Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 22.157 | User: 179.906 | Kommentare: 340.151 |
Neueste Kommentare

2.6/5 (197 Votes)

Keine Schüler in der Bahn

(Beichthaus.com Beichte 00032877)



Ich möchte beichten, dass ich aus Langeweile und Schadenfreude den einen oder anderen Schüler zu spät zur Schule kommen lasse, indem ich mich morgens in der Bahn an die Tür stelle und bei jeder Station so tue, als würde ich den Türknopf betätigen. Bei manchen Bahnen ist das von außen nämlich nicht mehr möglich und der Fahrer geht natürlich davon aus, dass jemand von innen den Knopf betätigt. Damit sorge ich dann natürlich dafür, dass die Tür sich nicht öffnet und der entsprechende Schüler die nächste Bahn nehmen muss, womit er natürlich zu spät kommt. Ich weiß, dass das nicht sonderlich nett ist, es ist einfach ein riesiger Spaß, die fluchenden und frustrierten Schüler zu beobachten, wenn sie zur nächsten Tür rennen, die dann meist auch schon zu ist. Von außen sieht das so aus, als hätte die Tür einen Defekt, deshalb bleibe ich unbehelligt und kann amüsiert und gut gelaunt in den Tag starten.



Beichte vom 16.03.2014, 18:37:39 Uhr

3.8/5 (326 Votes)

Militante Vegetarier

(Beichthaus.com Beichte 00032852)



Ich provoziere seit einiger Zeit absichtlich einen Vegetarier in der Bahn. Es fing damit an, dass ich mit einem Burger im Zug saß, und der Vegetarier sich aufgrund des Platzmangels vor mich setzte und mich komisch anstarrte. Beim Aussteigen hat er mich dann mit: "Du blöder Fleischfresser, ich hoffe in der Hölle wirst du für deine Schandtaten leiden" angebrüllt. Natürlich war ich erst einmal total perplex und habe gar nicht reagiert, aber da mir in den folgenden Tagen auffiel, dass er immer zur selben Zeit wie ich in der Bahn ist, hole ich mir jetzt immer etwas Leckeres für den Zug mit. Mit viel Fleisch. Um dann richtig genüsslich reinzubeißen und zu hoffen, dass er es sieht. Ich habe wirklich nichts gegen Vegetarier, meine Frau isst seit über fünfzehn Jahren kein Fleisch mehr, aber da sie keine dieser penetranten Besserwisserinnen ist, ist es mir fast gar nicht bewusst, dass sie Vegetarierin ist. Aber diese Leute, die einem immer Vorträge darüber halten müssen, wie schlimm es doch ist, Fleisch zu essen! Ich begreife nicht, was denen einfällt, dass sie sich so aufspielen und für etwas Besseres halten. Manchmal habe ich das Verlangen solchen Individuen eine riesige Portion Fleisch in den Mund zu stopfen!



Beichte vom 11.03.2014, 12:39:08 Uhr

3.1/5 (195 Votes)

Im Führerhäuschen der U-Bahn

(Beichthaus.com Beichte 00032731)



Ich war dieses Wochenende in der Stadt ein bisschen feiern. Wir haben in einem noblen Lokal zu Abend gegessen und sind danach in einen Club gegangen. Als der Spaß dann frühmorgens zu Ende war und ich mit der U-Bahn nach Hause fahren wollte, merkte ich, wie mein Abendessen urplötzlich seinen Weg in Richtung Ausgang suchte. Ich hatte keine Zeit mehr, um bis zur nächsten Station abzuwarten und dort ein Klo aufzusuchen. In meiner Not sah ich, dass die Tür zum unbesetzten Führerstand in der Mitte der Bahn geöffnet war. Ich ging schnell hinein, zog mein Kleid hoch, riss meinen String mit wirklich letzter Kraft runter und kackte mir förmlich die Seele aus dem Leib. Ich bin eigentlich gut erzogen worden und komme aus gutem Hause, aber als ich die Wahl hatte, mich in der U-Bahn anzuscheißen oder mein Geschäft in dem dunklen Führerstand ohne fremde Blicke zu verrichten, entschied ich mich für Nummer Zwei. Es tut mir leid für denjenigen, der meine Bescherung anschließend reinigen musste und ich bitte deshalb um Vergebung.



Beichte vom 16.02.2014, 14:32:18 Uhr
Ort: Herrengasse, 1010 Wien




2.3/5 (126 Votes)

Der dreiste Taschendieb

(Beichthaus.com Beichte 00032722)



Ich (m/35) bin vor einiger Zeit mit dem Zug durch die Republik gefahren. Während der Fahrt wurde vom Zugpersonal eine Durchsage gemacht, in der vor Taschendieben gewarnt wurde. Ich dachte [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 14.02.2014, 11:00:04 Uhr
Ort: Bahnhofstraße, 44137 Dortmund

3.6/5 (204 Votes)

Neugierige Sitznachbarn

(Beichthaus.com Beichte 00032717)



Ich (w/24) beichte, dass ich neugierige Menschen absichtlich in Verlegenheit bringe. Wenn ich in der S-Bahn sitze und merke, dass mein Sitznachbar mir auf mein Handy starrt, schreibe ich Sachen wie: "Neben mir sitzt so ein unverschämter, voyeuristischer Spacko, der ungeniert meine Nachrichten mitliest und mir dabei fast den Kopf auf die Schulter legt". Wenn dieser Mensch mir dann auch sonst noch irgendwie unangenehm auffällt, dann treibe ich es noch weiter und reibe ihm diese Eigenarten ebenfalls auf diese Art und Weise unter die Nase. Es tut mir leid, aber das ist der beste Weg, um solchen Leuten ihr falsches Verhalten klarzumachen.



Beichte vom 12.02.2014, 20:17:19 Uhr


226 Beichten insgesamt (Kategorie Bahn & Co.).



Seiten (46):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.