Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichthaus App für Android
Beichten: 23.030 | User: 192.587 | Kommentare: 353.326
Neueste Kommentare

3.2/5 (266 Votes)

Sex im Flugzeug

(Beichthaus.com Beichte 00035236)



Ich (m/28) möchte eine peinliche Situation beichten, die ich auf der Arbeit erlebt habe. Meine Verlobte und ich arbeiten bei einer deutschen Airline, sie ist Flugbegleiterin und ich Erster Offizier. Wir wurden für einen gemeinsamen Flug eingeteilt und meine Verlobte hatte eigentlich eine coole Idee, wir wollten Sex im Flugzeug haben. Ich war natürlich von der Idee begeistert und so fiebert wir dem Tag entgegen. Dann war es endlich so weit, als wir unsere Reisehöhe erreicht hatten, und das Essen an die Passagiere verteilt war, trafen wir uns wie verabredet an der Toilette. Die 737 war zum Glück nicht gerade ausgebucht, alles passte perfekt für unser Vorhaben. Sie ging zuerst rein und ich gleich hinterher, war nicht gerade gemütlich aber viel Zeit hatten wir eh nicht. Wir schoben also unsere Nummer, alles war perfekt und wir genossen es trotz der Enge sehr. Als wir fertig waren, sollte ich als Erster die Toilette verlassen, meine Verlobte folgte danach.

Sie war gerade noch dabei die Halterlosen wieder zu richten, als wir eine Stimme hörten, die uns entgegen keifte "Was ist das für eine Schweinerei, das wird auf jeden Fall ein Nachspiel haben". Vor uns stand ein Mann ende 50 im Anzug, ich sagte, er solle sich beruhigen und was wir gemacht haben, gehe ihn nichts an, doch da wurde der Typ richtig wütend und hielt uns eine Visitenkarte unter die Nase. Der Typ war Mitglied im Vorstand unserer Airline, meine Verlobte wurde kreidebleich und ich versuchte, den guten Herrn zu beruhigen. Es half aber alles nichts, er verlangte unsere Namen und Personalnummern. Einige Wochen später bekamen wir beide Post, unsere Abmahnung. Seit diesem Vorfall werden wir nicht mehr gemeinsam auf Flügen eingesetzt, bereuen tue ich es nicht, meine Verlobte allerdings schämt sich dafür.



Beichte vom 11.03.2015, 03:07:12 Uhr

3.2/5 (131 Votes)

Masturbation im Büro

(Beichthaus.com Beichte 00035224)



Was soll ich sagen? Es war eine Erfahrung! Ich (25) arbeite als Mitarbeiter für Observationen in einer sehr bekannten und großen Einzelhandelskette. So verbringe ich oftmals 8-10 Stunden am Tag [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 09.03.2015, 20:50:23 Uhr

3.5/5 (356 Votes)

Zombie-Prank in der Innenstadt

(Beichthaus.com Beichte 00035205)



Ich (m/32) hasse diese "Prank"-Videos, die mittlerweile zu einem Renner auf YouTube geworden sind. Ich denke ihr alle kennt die Videos, in denen Leute sich als Monster verkleiden und anderen in dunklen Parkhäusern auflauern, nur um vor ihren Augen mit einem Hammer auf eine präparierte "Leiche" mit Melonen-Kopf eindreschen. Oder in denen Jugendliche in der Stadt anderen Leuten Sachen wie künstliche Scheiße ins Gesicht schmieren, ihnen eine ins Gesicht klatschen oder sie anfurzen. Und wenn dann mal einer aggressiv wird, rufen sie nur "It's a prank, it's a prank!" Die brauchen sich doch gar nicht wundern, wenn sie mal eine eingeschenkt bekommen. Auch in meiner Stadt hat es sich seit Neuestem zu einem Trend entwickelt, anderen Leuten solche "Streiche" zu spielen. Da werden dann schon mal kleine Kinder mit gruseligen Gesichtern erschreckt, Leute auf öffentlichen Plätzen "ermordet" oder man spielt anderen Leuten "Streiche", die nicht mehr feierlich sind. Letztes Wochenende war ich mit meiner Freundin abends in der Innenstadt unterwegs, als wir auf einer Parkbank eine junge Frau sitzen sahen, die weinende Geräusche von sich gegeben hat. Da ich eigentlich ein ziemlich hilfsbereiter Mensch bin, sind wir zu ihr hingegangen und fragten sie, ob alles in Ordnung sei und ob wir ihr eventuell helfen könnten.

Kaum hatte ich den Satz ausgesprochen, sprang sie auf und schrie wie am Spieß. Auch war sie im Gesicht stark geschminkt und sah aus wie einer dieser Zombies aus "The Walking Dead". In meinem Reflex sprang ich jedoch nicht wie meine Freundin zurück, sondern ballte die Faust und schlug ihr mit voller Kraft ins Gesicht. Sofort knickte sie ein und lag ohne Zuckung auf dem Boden. Da ich in diesem Moment so voller Adrenalin war, reagierte ich nicht klar, packte meine Freundin am Arm und zog sie weg. Im Nachhinein tut es mir zwar nicht leid, trotzdem bekam ich letztens Gewissensbisse, als ich gestern in der Innenstadt unterwegs war und eine junge Frau mit einem stark geschwollenen Gesicht sah, die sich mit ihrer Freundin darüber unterhielt, dass sie "irgendein Arschloch bei einem lustigen Streich niedergeprügelt hat." Tja, junge Frau, selbst Schuld, denn so etwas ist nicht lustig. Ich bin zwar kein Moralapostel oder gehe zum Lachen in den Keller und habe auch allgemein einen eher schwarzen Humor, aber wenn dann irgendwelche dahergelaufenen Vollidioten meinen, dass ihre "Streiche" vollkommen harmlos sind, dann sollten sie sich mal in die Rolle ihrer Opfer versetzen. Irgendwann wird so was gehörig nach hinten losgehen und dann ist das Geheule groß. Ich bitte um Absolution für meinen Ausraster.



Beichte vom 06.03.2015, 11:34:09 Uhr





3.0/5 (293 Votes)

Hohe Einsätze beim Poker

(Beichthaus.com Beichte 00035067)



Ich (m/33) habe einen wirklich dummen Fehler begangen. An jedem ersten Sonntag eines Monats spielen ich und ein paar gute Bekannte genüsslich Poker. Dass wir mit Echtgeldeinsatz spielen ist selbstredend, [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 11.02.2015, 20:06:14 Uhr

3.3/5 (222 Votes)

Probleme eines frischgebackenen Vaters

(Beichthaus.com Beichte 00035027)



Ich bin Straßenbahnfahrer und seit Kurzem auch Vater einer kleinen Tochter. Sie hält mich ganz schön auf Trab. Nachts schreit sie oft und hält mich so vom Schlaf ab. Das führt dazu, dass ich viel öfter müde bin, als vor der Geburt. Nun hat das aber schlimme Konsequenzen genommen - als ich heute wieder Straßenbahn fuhr, war ich so müde, dass ich mich auf die Ampel für Autos konzentriert habe. Auf einmal schaltet die Ampel auf rot um, und obwohl ich gerade erst von der Haltestelle angefahren war, stieg ich vor Schreck voll in die Eisen. Lautstark bremste die Straßenbahn, und einige Fahrgäste, die sich noch nicht setzen konnten, stolperten oder stießen mit anderen zusammen. Das weckte mich aus meiner Müdigkeit. Ich werde mich gleich morgen erkundigen, ob ich nicht Fahrzeiten bekommen kann, die auch meiner Tochter besser gefallen. Bei all meinen Fahrgästen, die ich so schockiert habe, will ich mich an dieser Stelle entschuldigen. Es wird (hoffentlich) nie wieder vorkommen.



Beichte vom 06.02.2015, 01:03:27 Uhr


521 Beichten insgesamt (Kategorie Waghalsigkeit).



Seiten (105):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.