Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 20.617 | User: 158.025 | Kommentare: 313.119 |
Neueste Kommentare


3.2/5 (87 Votes)

Raus aus der Friendzone

(00033114)



Ich (m/25) habe schon seit einiger Zeit eine wundervolle Partnerin an meiner Seite. Man kann sagen, dass ich es aus der "Friendzone" zum festen Freund geschafft habe, denn wir waren lange Zeit vorher gute Freunde - was ich jedoch nicht als Nachteil sehe, im Gegenteil. Durch die lange, gute Freundschaft kenne ich sie und ihre Macken schon sehr gut, böse Überraschungen sind also ausgeschlossen. Ich liebe sie sehr, es gibt jedoch einen Haken: Unsere Beziehung ist aus einer Affäre heraus entstanden. Wir beide hatten andere Partner, als zwischen uns das erste Mal - oder besser gesagt die ersten Male - etwas lief. Meine Ex-Freundin weiß alles und sie fühlt sich sehr schlecht. Es geht ihr immer noch mies, obwohl die ganze Sache schon einige Monate her ist. Ich bin überglücklich in meiner Beziehung und meine Gefühle sind so groß wie noch nie, trotzdem tut es mir leid, einem anderen Menschen, mit dem man ja auch eine schöne Zeit hatte, so wehgetan zu haben. Also, falls du das liest: Ich hoffe du findest ebenso einen wundervollen Partner, der dir alles gibt, was du dir wünschst. Es tut mir leid.



Beichte vom 22.04.2014, 21:40:18 Uhr

2.5/5 (59 Votes)

Sex mit einem vergebenen Mann

(00033111)



Vor ungefähr zwei Tagen habe ich (w) im Internet einen netten Mann kennengelernt, wir chatteten über Skype und redeten ganz locker miteinander. Er erzählte mir, dass er in England lebt [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 22.04.2014, 18:25:43 Uhr

3.1/5 (94 Votes)

Sex gegen Liebe

(00033105)



Ich (m) habe über eine Freundin jemanden kennengelernt. Diesem Mädchen redete meine besagte Freundin ein, dass ich seit dem ersten Moment in sie verliebt sei - und ja, absolut ohne Grund, sie hoffte nur, dass daraus etwas wird. Da sie meine angeblichen Gefühle nicht erwiderte, mich jedoch mag, bot sie mir an, "ohne Verpflichtungen eine körperliche Beziehung" zu haben. Da sie recht gut aussieht, habe ich natürlich nicht Nein gesagt. Meine Beichte ist also, dass ich bedingungslosen Sex mit einem Mädchen habe, welches das eigentlich nur macht, "damit es mir besser geht". Da ich nicht wüsste, wie das die Situation besser machen sollte, falls ich wirklich verliebt wäre, werde ich das auch in Zukunft schamlos ausnutzen. Unsere Freundin weiß übrigens nichts davon.



Beichte vom 21.04.2014, 18:23:18 Uhr



2.8/5 (73 Votes)

Japanische Schmiedekunst

(00033103)



Japanische Messer haben es mir sehr angetan. Über die Jahre habe ich mir nach und nach acht Messer aus japanischer Schmiedekunst angeschafft und stellenweise bis zu 200 Euro für ein Messer ausgegeben. Ich schärfe die Klingen auf japanischen Wassersteinen. Die finale Schärfe kommt dann auf einem Lederriemen. Die sind so etwas von scharf, dass Gemüse, Fleisch und alles andere Schneidgut beim bloßen Anblick der sich nähernden Klinge freiwillig auseinander fallen. Nur mir sind sie selbst dann noch nicht perfekt scharf genug. Seit geraumer Zeit habe ich den Tick, die Messer zu schärfen, obwohl sie eh saumäßig scharf sind. Ein Messer, dass ich zum Beispiel Samstag Nachmittag geschärft, gereinigt und leicht eingeölt habe, nehme ich aus lauter Schärf-Gier Montags oder Dienstags erneut aus dem Messerblock und fange wieder damit an, es über die Schleifsteine zu ziehen, obwohl es seit Samstag nicht benutzt wurde. Und wenn, wäre es niemals nach so kurzer Gebrauchszeit stumpf geworden. Schlimm ist auch, dass ich dieses Prozedere mittlerweile als Ausrede nutze, wenn Freunde mich einladen, gemeinsam etwas zu unternehmen. Meine Ausrede lautet stets: "Sorry, ich habe noch Messer, die ich schärfen muss." Auch die Messer meiner Nachbarin habe ich schon als Ausrede vorgeschoben. Allerdings bringen meine Freunde auch ihre Messer zum Schärfen zu mir. Sie wissen also, dass ich das wirklich kann und auch gerne für sie mache. Trotzdem plagt mich - verdammt noch einmal - mein Gewissen gegenüber meinen Freunden!



Beichte vom 21.04.2014, 09:35:35 Uhr

3.3/5 (78 Votes)

Das Schwägerinnen-Monster

(00033101)



Seit nun gut zehn Monaten sind mein Schwager und seine Verlobte zusammen, was natürlich ein Grund der Freude sein sollte, doch leider ist von meiner Seite aus alles anders. Sie brachte zwei Kinder mit in die Beziehung - das ist auch nicht weiter schlimm, denn schließlich haben mein Mann und ich selbst auch zwei Kinder zusammen. Aber mein Schwager war gerade mal acht Wochen mit meiner zukünftigen Schwägerin zusammen, als er ihr den Antrag machte. Was die Familie meines Mannes auch sehr freute, nur meine Freude war gespalten. Zum Einen war ich froh, dass mein Schwager endlich die Frau seines Lebens traf, zum anderen wurde ich den Gedanken aber nicht los, dass sie mehr bezweckte und so kam es auch bald darauf. Sie wurde schwanger und brach ihre Ausbildung nur vier Monate vor Beendigung einfach aus dem Nichts ab, was mich sehr schockierte. Mit 25 und dann drei Kindern eine Ausbildung zu bekommen ist heutzutage fast unmöglich! Mein Schwager hat dagegen einen unbefristeten Arbeitsvertrag und ist im Beamtenstatus beschäftigt, sodass er fast unkündbar ist. Nun entwickelt sich die ganze Situation zu einer Komischen, denn mir kommt es vor, als ob sie das alles geplant hätte, um sich auf dem Verdienst und dem guten Willen meines Schwagers auszuruhen. Sie hat sehr große Ansprüche und erwartet das mein Schwager diese Ansprüche befriedigt. Ein neues Auto, natürlich mit Vollausstattung und in Sonderlackierung, eine neue Küche sowie Möbel in speziellen Farben und Ausstattungen sind da ein Minimum - und das, obwohl nur noch ein Verdiener im Haushalt ist.

Ein anderer Grund liegt darin, dass mein Schwager sowie meine Schwägerin meinen Mann meiner Meinung nach ausnutzen - sie melden sich nur, wenn sie etwas wollen oder sie ihn brauchen. Mein Mann, der jahrelang ein kritisches Verhältnis zu seinem Bruder hatte, tut nun alles für ihn und fährt, schleppt, transportiert alles, was die beiden möchten. Ich bin für die beiden ein unerwünschtes Anhängsel, einfach nur die Frau seines Bruders und die Mutter seiner Neffen und mehr nicht. Nun heiraten die beiden und zeigen mir erneut ganz arg, wo ich stehe. Nämlich am liebsten nicht auf der Gästeliste - aber weil ich die Frau des Bruders bin, werde ich für diesen Tag geduldet. Die ganze Situation belastet mich so sehr, dass ich kaum noch über etwas anderes nachdenken kann, als über die beiden, was natürlicherweise auch meine Ehe belastet. Leider geht es aber noch viel weiter, denn meine zukünftige Schwägerin nimmt die Familie meines Mannes nun für sich ein, redet allen nach dem Mund und erzählt jedem das, was er hören will. Sie ist stets überfreundlich und sehr einschmeichelnd zu jedem, und ich muss gestehen, ich selbst habe keine Familie weder Mutter noch Vater, Geschwister oder Großeltern - es kann also Eifersucht sein. Wären da nicht ihre dauernden Widersprüche und Lügen - ich habe einfach das Gefühl, dass sie mir nehmen will, was mir nun seit zehn Jahren lieb und teuer ist. Natürlich bemühe ich mich um ein besseres Verhältnis, aber es klappt einfach nicht - alle stellen sich auf ihre Seite. Ich verstehe mich nicht mehr. Ich will nichts von meinem Schwager, falls es jemand denken sollte, denn ich bin glücklich mit meinem Mann und meinen Kindern. Will ich meine Familie schützen oder bin ich wirklich neidisch und eifersüchtig?



Beichte vom 20.04.2014, 18:57:32 Uhr


1121 Beichten insgesamt (Kategorie Falschheit).



Seiten (225):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.