Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 25.703 | User: 214.393 | Kommentare: 403.796
Neueste Kommentare

2.9/5 (133 Votes)

Ich will doch nur eine offene Beziehung!

(Beichthaus.com Beichte 00036132)



Ich möchte beichten, dass mir kein Mann je volle sexuelle Erfüllung geben könnte. Ich habe eben über meine vergangenen Beziehungen nachgedacht: Egal, wie heiß sie waren, wie liebevoll, wie sehr sie an mir hingen oder wie lässig sie waren. Irgendwann habe ich sie alle betrogen oder - je nach Dauer der Beziehung - zumindest darüber nachgedacht. Ich habe immer gesagt, wenn ich meinen absoluten Traummann als Freund hätte, einen bekannten Schauspieler, würde dieser nie langweilig werden. Aber gerade kam die Erleuchtung, denn ich würde wohl auch ihm fremdgehen. Ich habe auch öfter mit meinem Partner geredet, und er meinte, ich sei krank und soll eine Therapie machen - polygame Beziehungen machen für ihn gar keinen Sinn, weil man die Beziehung eh irgendwann beendet, wenn man einen Besseren gefunden hat. Aber wo ist da die Logik? Wieso würde man dann nicht einfach fremdgehen, anstatt sich den festen Regeln einer offenen Beziehung zu unterwerfen?

Und das ist wirklich mies, weil ich seit ein paar Monaten wirklich kein sexuelles Interesse mehr an ihm habe. Wir kuscheln nur noch, weil ich unbedingt etwas anderes brauche. Aber er versteht mich völlig falsch und weigert sich, der offenen Beziehungssache überhaupt eine Chance zu geben, obwohl ich ihn auch schon einmal betrogen habe! Dafür habe mich übrigens 100 Mal entschuldigt und bereue es auch sehr. Schluss machen will ich aber auch nicht, ich liebe ihn sehr! Was soll ich tun? Ich bitte um Absolution für meine sexuelle Gier.



Beichte vom 10.07.2015, 15:05:43 Uhr

2.8/5 (219 Votes)

Privatsphäre beim Fremdgehen

(Beichthaus.com Beichte 00036128)



Ich (w/18) beichte, dass ich schon ziemlich viel Mist gebaut habe, weil ich in einer Beziehung bin. Ich bin wohl beziehungsunfähig. Meine Beziehung, die seit eineinhalb Jahren anhält, lief gut an. Wir sind im Dezember 2013 zusammengekommen. September 2014 waren wir in Italien mit der Kursstufe. Am letzten Abend haben wir auf der Dachterrasse des Hotels ein bisschen gefeiert auf die gelungene Studienfahrt. Im selben Hotel waren Typen aus einer anderen Schule und einer anderen Stadt, die wir nicht kannten. Mein Freund ist recht früh ins Bett, weil es ihm nicht so gut ging und ich bin mit den zwei Mädels aus meinem Zimmer und drei von den anderen Typen auf unser Zimmer und wir haben Karten gespielt. Mit dem einen bin ich unter einem Vorwand mal raus, und wir haben rumgeknutscht, mehrmals. Mir tat das Ganze ziemlich leid im Nachhinein, der liebe Freund Alkohol. Ich habe es meinem Freund nicht erzählt, aber er hat es zwei Monate später rausgefunden, als er in meinem Tagebuch gelesen hat, weil er rausfinden wollte, was ich über unsere Beziehung denke, denn wir hatten es zu dem Zeitpunkt nicht leicht.

Auf jeden Fall gab es viele Tränen und Treueschwüre und Liebesbekundungen. Er hat mir letztendlich verziehen. Aber das Vertrauen war erst einmal hinüber. Bis April lief alles gut. In diesem April hatte allerdings mein erster Freund Geburtstag, mit dem ich immer noch ein freundschaftliches Verhältnis pflegte. Ich habe ihm geschrieben und ihm gratuliert, und irgendwann abends haben wir immer noch geschrieben, und sind in alte Muster abgerutscht. Als ich noch Single war, haben wir öfter geschrieben, was wir jetzt machen würden, wenn wir uns sehen würden und so - ihr wisst, was ich meine. Wir haben damals auch telefoniert, so auch im April. Und Bilder haben wir uns geschickt, nicht viele, zwei oder drei. Es war für mich im April nichts Schlimmes, denn es war nichts, was er nicht schon gesehen hat. Außerdem hatten wir einen Deal, die Bilder sofort zu löschen. Im Nachhinein denke ich mir allerdings, wie armselig das gewesen ist, denn ich hatte ja einen Freund - mit dem bis dahin auch alles super lief. Einige Wochen später las er jedoch wieder in meinem Tagebuch, als ich nicht im Zimmer war. So fand er es heraus und stellte mich zur Rede. Dass ich es ihm nicht gesagt hatte, machte ihn unglaublich wütend. Er wollte alles wissen. Stück für Stück rückte ich dann mit der Wahrheit raus.

Er wollte aber unbedingt den Chatverlauf lesen, um mir glauben zu können, dass da nicht mehr war. Er verstand jedoch nicht, dass ich das nicht wollte, da es immer noch meine Privatsphäre ist. Klar verstehe ich, dass es schwer für ihn ist, mir zu glauben, jedoch muss er auch verstehen, dass ich erstens nicht möchte, dass er meine Chats liest, und zweitens ist es auch zu seinem Schutz. Er weiß, was war, er muss es nicht auch noch lesen. Jetzt haben wir ausgemacht, dass ich ihm irgendwann den Chat zeige, aber er spricht mich nie wieder darauf an, bis ich von selbst diesbezüglich auf ihn zu komme. Außer mein Handy geht kaputt, dann kann ich es ihm ja nicht mehr zeigen. Aber das ist der einzige Grund, bei dem er nicht sauer wäre, dass er den Chat nicht zu lesen bekommt.

Ich beichte hiermit also, dass ich meinen Freund zwei Mal "betrogen" habe, es ihm aber nicht von mir aus gesagt habe, da ich zu viel Angst hatte, die Beziehung zu gefährden, und es somit auf schlimmere Art ans Licht kam. Es tut mir leid und ich gelobe Besserung. Ich liebe meinen Freund über alles, ich weiß aber nicht, was mich bei den Ereignissen geritten hat. Schatz, ich liebe dich! Und du kannst mir glauben, du weißt die komplette Wahrheit! Den Kontakt zu meinem Ex-Freund habe ich inzwischen abgebrochen. Ich bitte gar nicht um Absolution, da ich inzwischen hier genug Beichten gelesen habe, um zu kapieren, dass solche Frauen keine Absolution bekommen. Ich wollte es nur beichten, da ich es wirklich bereue.



Beichte vom 09.07.2015, 15:35:44 Uhr

2.6/5 (97 Votes)

Sex mit dem Nachbarn

(Beichthaus.com Beichte 00036099)



Ich habe bereits mehrmals mit meinem Nachbarn geschlafen, der eine Freundin hat und den ich eigentlich für total bescheuert halte. Wir waren nie dabei nüchtern und ich weiß, dass er seine Freundin regelmäßig betrügt, auch wenn er das natürlich abstreitet. Es tut mir leid, dass ich bei so etwas mitmache, jedoch habe ich als Single ziemlich oft Bock auf Sex und im Bett weiß er wenigstens, was er tut. Ich hoffe, dass ich, wenn sich wieder so eine Situation ergibt, hart bleiben kann. Ich finde, fremdgehen ist das Letzte und der Typ ist sowieso ein Idiot, aber meine Wollust war einfach stärker.



Beichte vom 05.07.2015, 20:31:59 Uhr

2.7/5 (179 Votes)

Meine geile Zeit als Single

(Beichthaus.com Beichte 00036060)



Ich (w/23) möchte beichten, dass ich ein absolut manipulatives und arrogantes Miststück bin. Als ich 17 war, lernte ich meine erste große Liebe kennen. Wir waren 4,5 Jahre zusammen. Im Endeffekt hatte er mich mit meinen zwei besten Freundinnen betrogen - das verzieh ich ihm sogar. Die endgültige Trennung kam dann per SMS von ihm - es ginge wohl nicht mehr, blablabla. Nach einem Vierteljahr Trauer, intensiven Alkoholkonsums und den effektreichen Genuss mancher Betäubungsmittel begann die schönste Zeit meines Lebens: mein Single-Leben. Ich ließ nichts aus, alles, was geil war und ein Genital hatte, war mein bester Freund. Bis ich meinen jetzigen Ex kennenlernte. Er war zwei Jahre jünger und bei ihm, so könnte man sagen, war es "Liebe auf den ersten Blick". Es war nicht nur die Geilheit auf sein Aussehen, die mich anzog, sondern auch sein Charakter. Dieses prollige Machogehabe, während er einem jedoch das Gefühl gab, die "Eine" zu sein. Ich hatte nie das Gefühl betrogen zu werden oder Sonstiges. Nach einigem Hin und Her lernten wir unsere Familien kennen und beschlossen, dass es nun etwas Ernstes wäre. Doch es dauerte nicht lange und mein Alter Ego aus dem Single-Leben meldete sich immer wieder.

Nach schon einem Monat hatte ich einfach keinen Bock mehr auf ihn. Wir hatten kaum Sex, damit meine ich höchstens zwei Mal im Monat, er meldete sich kaum, und als ich schon zwei Mal Schluss machen wollte, fing er immer fast an zu heulen - wovon ich mich immer wieder weich kochen ließ. Als der erste Mai kam und ein langes Wochenende war, beschloss ich dann, mir das zu holen, was ich brauchte. Donnerstags waren wir feiern, wir hatten uns zwei Wochen nicht gesehen. Natürlich war ich in voller Hoffnung, nach über einem Monat endlich Sex mit meinem Freund zu haben. Beim Feiern sprach mich ein Typ an, er kannte mich vom Sehen her, ob ich einen Freund hätte, etc. Ich verließ die Veranstaltung mit meinem Freund, doch als ich im Bett und er wieder schnarchend neben mir lag, breitete der Frust sich in mir aus. Ich schrieb dem Typen aus der Disco, während mein Freund schnarchend, schwitzend und eklig neben mir lag, er antwortete: Zwei Stunden später lag ich bei ihm im Bett und hatte supergeilen Sex, während mein Freund noch im Bett lag und mir Herzchen und Küsschen schickte. Die ich sogar las, während der Andere auf mir rumrödelte.

Als ich die Wohnung verließ und sich kein schlechtes Gewissen bemerkbar machte, startete ich den nächsten Clou: Ich schrieb meiner F-Plus-Beziehung aus meinen Singletagen, was denn heute noch ginge. Am nächsten Tag hatte ich dann Sex mit ihm. Ich hatte an diesem Wochenende also mehr Sex mit anderen Leuten als mit meinem Freund - und zu allem Überfluss war ich stolz darauf. Ich halte absolut nichts vom Fremdgehen und weiß, wie es sich anfühlt, da ich selbst betrogen wurde. Aber ich fühle mich total im Recht, das gemacht zu haben - vier Mal Sex in fast vier Monaten - ich meine, bitte?! Wie ihr euch denken könnt, ist Schluss mit ihm. Nur habe ich nicht Schluss gemacht, nein viel schlimmer - er hat unsere Traumbeziehung per Facebook beendet. Ich hatte mir das Schlussmachen extra aufgespart, um es persönlich zu machen, aber dieses Miststück nahm mir selbst das. Wahrscheinlich ging es bei meinem fremden Beischlaf nicht mal darum, mir meinen Sex zu holen, ich denke es ging eher darum, mein unendlich großes Ego zu pushen. Trotzdem habe ich, während er Schluss machte, einen melodramatischen Auftritt hingelegt. Ich habe ihn doch geliebt und er hätte mir mein Herz gebrochen, nachdem ich es endlich jemandem anvertrauen konnte, usw. In so etwas bin ich ziemlich gut, das muss man mir lassen. Selbst wenn er das hier lesen würde und eindeutig wüsste, dass ich hier schreibe, könnte ich mich so gut aus der Sache rausreden, dass er mir glauben würde. Mein Talent zur Hochstapelei und Manipulation ist übrigens auch so verlässlich, dass ich jetzt nach der Trennung vor niemandem verheimliche, dass ich fremdgegangen bin, da ich mich eh rausreden könnte.



Beichte vom 01.07.2015, 13:42:58 Uhr

3.2/5 (182 Votes)

Auszeit bei einer Prostituierten

(Beichthaus.com Beichte 00036030)



Ich beichte, dass ich, als verheirateter Mann, regelmäßig eine Prostituierte besuche. Ich hätte nie gedacht, dass ich das Mal nötig hätte. Aber für meine Frau war ich sexuell genau so [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 27.06.2015, 20:54:33 Uhr
Ort: 23970 Wismar


1227 Beichten insgesamt (Kategorie Fremdgehen).



Seiten (246):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2016


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App fr Android Beichthaus App fr Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.