Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 24.004 | User: 202.668 | Kommentare: 370.518
Neueste Kommentare

3.3/5 (59 Votes)

Kostenlose Getränke und spannende Kollegen

(Beichthaus.com Beichte 00036478)



Neulich war ich mit einer Arbeitskollegin zusammen auf einer Geschäftsreise in Berlin. Eines Abends gingen wir nach der Arbeit in einer kleineren Gaststätte noch etwas trinken. Ich zahlte die 20 Euro Rechnung mit einem 50 Euro Schein und bekam - von der Bedienung unbemerkt - 50 Euro Wechselgeld zurück. Sie hatte mir statt einem versehentlich zwei druckfrische Zwanziger ausgehändigt. Ich habe es stillschweigend eingesteckt und mir von meiner Kollegin im Nachhinein obendrein noch ihren Anteil auszahlen lassen, weil es mir peinlich war zuzugeben, dass ich die Situation nicht rechzeitig aufgeklärt habe. Der Gaststätte gegenüber fühle ich jedoch wenig Reue, weil die Preise einfach so unverschämt waren, dass es denen an Umsatz sicher nicht mangeln dürfte. Meine Kollegin, die übrigens 10 Jahre älter ist, hat mir in der Hotelsauna auch immer so auffällig in den Schritt geschielt, sodass ich finde, ich kann ihr diese Spannerei auch mal in Rechnung stellen.



Beichte vom 27.08.2015, 11:36:22 Uhr

3.1/5 (145 Votes)

Der Vorteil eines unfähigen Kassierers

(Beichthaus.com Beichte 00036471)



An der Kasse unseres örtlichen Supermarkts sitzt seit etwa drei oder vier Wochen ein junger Mann, den ich von der Grundschule her kenne, er war damals in der Parallelklasse und ist schon in der Grundschule durchgefallen. Er wirkte sehr zurückgeblieben. Er war dann irgendwann nicht mehr da, weil er auf eine Hilfsschule musste. Meine Beichte ist, dass der Typ an der Kasse andauernd Fehler zu meinen Gunsten macht und ich einen Teufel tue, ehrlich zu sein. Letztens habe ich für sechs Euro ein Kissen gekauft. Er hat sechs Cent kassiert. Das ist so toll, hoffentlich bleibt der noch lange. Aber ich schätze, aufgrund der Fehler wird er leider bald nicht mehr da sein. Das hat sich alles schon herumgesprochen, viele andere sind auch froh, bei ihm oft so günstig einkaufen zu können.



Beichte vom 27.08.2015, 04:10:11 Uhr

3.1/5 (178 Votes)

Notorischer Schwarzfahrer

(Beichthaus.com Beichte 00036400)



Als ich mein zweites Ausbildungsjahr anfing, musste ich für mein Bahnticket selbst aufkommen. Wir leben in einer ruhigen Gegend und ich musste nur wenige Stationen mit der Bahn fahren. Da die Halsabschneider von der Bahn fast ein Drittel meines Monatsgehalts für die Bahnkarte wollten und ich sie nur ein Mal in der Woche gebraucht hätte, habe ich mich geweigert, diese 140 Euro zu zahlen. Die Bahnfrau am Schalter meinte nach einem kurzen Gespräch, dass es nicht möglich sei, meinen Preis zu reduzieren. Also fuhr ich diese 40 Minuten in der Woche, ein halbes Jahr lang, schwarz. Danach ich mein Auto und war seitdem nicht mehr auf die Bahn angewiesen.



Beichte vom 19.08.2015, 19:04:57 Uhr


3.0/5 (158 Votes)

71 Euro Monatslohn

(Beichthaus.com Beichte 00036399)



Ich (m/18) mache eine Ausbildung über eine Maßnahme, wo ich nur - weil mein Vater zu gut verdient - 71 Euro monatlich kriege. Alles andere Bezahlen meine Eltern. Meine Eltern haben so ein kleines Portemonnaie im Schrank, wo hier und da mal eine Münze drin landet. Ich möchte beichten, dass ich meine Eltern, seit ich 15 Jahre alt bin, bestehle und mir aus diesem Portemonnaie einfach Geld rausnehme, nur um mal zum Bäcker zu können oder mir hier und da etwas zu gönnen. Auch wenn es nur Kleinigkeiten sind. Ich weiß, dass es falsch ist, und doch kann ich damit nicht mehr aufhören. Ich bin leider ein kleiner Dieb geworden. Zum Glück tue ich dies nur zu Hause.



Beichte vom 19.08.2015, 15:24:45 Uhr
Ort: Georg-Clasen-Weg, 22415 Hamburg

2.2/5 (182 Votes)

Meine Frau ist ein Mittel zum Zweck!

(Beichthaus.com Beichte 00036377)



Ich (m/34) bin Kfz-Mechatroniker und hatte es satt, jeden Cent drei Mal umdrehen zu müssen! Was kann ich dafür, wenn ich nicht aus so einer reichen Sippschaft komme. Nun ist es so, dass die Tochter von meinem Chef, sagen wir es mal diplomatisch, etwas wohlbeleibter ist. Nein, sie ist fett. Noch dazu schüchtern und extrem verklemmt. Kaum Freunde, naiv, leiht jedem Geld, der ihr irgendwas vorgaukelt. Die optimale Mischung, um Single zu bleiben. Aber auch froh um jedes Kompliment, das sie von einem Mann bekommt. Ich habe nur ein wenig Süßholz raspeln müssen, den selbst Schüchtern-Verträumten spielen müssen, und wir sind jetzt seit anderthalb Jahren verheiratet. Sie ist so ein treudoofes Schaf und so etwas wie ein Ehevertrag oder Gütertrennung, das kommt nicht infrage für sie, weil das ja nicht romantisch ist.

Ich hatte in den 1,5 Jahren Ehe bzw. den knapp drei Jahren Beziehung zwei Mal Sex mit ihr. Es widert mich an, diese Fleischklumpen sehen, geschweige denn anfassen zu müssen. Die, mit der ich den besten Sex der Welt habe, ist 22, 1,75, maximal 60 Kilo, nicht magersüchtig, aber einfach schön schlank, lange braune Haare, schöne Beine, flacher Bauch. Lieben tue ich sie zwar nicht, obwohl sie Single ist und sich in mich verliebt hat, aber sie gibt mir das, was ich brauche. Meine Frau ist aber auch irgendwie selbst schuld, denn wer bitte denkt, dass er mit einem solchen Aussehen bei einem Mann landen kann, außer der Mann wiegt selbst 150 Kilo. Den Stress, den ich angeblich ständig habe, bzw. die Unlust, die mich ja selbst so fertig macht, weil ich ihr ja so gerne das zurückgeben würde, was sie mir alles gibt, das tut meiner Frau sogar noch total leid, und sie hat sogar ihren Vater darauf angesprochen, dass er mich ausnutzt. Bei jedem selbstgepflückten Gänseblümchen, das ich ihr mit verlegenem Blick schenke, laufen ihr die Tränen. Ich spiele schon recht überzeugend den romantischen Träumer.

Bei meinen Freunden denken sie auch alle, die Hübsche wäre meine Freundin. Denn meine Frau ist mir dermaßen peinlich! Es reicht mir schon, wenn die Leute gucken, wenn wir mal gemeinsam auf der Straße unterwegs sind. Zu meinen Freunden nehme ich sie prinzipiell nicht mit, sie wartet dann daheim. Sie hat so gut wie keine Freunde, aber ganz ehrlich - selbst schuld, wenn man so aussieht und jeden Tag drei Kissen pitschnass heult, weil man ja so unglücklich ist und einen keiner will, aber im nächsten Moment, wenn die Tränen noch tropfen, drei Stück Kuchen hinterneinander in sich reinstopft.



Beichte vom 16.08.2015, 20:41:42 Uhr


557 Beichten insgesamt (Kategorie Habgier).



Seiten (112):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.