Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.492 | User: 168.610 | Kommentare: 329.638 |
Neueste Kommentare

3.3/5 (133 Votes)

Das Fake-Profil auf der Sex-Plattform

(00033901)



Ich bin im siebten Monat schwanger und habe ein Problem. Ich habe meinen Mann vor zwei Jahren mal beim Mailen mit einer anderen Frau erwischt - das Fenster war offen, als ich den Laptop zur Hand nahm. Er meinte natürlich, dass er damit aufhört und alles löschen würde. Nach langem Hin und Her verzieh ich ihm das und nahm es einfach hin, irgendwann fing ich auch wieder an, ihm zu vertrauen. In letzter Zeit wurde er jedoch sehr seltsam. Immer schick, das Handy wurde versteckt, wenn ich plötzlich in einen Raum kam, war er zitterig und nervös - gerade so, als würde er etwas verheimlichen. Tja, und dann habe ich herumgeschnüffelt und herausgefunden, dass er auf einer Sex-Plattform angemeldet ist. Dort habe ich dann ein Fake-Profil erstellt und mich ihm vorgestellt, inzwischen schreiben wir schon einige Tage miteinander und er hat meinem Fake-Ich auch gesagt, dass er Sex will. Von Frau und Kind hat er übrigens kein Wort erwähnt. Natürlich weiß ich, dass es doof von mir war, in seinen Sachen herumzuwühlen, aber was sollte ich denn sonst tun? Es hat sich ja als berechtigt erwiesen. Momentan bin ich echt am Ende.



Beichte vom 08.09.2014, 00:51:39 Uhr

3.4/5 (133 Votes)

Sprachbarrieren in der Familie

(00033897)



Ich beichte hiermit, dass mir mein Vater mit seinen belanglosen Zurechtweisungen seit Jahren gewaltig auf den Zeiger geht. Ich bin russischer Abstammung und mein Vater kann trotz der zwanzig Jahre, die er in Deutschland verbracht hat, immer noch kein richtiges Deutsch. Sei es aus mangelndem Interesse oder Inkompetenz, ich kann es nicht tolerieren. Infolgedessen kann ich mich, weil meine Russisch-Kenntnisse eingerostet sind, nicht richtig mit ihm verständigen. Deshalb endet es immer damit, dass ich Wortgefechte überfordert abbreche, da er mich nicht aussprechen lässt. Überwiegend geht es nur darum, dass ich Zwiebeln essen und beim Überqueren der Straße aufpassen soll. Das übliche Geschwafel eben. Jedoch bin ich kein Kind mehr und irgendwann kann man es einfach nicht mehr hören. Sorry Paps, ich weiß, dass du nur einen richtigen Mann aus mir machen willst, aber ich habe eine geringe Stress- und Frustrationstoleranz.



Beichte vom 07.09.2014, 20:06:08 Uhr

2.8/5 (179 Votes)

Frauenmangel an der technischen Uni

(00033885)



Ich (m) bin Student an einer technischen Universität. Leider herrscht hier Frauenmangel und in meinem Studiengang sowieso. Dazu kommt, dass ich nicht wirklich Ahnung von Frauen habe und viel zu [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 04.09.2014, 22:10:55 Uhr
Ort: Bruchstraße, 38100 Braunschweig

3.1/5 (118 Votes)

Student ohne Geld

(00033877)



Ich (m/27/Master-Student) möchte beichten, dass ich ziemlich unzufrieden mit meinem Leben bin und mich ständig, bewusst und unbewusst, mit anderen vergleiche. Ich habe während meines Studiums mein eigenes kleines Unternehmen gegründet und beschäftige auch eine freie Mitarbeiterin. So kommt es, dass ich ständig absolut blank bin und so gut wie kein Geld für mein Privatleben zur Verfügung habe. Da mir die Banken keinen Cent an Unterstützung geben, weil ich noch Student bin, bezahle ich alles aus meiner eigenen Tasche und bin ständig im Minus. Ich muss gestehen, dass es mich manchmal sehr depressiv macht. Meine Freunde sind alle durchaus erfolgreich und international viel unterwegs. Einer meiner besten Freunde arbeitet in den USA und verdient sehr viel, ein anderer ist vor zwei Jahren nach Südostasien ausgewandert und hat sich dort im Immobiliensektor selbstständig gemacht. Er hat bis jetzt seine erste Immobilie renoviert und wird sie für gutes Geld verkaufen können. Ich hingegen habe mich damals für das Studium entschieden - erst meinen Bachelor beenden und dann meinen Master beginnen - und ich weiß nicht wirklich, ob es die richtige Entscheidung war. Ich lebe teilweise wie ein Penner und war seit Ewigkeiten nicht mehr im Urlaub, sondern muss jeden Cent zwei Mal umdrehen. Ich möchte erstens gestehen, dass ich neidisch und auch eifersüchtig auf meine erfolgreichen Freunde bin. Zweitens möchte ich gestehen, dass ich innerlich sehr viel herumjammere und mich ständig frage, warum das Schicksal mich so "hasst." Und das ist der springende Punkt! Denn ich weiß, dass es verdammt viele härtere Schicksale und Lebenswege gibt und mein Gejammere wirklich unangebracht ist.

Ich versuche, mich auf die vielen kleinen positiven Dinge zu konzentrieren, und mich wieder aufzurichten. Das geht auch gut - so lange, bis wieder eine Rechnung ansteht und ich weiß, dass ich nächsten Monat wieder kaum etwas unternehmen kann. Neben meinem Studium und meiner Unternehmensgründung habe ich versucht, diesen Sommer einen Sommerjob zu bekommen. Es war grauenhaft. Die einzige gute Stelle wollte mich gleich für 12 Monate "verpflichten" und hat mir daraufhin abgesagt, weil ich nicht versprechen konnte, auch wirklich so lange im Voraus für einen Minijob planen zu können. Der Rest war echt unter aller Sau. Zum Beispiel Zeitarbeitsfirmen, die einen in Schichtdienst mit 6,25 Euro pro Stunde stecken wollen. Hier versteckt sich ebenfalls eine kleine Beichte. Ich habe mich nie auf irgendwelche "Service" oder Kellnerjobs beworben. Ich kann einfach nicht im Service arbeiten, es ist nichts für mich. Also möchte ich auch noch beichten, dass ich ein zu großes Ego habe, was mir im Weg steht, einen "normalen" Minijob anzunehmen. Keine Ahnung, ob das hier irgendjemand nachvollziehen kann.



Beichte vom 03.09.2014, 19:00:04 Uhr

3.5/5 (237 Votes)

Eine Entscheidung für die Freiheit

(00033869)



Ich (w/18) habe in den Augen einiger Menschen etwas Schreckliches getan. Ich bin eigentlich total durchschnittlich, gehe zur Schule, habe einen Freund und so weiter. Aber nun zu meiner Beichte: Vor zwei Jahren wurde ich plötzlich schwanger. Ich habe mir ewig eingeredet, dass es nicht sein kann, weil ich doch die Pille nehme und als ich dann zur Frauenärztin ging, die mir gratulierte und fröhlich verkündete, dass ich ein Kind in mir trage, ist meine kleine heile Welt auseinandergebrochen. Mein Freund war damals nicht viel älter als ich und wir entschieden uns für eine Abtreibung. Diese Zeit war wirklich sehr schwer für mich. Ich wusste, ich würde das mit Kind niemals schaffen. Ich wollte meinem Freund auch kein Kind aufs Auge drücken und das Verhältnis zu meinen Eltern war auch nicht gerade super. Und trotz all dieser Gründe fiel es mir unendlich schwer, das Ganze durchzuziehen. Ich hatte danach furchtbare Tage und habe es unendlich bereut! Ich weiß, dass es ein Fehler ist, so etwas zu tun. Doch wenn ich jetzt zurückdenke, bin ich froh darüber, es tatsächlich gemacht zu haben. Ich will meine Jugend genießen können und unabhängig sein - einen guten Abschluss machen, irgendwann ausziehen und, wenn der richtige Zeitpunkt kommt, Mama werden. Ihr könnt jetzt denken, was ihr wollt, aber ich weiß tief in mir drin, dass es die richtige Entscheidung war.



Beichte vom 02.09.2014, 12:49:43 Uhr


1031 Beichten insgesamt (Kategorie Verzweiflung).



Seiten (207):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.