Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 25.811 | User: 214.988 | Kommentare: 406.146
Neueste Kommentare

2.5/5 (148 Votes)

Ich will es wieder ungeschehen machen!

(Beichthaus.com Beichte 00037755)



Ich habe den größten Fehler meines Lebens gemacht. Es war am Freitagnachmittag, meine Frau und ich haben uns in der Stadt getroffen, waren shoppen und haben danach etwas getrunken. Wir hatten ewig nichts mehr getrunken, zu Hause haben wir dann weitergetrunken und schon war es Abend. Meine Frau musste dann aber ins Bett, da sie am Samstag arbeiten musste. Ich habe dann meine Spielekonsole angemacht, irgendwann wurde mir langweilig und ich bin bei einem sozialen Netzwerk online gegangen und fing an, mit einer Bekannten zu schreiben. Nach kurzer Zeit flirteten wir schon etwas, sie sagte, ich könne vorbeikommen, denn sie sitze auch alleine zu Hause und trinke etwas - ihr Mann wäre auch schon am Schlafen, weil er morgen noch losmüsse.

Da habe ich meiner Frau einen Zettel geschrieben, mir nichts dabei gedacht und bin ein paar Blöcke die Straße runter, auf dem Weg dachte ich noch: "Oh Junge, ich bin ganz schön voll!" Bei ihr angekommen hörten wir Musik und redeten bis in die Morgenstunden, dann stand ihr Mann in der Tür, er sagte: "Ihr habt es gut, ich muss noch los." Als er weg war, waren unsere Alkohol-Reserven am Ende und wir bestellten kurzerhand noch etwas per Taxi. Dann fingen wir an, alte Lieder zu hören und tanzten. Bei einen bestimmten Lied küssten wir uns dann, rissen uns die Kleider vom Leib und hatten ungeschützten Sex. Uns wurde danach klar, dass es ein riesiger Fehler war. Mir ist klar, dass meine Frau sich sofort trennen wird, wenn ich es ihr beichte. Ich kann mit dieser Lüge nicht leben - ich will sie aber auch nicht verlieren. Ich weiß, dass es meine Schuld ist und dass Alkohol keine Ausrede ist. Wenn ich nur wüsste, wie ich das ungeschehen machen könnte.



Beichte vom 06.03.2016, 09:14:25 Uhr

2.8/5 (130 Votes)

Das Preis-Leistungs-Verhältnis in Prag

(Beichthaus.com Beichte 00037659)



Ich (m/44) war wegen geschäftlicher Angelegenheiten zuletzt für eine Woche in Prag. Unter anderem hatte ich die Gelegenheit, wenn ich nicht anderweitig beschäftigt war, die schöne Stadt zu erkunden. Jedenfalls [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 21.02.2016, 18:57:34 Uhr
Ort: Prag, Tschechische Republik

3.5/5 (92 Votes)

Ich habe eine Fremdgeherin unterstützt!

(Beichthaus.com Beichte 00037561)



Ich (m/24) möchte hiermit beichten, dass ich mit einer vergebenen Frau (35) und Mutter geschlafen habe und damit aktiv an einem solchen Betrug teilnahm. Wir lernten uns online in einem Chat um die Weihnachtszeit kennen, erschienen uns sehr schnell sehr vertraut und hatten viel Spaß dabei. Was folgte, war dann nach intensiveren Telefonaten eine Date-Serie, wir wohnten keine 100 Kilometer voneinander entfernt. Die Dates endeten immer bei ihr oder mir am Frühstückstisch und wir waren wirklich auf einer Wellenlänge. Trotz des Altersunterschiedes und der Kinder fühlte ich mich extrem zu ihr hingezogen und eine Beziehung schien unausweichlich. Beim sechsten Date passierte es: Sie sagte mir direkt ins Gesicht, dass sie mir beichten müsste, dass sie mich am Anfang anlog. Sie sei nicht Single, sondern in einer festen Partnerschaft mit dem Vater ihrer Kinder, der jedoch geschäftlich die letzten vier Monate verreist war und bald zurückkommt.

Innerlich völlig ausrastend legte ich 50 Euro auf den Tisch (das Essen war ja schon bestellt), nahm meinen Mantel und ging. Sie folgte mir nicht, sie wusste, wie ich zu dem Thema stand. Dennoch rief sie mich noch oft an und kontaktierte mich überall, wo es ihr möglich war. Ich hasse sie heute. Ich hasse es, dass ich derjenige war, mit dem jemand anderes betrogen wurde. Ich hasse mich selbst dafür. Ich hatte mir geschworen, das niemals zu tun und werfe mir jetzt jeden Tag vor, was passiert ist und dass ich nicht vorsichtiger war. Noch mehr hasse ich mich und sie dafür, dass ich immer noch so oft an sie denke und mir manchmal ausmale, wie es wäre, wenn ich nicht gegangen wäre. Hätte ich Kindern ihren Vater genommen? Hätte ich eine Trennung der beiden forciert? Ich denke jeden Tag darüber nach. Ich verabscheue sie und mich.



Beichte vom 09.02.2016, 13:27:59 Uhr


3.1/5 (195 Votes)

Der perfekte Nebenverdienst

(Beichthaus.com Beichte 00037529)



Ich (w/22) verdiene mir mein Geld für mein Jurastudium und auch noch einiges darüber hinaus, indem ich an drei Nachmittagen in der Woche in einer Begleitagentur arbeite. Letzten Endes handelt [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 04.02.2016, 01:19:11 Uhr

2.4/5 (76 Votes)

Warum steht sie auf Vollidioten?

(Beichthaus.com Beichte 00037425)



Ich (m/24) bin Misanthrop und habe daher recht wenige Freunde. Genau genommen drei Freunde, eine beste Freundin und einen Kumpel. Aus irgendeinem Grund wollen Menschen immer mit mir befreundet sein, aber ich kann sie alle nicht leiden. Nun ist es so, dass ich schon seit langer Zeit mit meiner besten Freundin schlafen möchte, sie aber nicht mit mir, weil sie unsere Freundschaft nicht zerstören will. Nun ist es auch so, dass ich mit Zurückweisung als Egozentriker nicht sehr gut zurechtkomme und mich das wirklich getroffen hat. Die Wahrheit dahinter ist: Sie ist nicht die schönste Frau auf dem Planeten - gut, sie ist ganz hübsch, aber das war es dann auch. Mich stört als Egozentriker einfach nur, dass sie einen Freund nach dem anderen hat - und mittlerweile schon zwei Kinder. Und einer ihrer Freunde ist dümmer als der Nächste. Von Alkoholikern über 16-jährige "Männer" bis hin zu gewalttätigen Idioten.

Ich durfte den ganzen Mist immer ausbaden und natürlich beziehe ich ihre Ablehnung auf mich. In meinem wirren Kopf bin ich schlechter als diese Typen. Nun habe ich ihr gesagt, ich bräuchte Zeit. Aber ich beichte, dass ich überhaupt nicht vorhabe, mich wieder bei ihr zu melden - obwohl ich weiß, dass ich einer ihrer letzten Freunde bin. Ich ertrage es nicht mehr, dass sie praktisch jeden Pfosten über sich rutschen lässt und bei mir immer damit kommt, dass sie unsere Freundschaft erhalten will und weil ich ja verheiratet sei. Ich will sie auch nicht vor die Wahl stellen mit mir zu schlafen, um mein Ego wiederherzustellen oder die Freundschaft zu beenden, also verdrücke ich mich still und heimlich. Es ist böse, so zu denken, ich bitte um Absolution.



Beichte vom 18.01.2016, 14:57:13 Uhr


286 Beichten insgesamt (Kategorie Ehebruch).



Seiten (58):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2016


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App fr Android Beichthaus App fr Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.