Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 20.570 | User: 157.566 | Kommentare: 312.282 |
Neueste Kommentare


2.8/5 (159 Votes)

Ich hasse mein Studentenwohnheim

(00032695)



Ich wohne momentan in einem Studentenwohnheim, das ich wie die Pest hasse. Das Zimmer ist viel zu klein, die Türen sind nicht abgedichtet und jedes Mal muss ich mithören, wie [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 10.02.2014, 16:19:10 Uhr

3.6/5 (160 Votes)

Gefangen in der Terrorbeziehung

(00032692)



Nachdem ich die eine oder andere lockere Beziehung oder Affäre hatte und es nie über 18 Monate lange Beziehungen hinausgebracht hatte, bekam ich plötzlich ein Kind mit einer dieser Bekannten. Anfangs habe ich mich wirklich auf das Kind gefreut und ich dachte, ich könnte auch mit der Frau gut zusammen sein. Nach dem Studium habe ich dann auch angefangen zu arbeiten und wir haben das volle Programm durchgezogen. Wir zogen zusammen, das Kind kam, wir heirateten und so weiter. Meine Toleranz für kleine Schwierigkeiten war anfangs groß und an die "perfekte" Beziehung habe ich eh nie geglaubt. Nur im Verlauf der ersten drei Jahre wurden sämtliche Nettigkeiten, der respektvolle Umgang und die Zuneigungen schrittweise seitens meiner Frau verbannt. Bis heute hat sich ein Umgang entwickelt, der unfassbar ätzend ist.

Ich habe die Gründe oft bei mir gesucht, und habe versucht, viele meiner Schwächen zu bekämpfen. Ich habe den Unterhalt verdient, meine Zuneigung zum Ausdruck gebracht und ich habe mich um die Kinder gekümmert. Meine Frau hat sich oft aus allem rausgehalten und meinte irgendwann, dass sie das alles nicht mehr schafft, und hat ihre ständigen Krisen richtig kultiviert. Einfach alles, das ich mache, ist falsch! Meine Belange liegen in der Prioritätenliste weit unter jedem anderen Lebewesen auf der Welt. Sex hatten wir schon seit über einem Jahr nicht mehr und oft sehe ich die Möglichkeit eine Beziehung mit einer anderen Frau einzugehen, aber ich habe das nie beansprucht, obwohl ich mich danach verzehre. Ich glaube, meine Frau kann mit so einer Terrorbeziehung leben. Ich kann das allerdings nicht, mich macht es kaputt. Aber ich liebe meine Kinder einfach wahnsinnig. Wenn ich mir vorstelle, dass ich die Familie wegen meiner Frau verlassen muss, werde ich fast verrückt. Und sie verlässt sich darauf, dass ich mich wegen der Kinder nie trennen werde. Bisher hatte sie damit auch recht. Ich beichte, dass ich diese Frau verachte und dieses Dasein hasse. Niemand hat es verdient, mit so einer Furie zu leben.



Beichte vom 09.02.2014, 22:24:20 Uhr

2.9/5 (215 Votes)

Männer sind Schweine

(00032681)



Ich beichte, dass ich Männer für Schweine halte. Gestern habe ich meinen Mann dabei erwischt, wie er ins Waschbecken gepinkelt hat - ohne vorher das Sieb aus dem Abfluss zu nehmen. Ich fasse das Sieb immer mit den Händen an, um eventuelle Haare zu entfernen und um es abzuspülen. Und noch Schlimmer: Wenn unserer kleinen Tochter oder mir die Zahnpasta nach dem Draufmachen wieder von der Zahnbürste ins Waschbecken fällt, dann nehmen wir die Zahnpasta immer mit der Zahnbürste wieder aus dem Waschbecken und putzen uns damit die Zähne. Wenn ich jetzt darüber nachdenke, dass mein Mann da vorher reingepinkelt hat, wird mir ganz anders. Nachdem ich das rausgefunden habe, habe ich das ganze Waschbecken desinfiziert und unsere Zahnbürsten weggeschmissen, aber ich ekel mich immer noch. So ein Schwein. Wozu macht man so etwas?



Beichte vom 06.02.2014, 12:42:41 Uhr



3.0/5 (174 Votes)

Desinfektionsmittel auf dem Geheimknopf

(00032678)



In unserer schönen Stadt hängen an den Ampeln so kleine Kästchen, welche Geräusche machen und für die Blinden zur Orientierung dienen. Diese Kästchen werden jedoch erst aktiviert, wenn man einen versteckten Knopf an der Unterseite drückt. Einige, geistig scheinbar nicht so gut ausgestattete Mitmenschen, denken jedoch, dass die Ampel für sie schneller auf Grün umschaltet, wenn sie auf diesen ominösen versteckten Knopf drücken. Das ist jedoch nicht der Fall, einzig und allein fangen diese Kästchen an, laute Geräusche von sich zu geben. Und da es immer mehr Leute zu geben scheint, die hektisch den Knopf drücken - in der Annahme, schneller die Straße überqueren zu können - habe ich mir einen Spaß erlaubt. Auf einem Auktionsportal habe ich mir eine Schachtel ersteigert, in der 500 kleine Tuben eines dickflüssigen Händedesinfektionsmittels enthalten sind. Wenn ich nachts unterwegs bin, verteile ich an den Ampeln, an denen ich vorbeikomme, den Inhalt der Tube auf dem "Geheimknopf". Mittlerweile hatte ich auch schon mehrmals das Vergnügen, zu sehen, wie Leute hektisch auf den Knopf drücken und dann angewidert ihre Hand ansehen, weil sie eine undefinierbare durchsichtige dickflüssige Masse daran haben. Ich weiß, dass es nicht in Ordnung ist, weil wahrscheinlich auch blinde Menschen das Desinfektionsmittel auf die Finger bekommen und nicht wissen, um was es sich dabei handelt. Aber es ist zu genial, den Ekel in den Gesichtern der Menschen zu sehen, wenn sie das Zeug angefasst haben. So gesehen verhelfe ich der Menschheit zu mehr Gesundheit, weil das Desinfektionsmittel die Verbreitung von Keimen verringert. Ich bitte um Absolution.



Beichte vom 05.02.2014, 12:08:10 Uhr
Ort: Mariahilfer Gürtel, 1150 Wien

3.3/5 (295 Votes)

Emanzipation ist eine Lachnummer

(00032676)



Ich (m/25) möchte beichten, dass mir dieses ganze Emanzipationsgeschwätz tierisch auf den Sack geht. Einführung einer Frauenquote, Angleichung der Gehälter und so weiter. Und da wundert man sich, warum die Geburtenrate in Deutschland ins Bodenlose fällt. Das kann dann nicht mal mehr die etwas dümmere Fraktion kompensieren, die von Hartz-IV und Kindergeld lebt. Frauen sind biologisch nun einmal keine Männer. Die gottgewollte Aufgabe einer Frau ist es, Kinder zu gebären, dies ist jedoch nur bedingt mit einer steilen Karriere vereinbar. Versteht mich nicht falsch: Frauen gehören nicht selbstverständlich hinter den Herd, aber der Ansatz, die Frauen den Männern in Führungspositionen vorzuziehen ist absurd. Es ist schlicht eine Diskriminierung des männlichen Geschlechts! Dadurch, dass Frauen Kinder bekommen und sich meistens auch einige Zeit um diese kümmern, verdienen sie zu Recht weniger. Sie haben ja schließlich weniger Arbeitsjahre und somit weniger Erfahrung. Zu allem Überfluss soll jetzt auch noch die Mütterrente eingeführt werden! Was ist mit den Vätern? Diese tragen genauso viel zur Erziehung bei - Stichwort Elternzeit. Für mich bleibt Emanzipation eine Lachnummer. Sogenannte Frauenrechtlerinnen gieren nach den Vorteilen des Mann-Seins, während sie nicht bereit sind, von den eigenen Vorteilen abzulassen. Wehrt euch!



Beichte vom 05.02.2014, 15:46:52 Uhr


596 Beichten insgesamt (Kategorie Zorn).



Seiten (120):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.