Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 25.818 | User: 215.031 | Kommentare: 406.477
Neueste Kommentare

2.2/5 (266 Votes)

Angst um meine finanzielle Zukunft

(Beichthaus.com Beichte 00038383)



Ich bin seit 11 Jahren mit meinem Mann zusammen und seit fünf Jahren mit ihm verheiratet. Seit 10 Jahren habe ich eine Affäre mit einem anderen Mann. Dass es ein bisschen gemein ist, meinem Mann gegenüber, ist schon klar, aber bitte versteift euch nicht hierauf. Meine Affäre ist verheiratet. Wenn er sich dazu entscheiden würde, seine Frau für mich zu verlassen, würde ich mich sofort von meinem Mann trennen, wenn mein Liebhaber sich finanziell um mich kümmert, da mein Mann mich nur noch beleidigt. Er wirft mir zum Beispiel vor, dass ich mir eine Arbeit suchen soll oder dass ich, wenn ich schon den ganzen Tag zu Hause bin, auch putzen könnte. Mit meinem Mann sehe ich keine gemeinsame Zukunft mehr. Ich kann leider noch keinen Schlussstrich ziehen, weil ich Angst davor habe, alleine zu sein und arbeiten zu müssen. Ich bitte um Absolution und verspreche, mich zu trennen, wenn meine finanzielle Zukunft gesichert ist.



Beichte vom 16.06.2016, 23:27:19 Uhr

2.9/5 (102 Votes)

Geld für Zigaretten und Bier

(Beichthaus.com Beichte 00038174)



Ich habe am vergangenen Wochenende Zigaretten und Bier an der Tankstelle gekauft. Die nette Verkäuferin hat mir allerdings eine XXL-Packung und dazu noch die falsche Zigarettenmarke geben wollen. Sie hatte es schon eingescannt, als ich sie darauf aufmerksam gemacht habe. Sie konnte es nicht mehr stornieren und hat deshalb im Kopf die Beträge zusammengerechnet (was schon falsch war). Aber als sie mir dann 12,73 Euro zurückgab, obwohl ich nur 10 gezahlt hatte, sagte ich bewusst nichts und habe mich dann spitzbübisch gefreut, Geld für Bier und Zigaretten zu bekommen. Allerdings tut mir im Nachhinein die nette Verkäuferin leid.



Beichte vom 02.05.2016, 15:55:24 Uhr

3.0/5 (65 Votes)

Laptop mit Wasserschaden

(Beichthaus.com Beichte 00038036)



Ich beichte, dass ich aufgrund meiner Ungeduld und Dummheit höchstwahrscheinlich den Laptop meines Freundes geschrottet habe. Mein Freund ist gerade für zwei Wochen weg, und weil ich gerade keinen Laptop habe, hat er mir seinen ausgeliehen, damit ich in der Uni-Bibliothek damit arbeiten kann. Dann ist in der U-Bahn dummerweise meine halbe Flasche Kaffee in meinem Rucksack ausgelaufen. Es ist zwar die halbe Flasche ausgelaufen, aber der Laptop war in einem extra Fach mit dicker Trennwand, deswegen dachte ich, er habe nichts abbekommen. Erst knapp eine Stunde später, in der Uni, habe ich gemerkt, dass auf dem Laptop oben, unten und auf ein paar Tasten ein paar Tropfen Kaffee waren, aber viel war das nicht, deswegen habe ich mir auch keine Sorgen gemacht und es einfach weggewischt. Aber dann ging er nicht an, es blinkte auch das Stromlicht nicht, als ich ihn anschloss. Man soll ja beim Wasserschaden den Laptop nicht ans Stromnetz anschließen, aber das wusste ich nicht und außerdem war ich ja gar nicht davon ausgegangen, dass er Schaden genommen hat. Dummerweise habe ich ihn auch in mehrere Richtungen umgedreht, was man auch nicht machen soll, um die Flüssigkeit nicht zu verteilen.

Ich bin dann zum technischen Support der Uni, die haben mir nur gesagt, ich könne ihn auf eine Heizung stellen, aber "nicht zu sehr", oder ihn unten aufmachen und alles abtrocknen. Aber am Besten gleich zur Reparatur bringen, wenn mir meine Daten lieb sind, aber das werde sehr teuer. Weil ich keine Lust habe, mir wegen eines über fünf Jahre alten Laptops Unsummen von Geld von irgendwelchen Nerds aus der Tasche ziehen zu lassen, wollte ich lieber die Auseinanderbau- und Heizungs-Lösung ausprobieren. Ich habe dann zu Hause den Laptop auseinandergebaut und von Innen mit Küchenrolle abgetrocknet, da war aber kaum Kaffee - auf den ersten Blick hat man da gar nichts gesehen. Dann habe ich da mit dem Föhn alles abgepustet (nicht zu heiß) und wollte die Tastatur ausbauen, um zu gucken, ob da auch Kaffee drunter ist, habe es aber nicht geschafft.

Danach habe ich alles wieder zusammengebaut und wieder versucht, ihn anzumachen. Das ging aber nicht. Es war ziemlich dumm von mir, ihn wieder ans Stromnetz zu schließen und damit habe ich ihm wahrscheinlich den Gnadenstoß gegeben. Und das nur, weil ich so ungeduldig war und nicht noch länger warten wollte, bis alles restlos getrocknet ist. Jetzt liegt er auf einem Handtuch auf der lauwarmen Heizung und ich lasse ihn eine Woche trocknen. Aber viel Hoffnung habe ich nicht. Die Festplatte habe ich einfach drin gelassen, den Akku nicht. Jetzt ärgere ich mich darüber, dass ich ihn mehrmals ans Stromnetz angeschlossen und ihn umgedreht habe. Im Internet habe ich auch gelesen, man solle nicht mit dem warmen Föhn da rumpusten, vor allem nicht in den Lüfter, was ich getan habe. Ich hoffe auch, dass die Innenteile des Laptops nicht irgendwie superempfindlich sind und nur mit Gummihandschuhen angefasst werden dürfen, denn ich habe da nicht besonders vorsichtig mit Küchenrolle rumgewischt und den auch mit offener Unterseite auf den Tisch gestellt. Das Dumme ist auch, dass der Kaffee genau auf die wichtige Seite gekommen ist, also links, da wo das Stromkabel reinkommt.

Von den wichtigsten Daten auf dem Laptop gibt es Back-ups, aber nicht von den neuesten Fotos und auch von ein paar anderen Dokumenten nicht, bei denen das ärgerlich ist. Es tut mir wahnsinnig leid, dass ich den Laptop meines Freundes aufgrund meiner eigenen Ungeduld und Dummheit geschrottet habe. Mir graut schon davor, es ihm zu beichten. Ich habe immer noch ein Fünkchen Hoffnung, dass er nach einer Woche Heizungstherapie wieder angeht. Hätte ich meinem Freund gleich Bescheid gesagt, hätte er mir wahrscheinlich ein paar nützliche Tipps und No-Gos sagen können und manche dumme Handlung meinerseits hätte verhindert werden können.



Beichte vom 11.04.2016, 11:21:37 Uhr


2.4/5 (231 Votes)

Neuwertige Ersatzteile

(Beichthaus.com Beichte 00037988)



Ich (m/31) bin selbstständiger Kfz-Mechatroniker und bearbeite Bauteile von Kundenautos so, dass sie defekt sind, um ihnen dann teurere Ersatzteile anzudrehen. Ab und zu, wenn ich merke, dass ein Kunde [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 03.04.2016, 20:36:38 Uhr

3.2/5 (122 Votes)

Kein Trinkgeld für den Pizzaboten

(Beichthaus.com Beichte 00037833)



Ich beichte, dass ich Pizzaboten generell kein Trinkgeld mehr gebe. Bis kurz vor der Einführung des Mindeslohns habe ich selbst noch als Auslieferfahrer gearbeitet - für sechs Euro die Stunde. Seitdem sind die Preise extrem in die Höhe geschnellt und die Angestellten bekommen nun 2,50 Euro mehr. Das finde ich auch absolut fair, noch mehr kann und will ich aber nicht zahlen.



Beichte vom 15.03.2016, 01:33:05 Uhr


270 Beichten insgesamt (Kategorie Geiz).



Seiten (54):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2016


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App fr Android Beichthaus App fr Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.