Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.888 | User: 176.604 | Kommentare: 335.938 |
Neueste Kommentare

3.0/5 (41 Votes)

Einfach nur schwul, sonst nichts!

(Beichthaus.com Beichte 00034384)



Ich (m) bin schwul und habe meiner Mutter noch nie etwas davon gesagt. Geschweige denn meinem homophoben Vater. Ich glaube aber, sie riecht den Braten, da sie meinen heimlichen Dauerliebhaber schon fast adoptiert hat. Außerdem lädt sie ständig irgendwelche schwule Handtaschen-Schwestern ein - die ich nicht mag - wohl um mir zu zeigen, dass sie nicht homophob ist. Mittlerweile kennt sie wohl mehr Schwule als ich. Ich bin keines dieser Handtaschen-Bübchen mit Schminke und abgeknickten Handgelenken, ich bin einfach nur schwul. Das war es. Meine restliche Verwandtschaft hat von Homosexualität keine hohe Meinung. Schon blöd, ständig lügen und sich verstecken zu müssen. Nun sitze ich hier völlig allein, bin 31 Jahre alt, wohne im Hotel Mama und das Personal darf nicht wissen, dass ich gern mit anderen Jungs ins Bett gehe. Dazu noch alles im piefigen Sauerland, wo Glaube, Sitte, Heimat und eine heterosexuelle Dorfgemeinschaft mehr zählen, als die eigene Person. Ich flieg erstmal Silvester mit meinem süßen Bubi ins Ausland um dort ne heftige Silvester- Gayparty zu feiern. Mutter glaubt wir feiern artig bei seinem Studienkollegen. Denkste!



Beichte vom 22.11.2014, 23:11:44 Uhr

3.0/5 (24 Votes)

Die Höschen der alten Nachbarin

(Beichthaus.com Beichte 00034370)



Ich (m/26) schleiche mich fast täglich in den Waschraum unserer 40-jährigen Nachbarin, um an den getragenen Schlüpfern zu schnüffeln. Ich bin sonst eher ein Mann der Ausdauer, jedoch bringt mich [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 20.11.2014, 17:34:27 Uhr

3.1/5 (52 Votes)

Süchtig nach IKEA Hot Dogs

(Beichthaus.com Beichte 00034366)



Ich (w/22) bin verliebt - und zwar in die Hot Dogs vom Imbiss des schwedischen Möbelhauses mit I am Anfang! Meine Beichte: Ich male mir nachts oft aus, einmal in das Bistro einzubrechen und mich dort mit leckeren, warmen Hot Dogs, mit ordentlich Gürkchen, Zwiebeln, Ketchup und dem French-Dressing abzufüllen, bis mir schlecht ist oder diese ewigen Gedanken an dieses bestimmte Nahrungsmittel von dort ein Ende nehmen. Manchmal fahre ich nur dorthin, um ein oder zwei Dinge zu kaufen und dann einen Hot Dog zu essen. Dabei ernähre ich mich sonst sehr bewusst und bin alles andere als adipös. Bestimmt haben sie ein Suchtmittel in den Zutaten!



Beichte vom 20.11.2014, 00:46:07 Uhr



AIRBNB
2.1/5 (48 Votes)

Brüste bei Marteria

(Beichthaus.com Beichte 00034355)



Ich (m) war in Bern auf dem Marteria-Konzert, es war super. Ganz zum Schluss forderte Marteria die Fans auf, ihr Shirt auszuziehen und beim letzten Song über dem Kopf zu schwenken. Ich tat, wie geheißen, schwenkte mein Shirt, genoss die Musik. Dann sah ich ein Mädel, ungefähr 18 Jahre alt, welche - auf den Schultern ihres Kollegen oder Freundes sitzend - ebenfalls ihr Shirt ausgezogen hatte und so einen Blick auf ihren jugendlichen, aber dennoch reifen Busen (mindestens Körbchengröße B) offenbarte. Sie hatte blonde, lange Haare, war eher klein, aber sehr schlank und trug wahrscheinlich eine schlichte Zahnspange. Im Getümmel näherte ich mich ihr, sie war noch immer oben auf den Schultern am Feiern. Sie trug einen schwarzen BH, der einiges ihrer Brüste freigab. So feierte ich einen Moment mit, jedoch unauffällig, und erhaschte - wann immer auch nur möglich - einen Blick ihrer wunderschönen, runden Brüste. Gegen Ende des Tracks ließ ihr Kollege sie runter, sie stand also nun vor mir, die Größe ideal, ich konnte über ihre Schultern ihre Brüste sehen, die Sicht gab noch einiges mehr frei als zuvor. Marteria verabschiedete sich dann, alle klatschten und feierten. Ich trat einen Schritt näher an sie heran und sie streifte sich notdürftig ein graues Top über, welches sehr tief geschnitten war - man konnte immer noch beinahe alles sehen. Dann erloschen langsam die Scheinwerfer, es wurde dunkler. Als es ganz dunkel war, griff ich nach vorne, um ihren schönen Körper herum und fasste ihr an die Brüste, mit der rechten Hand an die rechte Brust, zuerst sanft, drückte nur leicht zu, dann sofort noch einmal, dieses Mal aber entschlossen und fester, knetete die Brust, drückte richtig zu und klemmte sie schlussendlich in den Nippel. Die erste Berührung dürfte ihr gefallen haben, die zweite, intensive, dürfte allerdings schmerzhafter gewesen sein, was sie auch mit einem leisen, leicht erregten Aufschrei bestätigte. Es war noch immer dunkel und so schlich ich mich eilig davon, ging nach Hause. Aber ich liebe ihre Brüste!



Beichte vom 19.11.2014, 00:16:46 Uhr

2.8/5 (137 Votes)

Ich will nicht alleine sein

(Beichthaus.com Beichte 00034346)



Ich möchte beichten, dass ich (w/20) seit über drei Jahren einen Freund habe, mit dem ich nur zusammen bin, um nicht alleine sein zu müssen. Ich hatte mit 14 mein erstes Mal und viel Spaß am Sex. Ich habe mich im Laufe der Zeit auf einige Jungs aus der Nachbarschaft, auf Partys oder in der Disco eingelassen oder den einen oder anderen aus sozialen Netzwerken im Internet rausgesucht und mich mit ihm getroffen. Den Dritten, mit dem ich Sex hatte, hatte ich auch im Internet kennengelernt. Er schien mir der perfekte Freund zu sein. Er war erst 17, aber schon sehr erwachsen für sein Alter. Er hatte klare Ziele im Leben, für die er hart arbeitete. Am Wochenende besuchte er mich dann, um auszuspannen. Wir hatten tollen Sex, er lud mich zum Essen ein, besuchte mit mir Konzerte oder fuhr mich einfach in seinem teuren Auto rum. Das Problem war aber, dass er keine Beziehung mit mir wollte. Wir einigten uns dann auf beste Freunde und machten weiter wie bisher. Obwohl er nur Sex wollte, wurde er jedes Mal tierisch eifersüchtig, wenn ich was mit einem anderen hatte. Er hingegen ließ mich sofort fallen, wenn er eine andere fand, die hübscher war als ich. Trotzdem fanden wir über die Jahre immer wieder zusammen. Ich habe viele aufregende Sachen mit ihm ausprobiert und insgesamt in Sachen Sex nichts ausgelassen, sowohl was Altersunterschiede, als auch verschiedene Orte und Stellungen betrifft. Mit 17 gestand mir der bis dahin beste Freund von dem ersten Typen, dass er in mich verliebt ist. Ich habe ihn wochenlang abgewiesen, mich dann aber doch auf ihn eingelassen und mich auch irgendwie verliebt.

Wir beschlossen aber, unsere Beziehung erst noch geheim zu halten. Da ich mit dem anderen Typen ohnehin gerade Krach hatte, passte das auch ganz gut. Wir trafen uns einmal die Woche und es entwickelte sich eine richtige Beziehung. Ich hatte in den letzten drei Jahren, bis auf einen Ausrutscher, keinen anderen mehr. Leider ist er oft noch wie ein kleines Kind. Er lässt sein Studium schleifen, verdient nicht viel Geld und macht lieber Musik. Da er mit dem anderen Typen noch immer einigermaßen gut befreundet ist, sehe ich ihn nach wie vor sehr oft. Ich träume oft vor mich hin. Ich denke beim Sex an ihn, an seinen großen Schwanz und wie gut er es mir besorgt hat. Mein Freund ist leider nicht so gut ausgestattet und kann ihm beim Sex bei Weitem nicht das Wasser reichen. Ich weiß schon gar nicht mehr, wie sich richtig guter Sex anfühlt, und habe inzwischen auch nur noch selten Lust darauf. Ich stelle mir oft vor, wie es mit dem anderen wäre. Der ist inzwischen im Job und auch in der Politik erfolgreich, verdient eine Menge Geld, fährt weiterhin teure Autos und beglückt eine nach der anderen.

Am Liebsten würde ich meinen Freund verlassen. Leider wäre ich dann erst einmal alleine und ich weiß nicht, wie schnell ich einen Neuen finden würde, da ich bei den meisten, die mich kennen, immer noch als die bekannt bin, die nur für eine schnelle Nummer gut ist. Andererseits habe ich Angst, dass mein Freund vielleicht Videos von mir veröffentlichen könnte. Ich habe zwar früher gerne erotische Fotos von mir verschickt, Videos allerdings nur mit ihm gemacht und kein Interesse daran, dass die sonst jemand sieht. Mir bleibt wohl nichts anderes übrig, als die Illusion aufrechtzuerhalten und ihn weiter anzulügen. Es tut mir leid.



Beichte vom 18.11.2014, 03:01:33 Uhr


645 Beichten insgesamt (Kategorie Begehrlichkeit).



Seiten (129):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.