? Irgendwann ist sie verflogen. Egal. Ich weiß, dass er mich sehr liebt und ich mag ihn freundschaftlich. Außerdem mag ich seine liebe Art, wie er mit mir umgeht. Als wäre ich etwas Besonderes. Bevor jetzt die Frage aufkommt, ob ich ihm den trotzdem treu sei, bejahe ich dies. Ich bin bisher niemandem fremdgegangen. Auch wenn mich einige vielleicht dafür halten würden, aber ich bin keine Schlampe. Ich habe ihn auch nicht dazu gedrängt, mich zu heiraten. Im Gegenteil ich habe immer gesagt, dass ich nichts vom Heiraten halte. Aber er wollte unbedingt. Zu meinem Motiv: Ich habe mir immer gesagt, dass ich, wenn ich einmal die Chance bekäme, einen Bonzen zu bekommen, ihn mir auch zu krallen, wenn ich ihn nicht lieben würde. Denn seien wir mal ehrlich, mit ehrlicher Arbeit ist es so gut wie unmöglich, noch reich zu werden. Er allerdings bot mir die Chance wie einen Sechser im Lotto auf dem Silbertablett an.

Man muss dazu sagen, dass ich aus einer einfachen Arbeiterfamilie komme und jeden Tag zu sehen bekam, wie sehr sich Arbeit lohnt. Wir hatten fast nichts und dazu noch ein paar Schulden. Alle anderen fahren nigelnagelneue Neuwagen und haben Villen, haben den Reichtum mit der Geburt geschenkt bekommen und ein Arbeiterkind kann froh sein, wenn es eines Tages keine Schulden erbt. Ich habe studiert und bin mittlerweile in einem guten Unternehmen angestellt. Es reichte immer zum Überleben, aber zum Leben war nicht viel übrig. Ganz ehrlich, das möchte ich meinen und somit auch seinen Kindern nicht antun. Ich beichte also, dass ich aus Aussichtslosigkeit und ein bisschen Neid einen reichen Mann heiraten werde, der mich über alles liebt. Eigentlich ein guter Deal. Ich biete ihm meine Dienste als Frau und er bietet mir sein Ansehen und Geld, und das alles auf Lebenszeit bzw. bis zur Scheidung. Falls er je eine Scheidung einreichen wird, denn ich werde sie unter keinen Umständen einreichen - etwas so Seltenes und Wertvolles sollte man doch festhalten.



Beichte vom 29.04.2016, 13:31:28 Uhr

3.1/5 (147 Votes)

Ich brauche neue Kleider!

(Beichthaus.com Beichte 00038113)



Ich habe meinen Eltern öfters Geld geklaut, weil sie mir nichts gegeben haben. Ich wurde sogar schon wegen meiner Klamotten ausgelacht. Ich finde das echt schlimm, aber was soll ich tun? Sie geben mir fast nichts, und wenn ich Klamotten brauche oder auch andere Dinge, sagen sie, dass sie keine Zeit hätten, um sich darum zu kümmern, oder ich hätte schon genug. Ja, habe ich auch, aber das ist alles schon zu klein oder kaputt! Nur das merken sie einfach nicht! Außerdem habe ich ja auch ein Anrecht auf das Geld, schließlich haben sie sich um mich zu kümmern.



Beichte vom 21.04.2016, 23:26:48 Uhr


3.0/5 (92 Votes)

Mit dem Auto zur Arbeit

(Beichthaus.com Beichte 00038067)



Ich bin diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, arbeite in der Hauskrankenpflege und beichte hiermit, dass ich mehr Kilometer eingebe, als ich tatsächlich fahre, wenn ich mit meinem privaten Auto unterwegs bin. [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 15.04.2016, 21:09:06 Uhr

2.8/5 (118 Votes)

Zuneigung oder Geschenke?

(Beichthaus.com Beichte 00037975)



Sobald meine Mutter mich schlecht behandelt - oder andere Leute besser behandelt als mich, ihr einziges Kind - bestelle ich (m/34) mir auf ihre Kosten etwas und lasse es zu mir liefern. Sicherlich fällt ihr das auf, aber sie hat das Schema anscheinend erkannt und beschwert sich nicht. Rache muss sein! Und da sie mich dazu erzogen hat, dass finanzielle Zuwendung genauso gut ist wie tatsächliche Zuneigung, habe ich dabei kaum ein schlechtes Gewissen. Ich selbst behandele andere Menschen lieber liebevoll, statt mich "freizukaufen", aber sie soll ruhig ihre eigene Medizin schlucken.



Beichte vom 01.04.2016, 13:38:38 Uhr


597 Beichten insgesamt (Kategorie Habgier).



Seiten (120):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2016


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App fr Android Beichthaus App fr Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.