Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 25.939 | User: 215.600 | Kommentare: 410.089
Neueste Kommentare

2.8/5 (157 Votes)

Schwarzfahren gegen zu hohe Preise

(Beichthaus.com Beichte 00036751)



Ich muss beichten, dass ich in den öffentlichen Verkehrsmitteln immer schwarzfahre. Nicht, weil ich kein Geld habe, sondern weil ich damit gegen deren Preise demonstriere. Die Kontrolleure kennen mich bereits und fragten oft, warum ich das mache, wo doch der Arbeitgeber die Hälfte der Kosten übernimmt. Darum geht es mir nicht. Mir geht es darum, dass die Monatskarte vor fünf Jahren noch 51 Euro kostete - und mittlerweile 63 Euro - die Strafen zahle ich übrigens auch nicht.



Beichte vom 02.10.2015, 07:21:05 Uhr

3.0/5 (184 Votes)

Geile Frauen in der Bahn

(Beichthaus.com Beichte 00036749)



Ich (m/23) habe auf dem Weg zur Arbeit immer ein gewaltiges Problem. Jeden Morgen in der Straßenbahn steigen die geilsten Frauen ein, die ich sofort vernaschen könnte. Enge Jeans und überdurchschnittlich große Brüste bringen meinen Hans in den Morgenstunden so richtig zum Pochen. Oft sitze ich mit Dauerständer in der Straßenbahn. Eigentlich wäre es ja kein Problem, sondern eher etwas, worüber man sich freuen könnte. Nur kann ich leider an meiner Zielhaltestelle meistens nicht aussteigen, weil man in meiner weiten Hose die Latte sofort erkennen könnte. Deswegen steige ich regelmäßig eine Haltestelle zu spät aus, damit mein Hans schrumpfen kann. Das hat auch zur Folge, dass ich zu spät zur Arbeit erscheine. Aber jetzt, wo der Winter langsam kommt, verschwindet das Problem von selbst. In dieser Zeit ziehen sich Frauen weniger freizügig an, sodass mein Hans erst einmal im Winterschlaf ist. Für nächsten Sommer nehme ich mir übrigens vor, schon zwei Haltestellen vorher die Erschlaffung durchzuführen, um dann pünktlich zur Arbeit zu kommen.



Beichte vom 01.10.2015, 18:06:15 Uhr

2.4/5 (209 Votes)

Warum Bussitze nicht immer sauber sind

(Beichthaus.com Beichte 00036701)



Ich (w) sitze gerade im Bus und bin auf dem Heimweg. Im Moment bin ich ziemlich stark erkältet. Ich habe gerade niesen müssen. Da ich kein Taschentuch dabei habe, ging alles in meine Hände. Wie man sich denken kann, habe ich mir einen riesigen Batzen Schnodder in die Hand gerotzt. Ich habe dann einfach den ganzen Schnodder auf meinen Sitz geschmiert.



Beichte vom 24.09.2015, 21:24:08 Uhr

3.3/5 (211 Votes)

Breitbeinig in der Bahn

(Beichthaus.com Beichte 00036656)



Ich (w) beichte, dass ich in der Straßenbahn einen Mann bloßgestellt habe. Ich fahre jeden Tag mit der Straßenbahn zur Arbeit und auch wieder zurück nach Hause und auf dem Rückweg ist mir in letzter Zeit oft ein Mann aufgefallen, der - obwohl die Bahn um diese Zeit ziemlich voll ist - immer mindestens zwei Sitze in Beschlag nimmt, weil er die Beine so weit spreizt, dass neben ihm keiner mehr Platz findet. Ich finde das ziemlich egoistisch. Ich bin aber eine von Natur aus eher schüchterne Person und würde wegen so etwas nie jemanden ansprechen, aber heute wurde es mir zu bunt mit diesem Typen. Ich bin eingestiegen und suchte einen Sitzplatz. Die Bahn war heute besonders voll. Und da sah ich den Mann auf einer Dreierbank in der Mitte sitzen und links und rechts von ihm die einzigen freien Sitzplätze. Viele Leute standen schon, aber ich wollte mich gerne setzen, weil ich seit meiner Knieoperation oft Schmerzen habe, wenn ich zu lange stehe und da habe ich mich einfach links neben diesen Typen gesetzt. Er hat zwar sein Bein ein kleines bisschen zur Seite genommen, aber kurz darauf berührten sich unsere Knie. Mir war das unangenehm und ich bin ein Stück zur Seite gerutscht und habe mich ganz eng an die Armlehne gepresst, aber kurz darauf war sein Knie schon wieder da. Da reichte es mir endgültig.

Ich habe ihn angefaucht, was das soll und ob er sich nicht vernünftig hinsetzen kann. Es schien ihn wenig zu beeindrucken. Er ist einfach nur ein Stück zur Seite gerutscht und hat sich mittig auf den beiden anderen Sitzen breitgemacht. Ich habe dann ziemlich laut gesagt, dass sich da doch auch noch jemand hinsetzen könnte und ich sein Verhalten egoistisch finde. Er ist dann einfach aufgestanden und weiter nach vorn gegangen, wo ich ihn nicht mehr sehen konnte - ohne ein Wort zu sagen. Das war von mir vielleicht doch ein bisschen zu hart, ich wollte ihn ja nicht bloßstellen, aber in dem Moment konnte ich gar nicht an mich halten. Es tut mir leid.



Beichte vom 17.09.2015, 20:11:46 Uhr

3.6/5 (130 Votes)

Fremde Schicksale um sieben Uhr

(Beichthaus.com Beichte 00036648)



Ich lese in der U-Bahn die Chats auf fremden Handys mit. Es ist einfach zu leicht und die Leute sind zu naiv. Unfassbar, welche Schicksale sich da morgens um sieben Uhr abspielen.



Beichte vom 17.09.2015, 08:28:24 Uhr


333 Beichten insgesamt (Kategorie Bahn & Co.).



Seiten (67):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2016


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App fr Android Beichthaus App fr Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.