Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.730 | User: 173.479 | Kommentare: 333.455 |
Neueste Kommentare

3.5/5 (63 Votes)

Als Veganer gegen das System

(Beichthaus.com Beichte 00034220)



Ich (w/30) kenne meine beste Freundin seit fast 25 Jahren. Wir hatten eine dieser Freundschaften, in denen man nicht reden muss, um zu wissen, was der andere denkt. Nun ist sie vor ein paar Monaten mit ihrem Freund in eine etwas weiter entfernte Stadt gezogen und wir sehen uns recht unregelmäßig, was der Freundschaft bis dato nie einen Abbruch getan hat. Bei unserem letzten Treffen bin ich allerdings fast vom Glauben abgefallen. Ihre Selbstsicherheit, die sie nicht immer hatte, ist einer ganz fiesen Arroganz gewichen. Dass sie das Rauchen aufgegeben hat - Respekt - das habe ich nicht geschafft. Aber dass die kommenden vier Stunden die absolute Qual für mich werden würden, wusste ich zu dem Zeitpunkt ja auch noch nicht. Mit einer selbstgerechten Art, die mir so noch nie untergekommen ist, musste ich mir dann anhören, dass sie jetzt vegan lebt, weil das ja viel gesünder ist und ich als primitiver Fleischfresser ja gar nicht wisse, was ich meinem Körper zumute. Auf diesen Monolog folgte dann noch die Belehrung über unsere Regierungsform, die ja doch am Besten durch Anarchie ersetzt würde, da ja kein Mensch Regeln bräuchte, wenn alle freundlich zueinander wären. Wie schlecht die Welt doch ist und dass es für meine Tochter doch besser wäre, wenn ich sie auf eine Waldorfschule schicken würde.

Unser ganzes System ist ja furchtbar schlecht und am Liebsten würde sie in einer Alternativen-WG wohnen, wo man sich komplett eigenversorgt, weil arbeiten ja eh schlecht und nur fürs System wäre. Nebenbei bemerkt, sie ist "Staatsdiener." So ging das vier Stunden lang und ich war echt froh, als ich heimkonnte. Was ich beichten möchte? Nun ja, eigentlich bin ich ein grundehrlicher Mensch, aber ich habe nicht den Arsch in der Hose, um ihr zu sagen, dass sie in meinen Augen den totalen Dachschaden hat und gottverflucht noch mal aufhören soll, mich zu belehren. Vielleicht fehlt mir auch einfach die Toleranz, keine Ahnung, jedenfalls habe ich mich mit meinem Freund stundenlang drüber kaputtgelacht. Ich kriege es nicht hin, sie davon abzuhalten, einen sicheren Job hinzuschmeißen, um Feng-Shui Beraterin zu werden. Eigentlich betrachte ich es als Freundin als meine Aufgabe, sie vor sich selbst zu schützen, aber ich Feigling habe einfach nur den Kontakt abgebrochen, weil die Frau mich auf die Palme bringt und die Bindung nicht mehr da ist. Es tut mir leid.



Beichte vom 30.10.2014, 13:55:19 Uhr

3.0/5 (55 Votes)

Berufsträumer

(Beichthaus.com Beichte 00034219)



Ich möchte beichten, dass ich "Berufsträumer" hasse. Damit meine ich Leute, die brotlose Fächer wie Germanistik oder Archäologie studieren - oder generell einen einfachen Beruf suchen und der Meinung sind, irgendetwas könne man damit schon arbeiten. Mich regen diese von Daddy gesponserten Mädels auf, die allen so stolz erzählen, dass sie ja so viel lernen müssten, obwohl ihr Studium nicht mehr als ein Hobby ist. Und das Schlimmste ist, dass viele dieser Studenten dann tatsächlich in irgendeiner Behörde oder sonst irgendwo einen gut bezahlten Job bekommen, bei dem sie dafür bezahlt werden, gefährliches Halbwissen zu verbreiten.

Ich selbst habe einen sehr anspruchsvollen und schwierigen Job, mit sehr viel Verantwortung. Ich darf keine Fehler machen und der Druck ist immens. Jeder Tag ist voll mit Arbeit, ich tue also wirklich viel für mein Geld. Der Grund, warum ich so sauer auf diese Träumer bin, ist, dass ich selbst einer bin! Ich habe einen Traumberuf, für den ich allerdings sehr lange studieren müsste und auch danach noch jahrelang mit geringster finanzieller Vergütung weitere Fortbildungen machen müsste, um den Beruf endlich ausüben zu können. Aber ich habe niemanden, der mich unterstützen kann, und habe allein zu viel Angst vor diesem Schritt, da das Ganze auch in Arbeitslosigkeit enden könnte. Jetzt aber zu meiner eigentlichen Beichte: Ich beichte, dass ich neidisch auf diese Träumer bin, die daran glauben, mit ihrem brotlosen Fach Erfolg zu haben.



Beichte vom 30.10.2014, 13:31:25 Uhr

2.9/5 (96 Votes)

Ominöse Leggings

(Beichthaus.com Beichte 00034204)



Ich (m/26) war vor knapp 14 Jahren auf einer Kur im Allgäu und lernte dort unter anderem auch das Skifahren. Eines Tages besuchte die Kurgruppe auch eine Skianlage, wo wir das erste Mal eine richtige Skipiste runterfahren sollten. Nach einigen Abfahrten hatte ich plötzlich schreckliche Bauchschmerzen und merkte, dass ich sofort eine Toilette aufsuchen musste. Leider musste ich vorher noch den Berg herunterfahren, die Skier lösen, in das Toilettenhäuschen hasten, meine Handschuhe ausziehen, den Schneeanzug öffnen, meine Jeanshose runterziehen und zu guter Letzt auch eine Art Leggings, die ich anstelle einer Unterhose trug. Leider beanspruchte das alles so viel Zeit, dass ich den Durchfall nicht mehr aufhalten konnte und ein Großteil sich in der Leggings entlud, ein anderer Teil auf den Toilettensitz und nur ein bisschen ins Klo. Kurz gesagt: Ich habe alles zugeschissen. Natürlich war ich unglaublich geschockt und versuchte, mit einlagigem Toilettenpapier alles zu beseitigen. Man konnte es aber höchstens Schadensbegrenzung nennen. Auf jeden Fall schien mir in diesem Fall nichts anderes übrig zu bleiben, als mich danach wieder komplett anzuziehen und so zu tun, als wäre nichts passiert. Ich wollte mich schließlich nicht vor den anderen blamieren. Letztlich habe ich den Ausflug hinter mich gebracht und bin dann mit den anderen Kindern in den Kleinbus gestiegen und habe die einstündige Heimfahrt angetreten. Natürlich bemerkte irgendwer nach ein paar Minuten den penetranten Kacke-Geruch.

Statt spätestens jetzt in die Offensive zu gehen, mimte ich den Unwissenden. Dies mündete dann darin, dass eine etwas Zurückgebliebene für den Gestank verantwortlich gemacht wurde, da sie sowieso die Ausgestoßene in der Gruppe war. Als wenn dies nicht schlimm genug wäre, entledigte ich mich auf meinem Zimmer der vollgeschissenen Leggings und versteckte diese kurzerhand hinter einer Kommode, weil ich damit nicht durch das Haus laufen wollte und sie nicht einfach in den Müll schmeißen konnte, ohne bemerkt zu werden. Natürlich wurde die Leggings dank des Geruchs relativ schnell gefunden und war das Thema. Auch ich tat sehr erbost und fand es ein Ding der Unmöglichkeit, dass dieses Mädchen einfach ihre vollgeschissene Leggings in dem Zimmer von mir und meinem Zimmernachbarn versteckte. Schlussendlich landete die aber nicht im Müll, sondern in der Waschmaschine des Hauses. Blöderweise wurde die Wäsche immer zusammengewaschen, weshalb man einmal in der Woche zusammensaß und die Wäsche des jeweiligen Kindes unter den Augen aller ausgehängt wurde. Meine Mutter war natürlich so schlau und schrieb in alle Kleidungsstücke meinen Namen rein. Irgendwann tauchte auch die ominöse Leggings auf und wurde sofort von allen erkannt. Keiner meldete sich und so fing der Betreuer an, zu forschen, und versuchte anhand des Schildes den Besitzer zu identifizieren. Wie durch ein Wunder stand ausgerechnet in diesem Kleidungsstück nicht mein Name, weshalb der wahre Übeltäter (ich) niemals entlarvt wurde. Ich möchte also beichten, dass eine Unschuldige fiesem Hohn und Spott ausgesetzt wurde, weil ich zu feige war.



Beichte vom 28.10.2014, 17:32:02 Uhr
Ort: Nebelhornstraße 67, 87561 Oberstdorf



AIRBNB
3.2/5 (95 Votes)

Kastanien im Herbst

(Beichthaus.com Beichte 00034153)



Manchmal habe ich (m/20) als Kind im Herbst Kastanien gegen Häuser geworfen. Quasi als Schneeballersatz für den Herbst. Da war nun dieses eine Haus mit offenem Fenster. Direkt vor dem [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 21.10.2014, 23:05:51 Uhr

3.3/5 (179 Votes)

Der Haufen im Shisha-Karton

(Beichthaus.com Beichte 00034138)


15 Kommentare

Anhören

Manie · Ekel · Feigheit · Lügen · WG


Ich glaube, ich bin nicht mehr normal. Ich traue mich nicht, "groß" auf die Toilette zu gehen. Ich habe Angst, dass meine Mitbewohner im Wohnheim etwas mitbekommen könnten. Ich habe da voll die Phobie. Ich kann das nur in Ruhe, wenn keiner im Haus ist. Das ist aber selten der Fall. Also habe ich mich in meinem Zimmer verkrochen und habe in einen Shisha-Karton geschissen! Ich habe dann das Zimmer durchlüftet und alles war wie vorher. Keiner hat was mitbekommen. Den Karton habe ich zugemacht und ihn bei unserem "Allgemeinheitsmüll" entsorgt. Am nächsten Tag hat der Hausmeister bei uns geklingelt. Er hat sich beschwert, dass Pappe da nicht hingehört und getrennt werden soll, und was wir doch für Schweine sind. Natürlich waren alle ziemlich verwirrt, bis er uns dann darüber aufklärte, dass in den Karton geschissen worden war. Natürlich haben die anderen das abgestritten und ich habe noch versucht, das auf die alten Omas unter uns zu schieben - womit ich mir ein Eigentor geschossen habe. Der Hausmeister meinte daraufhin nur, dass er nicht glaubt, dass die alten Damen unter uns Shisha rauchen würden. Die anderen wussten natürlich, dass ich mir eine Shisha gekauft hatte, und sagten das auch. Ich lief an wie eine Tomate und alle haben angefangen zu lachen wie die Verrückten. Der Hausmeister fand das ganz und gar nicht lustig. Ich auch nicht. Ich wäre am liebsten gestorben.



Beichte vom 19.10.2014, 18:59:20 Uhr


651 Beichten insgesamt (Kategorie Feigheit).



Seiten (131):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.