Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.497 | User: 169.010 | Kommentare: 329.757 |
Neueste Kommentare

2.8/5 (164 Votes)

Von Neid zerfressen

(Beichthaus.com Beichte 00033720)


38 Kommentare

Anhören

Neid · Zorn · Zorn


Ich möchte beichten, dass ich mit 27 Jahren aktuell 124 Kilo wiege - bei 1,75m. Am Gewicht arbeite ich, aber 45 kg runterkriegen geht nicht von jetzt auf gleich. Und selbst wenn ich ein gesundes Gewicht habe - was sind das dann nur für Männer, die mich dick nicht wollen, aber dünn schon? Ich kann die doch nicht ernst nehmen, wenn die mich allein aufgrund meines Gewichtes aussortieren, denn innerlich bleibe ich der gleiche Mensch. Andererseits will ich mit meinem derzeitigen Gewicht gar keinen Partner, weil ich mich nicht wohlfühle. Und wiederum gibt es durchaus dicke Frauen, die langjährige Partner haben. Es muss also an mir liegen. Das Blöde ist für mich, dass ich in meinem Beruf mit Kindern und Jugendlichen arbeite und obwohl ich da professionell mit denen umgehen kann - wenn ich deren Eltern treffen muss, dann kommt in mir so ein Würgegefühl hoch, weil ich sehe, was das teilweise für eigenartige Menschen sind, über die - sorry - auch einer drüber gerutscht ist. Die haben jetzt ihr Kind, das ich fördern soll. Das ist Neid und ich finde diesen Neid nicht mal schlimm, denn ich frage mich bei den meisten Eltern, die ich so sehe: Warum gerade die und nicht ich? Was ist an mir so dermaßen schrecklich, dass mir dieses Glück nicht vergönnt sein soll? Ich beichte also, dass ich neidisch auf Eltern bin, weil ich mit mir selbst nicht klarkomme.



Beichte vom 06.08.2014, 10:56:27 Uhr

3.6/5 (123 Votes)

Prinzen und Prinzessinnen

(Beichthaus.com Beichte 00033716)



Ich arbeite ehrenamtlich bei der Arche. Finanziell geht es unserer Familie ganz gut, aber wir sind keine "Bonzen". Ich habe somit viel mit sozial benachteiligten Menschen zu tun. Für die habe ich schon sehr viel Verständnis. Klar finde ich es auch nicht okay, wenn beispielsweise ein Jugendlicher aus einer sozial benachteiligten Familie straffällig wird. Aber die tun mir oft schon sehr leid. Meine Beichte: Null, aber wirklich 0,00000 Prozent Verständnis habe ich für Prinzen und Prinzesschen. Sprich Sprösslinge aus reichem Hause, die jahrelang verwöhnt wurden und jetzt in der richtigen Welt nicht klarkommen. Im Gegensatz zu ärmeren Kindern haben sie die Wahl zwischen "alles in den Popo geblasen bekommen" und "selber machen". Und sie können auch "Nein" sagen und ihr Zimmer selbst aufräumen.

Grund meiner Beichte ist ein Mädel aus sehr wohlhabendem Hause, die seit Freitag bei uns arbeitet - ihr Papa war der Meinung, dass Madamchen mit 20 durchaus mal selbst anpacken kann - recht hat er! Und sie ist sehr arrogant, alleine schon ihr Blick, dabei gibt es nichts, worauf sie stolz sein kann - sie schafft es nicht einmal, eine Suppe zu erwärmen, ging bisher noch nie selbst arbeiten. Meiner Meinung nach ist sie an alldem selbst schuld. Für verwöhnte Jugendliche, die sich benehmen wie Prinzesschen, habe ich kein Verständnis. Natürlich gibt es auch welche, denen es zu Hause schlecht ergeht, die tun mir natürlich leid, aber oft ist ja einfach die reiche Herkunft Grund dafür, andere von oben herab zu betrachten. Hoffentlich gibt es Absolution, dass ich für diese Sorte reiche Kinder kein Verständnis habe.



Beichte vom 05.08.2014, 16:57:40 Uhr

3.2/5 (163 Votes)

Pfarrer ohne Rückgrat

(Beichthaus.com Beichte 00033712)



Mein Mann und ich sind aus Trotz aus der Kirche ausgetreten. Ich bin gläubig und war in der Kirchengemeinde aktiv. Nun war mein eigener Sohn in der Konfirmandenzeit. Er ist zwei Jahre älter als die anderen, da er lange krank war und nicht teilnehmen konnte. Es lief alles super, er ging gerne hin. Einige Zeit vor der Konfirmandenfreizeit wollte der Pfarrer jedoch meinen Mann und mich sprechen. Er sagte, dass ihm sehr daran gelegen sei, dass Kai, unser Sohn, nicht zu dieser Freizeit mitkäme. Wir waren entsetzt und fragten nach dem Grund! Er sagte, Kai sei ja schon fast 16 und das wäre nicht so gut, die anderen sind schließlich zwei Jahre jünger. Es ginge ihm vor allem um die Mädchen, aber nicht nur. Die Kinder seien größtenteils einfach noch recht kindlich, eben altersgemäß, und Kai passt nicht rein. Wir waren absolut dagegen, aber gut, wir fragten dann, was denn der Ersatz sei, und er eröffnete uns, dass es keinen gebe. Durch die Blume sagte er auch noch, dass ein junger Mensch sich nicht wegen der Konfirmandenfreizeit konfirmieren lasse, sondern weil er Mitglied der Gemeinde werden möchte.

Wir haben dann mit dem Dekanat telefoniert und dort hieß es, dass das der Ortspfarrer entscheiden darf. Daraufhin sind wir ausgetreten. Wir treten erst wieder ein, wenn wir einen neuen Pfarrer haben, und das dauert mindestens noch fünf Jahre. Wir sind uns sicher, dass das nicht auf dem Mist des Pfarrers gewachsen ist, sondern dass irgendwelche Eltern der Generation Glucke darum gebeten haben, unseren Sohn auszuschließen. Aber wenn der Pfarrer sich nicht durchsetzen kann, dann trägt er auch die Schuld daran. Mir tut es irgendwie leid, denn bisher mochte ich den Pfarrer sehr. Aber durch diese Aktion hat er gezeigt, dass er absolut kein Rückgrat hat.



Beichte vom 05.08.2014, 13:17:30 Uhr


3.2/5 (153 Votes)

Von Intrigen, Affären und Racheplänen

(Beichthaus.com Beichte 00033710)



Ich (m/26) möchte beichten, dass ich mit voller Absicht die Beziehung meines Cousins zerstört habe. Aber von Anfang an: Letzten Sommer habe ich zum ersten Mal eine Freundin mit zu unserem Familientreffen gebracht. Ich hatte vorher natürlich schon Beziehungen, aber entweder wollten sie nicht mit auf die Feier, weil sie sich noch nicht bereit dazu fühlten, oder ich wollte sie nicht dabei haben, weil meine Familie und alle, die dazugehören, sehr eingeschworen sind. In diesen Kreis kommt man nicht nach ein paar Wochen Beziehung. Jedenfalls findet das Fest jedes Jahr statt und es ist auch immer eine schöne große Feier mit allen Altersklassen, bei der auch viel getrunken wird. Meine Freundin verstand sich mit allen super, was mich freute, weil nicht jeder ganz einfach ist und unser Humor - vor allem zu späterer Stunde - doch manchmal etwas schwarz wird. Sie meisterte jedoch die Trinkspiele, die herben Sprüche, die Betrunkenen und die alten Knacker. Besser konnte der Abend für mich nicht werden. Ich wurde zu meinem Fang beglückwünscht. Der Abend schritt also immer weiter voran und auch ich wurde langsam angetrunkener. Da meine damalige Freundin und ich uns vertrauten und wir auch nicht solche Klammer-Affen waren, ging jeder auf der Party seine eigenen Wege.

Ich saß die meiste Zeit am selben Tisch und trank gemütlich etwas mit meinen Verwandten. Die Runde um mich wechselte ständig und irgendwann, als es draußen schon begann hell zu werden, wollte ich in mein Bett gehen. Da die Feier jedes Jahr in einem Hotel stattfand, wo in einem großen Saal gefeiert wird und jeder ein Zimmer bekommt, hatte ich natürlich ein Doppelzimmer mit meiner Freundin. Da ich meiner Freundin schon seit längerer Zeit nicht mehr über den Weg gelaufen war, ging ich davon aus, dass sie schon ins Bett gegangen war. Als ich das Zimmer betrat, war zu meiner Verwunderung aber niemand dort. Ich war zwar etwas erstaunt, machte mir aber keine großen Sorgen, nach der Feier kannte sie quasi jeden Gast im Hotel und sie war noch dazu alt genug, um auf sich selbst aufzupassen. Da ich es nicht mag, nach Party und Rauch und Alkohol zu riechen ging ich ins Bad, um zu duschen. Als ich aus dem Bad ins Zimmer kam, hörte ich, während ich mich anzog, die ganze Zeit Stimmen und Kichern auf dem Flur. Ich rechnete damit, dass es Verwandte von mir waren, die sich vor einer Zimmertür auf dem Weg ins Bett festgequatscht hatten. Als ich nun meine Tür öffnete, erwischte ich meinen Cousin und meine Freundin beim Knutschen.


Beide waren sehr betrunken, trotzdem brannte in mir eine Sicherung durch und ich stürmte auf die beiden zu. Sie bemerkten mich erst, als ich nur noch ein paar Schritte weg war. Er wollte gerade mit einer Erklärung anfangen, als ich ihm mit voller Wucht und meiner Faust das Jochbein brach. Ich möchte jetzt bei den weiteren Geschehnissen nicht ins Detail gehen, Fakt ist: Ich schlief an dem Abend alleine, ich bin seitdem wieder Single und er lag im Krankenhaus und musste operiert werden. In mir brodelte dann viele Monate die Wut. Ich habe genau diesen Typen sowieso nie leiden können und dann leckt ausgerechnet der auch noch mit meiner Freundin rum? Sie beteuerte ständig, dass sie zu betrunken war und mich damit nicht verletzten wollte, er versicherte mir, dass sie nur geknutscht hätten. Trotzdem wurde meine Wut auf beide nicht weniger. Ich beschloss, mich innerhalb des Jahres an beiden zu rächen und es ihnen unter die Nase zu reiben. Zuerst überprüfte ich in den sozialen Netzwerken, ob ich eine ihrer Cousinen kannte, oder jemand meiner Freunde oder Geschwister. Wie es der Zufall wollte, wurde ich fündig und musste einige Wochen später nur auf einer Geburtstagsfeier erscheinen. Dort füllte ich die Cousine ab, gab den traurigen Ex ihrer Verwandtschaft und ließ mir hinterher ganz lecker einen auf dem Klo blasen - Fotos liegen vor.
Parallel bemühte ich mich um ein gutes Verhältnis zu meinem Cousin, da er weiter weg wohnt und ich aus seinem Freundeskreis nur einige ziemlich flüchtig kenne. Ich besuchte ihn also im Krankenhaus und wir sprachen uns aus. Er versicherte mir ständig, dass sie keinen Sex hatten und dass es keine böse Absicht war. Wir wurden fast so etwas wie Freunde und sahen uns nun häufiger. Irgendwann lud er mich auf seinen Geburtstag ein, bei dem auch seine Freundin sein sollte. Die Komplettierung meines Plans juckte mir dermaßen in den Fingern, dass ich Tage zuvor aufgeregt war. Zugleich bekam ich langsam Gewissensbisse. Wenn ich meinen Plan durchziehen würde, würden wir wohl nie wieder ein Wort wechseln, aber ich konnte auch die Schmach nicht auf mir sitzen lassen. Ohne Übertreibung kann ich sagen, dass ich mich noch nie so eiskalt und berechnend empfunden habe, wie zu dieser Zeit. Einerseits mochte ich es, andererseits hatte ich ein wenig Angst davor, mich jetzt für alles Rächen zu wollen, was mir jemals an Ungerechtigkeit widerfahren war.

Ich entschied mich dazu abzuwarten was sich ergeben würde. Seine Freundin war eine tierisch heiße Studentin und wir verstanden uns großartig. Sie war mir fast zu schade, um sie zu beschmutzen aber ich musste etwas zu Ende bringen. Ich hatte dann seit dem Abend einige Wochen eine Affäre mit ihr und habe jedes Mal genossen. Später kam "zufällig" alles raus. Das Video mit ihr - welches ihre Idee war - schaue ich heute noch gerne und ich habe, seitdem er uns in seinem Bett erwischt hat, kein Wort mehr von ihm gehört. Ich bitte jetzt um Vergebung. Ich weiß nicht, ob es das wert war. Ich habe Anderen viel Ärger und Traurigkeit gebracht und fühlte mich zwar mächtig, aber zugleich auch ungewollt böse.



Beichte vom 05.08.2014, 02:14:31 Uhr
Ort: Schloßhofstraße, 33739 Bielefeld

3.6/5 (160 Votes)

Babywunsch

(Beichthaus.com Beichte 00033707)



Ich habe eine Kollegin, 19 Jahre jung, die seit etwa einem Jahr versucht, mit ihrem Ehemann (21) ein Kind zu bekommen. Quasi ab der Volljährigkeit. Sie machen das ganz genau - und wie das eben so ist, so hat man ja, wenn man jeden Tag danach schaut und ständig Schwangerschaftstests macht, auch häufig enttäuschende Ergebnisse. Manchmal zeigt der Test auch "positiv" an, aber leider hat sich dann doch nichts entwickelt. Und es kommt auch in frühen Stadien häufiger zu Abgängen. Viele Frauen merken das ja gar nicht, da sie erst später auf ihre Schwangerschaft aufmerksam werden. Aber sie eben schon, weil sie es so auf Teufel komm raus probieren. Wir bei der Arbeit haben das Nachsehen. Ständig hat sie im letzten Jahr wegen "Fehlgeburt" gefehlt. Bei ihr heißt alles "Fehlgeburt." Sie ist, wenn sie dann mal da war, superlaunisch, guckt einen mit einer "Ich dreh dir gleich den Hals um-Miene" an, wenn man sie anspricht, und lässt ihre Laune an uns aus. Vor sechs Monaten war sie dann für vier Wochen wegen der Psyche krankgeschrieben. Dann sagte sie, sie wolle wiederkommen. Weil wir aber vorhersahen, dass sie, sobald sie das Büro betritt, wieder herumkeifen würde, haben wir sie gefragt, ob denn wirklich alles Okay sei. Sie sagte ja. Wir sagten noch ganz lieb, sie solle lieber etwas länger zu Hause bleiben, als zu kurz.

Aber sie wollte kommen. Kaum war sie da, hätten wir sie erwürgen können. Genau wie zuvor. Wir sind dann zu unserem Vorgesetzten, der bekam das zuvor ja auch mit und ihr wurde dann aufgetragen, sich entweder zusammenzureißen oder sich noch weiter krankschreiben zu lassen. Sie bekam vom Vorgesetzten noch eine einzige Chance - beim nächsten unflätigen Ton bekommt sie eine Abmahnung. Dann hat sie schließlich doch nachgegeben und ist wieder nach Hause gegangen. Meine Beichte ist, dass ich wirklich null Verständnis für dieses Paar habe. Sie sind 19 und 21. Warum können die nicht entspannt ein Baby basteln? Durch das tagtägliche Überprüfen leidet auch ihr Umfeld, denn dann bekommt man wie gesagt ja jeden Abgang mit und die anderen müssen dann mit der Laune leben. Und sie haben einfach noch so viel Zeit! Ich habe auch zwei Kinder und die habe ich weder als Teenager noch als 40-Jährige bekommen. Und ganz entspannt. Und ja, auch bei uns hat es beim ersten Kind erst nach 1,5 Jahren geklappt. Und ich habe mein Umfeld nicht tyrannisiert.



Beichte vom 04.08.2014, 20:33:31 Uhr


776 Beichten insgesamt (Kategorie Zorn).



Seiten (156):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.