Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 20.609 | User: 157.940 | Kommentare: 312.960 |
Neueste Kommentare


2.8/5 (155 Votes)

Chlamydien von meinem Ex

(00031426)



Toll, ich (w/31) war heute zum Frauenarzt um das Ergebnis des letzten Abstrichs zu bekommen. Mein lieber Ex hat mir Chlamydien geschenkt. Wenn er oder seine Dreckschleuder mir das nächste Mal über den Weg läuft, können sie was erleben. Aber es ist vielleicht besser, wenn ich nichts sage. Sollen Sie doch Beide unfruchtbar werden. Morgen ist mein erster Urlaubstag und ich darf zur Einstimmung dicke Pillen schlucken! Vielen Dank!



Beichte vom 14.06.2013, 22:16:05 Uhr

3.8/5 (133 Votes)

Der Falschparker

(00031413)



Ich bin männlich, 18 Jahre alt und gehe in die elfte Klasse der Fachoberschule. Für alle, die es nicht wissen: die FOS besteht zur halben Unterrichtszeit aus einer fachpraktischen Ausbildung, diese ist mit einem Langzeitpraktikum zu vergleichen. Allerdings unbezahlt!
Ich rackere mir in meinem "Praktikumsbetrieb" den Arsch ab und muss sämtliche Arten von Ablagen etc. machen. Und das für knapp acht Stunden am Tag, soviel zu meiner Berufserfahrung. Mein "Boss" ist einer dieser Kerle mit gegeelten Haaren und einem Audi R8. Oder einem ähnlichen Wagen - ich bin kein Autokenner. Gestern bin ich in die Straße, in welcher der Betrieb liegt, eingebogen, hinter mir fuhr mein Chef. Da ich es aber, trotz des kleinen Golfs, noch geschafft habe, vor der riesigen Autoschlange abzubiegen, musste er warten. Jedenfalls war es drei Minuten vor Beginn meiner Arbeitszeit und die Mitarbeiter sehen es natürlich gar nicht gerne, wenn man zu spät kommt. Parkplätze existieren auch kaum, ich war einfach zu spät. Oder etwa doch nicht? Der Parkplatz, der dem Gebäude am nächsten liegt, war frei! - Und reserviert für Geschäftsleitung. Aber das machte mir nichts! Ich stellte mich eiskalt auf den fetten Parkplatz - der wirklich breiter ist als alle anderen - und sprang zu meinem Arbeitsplatz. Ungefähr eine halbe Stunde später kam mein Chef wutentbrannt in die Pforte und regte sich über einen "verdammten Falschparker" auf. Mein Arbeitsplatz ist übrigens dort in der Nähe.

Da nach zwei Durchsagen immer noch kein Täter in Sicht war, sollte die arme Kollegin den Abschleppdienst rufen. Ich bin während der ganzen Sache klein geworden wie noch nie! Jedenfalls bin ich dann sofort aufgesprungen und habe behauptet, dass ich mal auf die Toilette müsste. Ich bin dann zum Auto und habe auf einem inzwischen leeren Parkplatz geparkt. Gott sei Dank hat der Chef sich das Nummernschild nicht aufgeschrieben. Und das Auto wird er auch nicht mehr sehen, es ist nämlich das Auto meiner Eltern, da meines in der Werkstatt war. Leider kam dann der Abschleppdienst und fragte, welches Auto er abschleppen solle, da dort keines stünde. Die Rechnung für diese sinnlose Fahrt möchte ich nicht sehen. Lieber Chef - von dem ich nicht bezahlt werde - bitte vergib mir, ich habe einen leichtsinnigen Fehler gemacht und bereue diesen nun.



Beichte vom 12.06.2013, 22:01:59 Uhr

2.6/5 (73 Votes)

Mein Talent für Ausreden

(00031216)



Als ich etwa zwölf Jahre alt war, fanden meine Freunde und ich es total cool, in Läden zu klauen. Einfach nur aus Spaß, wir brauchten die Sachen überhaupt nicht. Dabei [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 17.05.2013, 00:00:36 Uhr



3.9/5 (94 Votes)

Als Horrorfigur den Bruder erschreckt

(00031131)



Als ich (w/19) eines Nachts gelangweilt in meinem Zimmer saß und ich nicht wusste, was ich anstellen sollte, sah ich meine "Scream-Maske" auf den Boden liegen. Beim Anblick jener Maske stürmte mir sofort eine blödsinnige Idee in den Kopf. Somit zog ich mich ganz schwarz an, setzte die Maske auf und holte das größte Messer aus dem Küchenschrank, das ich finden konnte. Mein Bruder und sein Kumpel waren die Einzigen, die noch wach waren, da sie einen Horrorfilm geguckt hatten. Da sich unsere Wohnung im Erdgeschoss befand, schlich ich in den Garten und kratzte mit dem Messer an den Rollo. Ich konnte mich vor Lachen kaum noch halten, blieb aber gut getarnt im schwarzen Kittel und der Maske vor dem Fenster stehen. Ich werde den Gesichtsausdruck unseres Kumpels nie vergessen, als er mich als Hurensohn beschimpft hat und fragte, was ich überhaupt hier wolle. Ich solle mich gefälligst verpissen. Danach kam ich über den Balkon rein und stand auf einmal mitten im Zimmer. Als mein Bruder ein Messer aus der Küche zückte und auf mich losgehen wollte hatte ich dann doch Schiss und bin schnell geflüchtet. Eine Stunde später kamen die beiden in mein Zimmer und fragten, ob ich denn etwas mitbekommen hätte. Ich verneinte ihre Frage und muss jedes Mal lachen, wenn die beiden darüber diskutieren, wer wohl dieser "Hurensohn" war, weil sie es bis heute noch nicht wissen.



Beichte vom 05.05.2013, 02:44:04 Uhr
Ort: Waldschmiedstr.42 Passau

1.8/5 (156 Votes)

Kolonnenspringen

(00031086)



Vor mehreren Jahren hatte ich mit dem Auto täglich einen längeren und öden Weg zur Arbeit zurückzulegen. Um schneller auf der gut ausgebauten Landstraße voranzukommen, habe ich das Kolonnenspringen zu einer Art Sport gemacht, d.h. ich habe versucht möglichst viele Autos und LKWs zu überholen und bin erst knapp wieder vor dem Gegenverkehr eingeschert. Eines Tages bin ich dabei jedoch an den Falschen geraten, der mich trotz nahendem Gegenverkehr nicht wieder auf meine Fahrspur zurücklassen wollte und seine Geschwindigkeit beibehalten hat. Ich habe mich also, um einen Frontalcrash zu vermeiden, direkt vor ihm wieder auf meine Spur reingedrückt, sodass der Fahrer stark bremsen musste und es beinahe zu einem Unfall innerhalb der Kolonne gekommen ist. Dieser Fahrer hat mich daraufhin mehrere Kilometer mit dem Auto bis zu meiner Arbeitsstelle verfolgt und mich lauthals angeschrien und mich mit einer Anzeige bedroht. Wie ich heute finde zurecht. Ich beichte, dass ich damals durch Egoismus das Leben anderer Autofahrer gefährdet und erst durch diesen Anlass mein Verhalten überdacht habe.



Beichte vom 27.04.2013, 03:09:25 Uhr
Ort: B36 bei 68753 Wiesental


436 Beichten insgesamt (Kategorie Waghalsigkeit).



Seiten (88):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.