Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichthaus App für Android
Beichten: 23.518 | User: 197.851 | Kommentare: 362.708
Neueste Kommentare

3.3/5 (137 Votes)

Trompetenmusik beim Feuerwehrfest

(Beichthaus.com Beichte 00035931)



Ich habe ein verdammt schlechtes Gewissen. Heute Mittag besuchte ich das hiesige Feuerwehrfest. Ein alter Freund aus der Musikkapelle, welche dort aufspielte, bat mich, ein Solo auf der Trompete zum Besten zu geben, denn ich spiele seit 12 Jahren. Ich nahm seine Bitte an und spielte so gut, wie ich es noch nie zuvor tat, und alle Anwesenden, also auch der Bürgermeister, schwankten fröhlich zu der Melodie. Doch was keiner zu ahnen schien: Ich trug das Horst-Wessel-Lied vor, denn es ist das Einzige, das ich auswendig spielen kann.



Beichte vom 14.06.2015, 21:22:54 Uhr

3.5/5 (130 Votes)

Die Zivilcourage eines Kiffers

(Beichthaus.com Beichte 00035907)



Ich (w/29) möchte heute beichten, dass ich als 17-Jährige in einer verrückten und waghalsigen Situation die Polizei zur Hilfe gerufen habe, obwohl das mehr als dämlich war. Aber ganz von [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 11.06.2015, 22:39:50 Uhr

2.7/5 (102 Votes)

Christin sucht brutalen Rocker

(Beichthaus.com Beichte 00035888)



Ich würde gerne etwas offenbaren, das im realen Leben niemand weiß oder jemals von mir denken würde. Ich bin relativ streng christlich und vor allem behütet aufgewachsen. Jetzt bin ich 20 Jahre alt und immer noch Jungfrau. In meiner Familie denken alle, dass dies so wäre, weil ich auf den superlieben, christlichen Mann warte, von dem ich mich in der Hochzeitsnacht entjungfern lasse. In Wirklichkeit habe ich einfach noch keinen Mann näher kennengelernt der mich wirklich erregt hat. Die einzigen Männer, die mich optisch richtig anmachen, sind Männer Typ Rocker, Zuhälter, Gangmitglied und so weiter. Ich verachte mich selbst für diese Neigung. Es ist fast schon eine Besessenheit oder ein Fetisch. Leider kann ich an normalen Männern nichts finden, was in mir irgendwelche Begehrlichkeiten weckt.

Ich bin sehr attraktiv, bilde mir aber nur bedingt etwas darauf ein. Dass äußerliche Schönheit ein Zeitlimit hat, habe ich immer vor Augen. Solange ich sie besitze, spiele ich sie aber gerne aus und denke oft daran, was ich erreichen könnte, wenn ich eine richtige Schlampe wäre. In die Realität umsetzen würde ich dies aber wohl nicht. Ich bin aufgrund meiner Erziehung und der christlichen Werte, die ich auch einerseits gerne lebe, ein sehr empathievoller, sozial engagierter und aufopferungsvoller Mensch. Männer verlieben sich wohl auch deswegen schnell in mich, weswegen ich leider schon viele Herzen gebrochen habe. Die liebe, christliche Seite ist aber nur eine Persönlichkeit von mir. Die andere, die leider auch Teil von mir ist, ist das komplette Gegenteil. Berechnend, irgendwie menschenverachtend und sexuell total versaut. Mein heimlicher Traum ist es, mich von einem Hells-Angels- oder einem Mitglied einer anderen gefürchteten Gang entjungfern zu lassen. Dabei will ich keine sanfte Schmusetour, sondern dass es direkt richtig hart und herzlos zur Sache geht.

Stelle ich mir Sex mit Liebe vor, wird mir schlecht. Männer im Liebeswahn, die immer lächeln und rumsäuseln, lösen Ekel in mir aus. Pornos lösen in mir teilweise Ekel und Belustigung aus. Wie man davon geil werden kann, ist mir zweifelhaft. Ganz davon abgesehen, dass das meiste mir viel zu soft ist. Meine Fantasie ist dafür umso intensiver. Ich werde wahrscheinlich noch in fünf Jahren Jungfrau sein, weil es in meinem Umfeld geradezu unmöglich ist, einen richtig harten Mann kennenzulernen. Außerdem habe ich ein Puppengesicht mit riesigen Augen und dickem Schmollmund. Ich sehe dadurch kindlich aus, was meine Chancen noch verringert. Nach einer ausführlichen, entmutigenden Internetrecherche u.a. mit Bildern von Freundinnen bekannter Gangmitglieder ist eindeutig festzustellen, dass alle diese Frauen einem Schema folgen. Und bestimmt keinem Kindchenschema. Es sind die typischen Rockerladys mit dicken Brüsten, Tattoos, Solariumbräune und zu viel Make-up. Außerdem besagen Studien, dass härtere Männer auch auf etwas härtere Gesichtszüge und kräftigere Körper bei Frauen stehen. Ich bin in jeder Hinsicht das komplette Gegenteil.

Ich habe mir deswegen in meiner erbärmlichen Verzweiflung überlegt, mich in einem Hells-Angels-Puff als mögliche Hure vorzustellen. In der Hoffnung, einer von den Rockern steigt darauf ein und will einen Probegang, bei dem er mich dann entjungfert. Mein absoluter Wunsch wäre es auch, eine Beziehung mit einem Gang-Mitglied zu führen. Allerdings würde dies nur funktionieren, wenn der betreffende Mann emotional gesehen ausschließlich hart wäre und nie in diesen seltsamen Verliebtheitszustand gerät, der mich bei Männern so abstößt. Wenn er ausschließlich hart ist und allen anderen Menschen um uns herum durch Erscheinung und Ausstrahlung angst macht, ist er mein Traummann. Ich beichte, dass ich nach außen hin das immer liebevolle, christliche, unverdorbene Mädchen - aber in sexueller Hinsicht einfach nur gestört und versaut bin. Ich habe das Gefühl, in mir ständig gegen Gut und Böse ankämpfen zu müssen und empfinde Angst, mich der schlechten Seite irgendwann nicht mehr erwehren zu können. Dass diese mich mit großer Wahrscheinlichkeit ins Unglück stürzen kann, ist mir zumindest unterbewusst klar.



Beichte vom 09.06.2015, 09:57:46 Uhr





2.5/5 (136 Votes)

Sex mit einem Drogendealer

(Beichthaus.com Beichte 00035860)



Es geschah an einem Dienstag, als ich (w/24) wieder einmal aus der Uni kam. Als ich eine Woche zuvor vor der Uni einen betrunkenen Dealer stehen sah, und dieser mich auch sogleich ansprach, fragte er mich, ob ich nicht etwas Gras kaufen wolle. Ich hatte generell kein Interesse an Drogen, doch der Dealer gefiel mir sehr gut: groß, gut gebaut, braunes Haar und trotz der Alkohol-Fahne sehr anziehend. Ich hatte ihn schon öfters vor der Uni herumlungern sehen, doch ich hatte mir eigentlich nie wirklich etwas dabei gedacht. Erst jetzt fiel mir auf, wie gut er aussah. Ich ging erst einmal nach Hause, doch an den darauf folgenden Tagen habe ich eben diesen attraktiven jungen Herren nicht mehr aus dem Kopf bekommen. Immerhin war er seit unserem kurzen Gespräch nicht mehr betrunken und am oben genannten Dienstag fragte er mich, ob ich nicht abends etwas mit ihm trinken gehen wolle, ganz nett und wie ein echter Gentleman, was ich so von einem Dealer nicht erwartet hätte.

An besagtem Abend gingen wir in einen Club. Dort redeten und tranken wir viel, naja zumindest ich trank viel, und David, so hieß der Dealer, erzählte mir unter anderem den Grund für seine Drogentickerei. Durch den vielen Alkohol meinerseits war der Heimweg für mich sehr gefährlich. Ich achtete kaum auf den Verkehr und so kam es, dass mich schon bald fast ein Auto erfasst hätte, wenn nicht David gewesen wäre: Er sprang heldenhaft vor das Auto und wurde selber fast vom Wagen erfasst. Jetzt lag er über mir und ich schaute ihm in die Augen. Mein Herz klopfte, nicht nur, weil ich eben fast überfahren worden wäre, sondern weil ich mich durch dieses Geschehnis nur noch mehr zu ihm hingezogen fühlte. David brachte mich dann doch noch nach Hause und ich bat ihn, noch ein wenig mit hoch in die Wohnung zu kommen. Er willigte ein und wir gingen hinauf zu meiner Wohnung. Drinnen bot ich ihm ein Glas Wasser an. Als er das Glas nehmen wollte, berührte er meine Hand sanft. Wir schauten uns tief in die Augen, das zweite Mal an diesem Abend, doch dieses Mal war es inniger und so kam es zu einem Kuss. Er schien es zu genießen, ganz zu schweigen von mir, ich war hin und weg. Die Küsse und schließlich auch die Berührungen waren zärtlich und liebevoll. Schließlich führte unser Weg ins Schlafzimmer, wo er mich sanft liebkoste und wir letztendlich wilden und leidenschaftlichen Sex hatten. Es war der Beste, den ich je hatte. Am Morgen danach war er verschwunden. Ich beichte, dass ich Sex ohne Verhütung mit einem Kriminellen, den ich kaum kannte, hatte.



Beichte vom 04.06.2015, 16:49:05 Uhr

2.8/5 (117 Votes)

Volltrunken auf der Autobahn

(Beichthaus.com Beichte 00035821)



Ich möchte beichten, dass ich trotz mehrfacher Versprechen an meine Eltern, nur nüchtern Auto zu fahren, in meiner Jugend oft betrunken und teilweise auch volltrunken unterwegs war. Der Höhepunkt war [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 30.05.2015, 11:42:39 Uhr


555 Beichten insgesamt (Kategorie Waghalsigkeit).



Seiten (111):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.