Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.158 | User: 164.405 | Kommentare: 323.404 |
Neueste Kommentare

3.9/5 (461 Votes)

Die Beziehung meiner Nachbarn

(00031112)



Ich (w/19) möchte beichten, dass ich eine Beziehung zerstört habe. Es begann, als ich fünfzehn war und neue Nachbarn in die Wohnung nebenan eingezogen sind. Dass die Wände sehr dünn und hellhörig waren, wussten wir schon vorher. Unsere neuen Nachbarn waren ein recht junges Pärchen, wobei er anscheinend recht erfolgreich als Geschäftsmann war. Sie war Friseurin.
Irgendwann begann es, dass ich in meinem Zimmer öfter gehört habe, wenn die beiden Sex hatten. Damals habe ich mir nicht viel dabei gedacht, eine junge Liebe halt, und einfach immer mit Kopfhörern und Musik geschlafen. Einen Monat vor meinem sechzehnten Geburtstag merkte ich, dass es bei meinen Nachbarn sexuell immer häufiger zur Sache ging, wirklich ausnahmslos jeden Abend, manchmal zusätzlich auch mittags.

Als mein Geburtstag nahte, wusste ich, dass ich sturmfrei haben würde, und habe daheim für eine richtig schöne Party gesorgt. Viel Bier, Pizza, gute Musik. Meinen, mittlerweile nicht mehr ganz so neuen, Nachbarn habe ich nicht gesagt, dass ich feiere, da ich mir dachte, dass ihnen sicher bewusst ist, dass sie auch oft laut sind und sich wegen einer Party nicht beschweren würden.
Es kam, wie es kommen musste, meine Geburtstagsfeier war in vollem Gange und ich hatte schon einige Bier intus und sehr gute Laune, bis auf einmal besagter Nachbar Zorn erfüllt vor der Tür stand und sich aufregte, dass er schlafen wolle und wenn es nicht sofort leiser werden würde, würde er die Polizei rufen, da er ziemlich fertig vom letzten Monat sei. Darauf entgegnete ich, dass es mich nicht wundert, dass er fertig vom letzten Monat sei, da er ja ständig abartig lauten Sex hatte, über den ich mich kein einziges Mal beschwert habe und nun im Gegenzug für einen Abend doch zumindest dieselbe Toleranz erwarten könne.
Daraufhin ist er wortlos gegangen und für mich war die Sache erledigt. Bis zum nächsten Tag. Als ich irgendwann mittags aufwachte, sah ich, dass mein Nachbar am Ausziehen war. Natürlich war ich sehr verwundert, doch kurz darauf erfuhr ich auch wieso. Seine Freundin klingelte bei uns, ich machte auf. Bevor sie irgendein Wort sagte, verpasste sie mir eine richtig heftige Ohrfeige und schrie mich an, wieso ich ihm so etwas verraten hätte, er war den ganzen letzten Monat auf Geschäftsreise in China.

Für seine Partnerin tut es mir nicht leid, dass sie sich getrennt haben. Ihm gegenüber habe ich jedoch ein sehr schlechtes Gewissen, das er vom Fremdgehen seiner Partnerin auf so unangenehme Weise erfahren musste. Manchmal tröste ich mich mit dem Gedanken, dass es besser für ihn war, es so zu erfahren, bevor er sie noch geheiratet hätte oder so. Dennoch habe ich meist ein schlechtes Gewissen, wenn ich daran denke. Ich bitte um Absolution, da ich diese Beziehung zerstört habe.



Beichte vom 01.05.2013, 12:05:29 Uhr
Ort: Reichenbergerstraße, Ludwigsburg

2.8/5 (74 Votes)

Beziehungsunfähig

(00031087)



Ich (w) wollte nie eine Beziehung. Bis jetzt jedenfalls. Ich fand es überflüssig und so unterwürfig wie sich ein Großteil meiner weiblichen Bekannten/Freunde sich mit der Zeit wegen ihres Freundes verhielten. So wollte ich niemals sein. Stattdessen hatte ich gelegentlich "Fickbeziehungen", bei denen wir uns circa einmal die Woche für 1-2 Stunden ausschließlich für Sex getroffen haben. Obwohl die zum Teil bis zu 4 Monate gingen, wusste ich außer Name und Alter so gut wie nichts über diese Männer. Meine Freundinnen konnten nie verstehen, dass ich es gut fand, wie "respektlos" die mit mir umgingen. Aber so was ist einfach am unkompliziertesten, wieso soll man zusätzlich dauernd schreiben/telefonieren oder auch nur länger als 5 - 10 Minuten reden, wenn man sich sieht, wenn es auch anders geht? Wir hatten beide unseren Spaß dabei, ohne irgendwelche Verpflichtungen zu haben. Mittlerweile habe ich seit einigen Monaten wieder so eine offene Beziehung. Doch dieses Mal ist es ganz anders. Wir haben viel Kontakt, sehen uns so oft, wie es nur geht, führen alberne und tiefgründige Gespräche, unternehmen auch andere Sachen, haben uns bereits gegenseitig unseren Freunden und Familie vorgestellt. Vor einigen Wochen haben wir beide beschlossen, uns treu zu sein (was aber ohnehin schon längere Zeit davor der Fall war). Klingt wahrscheinlich ziemlich perfekt und meine Freunde sagen ebenfalls, dass wir im Prinzip schon ein Paar sind.

Nun zu meiner Beichte: Als es mit uns begonnen hat, hatte er noch eine Freundin. Als er mir erzählte, dass sie nicht mehr zusammen sind, fing ich an zu weinen, weil ich so ein schlechtes Gewissen hatte, ihre Beziehung kaputtgemacht zu haben. Außerdem habe ich wahnsinnig Angst vor einer Beziehung und bin deshalb ihm gegenüber oft sehr launisch bzw. zickig, worauf hin er aber immer nur noch netter zu mir ist, anstatt sich drüber aufzuregen. Ich bin in ihn verliebt, aber dennoch wünsche ich mir oft, dass das alles nie passiert wäre. Manchmal vermisse ich ihn nach ein bis zwei Tagen und suche seine Nähe, aber innerhalb kürzester Zeit schlägt das in Angst vor Nähe um und ich fange grundlos Streit mit ihm an. Ich glaube ich bin einfach beziehungsunfähig und werde ihn durch mein seltsames und sicherlich anstrengendes Verhalten früher oder später vertreiben.



Beichte vom 27.04.2013, 13:33:38 Uhr

2.1/5 (125 Votes)

Zwischen zwei Männern

(00031075)



Ich möchte beichten, dass ich seit fast einem Monat ein Verhältnis mit meinem Lehrer habe, obwohl ich in einer festen Beziehung bin. Jedes Mal, wenn ich mich mit besagtem Lehrer treffe, nehme ich mir ganz fest vor, ihm zu sagen, dass es so nicht weitergeht. Es ist ja nicht so, dass ich mit meinem Freund nicht glücklich bin, ich liebe ihn, nur wir haben zur Zeit eine Krise. Aber dann fängt mein Lehrer immer an, mich zu küssen und zu berühren und bekommt mich irgendwie herum. Er hat ja auch viel Erfahrung mit Frauen, immerhin ist er schon älter. Ich schlafe nicht mit ihm, aber wir machen immer rum und er gibt mir durch seine Hand oder seinen Mund die härtesten Orgasmen, die ich je hatte. Und ehrlich gesagt verliebe ich mich jeden Tag etwas mehr in ihn. Ich liebe zwei Männer. Ich bin eine Schlampe, das müsst ihr mir gar nicht sagen. Ich fühle mich selbst so schlecht dafür und weiß, dass ich eine Entscheidung treffen muss. Das ist aber echt nicht leicht, weil beide etwas ganz Besonderes für mich sind und ich Jeden auf seine Art liebe. Zurzeit genieße ich die Aufmerksamkeit von beiden und kann mir mit beiden auch eine Zukunft vorstellen. Früher habe ich Fremdgeher immer unglaublich verurteilt, aber ich denke, so etwas muss man selbst erfahren, damit man es nachvollziehen kann. Bitte keine Beleidigungen, ich weiß, dass ich eine Schlampe bin.



Beichte vom 25.04.2013, 14:01:08 Uhr
Ort: Heidhofsweg, Hamburg

2.6/5 (109 Votes)

Den Fehler lieber verschwiegen

(00031069)



Ich möchte beichten, dass ich letztes Jahr unter starkem Alkoholeinfluss meine Freundin betrogen habe, Gott sei dank nur durch Knutschen. Zuerst hatte ich Schuldgefühle, dann gestand sie mir jedoch, aus ähnlichen Gründen ebenfalls einmal fremdgegangen zu sein. Leider hatte ich nicht die Eier, ihr von meinem Vergehen zu erzählen, allerdings sagte ich ihr sofort, dass das gar nicht schlimm sei und sie ab jetzt auf ihren Zustand achten solle. Wenn das nicht mehr passieren würde, könnten wir es einfach vergessen. Sie hatte denjenigen auch, als ihr ihre Dummheit klar wurde, weggestoßen. Von da an hatte ich allerdings keine Möglichkeit mehr, ihr von meiner Sache zu beichten. Mit jedem Tag wurde es schlimmer werden, aber meine besten Freunde und ich müssen es nun mit ins Grab nehmen. Das, was mir besonders leidtut, ist, dass ich sie danach zwischenzeitlich schon mal mit einem Spruch wie "Wer ist denn hier fremdgegangen?" aufgezogen habe. Als mir auffiel, was für ein Riesenarschloch ich bin, habe ich sofort damit aufgehört. Wir leben jetzt fast ein Jahr in einer glücklichen Beziehung und planen für die Zukunft gemeinsam. Sie ist die Liebe meines Lebens. Nach dieser Dummheit ist nie wieder etwas passiert, ich traue mich aber nicht, ihr das zu erzählen, da ich Angst vor einem Ende der Beziehung habe.



Beichte vom 23.04.2013, 14:45:40 Uhr
Ort: Hakortstraße, Herne

2.1/5 (116 Votes)

Die offene Beziehung

(00031052)



Seit ungefähr vier Monaten bin ich mit meiner Freundin in einer offenen Beziehung, damit, wie sie sagt, sie nicht mehr eifersüchtig sein muss, falls sie erfährt, dass ich fremdgegangen bin. Was bei uns beiden schon vorgekommen ist. Seitdem sei ich total stressig. Es lief am Anfang auch sehr gut, bis ihr der erste Kerl den Hof gemacht hat. Ab da ging es nur noch bergab und ich realisierte das erste Mal, dass es kein Spaß war, sondern dass sie diese Art von Beziehung wirklich will. Seither bin ich mega eifersüchtig und komme überhaupt nicht mehr klar mit der Welt. Das Schlimme ist, dass ich nicht gesehen habe, dass ich sie als ich fremdgegangen bin und sie es herausgefunden hat, eigentlich schon verloren hatte, denn seitdem ist sie jeden Tag, abgesehen vom Wochenende, den ganzen Tag weg. Mein Problem ist, dass ich diese offene Beziehung eingegangen bin, aus Angst, sie zu verlieren. Und jetzt verliere ich sie jeden Tag ein Stück mehr und mit meiner Eifersucht treibe ich sie noch mehr weg. Ich beichte, dass ich in der letzten Zeit mehr als nur einmal versucht habe, mich aus dem Leben zu verabschieden, doch bis jetzt nie den Mut dazu hatte, es bis zum Ende durchzuziehen. Fünf Jahre Beziehung im Arsch, weil ich meine Triebe nicht unter Kontrolle hatte.



Beichte vom 19.04.2013, 14:28:43 Uhr


771 Beichten insgesamt (Kategorie Fremdgehen).



Seiten (155):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.