Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.684 | User: 172.518 | Kommentare: 332.711 |
Neueste Kommentare

3.6/5 (214 Votes)

Wie man einen Stalker los wird

(Beichthaus.com Beichte 00034067)



Vor sieben Jahren war ich (w) auf Wohnungssuche in der Nähe meiner Heimatstadt. Ich gab unter anderem auch eine kostenlose Annonce in der lokalen Zeitung auf. Eines Tages rief mich ein Typ an und bot mir eine freistehende Wohnung bei ihm im Haus an. Da die Wohnung aber viel zu weit weg von meiner Heimatstadt lag, habe ich dankend abgelehnt. Bevor ich das Telefongespräch jedoch beenden konnte, fragte er mich, ob ich nicht Lust hätte, mit ihm mal einen Kaffee trinken zu gehen. Er war zwar sehr nett, locker drauf und klang auch nach meinem Alter, ich lehnte aber dankend ab, weil ich nicht einfach so mit fremden Männern ausgehe. Auf jeden Fall hat sich dieser Typ alle paar Tage bei mir gemeldet, schrieb mir per SMS Witze oder Sprüche, fragte einfach so nach, was ich tue und so weiter. Mich hat es nach einer Weile ziemlich geärgert - und meinen Freund natürlich auch. Ich habe also anfangs noch seine Nachrichten ignoriert, später dann schrieb ich zurück, dass er gefälligst meine Nummer löschen und mich in Ruhe lassen soll.

Es vergingen Monate, aber leider half das alles nichts, also musste ich eingreifen. Ich habe einfach eine Annonce aufgegeben: "Nagelneues Handy zu verkaufen" - mit einem unschlagbaren Preis und habe dann einfach seine Nummer angegeben. Ab diesem Zeitpunkt habe ich nie wieder etwas von ihm gehört! Ich weiß, es war ziemlich gemein von mir und der Typ tat mir auch kurz leid. Einzelne Freunde von mir fanden meine Aktion auch nicht so toll, ich hätte ja warten können, bis er von alleine aufgibt, aber ich wusste damals nicht, wie ich mich sonst helfen sollte. Und eine Anzeige wegen Stalking wäre sowieso übertrieben gewesen, deshalb bitte ich um Absolution.



Beichte vom 07.10.2014, 10:30:22 Uhr

2.7/5 (123 Votes)

Der andere Mann

(Beichthaus.com Beichte 00034063)



Ich habe einen Mann im Chat kennengelernt. Wir skypten die Nächte durch. Ich muss sagen, dass meine Ehe seit Jahren nicht glücklich verläuft, nur Streitigkeiten und Schläge und vieles mehr. Ich habe nie den Absprung geschafft, der Kinder wegen, die jetzt erwachsen sind. Ich bin nach Hamburg gefahren und wollte den Menschen, der mir zugehört hat, nur umarmen. Es war aber Liebe auf den ersten Blick und wir hatten bei Weiten mehr. Ich fuhr nach Hause zurück und wollte die Trennung. Es hieß, ich könne mich nicht trennen, ich solle an die Kinder denken. Der Liebste aus Hamburg hat einen Schlaganfall bekommen, ich bin sofort hingefahren und habe meinen Job an der Uni an den Nagel gehangen. Ich habe die Wohnung gekündigt, all meine Sachen verkauft und verschenkt. Mein Mann wohnt seit einigen Monaten mit dem jüngsten Sohn (20) bei seiner Mutter. Ich fahre hin und her und bin mit meinem Leben bei meinem Mann nicht mehr zufrieden. Ich habe aber auch den Mann in Hamburg verletzt, nachdem ich ihm gesagt habe, dass wir keine Zukunft haben dürfen. Ich liebe diesen Menschen aber, und ich weiß nicht, ob mir Gott jemals verzeiht.



Beichte vom 06.10.2014, 16:02:57 Uhr

3.0/5 (178 Votes)

Ungeschützter Cunnilingus

(Beichthaus.com Beichte 00034056)



Ich (m) habe vor zwei Wochen an einer wildfremden Frau den Cunnilingus ausgeführt. Ich habe sie in einem Club getroffen und es hat sich halt so ergeben, dass wir nach Hause gegangen sind. Normal natürlich mit Tütchen - aber den Rest ohne. Ich habe mir, bis jetzt, ehrlich gesagt auch noch nie über den Cunnilingus Sorgen gemacht. Nun hat mich ein Kollege allerdings darauf aufmerksam gemacht, dass auch dort Krankheiten übertragen werden können. Seitdem geht es mir natürlich ziemlich dreckig. Ich muss unbedingt einen großen Test machen lassen. Also keinen HIV-Schnelltest, sondern einen richtig großen, damit man jeden Dreck findet? Ich bitte um Absolution, aber wer hat denn nicht mal im Eifer des Gefechts die Zunge tanzen lassen?



Beichte vom 04.10.2014, 19:52:19 Uhr
Ort: Rüdersdorfer Straße, 10243 Berlin

2.9/5 (182 Votes)

Traumfrau vs. Freundin

(Beichthaus.com Beichte 00034054)



Ich (m/36) war bis vor einem halben Jahr noch glücklich in einer Beziehung, die schon lange Jahre bestand. Mittlerweile liebe ich meine Freundin nicht mehr, aber ich habe sie immer noch sehr gern und wir haben zusammen zu viel durchgemacht und erreicht, als dass ich mich einfach trennen würde. Es wäre einfach nicht richtig. Jedenfalls lernte ich jetzt eine Frau kennen, die optisch zu 100 Prozent mein Fall ist, und das ist unglaublich selten! Ich habe erst zwei solcher Frauen in meinem Leben gesehen. Und es funkte sofort zwischen uns und ich dachte, dass es interessant wäre zu sehen, wie weit ich es schaffe und ob ich diese tolle Frau rumkriegen würde. Kurz gesagt: Ich schaffte es tatsächlich, mit dem Einsatz vieler Tricks und Kniffe, sie rumzukriegen und ich denke, sie verliebte sich in mich. Ich beichtete dann beiden Frauen, was Sache ist und die Traumfrau hofft jetzt, dass ich mit ihr zusammenkomme - obwohl sie das niemals zugeben würde.

Das Schlimme daran ist, dass ihr Charakter auch toll ist, sodass ich mich unglaublich verliebt habe. Eine Trennung von meiner Freundin würde aber das Leben von mehreren geliebten Menschen absolut zerstören - und das nicht nur finanziell. Also sitze ich nun hier, muss seit Monaten nur an diese Traumfrau denken und bin unglücklich. Ist das die gerechte Strafe für mein Handeln? Ich glaube schon. Ich möchte also beichten, dass ich aus lauter Geilheit auf diese Frau eine langjährige Beziehung aufs Spiel setze.



Beichte vom 04.10.2014, 09:23:44 Uhr

2.8/5 (218 Votes)

Umgang mit Selbstmördern

(Beichthaus.com Beichte 00034048)



Ich möchte beichten, dass ich jedem selbstmordgefährdeten Mitmenschen am Liebsten behilflich wäre. Immer diese Heulerei, wie arm er oder sie doch ist. Und dann sind alle anderen so böse und gemein! Ich habe für diese Schwächlinge wirklich nur Verachtung übrig. Ich selbst hatte es nie leicht. Von klein auf wurde ich geschlagen, in der Schule gehänselt und gemobbt, durch Fremdverschulden und ein wenig Dummheit von mir war ich überschuldet ohne Ende. Aber habe ich aufgegeben? Nein. Mittlerweile bin ich in einer leitenden Position und habe eine wunderbare Freundin. Ohne fremde Hilfe und großartiges Gejammer. Also an alle verzweifelten Mitmenschen: Nehmt es selbst in die Hand und fangt an zu leben. Oder verabschiedet euch wenigstens, ohne jemanden großartig damit zu nerven!



Beichte vom 02.10.2014, 14:02:03 Uhr


1074 Beichten insgesamt (Kategorie Verzweiflung).



Seiten (215):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.