Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.730 | User: 173.461 | Kommentare: 333.448 |
Neueste Kommentare

2.9/5 (154 Votes)

The Rock

(Beichthaus.com Beichte 00034199)



Ich möchte heute beichten, dass ich seit einiger Zeit vielen Leuten etwas vormache und das alles meiner scheinbar überdurchschnittlich guten Genetik zu verdanken habe. Aber mal von Anfang an: Ich bin Schüler der 12. Klasse und bin mit zwei Kumpels vor einem halben Jahr auf die Idee gekommen, ins Fitnessstudio zu gehen, um bei den Mädels bessere Chancen zu haben. Ich hatte schon immer eine gute und einigermaßen trainiert aussehende Statur, ohne jemals nur an Sport gedacht zu haben - die anderen beiden waren eher so Typ Hering. Wie das so ist, gingen wir die ersten Wochen fast täglich zusammen. Einer meiner beiden Partner hatte nach zwei Monaten die Nase voll, weil sich bei ihm nichts tat. Mein anderer Partner hatte ebenfalls keine Erfolge und musste aus finanziellen Gründen das Studio wechseln. Er war der Motivierteste von uns und trainiert noch heute sehr hart in seinem anderen Studio. Und nun zu mir. Ich hatte schon von Anfang an wenig Lust und Spaß daran und gehe, wenn überhaupt, noch ein bis zwei Mal im Monat, was aber niemand weiß. Der Unterschied zwischen mir und den anderen beiden: Mein Körper ist förmlich explodiert und ich habe schon in einem halben Jahr gewaltige Arme bekommen und auch der Rest ist einfach unglaublich muskulös geworden. Und das, obwohl ich nie richtig und ernsthaft trainiert habe.

Ich habe mir sogar den Spitznamen "The Rock" eingefangen. Meine Familie, Freunde und mittlerweile auch "Fans" denken, ich würde jeden Tag im Studio hart trainieren. Dabei schaffe ich nicht mal 60 Kilo an der Hantelbank und gehe lieber zwei Döner oder eine riesige Pizza essen. Bei der Frauenwelt bin ich nun der Schwarm, und wenn ich über den Schulhof laufe, tuscheln sie und lächeln mich an. Und für all das habe ich überhaupt nichts getan. Nun zu meiner Beichte. Mein anderer Kumpel, der noch immer hart trainiert und optisch nichts aufbaut, fragt mich regelmäßig, wie viel ich denn bei der oder der Übung schaffe - und dann übertreibe ich immer maßlos und sage meistens das Doppelte der Realität. Meine Familie denkt, ich sei fast täglich im Studio, dabei bin ich dann oft essen oder chille. Nun hat sich einer meiner "Fans" ebenfalls im gleichen Studio angemeldet, und versucht immer, mich dort zu erwischen. Zwei Mal hat er es tatsächlich geschafft, mich dort anzutreffen und wollte sehen, welche Gewichtsberge ich stemme. Dann habe ich mich rausgeredet, dass ich eine Muskelverletzung an der Schulter hätte. Ich möchte also beichten, dass ich mein Umfeld betrüge und mich bei allen entschuldigen, die wirklich hart trainieren müssen, um zu etwas zu kommen. Sorry Leute.



Beichte vom 27.10.2014, 20:00:56 Uhr

3.4/5 (93 Votes)

Effizienz am Arbeitsplatz

(Beichthaus.com Beichte 00034168)



Ich (m/24) bin technischer Zeichner und beichte, dass ich während meiner Arbeitszeit eine Excel-Mappe erstellt habe, die Sudokus löst. Ich hätte auch weitere Makros für unser Zeichenprogramm erstellen können, aber da das bisher nicht einmal mit einem Dankeschön quittiert wurde, obwohl ich die Qualifikation zu Hause in Eigenarbeit erworben habe, war die Motivation sehr gering. Ich habe es meinen Chefs also wegen meines verletzen Stolzes nicht gegönnt, ein paar Tausend Euro an Programmierkosten oder Lohn durch effizientere Arbeitsweisen zu sparen. Um meine Ex-Arbeitskollegen tut es mir leid, die immer noch umständlich arbeiten müssen. Ich bin im Juni Techniker, die Makros habe ich mittlerweile auch fertiggestellt, werde sie ihnen aber nicht zukommen lassen und zu der Firma natürlich auch nicht mehr gehen.



Beichte vom 23.10.2014, 09:46:03 Uhr

3.3/5 (104 Votes)

Gewichtszunahme in der Beziehung

(Beichthaus.com Beichte 00033899)



Ich (w/25) möchte beichten, dass ich meinen Freund nicht mehr attraktiv finde, jedoch zu feige bin, es ihm direkt zu sagen. Wir sind seit fünf Jahren zusammen und eigentlich ist er der Mensch, mit dem ich mein Leben verbringen möchte. Doch innerhalb der letzten Jahre hat er um die fünfundzwanzig Kilo zugelegt und seitdem habe ich auch einfach keine Lust mehr auf Sex, auch wenn ich es versuche. Ich bin mit Sicherheit kein oberflächlicher Mensch, der sich einen perfekten Partner wünscht, ich selbst bin auch nicht perfekt, doch er ist nicht mehr der Mann, zu dem ich mich früher hingezogen fühlte. Da eine Trennung für mich nicht infrage kommt - denn neben diesem Problem ist er die Liebe meines Lebens - und ich ihn auch niemals betrügen könnte, bin ich langsam am Verzweifeln. Vor allem, da ich mir auch langsam Sorgen um seine Gesundheit mache. Ich habe schon mehrmals behutsam versucht seine Zunahme anzusprechen und habe sozusagen mit dem Zaunpfahl gewunken, doch er blockte ab und war sichtlich genervt, warum ich ihn nicht akzeptieren könne, wie er ist. Im Stillen hoffe ich jetzt, dass er selbst irgendwann etwas ändern will.



Beichte vom 07.09.2014, 22:14:05 Uhr



AIRBNB
2.6/5 (192 Votes)

Sexy und begehrt

(Beichthaus.com Beichte 00033834)



Ich (w/18) liebe es, angeschaut und berührt zu werden. Ohne jetzt überheblich wirken zu wollen, glaube ich, dass ich ganz gut aussehe. Das schließe ich zumindest aus der Aufmerksamkeit, die ich von den Männern bekomme. Ein paar kurze Eckdaten: Größe: 1,77m, 64kg, BH 75C. Alles noch straff und knackig. Bis vor Kurzem hatte ich noch einen ganz lieben Freund, wir waren 1,5 Jahre zusammen. Er hat Schluss gemacht, weil er mit meiner Leidenschaft nicht zurechtkam. Ich ziehe mich gerne sexy an und verstecke meine Vorzüge nicht gerade. Im Schwimmbad habe ich immer einen sehr knappen Bikini an, am Baggersee oftmals einen, der durchsichtig wird, wenn er nass ist - manchmal ziehe ich das Oberteil auch aus. Wenn ich dann im Schwimmbad oder am See etwas herumlaufe, achte ich darauf, wer mich beobachtet. Fällt mir jemand auf, so bekommt er auch etwas zu sehen. Ich mache das dann so, dass er nicht merkt, dass es Absicht ist. Wenn ich mich hinlege, achte ich zum Beispiel darauf, dass man meine Brüste gut sieht oder die Beine immer leicht offen sind. Meine Leidenschaft drücke ich aber auch abends beim Ausgehen aus. In einer vollen Kneipe oder im Club bin ich gerne mitten im Gedränge. Ich reibe meine Brüste oder meinen Po dann an den Männern, an denen ich vorbeigehe. Wenn es eng ist, ist es immer wie eine zufällige Berührung. Mein Ex-Freund hat es lange nicht gemerkt, doch in den letzten Monaten hat er es beobachtet. Ich habe immer alles abgestritten und gesagt, dass er spinnt. Selbst als er Schluss gemacht hat, bin ich dabei geblieben. Ich kann mir echt nicht vorstellen, ohne das alles zu leben. Ich möchte aber auch nicht falsch verstanden werden, ich möchte mit keinem der Männer Sex haben. Es ist nur toll, sexy zu sein und begehrt zu werden.



Beichte vom 28.08.2014, 08:34:47 Uhr

2.6/5 (182 Votes)

Mein Date mit der Autopanne

(Beichthaus.com Beichte 00033537)



Vor ungefähr zwei Jahren habe ich einen Typen im Internet kennengelernt. Nicht unbedingt der Hit, jemanden so kennenzulernen, aber es war halt so. Er war ein Jahr älter, und wir haben wochenlang geschrieben und auch fast täglich telefoniert, bevor wir uns überhaupt das erste Mal getroffen haben. Wir haben uns am Telefon super verstanden und konnten über viele Dinge quatschen, somit war das erste Eis gebrochen oder, besser gesagt, die erste Hemmschwelle überschritten. Dachte ich. Als wir uns dann zu einem Treffen in einem Café am frühen Abend verabredet hatten, war ich vor ihm dort. Als er dann kam, sah er zwar nicht so gut aus, wie auf seinen Fotos, aber das war erst nicht weiter schlimm. Aber dass er total wenig Selbstbewusstsein hatte, meganervös war und dass aufgrund dessen nur ein zittriges "Hallo" aus seinem Mund kam, fand ich schon etwas abturnend. Wir saßen dann also im Café und der Typ hat fast nichts gesagt. Er hat mir zwar aufmerksam zugehört, aber irgendwann hatte ich auch keine Lust mehr, die Alleinunterhalterin zu spielen. Ich dachte erst, er findet mich wahrscheinlich einfach nicht toll, aber damit habe ich mich geirrt, wie ich später erfahren habe. Und hätte er mich nicht gemocht, wäre das auch kein Verlust gewesen.

Nach ungefähr zwei Stunden habe ich dann gesagt, dass ich mich jetzt auf den Weg mache, da ich Kopfschmerzen hätte und auch früh raus muss. Wir gingen also gemeinsam raus, verabschiedeten uns mit einer Umarmung und sind zu unseren Autos gegangen. Ich bin noch nie so schnell losgefahren, ich war so froh, dass es vorbei war, und wollte ihn auch definitiv nicht wieder sehen. Als ich fast zu Hause war, habe ich eine SMS von ihm bekommen: Seine Karre sprang nicht an. Ich bin erst drauf eingegangen und habe ihm Mitleid geschenkt und dass sie gleich schon anspringen würde. Ich muss dazu sagen, dass er 40 Kilometer weit weg wohnt. Als er dann gefragt hat, ob ich ihn nicht abholen könnte und er dann bei mir bleiben könne, weil es dunkel und kalt wurde, habe ich angefangen, ihn zu ignorieren. Er hat ganz oft geschrieben und angerufen. Noch zwei Stunden lang. Irgendwann habe ich geschrieben, dass ich eingeschlafen sein muss, und habe ihm noch die Nummer von den gelben Engeln geschickt. Dann habe ich ihn weiter ignoriert. Mit leicht schlechtem Gewissen. Aber ich wollte ihn auf gar keinen Fall mehr sehen. Ich bin dann tatsächlich eingeschlafen und habe am nächsten Tag eine SMS von ihm bekommen, dass noch alles gut gegangen sei und wann wir uns wiedersehen, er würde mich gerne noch einmal treffen. Naja, den Kontakt habe ich dann auf freundschaftlicher Basis noch einige Zeit gehalten. Ich beichte diese Story, weil es schon ziemlich gemein von mir war, ihm nicht wenigstens zu helfen.



Beichte vom 30.06.2014, 22:00:50 Uhr


145 Beichten insgesamt (Kategorie Eitelkeit).



Seiten (29):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.