Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.483 | User: 168.442 | Kommentare: 329.433 |
Neueste Kommentare

4.2/5 (818 Votes)

Meine Rache als Clown

(00031533)



Meine Ex-Freundin hat ein jahrelanges Doppelleben geführt. Sie hat mich benutzt, damit ich ihr Pferd finanziere, und ist mir hinter meinem Rücken mit der gefühlten halben Uni fremdgegangen. Durch einen fatalen Organisationsfehler bei ihrer Fremdgeh-Planung hat sie sich jedoch schließlich verraten. Ich war geschockt und am Boden zerstört, als ich das ganze Ausmaß ihrer dahin gehenden Aktivitäten erfahren habe. Sie war zu mir immer sehr liebevoll und eine wahre Traumfrau. Ich hätte nie erwartet, dass sie überhaupt in der Lage wäre, mich dermaßen zu hintergehen. Nun gut, die Fakten waren unumstößlich. Ich litt sehr lange wegen der Trennungsumstände und war schließlich sogar in therapeutischer Behandlung. Kaum dachte ich jedoch, darüber hinweg zu sein, bekam ich Post von einem Anwalt. Anbei eine Forderung über knapp 5.000 Euro von meiner Ex. Sie wollte das Geld für die Hälfte der Einrichtung unserer Wohnung und die Hälfte des Autos, obwohl das Auto zur Gänze mir gehört, und sie von der Einrichtung nur vielleicht ein knappes Fünftel bezahlt hatte. Argumentation war, dass wir ja jahrelang in einer Ehe ähnlichen Zugewinngemeinschaft gelebt hätten. Natürlich war das, rein rechtlich, vollkommener Schwachsinn, aber man kann es ja mal versuchen, hat sie sich dabei sicherlich gedacht. Dazu kamen dann Drohanrufe ihres Vaters, die Familie würde sich das Geld schon wiederholen. Ich löste das Problem, indem ich einen der Anrufe aufzeichnete und dann einfach meinen Anwalt und die Polizei in die Spur schickte, sowie ihm unmissverständlich klar machte, dass ich auch sehr gerne gewillt wäre, das Problem auf sehr persönliche Art ohne das Eingreifen Dritter zu regeln, und zwar so, dass er sich für immer gewisse Anstandsregeln einprägt.

Dennoch war meine Geduld am Ende, diese Frau hatte mich psychisch fast ruiniert, und wollte dafür am Ende auch noch bezahlt werden, obwohl ich ihr ja schon jahrelang die Kohle für den Gaul in den hübschen Hintern geschoben hatte. Ich überlegte hin und her, wie ich ihr einen Denkzettel verpassen konnte, an den sie sich auch noch in mehreren Jahren erinnern würde, und der vor allem nicht strafbar war. In einer Runde mit meinen Kumpels kamen wir auf die Idee, sie einfach zu stalken, und zwar auf lustige Art und Weise. Wir mieteten uns unterschiedliche Clowns-Kostüme und verfolgten sie immer einzeln durch die Stadt. Jedes Mal, wenn sie uns bemerkte, starrten wir sie nur eine Weile wortlos an und verschwanden dann in der Menge. Manchmal verschenkten wir auch einfach Luftballons an Kinder in ihrer Nähe und sahen dabei trotzdem unentwegt sie an. Bald begann sie regelrecht halb panisch vor uns zu flüchten, und das war auch gut so, denn das ganze Theater kostete eine Menge Zeit. Alleine das Schminken dauerte fast eine halbe Stunde. Wir setzten dem Ganzen die Krone auf, als wir schließlich nachts um halb drei an ihrer Wohnungstür klingelten, einer von uns sich mit einem einzelnen Luftballon unter eine Straßenlaterne stellte und mit einer hässlich geschminkten Fratze einfach nur zu ihrem Fenster hochsah. Den Schrei konnte man sogar durch das Glas hören. Danach hörten wir auf, und schickten ihr nur immer mal Postkarten mit Clown-Kostümen. Mittlerweile ist das Ganze vier Jahre her, und ich finde es, retrospektiv betrachtet, ziemlich kindisch und unreif, dennoch hat es mich auch irgendwie von einer Art inneren Last befreit. Momentan bin ich glücklich vergeben, aber immer ein Stück misstrauisch. Das werde ich wohl leider nie mehr ganz ablegen können.



Beichte vom 28.06.2013, 11:19:44 Uhr

2.8/5 (364 Votes)

Je passiver, desto besser

(00031529)



Ich bin ein Familienvater Ende 40 und möchte hiermit mein geheimes Laster beichten. Seit etwa zehn Jahren gehe ich regelmäßig zu Prostituierten. Mir ist klar, dass ich meine Frau betrüge, [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 28.06.2013, 09:47:28 Uhr

2.9/5 (162 Votes)

Affäre mit einer Hotel-Angestellten

(00031477)



Mein Mann (36) hat seit mindestens zwei Jahren eine Affäre mit einer 24-jährigen Hotelangestellten. Der Hauptsitz seiner Firma ist in Wien, wo er somit Stammgast in einem Hotel ist. Ich beichte, dass ich durch mein Misstrauen einen wiener Detektiv engagiert habe, der ihn drei Tage lang beobachtete. Sie ist hübsch, hat eine gute Figur und scheint für jeden Spaß offen zu sein. Wahrscheinlich genau das Gegenteil von mir. Auch wenn mich die Eifersucht auffrisst und ich während jeder seiner Geschäftsreisen nächtelang kein Auge zumache, versuche ich meine Klappe zu halten und es zu ignorieren. Ich wünschte, ich hätte niemals Nachforschungen betrieben. Der einzige Gedanke, der mich bestärkt, ist der Glaube daran, dass er nur Abwechslung und sie nur Geld will.



Beichte vom 20.06.2013, 16:09:36 Uhr

2.8/5 (153 Votes)

Lesbische Beziehung mit einem verheirateten Mann

(00031466)



Ich bin Anfang 40, weiblich und habe schon lange eine Partnerin. Vor einiger Zeit sind wir auf die Idee gekommen, unser Sexualleben etwas aufzumöbeln. Hierzu ist zu sagen, dass wir beide früher hetero waren. Männer sind also keine unbekannten Wesen für uns und wir haben auch kein Problem mit ihnen, wie so manche Hardcore-Lesbe. Aber eine Beziehung zu einem Mann käme für uns nie wieder infrage. Über ein passendes Onlineportal fanden wir innerhalb der letzten Jahre zweimal einen Mann für einen Dreier. Leider waren beide Dates nur Eintagsfliegen, der eine Mann hatte wohl noch eine Beziehung im Hintergrund, was er nicht unter einen Hut bekam. Der Andere liebte das russische Roulette-Spiel, und uns war das zu riskant. Vor vier Wochen fanden wir dann einen ganz tollen Mann, der allerdings verheiratet ist. Aber seit vielen Jahren ist in seiner Beziehung in Sachen Sex der Ofen aus. Auch für ihn ist dieser Seitensprung eine neue Erfahrung. Er war zwar nicht immer treu, aber in den letzten Jahren war da nichts mehr. Gemeinsam hatten wir mit ihm vor drei Wochen einen ganz tollen Abend, eine Wiederholung wird am kommenden Samstag in einem Motel folgen.

Bedingt dadurch, dass wir noch auf anderer Ebene Kontakt mit ihm haben, also keine sexuelle Sache, haben wir auch seine Frau kennengelernt. Wir waren vergangenen Samstag bei ihnen zum Grillen eingeladen und zuvor waren die Beiden bei uns zum Kaffee trinken. Seine Frau ist eine sehr liebenswerte Person und meiner Partnerin und mir sehr sympathisch. Mir stellt sich jetzt die Frage, wie wir das weiter auf die Reihe kriegen: Den Sex mit ihm, die Treffen mit den Beiden und eine eventuell entstehende Freundschaft.
Am Liebsten wäre mir, er und seine Frau hätten sich im Bett wieder was zu sagen und alles wäre für ihn in Ordnung. Aber das könnte bedeuten, ihn als Sexpartner zu verlieren, was weder meine Freundin noch ich wollen. Was unser/mein Gewissen angeht: So gesehen nehmen wir der Frau nichts weg, er schläft ja wegen uns nicht weniger mit ihr. Sie möchte keinen Sex mehr, angeblich liegt es nicht an ihm. Ursachenforschung betreibt sie aber nicht wirklich. Es geht ihr gut damit, wie es ist. Ihm jedoch geht es schlecht damit, wie es ist, denn ihm fehlt der Sex. Ach, ich weiß auch nicht.



Beichte vom 19.06.2013, 10:56:44 Uhr
Ort: Paderborn

2.8/5 (142 Votes)

Die Rache für das Doppelleben

(00031454)



Ich möchte beichten, dass ich mich mit meiner besten Freundin zusammen an ihrem Ex-Freund gerächt habe. Sie war bis vor einem Jahr mit ihm zusammen und führte eine recht turbulente [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 17.06.2013, 23:52:27 Uhr


803 Beichten insgesamt (Kategorie Fremdgehen).



Seiten (161):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.