Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 22.151 | User: 179.759 | Kommentare: 339.979 |
Neueste Kommentare

3.0/5 (167 Votes)

Nächtliches Madonna Konzert

(Beichthaus.com Beichte 00034014)



Ich (m/24) bin schon seit mehreren Jahren großer Madonna Fan. Ich habe sie 2009 sogar live in München gesehen. Vor einigen Tagen kam dann per Post ihre MDNA-Tour bei mir zu Hause an und ich habe mich natürlich wie ein Schnitzel gefreut. Leider war es mir nicht möglich, das Konzert noch an diesem Tag anzuschauen, da ich von der Arbeit sehr müde war. Mitten in der Nacht, so gegen vier Uhr, weckten mich die Kirchenglocken, die draußen am Ende der Straße die Uhrzeit ankündigten. Plötzlich hatte ich richtige Lust, das Konzert anzuschauen. Obwohl mir klar war, dass ich am Morgen um acht Uhr aufstehen muss, schmiss ich die DVD ein, machte mir Mikrowellen-Popcorn und kuschelte mich unter die Decke. Um richtiges Konzert-Feeling zu haben, stellte ich die Lautstärke auf 75 Prozent ein. Nach dem Konzert, gegen 6:30 Uhr legte ich mich wieder ins Bett, konnte jedoch nicht mehr einschlafen. Hier meine Beichte: Erst auf der Arbeit fiel mir auf, dass ich meinen Fernseher ziemlich laut gestellt hatte. Hoffentlich habe ich meinen Vermieter, der unter mir wohnt und die fünfköpfige Familie über mir nicht aufgeweckt. Das Problem: Die Familie hat drei Kinder, die alle noch zur Schule gehen. Sollte ich sie geweckt haben, wären sie völlig übermüdet in die Schule gegangen. Außerdem wohne ich noch nicht sehr lange in der Wohnung und nun habe ich Angst, dass mich mein Vermieter rauswirft. Seit dieser Nacht gehe ich der Familie und meinem Vermieter aus dem Weg. Ich bitte um Absolution.



Beichte vom 25.09.2014, 16:48:26 Uhr

3.3/5 (185 Votes)

Der nackte Mann im Wald

(Beichthaus.com Beichte 00034012)



Ich (w/32) hatte vor zwei Wochen beim Joggen durch einen kleinen Wald hier in der Nähe eine komische Begegnung, und zwar war da ein völlig nackter Typ, der sich selbst befriedigte. Ein paar junge Frauen standen mit Fahrrädern vor ihm, lachten und sprachen mit ihm, was ich aber nicht verstand. Er hörte auf und schien den Frauen seinen Penis entgegenzustrecken, sie lachten noch lauter, was ihn aber wohl nicht störte. Zwei von ihnen holten Handys raus und wollten ihn fotografieren, als er sich umdrehte und in das Gebüsch lief. Die Frauen waren immer noch am Lachen und feixten, sie nahmen seine Kleidung, die etwas abseits lag, klemmten sie auf ihre Gepäckträger und fuhren weiter.

Da wo ich stand, war ich etwas versteckt und konnte alles beobachten, ohne dass man mich gesehen hätte. Ich blieb stehen und wollte noch wissen, wie es weiterging: Schließlich hatte hier offenbar gerade ein Exhibitionist seine Show abgezogen, und seine Opfer haben ihn vertrieben und haben ihm auch noch eine Lektion erteilt. Nach einigen Augenblicken kam er wieder, sah sich bei den Bäumen und Büschen nach seinen Klamotten um und sagte laut "Scheiße", als er merkte, dass da nichts mehr war. Er hat sich umgesehen, gerade so, als wollte er sicher sein, dass ihn niemand sieht, und dabei habe ich ihn dann erkannt: Es war einer meiner Nachbarn, zu dem ich sogar ein super Verhältnis habe. Komisch ist die Begegnung deshalb, weil es wie ein Déjà-vu ist. Vor einem Jahr oder so habe ich ihn nämlich schon einmal im Wald gesehen, damals war er auch total nackt und hat sich selbst befriedigt, nur stand er da nicht auf dem Weg, sondern ein paar Meter abseits im Gebüsch. Ich habe ihn damals auch nur durch Zufall gesehen. Damals dachte ich noch, dass er es vielleicht nur "ausprobieren" wollte, weil man ja überall liest, wie toll Sex "Outdoor" sein soll, aber so wie das hier aussah, ist er wohl ein Exhibitionist. Als er an meinem Versteck vorbeikam, musste ich fast lachen, er hielt seine Hände vor seine Genitalien und hatte ein hochrotes Gesicht, als würde er sich zu Tode schämen, aber vor zehn Minuten hatte er sich noch totalnackt einer Gruppe von Frauen gezeigt ohne jede Scham.

Als ich ihn dann gesehen habe, hatte ich fast Mitleid mit ihm, denn scheinbar muss er sich Frauen so zeigen, um sexuell befriedigt zu werden, was ich eigentlich ein bisschen erbärmlich finde und was seelisch bestimmt auch nicht gesund ist. Und dann war da ja auch noch der Rückweg: Der Wald ist fast fünf Kilometer von unserer Straße weg, ein langer Weg, wenn man splitterfasernackt ist. Ich hätte ihm helfen können. Ich hätte so tun können, als wäre ich zufällig hier vorbeigejoggt und ich hätte anbieten können, ihm zum Beispiel einen Bademantel oder ein Handtuch zu bringen. Und ich hätte ihn mit dem Auto abholen können. Stattdessen habe ich mich nicht gemeldet, sondern habe mich leise weggeschlichen und bin in die andere Richtung weggejoggt. Obwohl die Frauen ihn schon ausgelacht und "abgezogen" haben, wollte ich ihm auch noch eine Lektion erteilen, weil er sich ungefragt öffentlich entblößt und zur Schau stellt. Ich möchte beichten, dass ich aus reiner Boshaftigkeit meinen Nachbarn nackt und hilflos im Wald zurückgelassen habe, vielleicht auch aus Rache, weil das andere Mal, als ich ihn gesehen habe, war vielleicht gar kein Zufall.



Beichte vom 25.09.2014, 15:45:32 Uhr

2.9/5 (262 Votes)

Peepshow auf dem Balkon

(Beichthaus.com Beichte 00034004)



Ich (m/21) habe ein Problem mit meiner Nachbarin, welche vor knapp zwei Monaten gerade erst in unsere Nachbarschaft gezogen ist. Es hat damit angefangen, dass ich sie am Morgen beim Telefonieren auf dem Balkon gesehen habe und sie mich ebenfalls bemerkte. Damit ich nicht in irgendeiner Weise interessiert wirke, habe ich mich sofort vom Fenster abgewandt und sie noch ein bisschen aus sicherer Entfernung beobachtet. Am nächsten Morgen stand sie um dieselbe Uhrzeit wieder auf dem Balkon und war wiederum am Telefonieren, doch dieses Mal war sie untenrum komplett unbekleidet, nur ein langes weißes T-Shirt konnte ihren Schambereich gerade noch verdecken. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich schon gar nicht mehr, wie ich reagieren sollte - als sie dann auch noch ihre Haarspange fallen ließ, und sich anschließend nach ihr bückte, um sie aufzuheben, schoss mir das Blut zuerst in den Schädel und anschließend direkt in den Penis. Der Anblick ihres prallen, makellosen und rundlichen Fahrgestells sorgte in meinem Körper für eine regelrechte Endorphin-Explosion, die ich am Liebsten direkt vor dem Fenster ausgenutzt hätte - doch eine stehende Ouvertüre mit so hoher Wahrscheinlichkeit entdeckt zu werden war mir zu riskant. Deshalb suchte ich mir einen Sessel vom Boden und platzierte diesen in sicherer Entfernung vor meinem Fenster.

Am folgenden Tag genau das gleiche Spiel, mir kam es sogar so vor, als würde sie länger und öfter telefonieren als zuvor, doch dieses Mal war ich mit meinem Sessel gewappnet und konnte diese Situation vollkommen zu meinem Vorteil ausnutzen. So ging es dann einige Wochen, in denen ich keine Porno-Seiten mehr brauchte, sondern eine Live-Vorstellung direkt vor meinem Fenster bekommen habe. An manchen Tagen trug sie auch schon gar kein T-Shirt mehr und stand lediglich im BH auf ihrem Balkon. Nach einiger Zeit fragte ich mich jedoch, wieso sie so aufreizend auf ihrem Balkon steht, obwohl sie doch weiß, dass ich sie von meinem Fenster aus beobachten kann. Also kam ich zu dem Entschluss, dass sie dies nur bewusst machen kann, um mich sexuell zu erregen. Um das Spiel auf eine nächste Ebene zu bringen, dachte ich mir, es wäre von Vorteil, wenn ich ihre Handynummer hätte. Jedoch war ich zu schüchtern um sie selbst danach zu fragen. Allerdings hatte ich Glück, dass sie sich mit einer Freundin von mir, ebenfalls aus der Nachbarschaft, bereits angefreundet hatte, und diese mir ihre Nummer gab. Ich hatte vorher schon die Befürchtung gehabt, dass sie bereits von diesem peinlichen Spiel zwischen uns wusste, dem war aber scheinbar nicht so.

Nach reifer Überlegung, und nachdem ich ein paar Informationen aus dem Internet eingeholt hatte, entschied ich mich, sie genau so rustikal zu kontaktieren, wie sie mich mit ihrer Vorstellung auf dem Balkon kontaktierte - also schickte ich ihr als erste Nachricht ein Bild von meinem steifen Glied. Jedoch kam nicht die Resonanz, die ich eigentlich erwartet hatte, als sie mich dann zum Psycho deklarierte und mir drohte, meine Nummer an die Polizei weiterzugeben. Anfangs dachte ich noch, ich hätte Glück gehabt, da sie ja nur ahnen konnte, von wem dieses Bild war, und ich somit alle Vorwürfe hätte abstreiten können. Doch dann stellte ich fest, dass die Freundin, von der ich ihre Nummer hatte, auch meine Nummer hat, und wie ich es bereits geahnt hatte, haben sie mich dann letztendlich darüber identifizieren können. Ich hatte dennoch Glück, da mich scheinbar keine Konsequenzen erwarten, außer dass meine Nachbarin und meine ehemalige Freundin mich für einen Psycho halten - und sie beim Telefonieren jetzt immer komplett angezogen auf dem Balkon steht. Aber mal ehrlich, was ist denn daran verkehrt, ihr meinen erigierten Penis zu zeigen, wenn sie mir vorher so eine Show bietet?



Beichte vom 24.09.2014, 13:45:11 Uhr




3.5/5 (214 Votes)

Das Fotoalbum meiner Nachbarin

(Beichthaus.com Beichte 00033988)



Ich habe in der Nachbarschaft eine nette Frau wohnen, die Anfang 50 ist. Sie ist verheiratet und meistens zu Hause. Wir haben unzählige Male miteinander geredet und ich habe ihr [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 21.09.2014, 16:27:42 Uhr

2.9/5 (174 Votes)

Die Vorgärten der Spießer

(Beichthaus.com Beichte 00033948)



Immer, wenn ich in einem Vorgarten Schachtelhalm sehe, reiße ich ein paar Stücke ab, zerreiße diese und verteile die Plage in den sterilen und penibel gepflegten Vorgärten der Nachbarschaft. Durch [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 15.09.2014, 23:33:57 Uhr


373 Beichten insgesamt (Kategorie Nachbarn).



Seiten (75):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.