Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 22.128 | User: 179.545 | Kommentare: 339.711 |
Neueste Kommentare

2.5/5 (126 Votes)

In fremden Netzwerken

(Beichthaus.com Beichte 00033657)



Als ich mir vor ein paar Jahren einen neuen Computer gekauft habe, hatte dieser Wlan eingebaut, was ich zuvor nicht kannte. Da ich keinen Internetanschluss hatte, testete ich das Wlan indem ich eine Verbindung zu einem von drei ungesicherten Netzwerken in meiner Reichweite herstellte. Am Anfang habe ich nur legale Seiten angesurft. Später dann auch Sachen wie Spiele, Filme, Bücher, Musik und Programme heruntergeladen. Das ging dann über mehrere Monate so, bis eines Tages damit Schluss war. Ich gehe davon aus, dass bei demjenigen eine Abmahnung eingegangen ist, die ihn auf die Missstände aufmerksam gemacht hat. Dann habe ich den Ort gewechselt und verbinde mich seitdem von der Küche aus. Es gab ja noch zwei weitere unverschlüsselte Netzwerke. Auch hier ging es eine ganze Weile gut. Bestimmt zwei Jahre lang ohne irgendwelche Probleme - hier habe ich aber auch immer über einen Anonymisierungsdienst gesurft. Von dem einen auf den anderen Tag ging aber auch hier nichts mehr. Inzwischen tut mir das leid, schließlich möchte ich auch nicht, dass jemand illegales Zeug in meinem Namen macht. Aber meine Strafe habe ich im Nachhinein auch bekommen - und zwar in Form einer defekten Festplatte. Alle gesammelten Daten sind jetzt futsch.



Beichte vom 26.07.2014, 07:17:38 Uhr
Ort: Schloßstraße, 49074 Osnabrück

3.1/5 (190 Votes)

Beleidigungen für den Falschparker

(Beichthaus.com Beichte 00033625)



Ich (m/20) habe heute meinen Nachbarn extrem beleidigt, weil er mit seinem Mofa den Parkplatz vor unserem Haus versperrt hat. Ich kam gerade vom Großfamilieneinkauf und wollte vor der Wohnung parken. Ich sah ihn direkt vor der Tür spazieren, stieg aus dem Auto und bat ihn darum, dass er sein Mofa umparkt. Er sagte jedoch Nein und meinte, er könne sein Mofa parken, wo er wolle, und dass er auch Parkplatzsteuern zahlt, wie jeder andere auch. Natürlich gehört der Parkplatz nicht uns, aber er wollte uns nur damit provozieren. Er wohnt schließlich ein paar Häuser weiter und hat sein Mofa noch nie vor unserer Haustür geparkt. Und ich musste kistenweise Einkauf in den zweiten Stock tragen. Das habe ich ihm genauso auch gesagt. Ich hätte es auch nicht als Provokation aufgenommen, wenn wir nicht eine gemeinsame negative Vergangenheit hätten, in der er permanent Probleme bereitete, und mich sogar schlug, als ich noch Grundschüler war. Ich bemerkte, dass er sich quer stellt, und fing an, ihn als H*rensohn und Schw*chtel zu beleidigen, bis er auf sein Mofa stieg und wegfuhr. Ich parkte dann ein, aber ich denke, ich hätte ihn nicht beleidigen sollen. Auch wenn er mich als Kind geschlagen hat - wenigstens habe ich diesem Verlangen nicht nachgegeben. Dass er schon fast 60 ist, ist mir übrigens egal, damals war ich nämlich erst sechs oder sieben Jahre alt und hatte nichts getan!



Beichte vom 19.07.2014, 13:30:13 Uhr

3.3/5 (219 Votes)

Mit dem Magic Wand auf der Couch

(Beichthaus.com Beichte 00033578)



Ich habe meinen Nachbarn zusehen lassen, wie ich (w/31) mir mit meinem Magic Wand "Verspannungen löste". Kurz zur Info: Das ist ein Massagestab, groß, kräftig, starke Vibration - das Ding [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 10.07.2014, 10:03:57 Uhr
Ort: Hauptstraße, 26313 Oldenburg




3.1/5 (166 Votes)

Dafür hast du keine Eier in der Hose!

(Beichthaus.com Beichte 00033568)



Unser Nachbar hat meine Mutter und mich immer wieder ausgenutzt. Immer wieder hat er uns versprochen, dass er dies oder jenes macht, aber nie ist etwas von seiner Seite aus passiert. Wenn er jedoch Probleme hatte, habe ich direkt geholfen - er hat mich jedoch immer wieder versetzt. Als ich dann einmal darauf bestanden habe, dass er mir hilft, ist er ausgerastet und war eingeschnappt. Alle offenen Rechnungen konnten wir vergessen, und ich war außer mir vor Wut. Trotzdem habe ich mich zusammengerissen, um keine Probleme zu bekommen. Und dann kam die beste Nachricht der Welt: Er hatte Hodenkrebs. So richtig Üblen, durch den beide Eier abgenommen werden mussten. Selten habe ich solche Freude gespürt. Meine Mutter und ich ziehen jetzt übrigens aus, und wenn es zu einem letzten Gespräch kommt, hoffe ich, dass sich die Gelegenheit ergibt, ihm den Satz: "Dafür hast du keine Eier!" an den Kopf zu werfen.



Beichte vom 08.07.2014, 10:32:28 Uhr

3.4/5 (145 Votes)

Präventiver Anruf beim Jugendamt

(Beichthaus.com Beichte 00033481)



Normalerweise sollte man aufgrund des Aussehens und Körpergeruchs von Leuten nicht auf ihren Charakter schließen. Aber vor einigen Tagen habe ich aus diesen Gründen - und noch ein paar anderen - das Jugendamt angerufen. Ich studiere seit letztem Jahr und zog vor anderthalb Monaten in eine kleine Wohnung in einem Stadtteil einer deutschen Großstadt, der eine absolut bunte Mischung an den verschiedensten "Bevölkerungsschichten" beherbergt. Hier eine Hochhaussiedlung, auf der anderen Seite schon wieder Eigenheime. Ich bin Studentin und lebe selbstverständlich eher günstig. Hier in unserem riesigen Haus sind etliche Wohnungen auf jeder Etage, mit langem Gang und Ähnlichem. Man lebt sehr anonym. Doch die Nachbarin von schräg gegenüber fiel mir schon häufiger auf. Kaum Zähne in der Schnauze, die wenigen total verfault, sie ist extrem ungebildet - wenn sie den Mund öffnet, hat man das Gefühl, sie hat mit ihren Mitte 40 nie richtig sprechen gelernt. Sie stinkt, und das ist nicht untertrieben, sowohl nach Schweiß als auch nach diesem "Wochenlang nicht Gewaschen-Geruch". Auch ihre Klamotten sind dreckig.

Sie hat vier Kinder, das Älteste ist knapp sechs, das Jüngste ein Säugling. Die Kinder wirken jetzt nicht so extrem ungepflegt, sie haben häufiger mal fleckige Pullis, aber man merkt es bei Kindern ja noch nicht so recht, da sie ja noch nicht so "müffeln" und auch häufiger schmutzig sind vom Spielen. Man bekommt nicht viel mit von der Familie, da man sie kaum draußen antrifft, sondern nur mal im Flur. Daher weiß ich gar nicht, ob es auch einen Mann gibt. Aber diese Frau machte mir extrem Bauchschmerzen. Ich hatte ein sehr ungutes Gefühl, denn so gibt sich doch niemand, der Verantwortung für Kinder hat! Körper- und Zahnhygiene sind seit ewigen Zeiten Fremdwörter, sie wirkt generell, als sei sie gerade aufgestanden und zeigt anhand der wenigen Äußerungen, die ich bisher mitbekommen habe, dass sie wirklich sehr ungebildet ist. Aber vor allem das äußerliche Erscheinungsbild beeinflusste meine Vorahnung. Ich habe also nach einer Nacht Bedenkzeit anonym das Jugendamt angerufen. Sie kamen und jetzt sind die Kinder nicht mehr da und die Frau auch nicht. Ich habe mich erkundigt, aber man sagte mir nichts. Ich bin jetzt unsicher, ob ich das Richtige gemacht habe und frage mich, was mit der Familie jetzt ist - vor allem, da ja auch die Frau nicht mehr da ist, in der Wohnung wohnt niemand mehr.



Beichte vom 19.06.2014, 18:46:22 Uhr


373 Beichten insgesamt (Kategorie Nachbarn).



Seiten (75):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.