Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.905 | User: 177.001 | Kommentare: 336.243 |
Neueste Kommentare

2.7/5 (86 Votes)

Der Arschhandtuch-Turban

(Beichthaus.com Beichte 00034395)



Letztens habe ich zusammen mit meiner Freundin, unter anderem zum Zwecke des Wassersparens, geduscht. Dabei habe ich noch nicht gesündigt. Danach habe ich mich wie immer sehr gründlich abgetrocknet, auch zwischen den Fingern, zwischen Schenkel und Sack und zuletzt auch in meiner Poritze. Das dürfte meiner Freundin, obwohl sie die ganze Zeit dabeistand, entgangen sein. Vielleicht hatte sie sich in der Zeit eben so gründlich abgetrocknet, aber egal. Als sie mir dann das Handtuch aus der Hand nahm, war ich erst erstaunt, aber als sie es sich dann wie einen Turban um den Kopf wickelte, war ich sprachlos. Das Handtuch, mit dem ich mir gerade nach allen Regeln der Kunst den Arsch ausgewischt hatte, wickelte sie sich genüsslich über Gesicht und Kopf. Ich bin mir nicht sicher, ob ich wirklich gesündigt habe, aber ich fühle mich schuldig, dass ich meine Freundin ein Handtuch auf ihrem frisch gewaschenen Kopf tragen ließ, auf dem teilweise deutliche Spuren von meinem Hintern zu sehen waren. Es tut mir leid Kleine.



Beichte vom 24.11.2014, 01:11:18 Uhr

3.1/5 (144 Votes)

Einfach nur schwul, sonst nichts!

(Beichthaus.com Beichte 00034384)



Ich (m) bin schwul und habe meiner Mutter noch nie etwas davon gesagt. Geschweige denn meinem homophoben Vater. Ich glaube aber, sie riecht den Braten, da sie meinen heimlichen Dauerliebhaber schon fast adoptiert hat. Außerdem lädt sie ständig irgendwelche schwule Handtaschen-Schwestern ein - die ich nicht mag - wohl um mir zu zeigen, dass sie nicht homophob ist. Mittlerweile kennt sie wohl mehr Schwule als ich. Ich bin keines dieser Handtaschen-Bübchen mit Schminke und abgeknickten Handgelenken, ich bin einfach nur schwul. Das war es. Meine restliche Verwandtschaft hat von Homosexualität keine hohe Meinung. Schon blöd, ständig lügen und sich verstecken zu müssen. Nun sitze ich hier völlig allein, bin 31 Jahre alt, wohne im Hotel Mama und das Personal darf nicht wissen, dass ich gern mit anderen Jungs ins Bett gehe. Dazu noch alles im piefigen Sauerland, wo Glaube, Sitte, Heimat und eine heterosexuelle Dorfgemeinschaft mehr zählen, als die eigene Person. Ich flieg erstmal Silvester mit meinem süßen Bubi ins Ausland um dort ne heftige Silvester- Gayparty zu feiern. Mutter glaubt wir feiern artig bei seinem Studienkollegen. Denkste!



Beichte vom 22.11.2014, 23:11:44 Uhr

2.8/5 (79 Votes)

Hinterlassenschaften in der Toilette

(Beichthaus.com Beichte 00034363)



Ich mache schon seit fast zwei Jahren eine Therapie in einem Krankenhaus, ambulant. Da ich eines Tages fast verschlafen hätte, ging ich daheim nicht mehr aufs Klo, um den Zug rechtzeitig zu erwischen. Als ich dann im Krankenhaus ankam, musste ich natürlich auf das stille Örtchen. Ich erledigte also mein Geschäft und wusch mir die Hände. Währenddessen kam eine andere Frau herein und steuerte Richtung WC, dort wo ich vorher war. Aus dem Spiegel konnte ich sehen, dass sie sofort nach betreten wieder kehrt machte und sie in das WC nebenan ging. Da fiel mir ein, dass ich höchstwahrscheinlich nicht gespült hatte. Blöd nur, dass ich meine Tage hatte, und das rot-gefärbte Toilettenpapier gut sichtbar war. Zudem musste ich auch kacken - das Klo war also dementsprechend voll. Ich beichte, da es mir leidtut, nicht noch einmal zurückgegangen zu sein, um zu spülen, sondern einfach verschwand.



Beichte vom 19.11.2014, 18:10:36 Uhr



AIRBNB
3.0/5 (119 Votes)

Der Waschlappen aus dem Klo

(Beichthaus.com Beichte 00034345)



Vor ungefähr zwei Jahren war ich bei meiner Tante zu Besuch und ich übernachtete anschließend bei ihr. Als ich plötzlich gegen zwei Uhr in der Nacht auf die Toilette musste, machte ich mir schon Sorgen, da alle (Cousin, Tante, Onkel) noch wach waren und es in diesem Land zu der Zeit kein Wasser gibt. Jedoch musste ich so dringend, dass ich es kaum aushalten konnte. Also ging ich ins Bad und seilte die Wurst ab - nun glaubte ich, ich könne doch einfach die Wasserressourcen aufbrauchen, die im Bad waren - und "sie" wäre dann schnell weg. Leider war dem nicht so und die Wurst war noch immer zu sehen. Dann kam ich auf die glorreiche Idee, einfach die Klobürste zu benutzen - ich weiß nicht, wie ich so dumm sein konnte, aber wie ihr euch sicher denken könnt, wurde alles nur noch schlimmer und ich geriet langsam in Panik. Ich sah den Wäschekorb und tat das bisher ekelerregendste und dümmste in meinem Leben. Ich nahm mir einen dreckigen Waschlappen und versuchte, die Scheiße so wegzubekommen. Dies klappte dann zum Glück auch und nun hatte ich zwar das Problem der "Wurst" gelöst, doch dafür war der Lappen jetzt ja eingesaut. Also schob ich den Wäschekorb in die Ecke und schmiss den Lappen einfach dahinter. Bis heute weiß ich nicht, was mit dem Lappen passiert ist, oder wie meine Tante reagiert hat, als sie ihn entdeckt hat.



Beichte vom 17.11.2014, 20:49:07 Uhr

3.2/5 (167 Votes)

Das Nacktbild im Briefkasten

(Beichthaus.com Beichte 00034332)



Mir (m/35) ist etwas sehr Seltsames passiert. Als ich morgens die Zeitung aus dem Briefkasten holen wollte, lag ein Umschlag ohne Adresse und Absender im Briefkasten. In diesem Umschlag war das Bild einer Frau, fotografiert vom Hals abwärts. Der Ausdruck stammte eindeutig aus einem Fotodrucker, bei dem wohl farblich nicht mehr alles in Ordnung war. Die Dame auf dem Foto war unbekleidet, saß auf einer Sessellehne und hatte die Beine weit gespreizt. Aufgrund des Armreifs, der fantasievoll lackierten Fingernägel und der Figur gehe ich davon aus, dass es sich um eine jüngere Person, deutlich unter 30, handelt. Ich fragte mich einige Tage, warum jemand so etwas einwirft. Auch meine Frau hatte keine Ahnung, fand es aber nicht schlimm und meinte, dass es wohl ein Versehen war. Jetzt habe ich dieses Foto aber ganz genau unter die Lupe genommen und konnte einiges entdecken. Eine Turmspitze durch das Fenster im Hintergrund, Namen von Büchern neben dem Sessel und Ähnliches. Ich lebe in einer Kleinstadt und kenne den Turm vom Bild ganz gut.

Ich habe mich dann Tage später vor Ort umgesehen und konnte genau feststellen, aus welchem Haus die Fotografie stammen muss. Nur die genaue Wohnung festzustellen schien mir unmöglich. Ich habe dann mit Filzstift etwas auf die Fotografie geschrieben: "Du kennst mich. Ich würde es gerne mit dir treiben. Wenn du mich im Treppenhaus siehst, dann packe mich einfach, ohne zu fragen. Ich warte nur darauf! Und hör nicht auf, das turnt mich an!" Dann habe ich das Bild in einen Briefkasten dieses Hauses eingeworfen, dem eindeutig ein Mann zuzuordnen ist. Ich habe mich so über meinen Scherz gefreut und musste das auch gleich meiner Frau erzählen. Sie aber war entsetzt, angesichts der Folgen, die daraus entstehen könnten. Ich musste ihr versprechen, dort zu klingeln, um die Sache zu klären. Allerdings habe ich nichts unternommen und werde auch nichts unternehmen, das wäre mir zu peinlich.



Beichte vom 16.11.2014, 15:29:52 Uhr


667 Beichten insgesamt (Kategorie Feigheit).



Seiten (134):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.