Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichthaus App für Android
Beichten: 23.749 | User: 199.937 | Kommentare: 366.336
Neueste Kommentare

3.2/5 (65 Votes)

Raser auf der Autobahn

(Beichthaus.com Beichte 00036027)



Ich bin gestern von einer Dienstreise auf der Autobahn zurückgefahren. Bei einer Auffahrt zog dann auf einmal jemand vor mir auf die Spur, sodass ich ziemlich kräftig bremsen musste und spontan die Hand in einer Geste gehoben habe, die bedeuten sollte: "Was soll der Mist?" Daraufhin ist der Wagen vor mir, ziemlich billig und in schlechtem Zustand, noch eine Spur nach links gezogen, langsamer gefahren und die beiden Personen im Wagen haben mich heftig beschimpft - die Gestik war eindeutig - bevor ich die Abfahrt nehmen musste. Meine Beichte? Ich rege mich auch noch einen Tag später darüber auf, obwohl es ja eigentlich komplett sinnlos ist, sich noch weiter zu ärgern.



Beichte vom 27.06.2015, 15:21:50 Uhr

3.3/5 (127 Votes)

Mein Vorgesetzter ist ein Schleimer!

(Beichthaus.com Beichte 00036017)



Ich arbeite in einer Firma, in der wir bis vor Kurzem einen Abteilungsleiter hatten, der unterste Schublade war. Er war das lebendigste Beispiel für nach oben buckeln und nach unten treten. Es war kein Geheimnis, dass er mit Ende 40 noch unverheiratet und wohl auch sein Leben lang beziehungslos war, und mit seiner Mutter zusammenlebte, die eine total herrische Frau ist. Wenn einer aus der Chefetage kam oder anrief, war er im wahrsten Sinne des Wortes nur am Buckeln, man sah richtig einen Unterschied in der Körperhaltung, und wenn er mit uns sprach, schnauzte er nur. Anschnauzen war sein normales Gesprächsverhalten. Für Fehler wurde man direkt angebrüllt, selbst wenn es nicht die eigenen waren. Und davon abgesehen geschehen Fehler nun bei jedem Menschen hin und wieder. Hatte er einen Fehler gemacht, wurde man dafür auch angeschnauzt, und er entschuldigte sich nicht einmal, wenn er einem Unrecht getan hatte.

Doch dann kam mein großer Tag. Herr B. war bei mir im Büro und ich war dabei, meine Sachen für den Feierabend zusammenzupacken. Zuletzt griff ich in die Stiftablage und steckte einen Kuli ein. Herr B. sah mich finster an und sagte: "Frau L., Sie wissen, dass das Diebstahl ist. Sie wissen, was ich jetzt machen muss." Und dann präsentierte er mir ein kurzes Video. Der Typ hatte tatsächlich in der Ecke gestanden, das Handy mit Kamera bereits parat, und wollte bereit sein, falls ich irgendetwas Unrechtes tue. Man muss sagen, dass ich mir in der letzten Zeit, wie auch eine andere Kollegin, nicht mehr alles von B. gefallen ließ und sachlich, aber direkt sagte, dass ich mir einen solchen unsachlichen Ton mir gegenüber verbitte. Ich grinste nur in mich hinein. Der Typ bat dann darum, mir den Stift sofort auszuhändigen. Ihr seht schon, er ist ganz, ganz schlimm weltfremd. Ich glaube, der ist auch echt unglücklich mit sich selbst, aber selber schuld.

Er schaute sich den Stift nicht einmal genau an, steckte ihn direkt ein. Am nächsten Morgen war er direkt in der Chefetage. Ich wurde auch gerufen. Dann erst klärte ich die Sache auf - der Kuli gehörte nämlich mir, das sah man auch am Schriftzug - es war ein Kuli des Vereins, in dem mein Papa Mitglied ist. Von denen haben wir Dutzende. Ich sagte dann, dass Herr B. mir nicht einmal die Möglichkeit ließ, die Sache aufzuklären. Das stimmte so ja nicht, aber ich wollte ihn ins offene Messer laufen lassen. Hinterher war ich aber ein wenig enttäuscht - der Chef erzählte mir mit einem Augenzwinkern, dass die Aktion generell völlig überzogen war, selbst wenn der Kuli der Firma gehört hätte, und dies das Fass zum Überlaufen gebracht habe. Beobachtet hatten sie B. schon seit längerer Zeit, aber da er doch fachlich ein guter Mitarbeiter war, zögerten sie immer, ihn zu entlassen.

Am nächsten Tag war B. nicht mehr da. Ich weiß nicht, was genau sie gedeichselt haben, denn eigentlich konnte man B. ja nicht einfach so feuern, aber er kam nicht wieder. Meine eigentliche Beichte ist allerdings, dass es mir auch irgendwie reichlich egal ist, wenn er sich jetzt irgendwo in einer Bahnhofstoilette einen goldenen Schuss setzt oder eine Schachtel Herz- oder Schlaftabletten schluckt und nicht mehr aufwacht. Die Vorstellung, dass der vielleicht irgendwo wieder eingestellt wird und wieder andere Mitarbeiter tyrannisiert, ist grausam für mich. Aber ich gehe irgendwie davon aus, dass er erst mal weg vom Fenster ist. Zu guter "Flurfunk" - hoffentlich warnt unser Chef jetzt erst einmal alle. Ich wusste gar nicht, dass er so menschlich ist - echt supernett, voll auf dem Teppich und keineswegs arrogant. Wir hatten bisher allerdings kaum etwas mit ihm zu tun, nur mit diesem Herrn B., der dafür drei Mal so arrogant war, nur weil er daheim vor Mama kuscht.



Beichte vom 24.06.2015, 20:55:07 Uhr

3.2/5 (97 Votes)

Zickige Schwestern

(Beichthaus.com Beichte 00035990)



Ich (m) habe drei ältere Schwestern, deren Verhalten mir mittlerweile tierisch auf die Eier geht. Immer heulen sie wegen Kleinigkeiten rum, oder regen sich wegen irgendeinem Mist auf, sodass ich mir vorkomme, wie in einem Zirkus voller Monster und Geburten des Chaos. Die spielen sich ständig gegeneinander aus und müssen immer das Gefühl haben, der Mittelpunkt unserer Familie zu sein. Eine hat hier und da Probleme und rennt heulend zu Papi, damit dieser die Situation mit Geld löst. Die Andere versucht durch gute Noten in ihrem Studium aufzufallen, was ihr auch größtenteils gelungen ist. Meine dritte Schwester hat ein Kind bekommen und ist komplett am Ausrasten. Aber jetzt kommt es erst: Falls meine Eltern mal Hilfe brauchen, dann fragen sie nicht meine Schwestern, die ziemlich gut verdienen, sondern fragen mich, obwohl ich als Student ebenfalls kein Geld habe. Meine Eltern hatten mal Stress mit einer meiner Schwestern. Sie ist echt fertig. Sie hat bis 28 zu Hause gewohnt, wegen des Studiums, und verdient um einiges mehr als mein Vater.

Er hatte sich mal 100 Euro von ihr geliehen, die er aber nicht zurückgeben konnte. Und dann ist die Frau ausgerastet! Voller Scham ist mein Vater zu mir gekommen und hat gefragt, ob ihm das Geld könnte, damit meine Schwester Ruhe gibt. Das habe ich direkt getan. Zurzeit habe ich überhaupt keine Lust mehr auf Frauen bzw. auf eine richtige Beziehung. Ich gehe lieber mit einer Frau aus und habe dann Sex mit ihr. Ich weiß, dass das nicht fair ist, aber ich kann gerade nicht anders.



Beichte vom 21.06.2015, 19:33:24 Uhr




3.3/5 (95 Votes)

Sieben Kinder sind zu viel!

(Beichthaus.com Beichte 00035978)



Mich regt es so dermaßen auf, wenn Leute der "früheren Generationen" erzählen, wie hart das Leben war, dass Gewalt in der Familie ja darauf zurückzuführen war, dass man verbittert war [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 20.06.2015, 19:55:12 Uhr

3.2/5 (161 Votes)

Wildcampen im Wald

(Beichthaus.com Beichte 00035972)



Seit einiger Zeit interessiere ich mich sehr für Bushcraft und Survival und bewege mich seitdem in der rechtlichen Grauzone des sogenannten Wildcampens. Ich hatte mir ein kleines Camp knapp hundert Meter abseits eines Waldweges eingerichtet, also eine Feuerstelle und eine Bank aus Totholzstämmen. Dort nächtigte ich inzwischen sechs Mal mit Hängematte und Plane darüber, nahm immer allen Müll mit. Und ich schätzte in meiner Zeit dort stets die Natur. Irgendein Waidmannsfatzke hat allerdings mein Domizil in der letzten Woche durch den Wald geschmissen. Nicht nur, dass es ein Jäger in Selbstjustiz war - ein Förster hätte das Recht dazu - sondern auch die Engstirnigkeit dieser Person macht mich sauer. Ich liebe die Natur mehr als jeder sogenannte "Jäger" und dieser Akt des Waidmann-Terrors treibt mich nur tiefer in den Wald und ferner ab von jeder Zivilisation. Jeder Jäger der Welt kann mich am Arsch lecken, und ich gehe meinem Hobby nach.



Beichte vom 19.06.2015, 22:39:33 Uhr


1307 Beichten insgesamt (Kategorie Zorn).



Seiten (262):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.