Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichthaus App für Android
Beichten: 23.959 | User: 202.427 | Kommentare: 369.902
Neueste Kommentare

3.4/5 (297 Votes)

Kostenloser Strom auf der Baustelle

(Beichthaus.com Beichte 00035146)



Meine Frau und ich haben ein Haus gebaut und sind vor Kurzem eingezogen. Da Bauen ja bekanntlich viel Geld kostet, habe ich bei einem Auktionsportal günstig einen Baustromkasten ersteigert. Ein langes, dickes Anschlusskabel war auch schon mit dabei und alles in allem war der Kasten eigentlich viel zu groß, aber er hatte eine Menge Steckdosen und günstig war er auch. Mein Elektriker, der mir auch das Haus installiert hat, hat dann einen Termin mit den Stadtwerken ausgemacht - für den Anschluss meines Baustromkastens an den Verteilerkasten auf der Straße. Der Techniker hat noch gewitzelt, ob ich nicht doch ein Hochhaus baue, wegen dem großen Kasten und dem dicken Kabel, aber er hat den Anschluss gemacht und seinen Kollegen angerufen, der den Zähler montieren sollte. Der war auch eine Stunde später da - es gab allerdings ein kleines Problem. Der riesige Kasten hatte zwar eine Menge Steckdosen, aber keinen Platz für den Zähler.

Auf einen Platz für einen Zähler hatte ich nicht geachtet, denn der günstige Preis war ausschlaggebend für das Ersteigern des Kastens. Der Zählermann erklärte mir, dass ich keinen Strom bekomme - solange in dem Kasten kein Platz für den Zähler ist. Er ließ mir seine Karte da und meinte, ich solle ihn rufen, wenn ich einen Kasten habe, in dem auch ein Zähler Platz findet. Ich rief also meinen Elektriker an und der sagte, er werde sich das anschauen, wenn er vor Ort ist und wenn möglich in den Kasten einen Zählerplatz einbauen - ansonsten müsse ich einen Baustromkasten mit eingebautem Zählerplatz besorgen. Spaßeshalber drückte ich die Prüftaste an einem der Schutzschalter im Kasten und er löste aus. Mein Kasten hatte also Strom! Und das ohne eingebauten Zähler! Ich konnte es kaum glauben und probierte alle Steckdosen mit einer Handlampe aus - und sie funktionierten wirklich. Die Wochen vergingen und mein Elektriker kam erst auf die Baustelle, als der Rohbau schon ziemlich fertig war. Er hatte einiges zu stemmen und mir fiel der fehlende Zähler im Baustromkasten ein. In dem ganzen Stress hatte ich das ganz vergessen. Er allerdings auch und er erschrak und versicherte mir, sich sofort darum zu kümmern. Das war vor über einem Jahr.

Mittlerweile sind wir in das fertige Haus eingezogen und ich habe einen fixen Stromkasten im Haus, natürlich mit eingebautem Zähler. Der Monteur der Stadtwerke war vorhin da und hat meinen Baustromkasten am Straßenverteiler abgeklemmt, weil ich den jetzt ja nicht mehr brauche. Ich habe hineingesehen und mein Elektriker hatte keinen Platz für einen Zähler eingebaut und somit war da auch nie ein Zähler drin. Mein Elektriker meinte, darauf angesprochen, ich solle den Mund halten und ja niemandem davon erzählen. Deswegen möchte ich hier mein Gewissen erleichtern. Ich beichte hiermit, dass ich über ein Jahr lang kostenlos Strom bezogen habe und mein ganzes Haus - und auch den Rohbau - im Winter volle Kanone elektrisch beheizt habe, ohne für den gelieferten Strom auch nur einen Cent zu bezahlen. Alle Handwerker, die bei mir zugange waren, meinten einstimmig, dass sie im Winter noch nie auf einer so kuschelig warmen Baustelle waren, weil ich mit geschätzten 20 Heizstrahlern für ein Klima wie in einer finnischen Sauna gesorgt hatte. Jetzt habe ich im Haus einen funktionierenden Zähler und zahle natürlich für den Strom. Ich bitte um Absolution für den Diebstahl von Energie während der Bauphase meines Hauses.



Beichte vom 25.02.2015, 07:54:45 Uhr

2.9/5 (208 Votes)

Kostenlose Damenkleidung

(Beichthaus.com Beichte 00034994)



Ich bediene mich am Altkleider-Container - einmal in der Woche mache ich abends im Dunkeln meine Altkleider-Runde. Ich fahre dann zu den Altkleider-Containern, die in der Regel sehr schnell voll [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 01.02.2015, 14:32:15 Uhr
Ort: Rüdesheimer Straße , 65719 Hofheim Wallau

2.7/5 (156 Votes)

Kostenlos Parken

(Beichthaus.com Beichte 00034970)



Ich möchte einen heutigen Vorfall beichten, der mir im Nachhinein echt leidtut. Ich hatte einen Termin im Nagelstudio und musste ewig warten, als ich dann endlich fertig war, war ich etwas sauer darüber, dass es so lange gedauert hatte, weil ich anschließend noch zur Arbeit musste. Ich hatte auf einem öffentlichen Parkplatz geparkt, hetzte zu diesem zurück und habe mich schon gefragt, was ich wohl an Parkgebühr bezahlen muss, da ich aufgrund der Wartezeit recht lange dort stand. Als ich am Automaten stand und meine Karte zum Bezahlen einstecken wollte, sah ich, dass dort noch eine Karte war. Jemand hatte sie wohl vergessen. Ich schob die Karte noch mal rein, um zu sehen, ob diese schon bezahlt war. Das war sie und ich nahm sie mit. Meine Parkkarte habe ich in meiner Geldbörse gelassen und nicht bezahlt. Als ich nachher Richtung Ausfahrt fuhr, kam mir ein offensichtlich suchender junger Mann entgegen. Ich habe ihm die Karte nicht gegeben, ihn nicht groß beachtet und bin wohl mit seiner Karte auf seine Kosten aus dem Parkhaus gefahren.



Beichte vom 28.01.2015, 12:55:21 Uhr


3.4/5 (195 Votes)

Kleine Diebereien einer Künstlerseele

(Beichthaus.com Beichte 00034964)



Ich (w/24) möchte beichten, dass ich oft kleine Dinge mitgehen lasse. Am Liebsten mache ich das bei WG-Feiern. Ich schaue, sobald ich auf der Party bin, was man gut einstecken könnte und überlege dann, wann der beste Zeitpunkt gekommen ist, es sich unauffällig in die Tasche zu stecken. Dabei handelt es sich allerdings nicht um echte Wertgegenstände, sondern um so etwas wie Werbepostkarten, Verpackungen von Gitarrensaiten mit schönem Design, Flyern, ein ausgewaschenes Würstchenglas und so weiter. Es sind Sachen, die oft im Altpapier, im Müll oder auf dem Flur liegen, oder von denen mehr als zwei vorhanden sind, so wie bei den Flyern oder Postkarten - ohne Schrift hinten, also solche, die nicht von Freunden aus dem Ausland geschickt wurden. Mit den gestohlenen Sachen bastele ich Collagen, Poster und andere Dinge. Die Gläser benutze ich für Teelichter, als Stifthalter oder Wassergläser beim Malen. Auch toll sind bunte Glasscherben, daraus sind schon diverse Mobile entstanden.

Ich dekoriere damit öfter meine Wohnung um, fülle mein Privatkunstarchiv oder verschenke die Sachen unter anderem an die Leute, von denen ich sie einst habe mitgehen lassen. Dinge, die ich nicht wieder verwerten kann, sammle ich in einer kleinen Box bei mir zu Hause und erfreue mich an meiner "Beute", wenn mir danach ist. Ab und zu tausche ich auch einfach aus Lust und Laune die gleichen Sachen aus. Ich habe z.B. immer eine volle Packung Streichhölzer bei mir, wenn ich ausgehe. Auf der letzten Feier entdeckte ich zu meiner großen Freude die gleiche Packung im Flur. Ich tauschte den Inhalt dieser Packung mit meiner, als keiner in der Nähe war, und setzte mich nach der "Tat" wieder zu den anderen, als wäre nichts gewesen. Besonders gerne mache ich das mit Kugelschreibern, da es gerade hier immer die gleichen Modelle gibt. Auch hier wird drauf geachtet, dass der Ausgetauschte, den ich zurücklasse, noch funktionstüchtig ist. Ich weiß, es ist völlig bescheuert und belanglos, schließlich könnte ich die Leute auch einfach fragen, aber ich brauche diesen kleinen Kick beim Klauen von Sachen und dieses kleine Gangstergefühl "Ich nehme mir, was ich will und wann ich es will!" Zudem mag ich es, wenn Dinge eine "Geschichte" haben, so kommen auf einer Collage quasi viele "Erinnerungen" zusammen. Mein Leben ist alles andere als langweilig, aber von dieser Macke, die letzten Endes trotzdem Diebstahl bleibt, komme ich nicht los.



Beichte vom 27.01.2015, 16:52:45 Uhr
Ort: Straße der Republik, 65203 Wiesbaden

3.4/5 (133 Votes)

Einbruch in unseren Kindergarten

(Beichthaus.com Beichte 00034963)



Ich beichte hiermit, dass ich ein richtiges Assikind war. Damals war mir das natürlich nicht klar, aber in meiner Familie war Einiges nicht in Ordnung. Schläge, Alkoholsucht, Vaterlosigkeit etc. Das hat sich nur bedingt auf meine schulischen Leistungen ausgewirkt, ich war immer ziemlich gut in der Schule, aber auf andere Art und Weise natürlich schon. Nun zu dem, was ich beichten möchte: Als ich noch in den Kindergarten ging und mein knapp 9-jähriger Bruder schon zur Schule, sind wir einmal - wahrscheinlich am Wochenende - in meinen Kindergarten eingebrochen. Wir sind, mitten am Tag, die Regenrinne raufgeklettert, auf das Dach und in einen Innenhof. Dort war eine Tür offen und so sind wir in das Gebäude gelangt. Dann sind wir durch die Räume geschlichen, mein Bruder faselte irgendwas von Kameras, und zum Schluss haben wir irgendeine große Flagge mitgehen lassen.

Ich kann mich nicht mehr erinnern, was wir damit gemacht haben. Rausgekommen sind wir wieder über das Dach. Diese Aktion hatte keine Folgen für uns, keine Ahnung, ob uns jemand gesehen hat. Wahrscheinlich schon, der Kindergarten lag mitten in einer Wohnsiedlung und es war, wie geschrieben, mitten am Tag. Damals habe ich mir absolut nichts dabei gedacht, so war ich eben. Meine Geschwister übrigens auch. Wir sind in Mülltonnen rumgekrabbelt, haben in alten, verlassenen Häusern unser Lager aufgeschlagen, in Läden geklaut und unheimlich viel Mist gebaut. Ich beichte also, dass ich ein Dreckskind war. Heute kann ich mich über dieses Kind, das ich war, nur wundern. Es tut mir leid.



Beichte vom 27.01.2015, 15:47:55 Uhr


910 Beichten insgesamt (Kategorie Diebstahl).



Seiten (182):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.